2 Tage und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Keusche Christen scheuen sich nicht, auch diese Widerwärtigkeit anzusprechen. Stellen Sie hier Ihre Fragen, erfahrene Gemeindemitglieder werden Ihnen helfen.
Antworten
Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitrag von Martin Berger »

Walter Gruber senior hat geschrieben:Es bleibt zu hoffen, dass andere Gruppen christlicher Aktivisten (beispielsweise die von Herrn Berger angeführte) erfolgreicher waren.
Werter Herr Gruber,

ich finde es sehr schade, daß wir uns leider doch nicht begegnet sind, was angesichts der wütenden Homoperversen und anderen Mehrfach- und Seltsamsechsuellen kein Wunder war. Wohl nicht einmal Jesus Christus hätte in dieser Menge etwas ausrichten können. Wahrscheinlich hätte man ihn mehrmals "genagelt" und auf ihn uriniert, bevor man ihn an das Kreuz geschlagen hätte. Glücklicherweise blieb mir eine Mehrfachvergewaltigung erspart. Auch Meister Wong, mein schlitzäugiger Freund und Bruder im Glauben, kam gerade noch mit dem Leben davon. Zwar lag er schon am Boden und mindestens zehn Perverse lagen bereits auf ihm drauf, doch durch einen beherzten Pfeffersprüheinsatz konnte er die in jedweder Hinsicht Falschsechsuellen lang genug außer Gefecht setzen, um zu flüchten.
Walter Gruber senior hat geschrieben:Nun begingen die Wiener Polizisten die große Ungerechtigkeit, unsere Personalien aufzunehmen und uns einen Platzverweis zu erteilen.
Probleme mit der Polizei hatten ich und Meister Wong GOTT sei Dank nicht. Das mag aber auch dem Umstand geschuldet gewesen sein, daß mehrmals verschiedene Perversengruppen aufeinander los gingen und die Polizei alle Hände voll damit zu tun hatte, die Streithähne zu trennen, die mit runtergelassener Hose gegeneinander kämpften. Es ging offensichtlich darum, mit welchen Widerlichkeiten man den HERRn schlimmer erzürnen könnte. :weinen:

Nach diesem Schreckenstag ein Weihwasserbad nehmend,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Heribert Moench
Häufiger Besucher
Beiträge: 119
Registriert: So 25. Nov 2012, 20:32

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitrag von Heribert Moench »

Martin Berger hat geschrieben: So hat man nicht nur die sichtbare Verspottung des HERRn und die Mißachtung seines Zeichens ständig vor Augen, sondern man latscht auch noch mit dreckigen Schuhen darüber und spuckt nicht nur gedanklich darauf. Nicht weniger als 2.500 Europa gab man für diesen hirnverbrannten Blödsinn aus. Wie viele Homoperverse hätten für so viel Geld geheilt werden können? Wie viel Leid und Schmerz hätte man lindern können? :hinterfragend:

Sich für Österreich schämend und GOTT abermals um Verzeihung bittend,
Martin Berger
Werter Herr Berger

Die Entweihung des wunderbaren Regenbogensymbols durch die Homoperversen ist eine freche Mißachtung göttlicher Symbole und die sogenannte "Regenbogenfahne" eine dreiste Fälschung. Ich werde, falls das in unserer Ortschaft auch eingeführt wird und ich irgendwelche Trottel gedankenlos auf den eigentlich hochlöblichen aber von Popopickern, Transperversen und sonstigen sechsuell Abartigen mißbrauchten Gottessymbolen rumtrampelnden Ignoranten sehe während ich mich mit meinem Mercedes 300 Diesel oder meinem Traktor nähere sofort stehenbleiben und diesen Sündern meine Wurfbibel mit Inbrunst an den Kopf schmettern um ihnen Mores zu lehren.
Auf Ihre Frage, werter Herr Berger, wie viele von den Homoperversen man mit 2500 Europa hätte heilen können möchte ich nur antworten: Unendlich viele. Wie Herr von Schnabel in diesem Faden schon mal erwähnte: Mit ungefähr 200 gut durchgezogenen Rohrstockschlägen ist diese widerliche Krankheit eigentlich leicht heilbar. Und Rohrstockschläge sollte jeder gute Christ völlig ohne materielle Entlohnug uneigennützig verabreichen können.

Sehr wütend auf die abartigen Sechsmaschinen
Heribert Moench
Wenn Grüne in den Odel segeln,
dann helfen auch keine Bauernregeln

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2258
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitrag von Walter Gruber senior »

Liebe hilfsbereite Menschenfreunde in der Nachfolge Christi,

man muss darauf hinweisen, dass es auch immer wieder gute Nachrichten zu vermelden gibt. So sah ich heute beispielsweise in der weltlichen Basler Zeitung einen Artikel über das breite Angebot an Hilfeleistungen für die sogenannten „SchwuIen“:
https://www.bazonline.ch/basel/stadt/se ... y/18255383

Mit der Bitte um Kenntnisnahme,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2258
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitrag von Walter Gruber senior »

Werte Mitglieder,

soeben las ich vom beherzten Einsatz eines jungen Polen, der sich einer sog. Homo-Parade mit dem Kreuz Christi entgegenstellte:
Bild

Schlimme Zeiten geben tapferen Männern Gelegenheit, sich zu bewähren!

Gezeichnet,
Gruber Walter
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9089
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Werter Herr Gruber,

sicher handelte es sich um einen Nachkommen jener legendären polnischen Helden, welche einst Deutschen Panzerverbänden auf hohem Roß mit gezückter Lanze entgegenritten.

Möge der HERR jenem tapferen Jüngling beistehen.

Ein stilles Gebet sprechend,
Schnabel

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitrag von Martin Berger »

Walter Gruber senior hat geschrieben:Werte Mitglieder,

soeben las ich vom beherzten Einsatz eines jungen Polen, der sich einer sog. Homo-Parade mit dem Kreuz Christi entgegenstellte:
Bild
Werter Herr Gruber,

so löblich der Einsatz des jungen Mannes ist, so erschreckend ist das, was sonst noch auf dem Bild zu sehen bzw. was nicht zu sehen ist. :hinterfragend:

Zunächst fällt auf, daß sich die Homoperversen offensichtlich mit Gewalt ihren Weg bahnen. Man beachte die schwerbewaffneten Männer an vorderster Front. Gibt es Angaben darüber, ob der löbliche Christenmensch seinen Versuch, jene Schwulenparade zu beenden, überlebt hat?

Überaus traurig macht mich auch, was auf dem Bild nicht zu sehen ist, nämlich weitere Christen, die sich der Perversenparade entgegen stellen. Ist denn dieser junge Bengel der einzige redliche Christ im vermeintlich katholischen Polen? :hinterfragend: Wo sind die Hundertschaften, welche üblicherweise ausrücken, wenn sich die Feinde des HERRn zusammenrotten?

Oder hat gar der Leibhaftige, nach 1939, Polen erneut mittels Blitzkrieg überrannt? :weinen:

Zum Hörer greifend und Herrn Putin verständigend,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Holke
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 6
Registriert: Mo 26. Aug 2019, 08:04

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitrag von Holke »

Sollte Jesus und sein Vater nicht auch die lieben, die anderes als wir anderen Denken? Sechsualität (unredlich Sexuallität) ist mit nichten eine Krankheit sonderen ein alternativer Pfad unseres Herren, der sich bereits vor Christi den Menschen offenbart wurde!

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9089
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Fräulein Hohl,

wenn Sie Propagande für Ihre "Dienstleistungen" betreiben wollen, nutzen Sie gefälligst die gängigen Portale, wie die Wände von Bahnhofsaborten, Dosenfleisch-Elektropost oder das Nachtprogramm einschlägiger Fernsehsender.

Sich schwallartig übergebend,
Schnabel

Benutzeravatar
Volker Huber
Häufiger Besucher
Beiträge: 54
Registriert: Di 13. Nov 2018, 09:02

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitrag von Volker Huber »

Dümmling Molke,

der HERR duldet den widerlichen Sechsualakt mit dem Weibe lediglich der Fortpflanzung wegen im Rahmen der Ehe. Ist dies nicht möglich ist dies logischerweise falsch. Deswegen spricht man bei Homokranken auch von Falschsechsuellen, welche selbstredend bei nicht erfolgter Heilung dem Höllenfeuer zugespeist werden.

Erklärend,
Volker Huber

Wahrheit Pur
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 69
Registriert: So 25. Aug 2019, 15:47

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitrag von Wahrheit Pur »

Holke hat geschrieben:Sollte Jesus und sein Vater nicht auch die lieben, die anderes als wir anderen Denken? Sechsualität (unredlich Sexuallität) ist mit nichten eine Krankheit sonderen ein alternativer Pfad unseres Herren, der sich bereits vor Christi den Menschen offenbart wurde!
Kranker Holke,

ein Pfad ist die Homosexualität schon. Aber jener Pfad endet in den Flammen der Hölle. Selbst der Geschlechtsakt mit einem Weib ist widerlich und gemäß Jesu droht schon denen die ein Weib begierdevoll ansehen die Hölle. Im Neuen Testament spricht Jesu gar nicht erst von Homosexualität. Über solche Schanden schweigt er klugerweise, denn er weiß, dass die homoperversen verloren sind. Die Heteros will er dagegen warnen, deshalb sagt er ihnen nur wie sie´s verdient hätten wenn man nach dem Maßstab wie sehr Gott die Sünden definiert.

Desweiteren wird in Mose geboten "Wer bei einem Manne liegt soll des Todes sterben." Folglich kann kein Homogestörter Christ sein.

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2258
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitrag von Walter Gruber senior »

Werter „Wahrheit Pur“,

es handelt sich um eine bekannte Stelle aus dem Buche Levitikus, die man gar nicht oft genug zitieren kann:
Schläft einer mit einem Mann, wie man mit einer Frau schläft, dann haben sie eine Gräueltat begangen; beide werden mit dem Tod bestraft; ihr Blut soll auf sie kommen.
(Levitikus 20,13)
Mit freundlichem Gruß,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Franz_Herbert
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 1
Registriert: Di 10. Sep 2019, 20:32

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitrag von Franz_Herbert »

Guten Tag!

Für mich persönlich, ist Homosexualität keine Sünde und schon gar keine Krankheit. Ich sehe Menschen vor mir die sich lieben und die nichts falsch machen, denn wenn diese Liebe falsch machen, dann ist Liebe in ihren tiefsten Ursprüngen falsch. Eine Krankheit schadet immer jemandem, doch Homosexualität schadet niemandem. Und nein die Welt stirbt nicht aus, nur weil Leute homosexuell sind. Und vor allem kann man Homosexualität somit nicht heilen, da es eben keine Krankheit ist. Es ist einfach bloß Liebe, dass schönste Gefühl auf der ganzen Welt. Liebe die uns zusammenhält.

Auf Wiedersehen!

Wahrheit Pur
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 69
Registriert: So 25. Aug 2019, 15:47

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitrag von Wahrheit Pur »

Ketzer Herbert,

würde kein höheres Prinzip Homosechsualiät hassen und verabscheuen, so hätte - was unmöglich ist - Gott entweder sein Amt als Weltrichter aufgegeben oder den Freitod gewählt. So wie Sie, redet nur ein Gottesleugner. Und was Sie unter Liebe verstehen ist in der Tat falsch, sündhaft und dämonisch. Sechs und die dabei empfundene " Liebe " gibt es erst seit der Erbsünde und ist folglich gewissermaßen ein Geschenk Satans.

Auch die menschliche Liebe zählt zu den Sekreten von denen ich hier immer wieder berichte. Leib und Seele sind seit der Erbsünde wie zwo Müllhalden die von sich heraus Abfälle produzieren. Herbert, auch Ihre Weltanschauung ist Produkt einer Seele die viel geistlichen Müll produziert.

Immer untoleranter gegen alles sündhafte
Wahrheit Pur

Benutzeravatar
Hermann Lemmdorf
Stammgast
Beiträge: 735
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:18

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitrag von Hermann Lemmdorf »

Franz_Herbert hat geschrieben:Für mich persönlich, ist Homosechsualität keine Sünde und schon gar keine Krankheit.
Werter Herr Herbert,

Sie sollten hier nicht nur an sich persönlich denken. Denn das ist sehr egoistisch. Schließlich haben alle Menschen und Weiber ein Recht auf Gesundheit und Seelenheil. Dieses zu verweigern, ist eine Diskriminierung der Betroffenen. Etwas was in keinster Weise dem Geist dieses christlichen Plauderbrettes entspricht. Bitte nehmen Sie fürderhin Rücksicht auf die hier herrschende christliche Nächstenliebe.

Kranken nie die Hilfe verweigernd,
Hermann Lemmdorf.
"Meine Lieben, wer kennt die Bedeutung des Weibes für das Wohl der Familie und Gesellschaft nicht? Selig sind jene Familien und jene Pfarren, in denen das Weib mit christlicher Erziehung die Fähigkeiten für ihre Mission besitzt." - Giocondo Pio Lorgna

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1582
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Sammelfaden: Die Krankheit "Homosechsualität"

Beitrag von Martin Frischfeld »

Werte Herren,

da viele, vor allem junge Leute, oft zu dumm sind, die HEILIGE SCHRIFT zu lesen und zu verstehen, kann ein Blick in den Katechismus bezüglich einfachster Fragen nie schaden. So verhält es sich mit der simplen Frage, wo ein Mann sein Geschlecht verwenden darf und wo nicht.

Homokranke "verstoßen gegen das natürliche Gesetz, denn die Weitergabe des Leben bleibt beim Geschlechtsakt ausgeschlossen. Sie entspringen nicht einer wahren affektiven und geschlechtlichen Ergänzungsbedürftigkeit. Sie sind in keinem Fall zu billigen." (2357).

So kann auch die sogenannte Liebe zwischen Männern nur platonischer Art sein, was es ja zuhauf gibt und auch gut so ist. Lassen Sie mich etwas ausholen. Ich habe einen guten Freund, Dieter heißt er. Ich würde nie sagen, daß ich Dieter liebte. Denn das klänge homopervers, pfui! Jedoch kann ich sagen: ich würde doch jederzeit mein Weib in die Laufbahn einer Gewehrkugel werfen, welche meinem geschätzten Freund entgegenfliegt. :kuehl:

Das Weib abschätzig ansehend,
Martin Frischfeld

Antworten