2 Tage und 1 Stunde seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Keusche Christen scheuen sich nicht, auch diese Widerwärtigkeit anzusprechen. Stellen Sie hier Ihre Fragen, erfahrene Gemeindemitglieder werden Ihnen helfen.

Moderator: Brettleitung

xXAmyXx
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 45
Registriert: So 12. Aug 2012, 10:04

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon xXAmyXx » Di 14. Aug 2012, 11:34

Herr Ziffer,

nein ich werde nicht argumentieren, dass Gott alle Menschen liebt.
Ich kann es lediglich nur nicht als eine "Sünde" sehen.. denn was tun "Homoperverse" denn schon? Richtig, sie lieben sich.. und die Liebe kennt keine Grenzen, nicht wahr?


Herr Korschio,

tut mir Leid, habe wohl vergessen, dass die Aussage mit dem "Der wird eh bestraft" von meiner Seite aus einen leichten, ironischen Unterton haben sollte.
Denn ich sehe da keinen Grund irgendwie zu helfen/etwas zu verändern, wenn sich zwei Menschen lieben.


Herr Bonappetito,

gut, ich weiß jetzt nicht wo sie Leben, aber Soziolekte können sich sehr unterschiedlich sein.
Grade in Bezug auf politische, aktuelle Themen wird der Begriff des öfteren verwendet, auch an Schulen und Universitäten, sowie gelegentlich im Alltag.

MfG,
xXAmyXx

Benutzeravatar
Der Einsiedler
Jugendwart
Beiträge: 1727
Registriert: So 28. Feb 2010, 12:30
Hat Amen! gesprochen: 386 Mal
Amen! erhalten: 456 Mal

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon Der Einsiedler » Di 14. Aug 2012, 11:45

xXAmyXx hat geschrieben:denn was tun "Homoperverse" denn schon?

Weib Amy,

wie kann jemand nur solch eine Frage stellen?
Aber für Sie beantworte ich dies gerne noch einmal. Sind Sie ja ein Geschöpf mit einer beschränkten Hirnleistung!
Folgende Dinge vollbringen Homoperverse: Sie verzehren Hühnerfüße, haben gefärbte Haare, benutzen ein Sprüh gegen den natürlichen Körpergeruch, benutzen Duschschleim anstatt keuscher Kernseife, zahlen selten Miete und vermüllen die Wohnung. Zudem sind sie lichtscheu und halten sich vorwiegend in Dunkelräumen auf. Von anderen schändlichen Taten, die diese Unholde vollbringen, möchte ich hier nicht berichten. Ich müsste mich sonst übergeben.

Erklärend

Mörz
Wohlan, macht auch ihr das Maß eurer Väter voll!
Ihr Schlangen, ihr Otternbrut!
Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?

Mt 23,29-33

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8622
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2044 Mal
Amen! erhalten: 1997 Mal

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 14. Aug 2012, 11:49

Werter Herr Mörz,
niemand versteht es wie Sie, komplexe Sachverhalte kurz und prägnant zusammenzufassen.
Bewundernd,
Schnabel
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

xXAmyXx
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 45
Registriert: So 12. Aug 2012, 10:04

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon xXAmyXx » Di 14. Aug 2012, 12:02

Herr Mörz,

das ist jetzt nicht Ihr ernst, oder? Diese Auflistung ist ja wohl hoffentlich ein Witz..
Dass man ein Sprüh gegen den natürlichen Körpergeruch (unredlich: Deo), Duschschleim (unredlich: Duschgel) benutzt, sowie dass man seine Wohnung vermüllt machen genau so viele "nicht Homosechsuelle". Mal ganz davon abgesehen, dass "Homosechsuelle" meistens einen überhöhten Drang an Sauberkeit und Ordnung besitzen.

Außerdem sind "Homosechsuelle" keine Fledermäuse, die Lichtscheu sind, ganz im Gegenteil viele "Homosechsuelle" verbringen viel Zeit in der Gemeinschaft und legen Wert auf viele soziale Interaktionen.

Zudem muss ich jetzt hinterfragen, ob die aufgezählten Punkte wirklich als Sünden gelten.. bitte um Antwort.

MfG,
xXAmyXx

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8622
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2044 Mal
Amen! erhalten: 1997 Mal

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 14. Aug 2012, 12:08

xXAmyXx hat geschrieben:Außerdem sind "Homosechsuelle" keine Fledermäuse, die Lichtscheu sind

Wertes Fräulein,
weshalb existieren dann spezielle „Dunkelräume“ in den Etablissements, in welchen derlei Leute üblicherweise verkehren?
Fragend,
Schnabel
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

xXAmyXx
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 45
Registriert: So 12. Aug 2012, 10:04

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon xXAmyXx » Di 14. Aug 2012, 12:13

Werter Herr Schnabel,

es ist mir ein Rätsel, von was für "Dunkelräumen" Sie sprechen.. eventuell sollten Sie das mal ein wenig genauer erläutern.

MfG,
xXAmyXx

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12139
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2601 Mal
Amen! erhalten: 2645 Mal

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon Martin Berger » Di 14. Aug 2012, 12:39

Strengen Sie Ihr Köpfchen an, Fräulein Amalie!

Herr von Schnabel meint mit Dunkelräumen die unredlichen "Darkrooms".

Aufklärend,
Martin Berger
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Die HERRin
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 14
Registriert: Sa 11. Aug 2012, 17:38

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon Die HERRin » Di 14. Aug 2012, 12:49

Werte konservative Herren dieses Plauderbretts,

Das KANN nicht Ihr ernst sein! Falls doch bitte ich Sie inständig doch einmal Ihre Höhle zu verlassen. Die von Ihnen aufgestellten Behauptungen haben rein gar nichts mit Homosechsualität zu tun! Ich habe bereits viele homosechsuelle Menschen persönlich getroffen. Meine Beobachtung: Unglaublich nette, soziale, friedliebende und angehneme Personen. Sie unterscheiden sich meistens in nichts von den anderen um mich herum. Natürlich gibt es solche und solche. Genau wie bei heterosechsuellen Menschen auch.
Alles was sie tun ist jemanden des eigenen Geschlechts zu lieben. Und hier ist der Punkt: lieben. Wer sind wir zu urteilen welche Liebe richtig ist und welche falsch. Ich fände das doch eher anmaßend.
Falls Sie sich von dieser wahren Liebe überzeugen möchten, aber Angst haben in die reale Welt einzutreten, kann ich Ihnen nur empfehlen auf “DuRöhre“ als Suchbegriff einmal “anderssechsueller and Lesbian Center LA“ einzugeben. Hier finden Sie ein paar sehr inspirierende Reden zu diesem Thema, auch von Personen des öffentlichen Lebens. Leider gibt es auch viele nicht themenorientierte Suchresultate, nehmen Sie sich also bitte Zeit, man muss sich ein wenig durch die Ergebnisse “wühlen“, um alle guten Reden zu finden. Dennoch ist bereits das erste Suchergebnis in meinen Augen ein glänzendes Beispiel. Dies gilt natürlich nur, wenn Sie der englischen Sprache mächtig sind.
Das, was ich aus der Bibel mitgenommen habe, ist, dass Liebe der einzige Weg ist. Und ich werde mit Sicherheit NICHT dafür plädieren sich wahrlich Liebende aufgrund meiner Ideologien zu trennen. Leben und leben lassen. Sie glauben Homosechsualität ist falsch? Wenn Sie das glauben, bitteschön, aber hören Sie auf andere missionieren oder ändern zu wollen. DURCH HOMOSECHSUELLE WIRD NIEMAND VERLETZT! Was geht es Sie also an?

Sich an die Stirn schlagend,
Die HERRin

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8622
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2044 Mal
Amen! erhalten: 1997 Mal

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 14. Aug 2012, 12:59

Werte Dame,
alleine schon Ihr Namen ist ein Widerspruch in sich. Entweder ein Mensch ist ein Herr, eine Dame oder ein Kind.
Der Begriff, welchen Sie verwenden, deutet bereits auf eine falschsechsuelle Veranlagung, welche den Unterschied der Geschlechter negiert!
Flehentlich möchte ich die Herren Brettmitglieder davor warnen, nach derlei untöften Wörtern, wie den Genannten, zu suchen.
Sie werden nur allerlei Unrat und Schmutz finden, und Ihre unsterbliche Seele beflecken!
Beten Sie lieber einen löblichen Rosenkranz zur reinen Jungfrau und Mutter Gottes, Maria!
Eindringlich um Vorsicht bittend,
Schnabel
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

Zadok
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 23
Registriert: So 12. Aug 2012, 19:41

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon Zadok » Di 14. Aug 2012, 13:18

Ich muss schon sagen, diese Andeutungen, Frauen seien von geringerer Intelligenz als Männer, haben in dieser Diskussion NICHTS verloren!
Ich gebe dies nicht als direkte Antwort auf ihren Beitrag, Herr Schnabel, dies ist mir nur beim Lesen des bisherigen Diskussionsverlaufs aufgefallen, und ich muss Sie bitten, solche Andeutungen zu unterlassen, oder das Thema als neuen Faden ins Gespräch zu bringen, damit wir in Ruhe darüber debattieren können!

