0 Tage und 6 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Keusche Christen scheuen sich nicht, auch diese Widerwärtigkeit anzusprechen. Stellen Sie hier Ihre Fragen, erfahrene Gemeindemitglieder werden Ihnen helfen.

Moderator: Brettleitung

xXAmyXx
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 45
Registriert: So 12. Aug 2012, 10:04

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon xXAmyXx » So 12. Aug 2012, 19:44

Werter Herr von Schnabel,

zu helfen? Ach so, deswegen "diskriminiert" man sie?
Und wie haben Sie vor ihnen zu helfen?

MfG,
xXAmyXx

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8615
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2043 Mal
Amen! erhalten: 1993 Mal

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » So 12. Aug 2012, 19:49

Wertes Fräulein,
hülfe es, z. B. einem Alkoholiker, wenn man sein Verhalten toleriert und ihn mit Schnaps bewirtet?
Fragend,
Schnabel
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

xXAmyXx
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 45
Registriert: So 12. Aug 2012, 10:04

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon xXAmyXx » So 12. Aug 2012, 19:53

Werter Herr Schnabel,

ein göttlicher Vergleich.. nur was sollen Sie damit sagen? Soll man homosechsuellen Jungs von anderen Jungs fernhalten und homosechsuelle Mädchen von anderen Mädchen fernhalten?

MfG,
xXAmyXx

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8615
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2043 Mal
Amen! erhalten: 1993 Mal

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » So 12. Aug 2012, 20:06

Wertes Fräulein,
könnte es sein, daß Sie nicht verstehen wollen?
Ermüdet,
Schnabel
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

xXAmyXx
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 45
Registriert: So 12. Aug 2012, 10:04

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon xXAmyXx » So 12. Aug 2012, 20:11

Werter Herr,

nein, aber ich hab einen wunden Punkt getroffen..
Denn Hilfe ist in dieser Form nicht möglich, da man es nicht behandeln kann, also ist die einzige Hilfe: es zu tolerieren und die Leute ggf. unterstützen.

MfG,
xXAmyXx

Die HERRin
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 14
Registriert: Sa 11. Aug 2012, 17:38

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon Die HERRin » So 12. Aug 2012, 20:57

Werte “Gemeinde“,

Ich möchte es hiermit einmal auf den Punkt bringen: Die eigentliche Frage ist doch, ist Homosechsualität eine Krankheit oder nicht? Ich war so frei eine Definition von “Krankheit“ zu suchen: Krankheit, eine Störung DER FUNKTION eines Organs, der Psyche oder des Organismus. Eine Krankheit beeinträchtigt die Lebensqualität des Betroffenen.
Was folgern wir daraus? Die Psyche aller Homosechsuellen, die bisher meinen Weg kreuzten funktionierte meines Erachtens hervorragend! Wer beeinträchtigt die Lebensqualität der Homosechsuellen? Richtig, die homophobe Gesellschaft. Wer, bzw. was, ist laut Definition also die Krankheit? Denken Sie darüber nach, Sie können es der Definition entnehmen.
Was stattfinden muss in unserer Gesellschaft ist ein Umdenken, welches zum Glück langsam erfolgt. Sobald diese Hürde genommen ist, gibt es hoffentlich keine Beeinträchtigung der Lebensqualität von Homosechsuellen mehr (Aufgrund ihrer Orientierung versteht sich)
Suchen Sie nicht die Heilung für eine Krankheit, die keine ist, Sie verschwenden Ihre Zeit.

Die HERRin
P.S.: Selbst wenn Homosechsualität eine Krankheit sein SOLLTE, wer würde sich darum kümmern? Mir ist kein Todesfall bekannt, dessen erscheinen durch sechsuelle Orientierung hervorgerufen wurde! Es sind gesunde Menschen, die genauso viel Spaß am Leben haben wie Sie und ich!

Juju
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 16
Registriert: Sa 11. Aug 2012, 18:14

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon Juju » So 12. Aug 2012, 21:01

Benedict XVII hat geschrieben:Liebes Fräulein,

darf ich Sie auf die Brettregeln §8 verweisen?

Grüße

Benedict XVII


Herr Benedict XVII,

Gilt Ihr Satz mit der Frau und der Stille auch, wenn man sich im Herzen als halber Mann fühlt?

Judith Küchler

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8615
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2043 Mal
Amen! erhalten: 1993 Mal

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » So 12. Aug 2012, 22:09

Die HERRin hat geschrieben: Mir ist kein Todesfall bekannt, dessen erscheinen durch sechsuelle Orientierung hervorgerufen wurde! Es sind gesunde Menschen, die genauso viel Spaß am Leben haben wie Sie und ich!


Wertes Fräulein Mannweib,
lesen Sie denn keine Zeitung? Wie viele Ätz-Tote soll es denn noch geben?
Ich habe keinen Spaß am Leben. Das irdische Leben ist nur ein Jammertal, durch welches wir müssen, zur ewigen Glückseligkeit!
Hinweisend,
Schnabel
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

Benutzeravatar
E. Blake
Häufiger Besucher
Beiträge: 98
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 18:09

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon E. Blake » Mo 13. Aug 2012, 10:26

Herr Bonappetito
Und seien sie versichert, die Strafen für Verstöße gegen göttliche Gesetze sind weit schlimmer, als es die irdischen sind.

Sie halten sich also nur an die Gebote Gottes weil Sie die Strafe fürchten, nicht weil Sie sie für richtig halten?

Herr Schnabel
Wie viele Ätz-Tote soll es denn noch geben?

Das erworbene Immundefizitsyndrom (EIDS) verbreitet sich auch vollkommen unabhängig vom Geschlechtsakt.
Und bei der geschlechtlichen Übertragung unterscheidet das HI-Virus nicht zwischen gleichgeschlechtlichem oder heterosechsuellem Verkehr.
Das einzige was beim Geschlechtsakt wirklich schützt sind die in der katholischen Kirche eher ungeliebten Kondome.

Mit freundlichen Grüssen
E. Blake
Den Tod, den fürcht ich nicht
Ich trug zu lange sein Gesicht

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3812
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 366 Mal
Amen! erhalten: 424 Mal

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon Sören Korschio » Mo 13. Aug 2012, 10:37

E. Blake hat geschrieben:Herr Bonappetito
Und seien sie versichert, die Strafen für Verstöße gegen göttliche Gesetze sind weit schlimmer, als es die irdischen sind.

Sie halten sich also nur an die Gebote Gottes weil Sie die Strafe fürchten, nicht weil Sie sie für richtig halten?


Herr Schwarz!

Das geht aus diesem Beitrag - nicht einmal implizit - hervor. Provozieren können Sie Ihre Arbeitskollegen, hier finden friedliche Gespräche statt.

Zurechtweisend,
Sören Korschio
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser

Zadok
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 23
Registriert: So 12. Aug 2012, 19:41

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon Zadok » Mo 13. Aug 2012, 12:12

Ich habe mich mal ein wenig mit dem Thema Homosechsualität beschäftigt, und habe im AT viele Stellen gefunden, in denen diese ausdrücklich verboten wird. Doch noch viel wichtiger finde ich, was Jesus selbst sagte:
Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt. Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.

- Homosechsuelle öffentlich anzuprangern und zu boykottieren hat weniger mit Nächstenliebe zu tun.. Jesus starb für die Sünden von jedem Einzelnen, und wenn Homosechsualität eine Sünde ist, hat er auch diese am Kreuz gesühnt! Somit bleibt uns allein die Aufgabe jene auf Gottes Pfad hinzuweisen und für sie zu beten, denn Jesus liebt sie ebenso wie er uns liebt!

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2486
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 377 Mal
Amen! erhalten: 951 Mal

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon Benedict XVII » Mo 13. Aug 2012, 12:24

Liebes Fräulein Zadok,

Sie schreiben richtig, Jesus Christus starb für unsere Sünden am Kreuz.
Die Falschsechsuellen spucken mit ihrem Treiben auf dieses Opfer, verhöhnen den HERRN.

Jesus Christus gab SEIN Leben für uns. Was macht ein einigermaßen "normaler" Mensch, wenn ein anderer Mensch ein Opfer für ihn erbringt? Er ehrt diesen Menschen, er hält sein Andenken lebendig und macht alles, um im Sinne des Opfernden zu handeln.

Die Falschsechsuellen tun all dies nicht. Sie ziehen es vor, den HERRN zu verhöhnen. Widerwärtig.

Grüße

Benedict XII
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Zadok
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 23
Registriert: So 12. Aug 2012, 19:41

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon Zadok » Mo 13. Aug 2012, 12:47

Geehrter Herr Benedikt XVII
es mag sein, dass Homosechsuelle das Opfer des HERRn verspotten, doch möchte ich darauf hinweisen, dass wir uns
eben durch das Anprangern, das gegen das Gebot der Nächstenliebe, verstösst, wie ich finde, ebenfalls schuldig machen.
Steht nicht ebenfalls geschrieben, dass jede Sünde vor dem HERRn gleich schwer wiegt - wer von uns behauptet noch nie in seinem
Leben Unrecht begangen zu haben, belügt sich selbst.
Somit verhöhnen wir alle, auch ich selbst, die Gnade Gottes. Bliebe diese Gnade jedem vorenthalten, der diese nicht verdient,
bliebe das Paradies der gesamten Menschheit verschlossen.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12129
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2598 Mal
Amen! erhalten: 2640 Mal

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon Martin Berger » Mo 13. Aug 2012, 13:04

Fräulein Zadok,

was ist falsch daran, wenn man in guter, christlicher Absicht einen Fehlgeleiteten auf den schmalen Pfad zurückführen will, der zu Gott führt? Wie Sie sicherlich wissen, ist der Pfad, der schnurgerade in die Hölle führt, sehr breit. Es ist der Pfad der Sünde, der Pfad der Lüge und der Pfad des Widernatürlichen.

Ein Beispiel: Stellen Sie sich vor, daß Sie mit einem sehr erfahrenen Bergführer bergsteigen gehen. Im Gegensatz zu Ihm, sind Sie sehr unerfahren. Unachtsam machen Sie einen Fehltritt und drohen zu stürzen, doch Sie hängen noch am Seil. Was wäre Ihnen lieber? Soll Sie der Bergführer fallen lassen, oder soll er Sie retten? Wenn Ihnen Ihr Leben lieb ist, dann möchten Sie natürlich gerettet werden. So ähnlich verhält es sich auch mit Homoperversen und anderen Fehlgeleiteten. Im Grunde möchten Sie gerettet werden, doch manchmal bleibt der Hilferuf einfach aus. Sei es aus Dummheit, sei es aus Angst, sei es aus Scham. Ein guter Christ bietet natürlich selbstlos seine Hilfe an, um einer schon fast verlorenen Seele zu helfen, damit sie nicht bis in alle Ewigkeit im Höllenfeuer brennt.

Erklärend,
Martin Berger
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Zadok
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 23
Registriert: So 12. Aug 2012, 19:41

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitragvon Zadok » Mo 13. Aug 2012, 13:26

Herr Berger,
natürlich ist es eine Pflicht als guter Christ anderen Menschen den Weg zu weisen. Ich denke, jeder Mensch schreit nach Rettung, einige erkennen den Bergführer als Ansprechpartner und können ihn direkt um Vergebung der Sünden und um Rettung bitten.
Ich sehe Homosechsualität als eine der Sünden, die vergeben werden, wenn man darum bittet. Es sollte uns hier am Pranger daher mehr ein Anliegen sein, zum Gebet für Homosechsuelle aufzurufen und nach Möglichkeiten zu suchen, ihnen Gottes Wort näher zu bringen.
Homosechsualität wiegt nicht schlimmer, als jede andere Sünde - und hier schlecht über solche Menschen zu sprechen ist eine Sünde, die uns Jesus genauso gerne vergibt, wie er Homosechsualität vergibt, dessen bin ich überzeugt!
Lasst uns zuerst den Balken aus dem eigenen Auge ziehen, bevor wir den Splitter im Auge unsres Nächsten suchen!


Unabhängig davon habe ich belustigt festgestellt, dass Sie mich nun mehrmals als Fräulein angesrochen haben. Ich frage mich, wie Sie darauf kommen, ich sei weiblich, ist Zadok doch ein männlicher Name!
-Falls der Irrtum einem Fehler meinerseits bei der Registrierung entspringt, bitte ich darum, mich darauf hinzuweisen.
Im Voraus dankend
Zadok


Zurück zu „Sechsualkunde“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast