Homosechsualität meines Kindes

Keusche Christen scheuen sich nicht, auch diese Widerwärtigkeit anzusprechen. Stellen Sie hier Ihre Fragen, erfahrene Gemeindemitglieder werden Ihnen helfen.
Antworten
Karsten Kahl
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 9
Registriert: Mo 4. Jan 2021, 13:38

Homosechsualität meines Kindes

Beitrag von Karsten Kahl »

Liebe Gemeinde,

Gestern trug es sich zu das mein 21 Jähriger Sohn seinen “Freund” mit zum Sontagsessen brachte, da dieses verhalten natürlich inakzeptabel und Gottlos ist und ich meinen Sohn von der schiefen Bahn retten will stellte sich mir die frage wie ich meinen Sohn heilen kann.

Gesegnete Grüße,
Karsten Kahl :kreuz3:
Lichtbringer Schmidt
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 1
Registriert: Mo 4. Jan 2021, 21:45

Re: Homosechsualität meines Kindes

Beitrag von Lichtbringer Schmidt »

**Sehr geehrter** Herr Kahl,

Geben Sie den Job eines Vaters auf und wandern Sie in den Irak aus, wo Ihre realitätsfernen Vorstellungen noch unterstützt werden.
Ihr Sohn darf lieben, wen er will. **Obszönität entfernt** wen er will.
Es obliegt nicht Ihnen, dahingehend über sein Leben zu entscheiden.

Mit Kuss und Gruß

L M

Beitrag korrigiert von: Gruber Walter
Benutzeravatar
Hartmut von Hinten
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 41
Registriert: Fr 18. Dez 2020, 12:09

Re: Homosechsualität meines Kindes

Beitrag von Hartmut von Hinten »

Werter Herr Kahl,
Nutzen Sie einfach die knorke Brausergeschichte (Browser history), dannn wissen Sie ob er richtigsechsuell ist oder nicht!
Hierzu drücken Sie STR+H.
Selbst Sie sollten das ja noch hinbekommen!

Berichten Sie uns was Sie da so finden!

Den Scheiterhaufen vorbereitend,
Hartmut von Hinten
Franz Glaube
Plagiator
Beiträge: 79
Registriert: Mi 9. Sep 2020, 13:58

Re: Homosechsualität meines Kindes

Beitrag von Franz Glaube »

Karsten Kahl hat geschrieben: Mo 4. Jan 2021, 18:36 Liebe Gemeinde,

Gestern trug es sich zu das mein 21 Jähriger Sohn seinen “Freund” mit zum Sontagsessen brachte, da dieses verhalten natürlich inakzeptabel und Gottlos ist und ich meinen Sohn von der schiefen Bahn retten will stellte sich mir die frage wie ich meinen Sohn heilen kann.

Gesegnete Grüße,
Karsten Kahl :kreuz3:
Herr Kahl,
Sie sehen mich verwirrt, was ist schlimm daran wenn Ihr Sohn einen Freund zum Essen einlädt? Vielleicht hat selbiger wenig zu essen und es handelt sich um einen Akt von Nächstenliebe. Ist es möglich dass Sie eigenartige Gedanken hegen und diese auf Ihren Sohn projizieren?
Sie sollten zuerst sich selbst helfen, besuchen Sie doch eine Selbsthilfegruppe, es gibt tausende davon.

Nicht in allem was unanständiges sehend
F. Zweifel
Karsten Kahl
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 9
Registriert: Mo 4. Jan 2021, 13:38

Re: Homosechsualität meines Kindes

Beitrag von Karsten Kahl »

Hartmut von Hinten hat geschrieben: Di 5. Jan 2021, 06:21 Werter Herr Kahl,
Nutzen Sie einfach die knorke Brausergeschichte (Browser history), dannn wissen Sie ob er richtigsechsuell ist oder nicht!
Hierzu drücken Sie STR+H.
Selbst Sie sollten das ja noch hinbekommen!

Berichten Sie uns was Sie da so finden!

Den Scheiterhaufen vorbereitend,
Hartmut von Hinten
Sehr geehrter Mitbruder von Hinten,
Danke für ihren schnellen und guten Rat. Als ich sie besagten Tastenkombination auf dem Inmobilem Endgerät meines Sohnes betätigte musste ich etliche heruntergekommene und unheilige Internetz-Seiten mit Männern sehen welche vorehelichen Homoperversen Coitus interruptus durchführten. Da dieses verhalten offensichtlich falsch und krank ist würde ich mich über anwendbare Erzieherische Maßnahmen und Erweiterte Verhörmethoden die ich anwenden kann freuen.
Außerdem fragte ich mich ob die Gemeinde mir hier einen besonders guten Pfarrer oder Priester empfehlen könnte den ich um eine Beratung und oder eine Austreibung bitten dürfte da ich langsam vermute das mein Sohn von einem Unholdiger Kreatur der Hölle besessen ist bitten könnte.

In letzter Hoffnung Ehrerbietend betend,
K. Kahl
Karsten Kahl
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 9
Registriert: Mo 4. Jan 2021, 13:38

Re: Homosechsualität meines Kindes

Beitrag von Karsten Kahl »

Franz Zweifel hat geschrieben: Di 5. Jan 2021, 09:56
Karsten Kahl hat geschrieben: Mo 4. Jan 2021, 18:36 Liebe Gemeinde,

Gestern trug es sich zu das mein 21 Jähriger Sohn seinen “Freund” mit zum Sontagsessen brachte, da dieses verhalten natürlich inakzeptabel und Gottlos ist und ich meinen Sohn von der schiefen Bahn retten will stellte sich mir die frage wie ich meinen Sohn heilen kann.

Gesegnete Grüße,
Karsten Kahl :kreuz3:
Herr Kahl,
Sie sehen mich verwirrt, was ist schlimm daran wenn Ihr Sohn einen Freund zum Essen einlädt? Vielleicht hat selbiger wenig zu essen und es handelt sich um einen Akt von Nächstenliebe. Ist es möglich dass Sie eigenartige Gedanken hegen und diese auf Ihren Sohn projizieren?
Sie sollten zuerst sich selbst helfen, besuchen Sie doch eine Selbsthilfegruppe, es gibt tausende davon.

Nicht in allem was unanständiges sehend
F. Zweifel
Sehr geehrter Herr Franz,
Wie mir scheint haben sie mich ein wenig Falsch verstanden, aus einem Akt der Nächstenliebe wäre es natürlich überhaupt kein Problem einen Freund zum Essen Einzuladen, allerdings handelt es sich bei der Beziehung zwischen meinem Sohnes und seinem "Freund" um eine Feste Partnerschaft welche absolut unbiblisch ist.
Zu ihrer Vermutung das ich vermutlich unschöne Gedanken hege kann ich nur sagen das ich dem nachgehen werde und mich wenn nötig mit einem Rohrstock züchtigen lasse.

Zutiefst ins Gebet Versunken
Karsten Kahl
Benutzeravatar
Walther Zeng
Brettalkoholiker
Beiträge: 835
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Homosechsualität meines Kindes

Beitrag von Walther Zeng »

Werter Herr Kahl,

indem der Herr Sie diese Dinge ansehen lässt, straft er Sie für die Sünden,
die Sie in der Vergangenheit begangen haben!
Gehen Sie also zunächst in den Beichtstuhl ihrer Kirche.
Danach beginnen Sie, Ihre Sünden zu tilgen und Buße zu tun und erst dann wird
der Herr Ihnen den Weg weisen, wie Sie mit Ihrem Buben zu verfahren haben.
Anderenfalls wird der Herr Sie aus Ihren irdischen Qualen direkt in die Hölle
fahren lassen.

Weisend
Walther Zeng
Herr Erwin
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 27
Registriert: Mi 23. Dez 2020, 01:17

Re: Homosechsualität meines Kindes

Beitrag von Herr Erwin »

Werter Herr Kahl,
so sehr ich Sie bei ihrem Bestreben nach Heilung ihres Sohnes unterstütze, muss ich Sie jedoch darauf hinweisen, dass Sie in ihrem Schreiben keinerlei Rücksicht auf Rechtschreibung und Grammatik genommen haben. Fehler sind zwar menschlich, jedoch bitte ich Sie, in Zukunft besser Acht zu geben, dass ihre Werke weniger Unachtsamkeiten enthalten.

Korrigierend,
Herr Alois Erwin

:kreuz1: Amen :kreuz1:
Karsten Kahl
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 9
Registriert: Mo 4. Jan 2021, 13:38

Re: Homosechsualität meines Kindes

Beitrag von Karsten Kahl »

Werter Herr Erwin,
danke für ihre Unterstützung bei dem versuch meinen Sohn zu Heilen, und danke auch für den Hinweis auf meine zu bemängelnde Rechtschreibung und Grammatik.

Dankend für die Unterstützung,
Karsten Kahl
Karsten Kahl
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 9
Registriert: Mo 4. Jan 2021, 13:38

Re: Homosechsualität meines Kindes

Beitrag von Karsten Kahl »

Mitbruder Zeng,
ich muss sie darauf hinweisen das ich mich Wöchentlich zum beichten in den Beichtstuhl meines Vertrauens begebe und mich dort meinen Sünden stelle. Da ich allerdings ein rechtschaffender Katholik bin gibt es selten etwas zu beichten. Natürlich werde ich mich auf ihren Rat hin schon morgen in der Früh auf den Weg in ein Haus Gottes machen.

Auf Vergebung und Heilung hoffend
Karsten Kahl
Benutzeravatar
Hinrich Hammerschmidt
Stammgast
Beiträge: 329
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 00:04

Re: Homosechsualität meines Kindes

Beitrag von Hinrich Hammerschmidt »

Herr Kahl,
Karsten Kahl hat geschrieben: Di 5. Jan 2021, 15:10 Als ich sie besagten Tastenkombination auf dem Inmobilem Endgerät meines Sohnes betätigte musste ich etliche heruntergekommene und unheilige Internetz-Seiten mit Männern sehen welche vorehelichen Homoperversen Coitus interruptus durchführten.
irgendetwas behagte mir nicht an Ihrer Schilderung. Ich musste sie allerdings mehrmals lesen, bis mir der Widerspruch auffiel.
Erklären Sie bitte, wie falschsechsuelle Unzucht vorehelich sein kann!

Argwöhnisch eine Augenbraue anhebend,
Hinrich Hammerschmidt
Karsten Kahl
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 9
Registriert: Mo 4. Jan 2021, 13:38

Re: Homosechsualität meines Kindes

Beitrag von Karsten Kahl »

Hinrich Hammerschmidt hat geschrieben: Di 5. Jan 2021, 22:42 Herr Kahl,
Karsten Kahl hat geschrieben: Di 5. Jan 2021, 15:10 Als ich sie besagten Tastenkombination auf dem Inmobilem Endgerät meines Sohnes betätigte musste ich etliche heruntergekommene und unheilige Internetz-Seiten mit Männern sehen welche vorehelichen Homoperversen Coitus interruptus durchführten.
irgendetwas behagte mir nicht an Ihrer Schilderung. Ich musste sie allerdings mehrmals lesen, bis mir der Widerspruch auffiel.
Erklären Sie bitte, wie falschsechsuelle Unzucht vorehelich sein kann!

Argwöhnisch eine Augenbraue anhebend,
Hinrich Hammerschmidt
Herr Hammerschmidt,
durch meine aufgeregtheit in der von ihnen gennanten Situation kam es dazu das ich einen kleinen Denkfehler hatte, ich bedanke mich aber trotzdem für ihre Aufmerksamkeit und Offenheit,

Zu dank verpflichtet,
Karsten Kahl
Benutzeravatar
Walther Zeng
Brettalkoholiker
Beiträge: 835
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Homosechsualität meines Kindes

Beitrag von Walther Zeng »

Werter Herr Kahl,

Ihr Fall scheint kompliziert zu sein.
Karsten Kahl hat geschrieben: Di 5. Jan 2021, 21:19 ... das ich mich Wöchentlich zum beichten in den Beichtstuhl meines Vertrauens begebe und mich dort meinen Sünden stelle. Da ich allerdings ein rechtschaffender Katholik bin gibt es selten etwas zu beichten...
Vielleicht haben Sie ja vergessen, was Sie einmal getan haben oder vielleicht war beim Akt der Zeugung Ihres Buben
der Satan höchstselbst zugegen, um Sie zu widerwärtigen Dingen zu animieren.
Fand dieser Zeugungsakt denn auf den Oktoberfestwiesen im München statt oder hat Ihr Weib sch
mit dem Mund an Ihnen vergangen? Waren Drogen im Spiel?

Ein Zip-Archiv für Erwachsene entpackend
Walther Zeng
Karsten Kahl
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 9
Registriert: Mo 4. Jan 2021, 13:38

Re: Homosechsualität meines Kindes

Beitrag von Karsten Kahl »

Werter Herr Zeng,
das ganze könnte möglich sein, was schlagen sie zur Heilung vor?

Freundlichste Grüße,
Karsten Kahl
Ockham
Häufiger Besucher
Beiträge: 55
Registriert: Mo 22. Apr 2019, 08:30

Re: Homosechsualität meines Kindes

Beitrag von Ockham »

Werter Herr Kahl,

ihr Sohn ist nun 21 Jahre, sie können ihr Leben mit ihren Vorstellungen so leben wie sie es wollen... ohne ihren Sohn.

Aufklärend,

Ockham
Antworten