-Nun zum eigentlichen Thema:

Herr Rauschebart,
ich sehe nicht, wo wir besser sind, als Homosechsuelle! Auch wir bitten um Vergebung unsrer Sünden, und doch lügen und stehlen wir - jeder von uns weiss, wie leicht einem die Lüge über die Lippen kommt - und doch sehen Sie sich anscheinend des Himmelreichs würdig! Sagen Sie mir: Haben Sie je eine Sünde begangen? Wie kann ein unvollkommenes Wesen wie der Mensch für das Paradies bestimmt sein?
Die Antwort lautet: GAR NICHT! - Nur durch Gottes Gnade werden wir selig.
Homosechsuelle entscheiden sich nicht für Homosechsualität. Sie sind einfach so und müssen damit leben.
Genauso wird jeder Mensch als Sünder geboren - damit müssen wir leben!
Ich hoffe Sie erkennen die Parallele und stimmen mir zu, dass es nicht in unserer Verantwortung liegt Menschen anderer Sechsualität zu verurteilen!
Dieses Recht ist allein dem HERRn vorbehalten!
Zurechtweisend
Zadok

Die HERRin
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 14
Registriert: Sa 11. Aug 2012, 17:38

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon Die HERRin » Di 14. Aug 2012, 15:29

Werter Herr Schnabel,

Entschuldigung, ich fürchte ich habe die Stelle verpasst an der mein Benutzername Gegenstand der Diskussion wurde. Merkwürdig...
Langsam zeichnet sich ab, was Ihr eigentliches Problem mit Homosechsuellen ist. Ihrem Beitrag, Herr Schnabel, entnehme ich, dass Sie Ihr traditionelles Rollenbild in Gefahr sehen. Ich möchte Sie nicht verängstigen, doch was Geschlechterrollen betrifft hat die Gesellschaft bereits zu Zeiten der Emanzipation einen großen Schritt vorwärts gewagt. Frauen dürfen sich endlich “männlich“ benehmen. Es wird Zeit, dass auch Männer sich “weiblich“ benehmen dürfen. Dies als kleiner Exkurs, allerdings ist es ja nicht das Thema des Fadens.
Zu meinem Suchvorschlag: Ich sehe jediglich Menschen, die öffentlich Ihre Meinung vertreten, ebenso wie Sie und ich es tun. Ich gebe zu, auch Videos von Auftritten in diversen Fernsehschaus sind darunter, dies sind allerdings nicht die Ergebnisse, auf die ich anspielte.
Um einmal meine Karten auf den Tisch zu legen: Mein Appell ging weniger an Sie, werte Herren, als an die passiven Beobachter dieser Diskussion. Und an diese habe ich eine weitere Bitte: Lesen Sie sich meine Argumente und natürlich die meiner Mitstreiter (z.B. xXAmyXx oder Zadok) gut durch, besonders in Kontrast zu denen der Gegenseite. Machen Sie sich zur Not eine Liste. Ich kann die Diskussion leider nicht zusammenfassen, da ich, ausnahmsweise zu Recht, wegen Doppelbriefens zensiert werden würde. Bilden Sie sich eine fundierte (!) Meinung und zeigen Sie Flagge! Ich würde mich über frische Mitdiskutanten freuen!
Zu Ihren anderen nicht vorhandenen Argumenten, Herr Schnabel, hat Herr/Frau Zadok meines Erachtens genug gesagt.

Nicht auf einen Streit aus,
Die HERRin

Der Pate
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 1
Registriert: Di 14. Aug 2012, 15:38

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon Der Pate » Di 14. Aug 2012, 15:52

Ich glaube hier wird die Bibel falsch ausgelegt.

Es ist nicht verwerflich, sich dem gleichen Geschlecht zugewandt zu fühlen. Die Bibel spricht nur davon, dass man die Homosechsualität nicht ausleben soll. In meinen Augen kann ein fehlgeleiterte Mensch homosechsuell sein, solange er dies nicht auslebt. Vielmehr sollten wir solch Menschen helfen, in einer Heterosechsuellen Beziehung leben zu können, statt sie dem Fegefeuer auszusetzen.

Ehrwürdigt,

der Pate

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3812
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 366 Mal
Amen! erhalten: 424 Mal

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon Sören Korschio » Di 14. Aug 2012, 15:53

Guten Tag!

Sie weisen hier aber gerade nicht wirklich auf sarkastische Weise darauf hin, dass Sie sich wundern, dass in einem Thema über die Homosechsualität auch der Benutzername "Die HERRin" thematisiert wird? Dass Sie sich gern wie Ihr geschlechtliches Gegenüber verhalten, hätten Sie mit diesem Namen auch gar nicht erst erwähnen müssen. Sie versuchen die Homosechsualität hier als etwas Fortschrittliches darzustellen. Tatsache ist aber nun einmal, dass die Menschheit aussterben würde, wäre jeder homosechsuell - an dieser Stelle ein Kompliment zu Ihrem ach so modernen, aufgeklärten, toleranten Weltbild! Ihrer Definition von Fortschritt mangelt es wahrlich nicht an Vernunft.

Seid fruchtbar und mehret euch
(Genesis 1,22)

Amen,
Ihr Sören Korschio
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser

RichtigTöfte
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 3
Registriert: Di 14. Aug 2012, 16:09

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon RichtigTöfte » Di 14. Aug 2012, 16:12

Lausbub der Pate!
Wie können Sie es wagen in diesem heiligen Forum die Homosechsualität zu unterstützen!
Ihre Seele ist verloren. Am besten sollten Sie nun 50 Rosenkränze beten, sonst sehe ich keinerlei Hoffnung mehr für Sie.

Was sagen Sie dazu, werter Herr Korschio? Es schmerzt mir so etwas lesen zu müssen.

erbost,
RichtigTöfte.

Die HERRin
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 14
Registriert: Sa 11. Aug 2012, 17:38

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon Die HERRin » Di 14. Aug 2012, 16:35

Zuerst einmal vielen Dank an die beiden, die Ihre Stimmen erhoben haben!
Sorphenios, dem kann ich nichts mehr hinzufügen.
An den Herrn Paten: Ich kann Ihre Meinung durchaus nachvollziehen. Ich für meinen Teil bin nicht sehr gläubig, deswegen zählt für mich die Bibel weniger als Argument als für Sie. Dennoch verstehe ich Ihren Punkt! Was mich persönlich daran stört ist, dass ich diese Logik auf Pädophile anwende: Ich habe kein Problem damit, SOLANGE sie es nicht ausleben. Das hat offensichtlich keine religiösen Gründe: Kindesmissbrauch prägt die Kinder ein Leben lang, es verletzt sie. Und hier möchte ich den Unterschied zu Homosechsuellen klar unterstreichen: Gleichgeschlechtliche Partnerschaften beruhen auf gegenseitigem Einverständnis unter erwachsenen Menschen. Sollte man Ihnen dieses Recht auf eine solche Beziehung absprechen, stellt man sie auf eine Stufe mit Kinderschändern. Das ist schlichtweg nicht richtig, ich hoffe Sie stimmen mir zu. Auch glaube ich nicht, dass man Homosechsuelle einfach so in eine GLÜCKLICHE heterosechsuelle Beziehung stecken kann. Fast alle haben eben solche hinter sich und fast alle sagen nachher es fühle sich einfach nicht richtig an. Und das sollte meines Erachtens respektiert werden, egal was ein Buch sagt. Meine Meinung, die muss hier keiner teilen. Ich sehe aber sehr wohl, Herr Pate, dass Sie keinen Hass auf Homosechsuelle hegen und wie gesagt, ich verstehe Ihren Standpunkt. Ich bitte Sie trotzdem nicht zu versuchen jemanden zu ändern!

So Herr Korschio, nun zu Ihnen!
Mein Benutzername ist bloß eine kleine Anspielung auf den Gebrauch des Wortes HERR in diesem Forum. Zu Ihrer Information, ich trage auch gerne mal ein Kleid in meiner Freizeit.
Ich stelle mitnichten Homosechsualität als einen Fortschritt dar, sondern die Einstellung der Gesellschaft hierzu. Großer Unterschied! Homosechsualität gab es schon immer, sie wurde nur leider nicht akzeptiert!
Ihr zweites Argument würde greifen, sollte sich der Anteil der Homosechsuellen vergrößern. Das tut er aber nicht! Die meisten Menschen werden weiterhin heterosechsuell bleiben. Tolerieren und respektieren bedeutet nicht selbst so zu werden. Ich bin schließlich auch heterosechsuell!

Ich kann mich nur wiederholen: Leben und leben lassen.
An all diejenigen, für vielleicht weiter diskutiert haben: Entschuldigung, dass ich nicht auf Sie eingehen konnte während ich mich im Schreibprozess befand.
Es grüßt,
Die HERRin


Zurück zu „Sechsualkunde“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast