2 Tage und 1 Stunde seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Keusche Christen scheuen sich nicht, auch diese Widerwärtigkeit anzusprechen. Stellen Sie hier Ihre Fragen, erfahrene Gemeindemitglieder werden Ihnen helfen.
Antworten
Gernhard Reinholzen
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 1
Registriert: Fr 27. Mär 2020, 19:16

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitrag von Gernhard Reinholzen »

Liebste Gläubige,

Ich habe unzüchtig anal den verkehr verzogen und bin nun in furcht mein Seelenheil eingebüßt zu haben, zudem ist mir bang im angesicht des Corona-Virus.

Besten Dank

Gernhard Reinholzen

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1568
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitrag von Martin Frischfeld »

Gernhard Reinholzen hat geschrieben:,
Ich habe unzüchtig anal den verkehr verzogen und bin nun in furcht mein Seelenheil eingebüßt zu haben, zudem ist mir bang im angesicht des Corona-Virus.
Werter Herr Quatschname!

Auch wenn Sie offensichtlich ein Fakir sind, so ist gerade deshalb die Aussage, sie hätten den griechischen Verkehr vollzogen, doch glaubhaft. Denn Fakire neigen zu allen möglichen Devianzen.

Und so trifft auch eine weitere Aussage Ihrerseits zu, nämlich in Relation zu Ihrer Seele. Ganz Recht, Sie werden ohne entsprechende Umkehr zur Hölle fahren!

Geben Sie daher Ihre bisherigen Wege auf, werfen Sie das Hanfgift weg und befördern Sie Ihre Sechspartner vor die Türe. Sie können damit anfangen die Bibel zu lesen. Das wäre immerhin ein Anfang! Danach sehen wir weiter.
Jes 1, 20 hat geschrieben: Wenn ihr euch aber weigert und auflehnt, werdet ihr vom Schwert gefressen. Ja der Mund des HERRN hat gesprochen.

Fischend,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1392
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitrag von Opa Rauschebart »

Depp Holzkopf,

Sie haben nicht nur Ihr Seelenheil eingebüßt, sondern auch vollends Ihre rudimentären Kenntnisse der deutschen Sprache, zumindest was Zeichensetzung und Orthographie angeht. Verziehen Sie sich ins hinterste Eck des Plauderbretts und kauen Sie weiter an Ihren Klabusterbeeren.

Gelangweilt sein Antlitz verziehend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Gerda die Christliche
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 2
Registriert: Sa 25. Apr 2020, 09:57

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitrag von Gerda die Christliche »

Unredlich: (Anglizismus entfernt Benedict XVII)
Ich hoffe, dass dies meine Meinung sehr gut ausdrückt. (Deppensprech entfernt Benedict XVII) Ich bin unverheiratet und habe keinen Vormund. Ich bin frei und werde es auch immer sein. (Anglizismus entfernt Benedict XVII), die eigentliche Frage die ich stellen wollte:
Was halten Sie (Höflichkeitsform ergänzt Benedict XVII) von Homoperversion (Ausdruck korrigiert Benedict XVII)? Ich habe bei einem Freund den Verdacht, dass er krank sein könnte. Wie kann ich ihm helfen?
Ich bitte um nur seriöse Antworten.
(Anglizismus entfernt Benedict XVII)
Gerda, die Freie

Frl. Gerda, ich habe Ihren Beitrag lesbar gestaltet und in den passenden Faden verschoben. Grüße Benedict XII

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1568
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitrag von Martin Frischfeld »

Frl. Gerda, die (un)christliche,
Gerde die Christliche hat geschrieben: Ich habe bei einem Freund den Verdacht, dass er krank sein könnte. Wie kann ich ihm helfen?
Das ist in etwa so, als würde ein Blinder dem anderen Blinden über die Straße helfen. Überlassen Sie Homodiagnostik und -heilung doch bitte den Profis. Melden Sie den Fall ggf. der zuständigen Diözese und dem Seuchenamt.

Mit freundlichen Grüßen
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Walther Zeng
Stammgast
Beiträge: 724
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Melden Sie den Fall ggf. der zuständigen Diözese und dem Seuchenamt.

Beitrag von Walther Zeng »

Dieser Aussage von Herrn Frischfeld ist nur noch eine kleine Ergänzung hinzu zu fügen:

Frl. Gerda,
vergessen Sie auch nicht, selbst zum Arzt zu gehen!
Zögern sie dies aber nicht unnötig lange hinaus.

Sich wieder anderen Themen widmend
Walther Zeng
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19

Gerda die Christliche
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 2
Registriert: Sa 25. Apr 2020, 09:57

Suche Ratschlag

Beitrag von Gerda die Christliche »

Guten Morgen,

Ich benötige dringend einen Ratschlag, wie bereits im Betreff erwähnt. Mein Vater, mein Vormund, wird ständig von unseren homoperversen Nachbarn belästigt. Wie kann man ihn von dieser Sünde schützen?

Ich wünsche allen Lesern einen gesegneten Abend,
Gerda

Beitrag verständlicher gestaltet Benedict XVII

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2248
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitrag von Walter Gruber senior »

Wertes Fräulein,

verweisen Sie Ihren Vater auf dieses Thema! Hier finden sich viele nützliche Informationen zur Heilung dieses Leidens.

Für eine Heilung eines einzelnen Kranken sind normalerweise etwa fünf kräftige Männer nötig, die das Gespräch und physische Hilfsmittel einsetzen. Hören Sie sich doch in Ihrer christlichen Gemeinde um, ob hier Aktivisten bei der Heilung der „SchwuIen“ aktiv sind!

Falls Sie die einzigen Christen in Ihrer Wohngegend sind, empfehle ich Ihrem Vater, sich mit einem Stock und Pfefferspray zu bewaffnen. Wenn er sich gegen die widerlichen Übergriffe wehrt, wird er wohl mit Anzeigen wegen Körperverletzung rechnen müssen. Es ist dies aber immer noch besser als die Gefahr, selbst in die Homosechsualität abzugleiten.

Auch ist es empfehlenswert, die Bibelstellen, welche sich mit dieser ekelhaften Verfehlung beschäftigen, stets parat zu haben, um Überzeugungsarbeit leisten zu können:

Levitikus 18,22 und 20,13
1 Korinther 6,9
Römer 1,26 und 1,27
1 Timotheus 1,10


Alles Gute wünscht
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Walther Zeng
Stammgast
Beiträge: 724
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitrag von Walther Zeng »

Frl. Gerda,

mir scheint, es wird etwas kompliziert, was Sie uns alles berichten.
Gibt es denn noch mehr hinzu zu fügen?
Wie heißt denn der Ort, in dem Sie wohnen?
Werden dort sog. Orgien gefeiert?
Sind Drogen im Spiel?

Eine ganzheitliche Betrachtung der Problemsituation empfehlend
Walther Zeng
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Suche Ratschlag

Beitrag von Martin Berger »

Gerda die Christliche hat geschrieben:Mein Vater, mein Vormund, wird ständig von unseren homoperversen Nachbarn belästigt. Wie kann man ihn von dieser Sünde schützen?[/color]
Weib Gerda,

es stellt sich freilich die Frage, warum Sie und nicht Ihr Vater hier um Rat fragen. Da Sie sich selbst als christliche Gerda bezeichnen, wird man doch wohl annehmen können, daß der werte Herr Vater ebenfalls ein Christ ist und deshalb auch die Heilige Schrift kennt, in welcher unmißverständlich steht, Herr Gruber erwähnte die Bibelstelle im Buche Levitikus, daß die widernatürliche Homosechsualität dem HERRn ein Greuel ist.

Die übliche Vorgehensweise ist klar: Sollte der Vater nicht dazu im Stande sein, sollten Sie den Pfarrer oder den für Ihren Ort zuständigen Sittenwart verständigen. Die ansonsten so töfte Polizei sieht homoperverse Ausschweifungen bedauerlicherweise nicht mehr als Straftatbestand, doch grundsätzlich handelt es sich ja auch um eine Belästigung, weswegen eine Anzeige trotzdem Sinn machen würde.

Und auch Sie, obwohl Sie nur ein Weib sind, können helfen und Ihrem Vater Arbeit abnehmen. Starten Sie in der Nachbarschaft eine Sammelaktion und kaufen Sie dann dem kranken Nachbarn einen Gutschein für einen Rohrstocktherapeuten. Bekanntlich reicht bereits eine Sitzung mit 120-200 Rohrstockhieben aus, um die Krankheit vollständig zu heilen. Allerdings sollten andere christliche Nachbarn darauf achten, daß dieser Gutschein auch wirklich eingelöst wird.

Gerne behilflich,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Walther Zeng
Stammgast
Beiträge: 724
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitrag von Walther Zeng »

Werter Herr Berger,

der Gutschein für den Rohrstocktherapeuten ist eine gute Sache,
aber in diesem Falle wohl verschwendet.
Vermutlich würde solch ein Gutschein zusammen mit Kondomen und Erbrochenem
Mom Gemeindearbeiter aus der Dusche des örtlichen Tischtennisvereins entsorgt werden.

Ich denke, ein direkter massiver Rohrstockeinsatz in Zusammenarbeit mit der
Sittenpolizei würde einen guten Erfolg bringen.

Zusätzlich einen derben Knüppel bereit legend
Walther Zeng
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19

Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1615
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Gernhard Reinholzen hat geschrieben:Ich habe unzüchtig anal den verkehr verzogen
Wertes Fräulein Reihenhaus,

wenn sich der Verkehr verzieht, fußt das in der Regel auf alkoholisierten Fahrern, die sich da nicht mehr in der Lage sehen, die Straßenverkehrsordnung getreu der Straßenverkehrsordnung zu rezitieren, nein, nein, nein, gar nicht nett.
Gehen Sie zur nächsten Polizeistation und zeigen Sie sich selbst an. Man wird Sie an eine schnafte Fahrschule verweisen, auf daß Ihnen solch Lumpenludelei nie wieder geschehen mag, Hurra, Fräulein Reihenhaus wird erzogen werden!

Gerda die Christliche hat geschrieben:Mein Vater, mein Vormund, wird ständig von unseren homoperversen Nachbarn belästigt. Wie kann man ihn von dieser Sünde schützen?
Wertes Fräulein Gerda,

gehen Sie zu Ihrem Herrn Pfarrer und zeigen Sie den Nachbarn an, ja, ja, ja. Eine von Fachpersonal durchgeführte Rohrstocktherapie ist, so sagt mein Herr Lehrer, die einzig wirksame Methode gegen die dumme Homoseuche, Hurra, wie schön.

Messekreuze polierend,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitrag von Martin Berger »

Werte Herren,

an diesem 17. Mai, dem Jubeltag für alle Homoperversen, möchte ich in Erinnerung rufen, daß auf den Tag genau vor 30 Jahren die Weltgesundheitsorganisation WGO (unredlich: WHO) die Dummheit beging, dies wohl nicht ohne übelste Bedrohung aufgebrachter, homoperverser Horden, die Homosechsualität nicht mehr als körperliche oder geistige Krankkeit einzustufen. :hinterfragend:

Demonstrativ eine Regenbogenflagge verbrennend,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Walther Zeng
Stammgast
Beiträge: 724
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitrag von Walther Zeng »

Werte Herren,

ganz offensichtlich hat es die WGO vermasselt, wie es der Präsident der VSA,
Herr Donald Johann Trumpf erst kürzlich feststellen mußte.
Siehe diese Verschaltung zur staatlichen Rundfunkanstalt:
https://www.tagesschau.de/ausland/trump ... n-103.html

Mich wundert es schon seit einigen Stunden, warum so viele Menschen
auf den Straßen zu sehen sind, insbesondere auch Knabbuben auf
Kleinkrafträdern.

Den Hühnerstall ausmistend
Walther Zeng
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19

Josef Ehrenwert
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 1
Registriert: Sa 30. Mai 2020, 10:18

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitrag von Josef Ehrenwert »

Sehr geehrte christliche Mitbürger,

ich wende mich hier an sie, in der Hoffnung, dass sie mir Abhilfe verschaffen können. Es geht um meinen Arbeitskollegen. Ich arbeite schon mehrere Jahre mit ihm, und hab ihn immer mehr als christlichen Mitbürger kennengelernt. Wir haben oft zusammen die heilige Messe besucht und zusammen gebetet. Zu dieser Zeit hätte ich es mir niemals ausdenken können, dass er einmal der dunklen Seite verfällt. Seit neuster Zeit ist er der Popkultur (unredl. pop-culture) verfallen. Er vernachlässigt seine kirchliche Existenz, weil sie ihn "einenge", und er sich in ihr nicht "entfalten" könne. Als ich das mitbekam, bin ich direkt in die Kirche gegangen, um Gott um Vergebung für Kontakt mit diesem Heiden zu bitten. Gestern habe ich nun mitbekommen, dass er homosechsuell sei. Ich konnte es nicht fassen, dass ich so etwas einmal meinen Freund genannt habe. Hätte ich ihm die Homosechsualität irgendwie austreiben können?

über Teufelsaustreibung nachdenkend und ratlos,

Josef Ehrenwert

Antworten