0 Tage und 20 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Ich denke dauerhaft an meine männlichen Kollegen und fühle mich zu ihnen hingezogen.

Keusche Christen scheuen sich nicht, auch diese Widerwärtigkeit anzusprechen. Stellen Sie hier Ihre Fragen, erfahrene Gemeindemitglieder werden Ihnen helfen.
Antworten
Arnulf Himmelreich
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 3
Registriert: Di 26. Mai 2020, 18:00

Ich denke dauerhaft an meine männlichen Kollegen und fühle mich zu ihnen hingezogen.

Beitrag von Arnulf Himmelreich »

Liebe Internetz Gemeinde,
seit kurzem fühle ich mich zu einigen männlichen Kollegen hingezogen und weiß nicht mehr was ich tun soll. Glücklicherweise wurde ich auf DeinRöhre von den DeinRöhrern der Bewegtbildunterhaltungsproduktionsinstitution namens "zwei gelangweilte männliche Personen" (unredl. 2BoredGuys) auf dieses Netzwerk hier aufmerksam gemacht. Ich benötige Rat. Bitte helfen Sie mir, ich bin in Gefahr, bitte helfen Sie mir! Ich weiß nicht was mit mir los ist.

Was kann ich tun?
Muss ich mich selbst Steinigen oder kann mir einer von Ihnen behilflich sein?
Gibt es eine Chance auf Heilung? Würde es helfen einen meiner Abkömmlinge zu opfern?

verunsichert, auf Hilfe oder gegebenenfalls Steinigung wartend,
~Arnulf Himmelreich

Benutzeravatar
Gotteshammer
Häufiger Besucher
Beiträge: 126
Registriert: Do 12. Dez 2013, 23:23

Re: Ich denke dauerhaft an meine männlichen Kollegen und fühle mich zu ihnen hingezogen.

Beitrag von Gotteshammer »

Fräulein Bimmelweich,

in Ihrem Fall bietet sich eine sofortige knorke Kastration an.

Sie können diesen kleinen Eingriff leicht selbst durchführen. Die minimalinvasive Methode mit zwei Ziegelsteinein erscheint erfolgversprechend.

Eventuell könnte auf diesem Wege Ihre unsterbliche Seele gerettet werden.

Im Misserfolgsfalle empfiehlt sich die löbliche Lobotomie als Ultima Ratio.


Die Messer wetzend,
Hammer
Das beste Werkzeug ist nur Tand,
in eines tumben Toren Hand.

Benutzeravatar
Hinrich Hammerschmidt
Treuer Besucher
Beiträge: 227
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 00:04

Re: Ich denke dauerhaft an meine männlichen Kollegen und fühle mich zu ihnen hingezogen.

Beitrag von Hinrich Hammerschmidt »

Frl. Bimmelweich,

sollten Sie auf das rasche und überaus großzügige Hilfsangebot des werten Herrn Gotteshammer eingehen, wozu ich Ihnen ausdrücklich raten möchte, gäbe es in unserem Nachbardorf bereits eine Anschlußverwendung für Sie. Der dortige löbliche Kirchenchor ist seit längerem auf der Suche nach einem knorken Kastraten für die hohen Tonlagen. Sind Sie in der sonntäglichen Messe techstsicher?

Vermittelnd,
Hinrich Hammerschmidt
„Wenn ich höre, alles andere habe vor dem Schutz von Leben zurückzutreten, dann muss ich sagen: Das ist in dieser Absolutheit nicht richtig“
Wolfgang Schäuble, 2020

Arnulf Himmelreich
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 3
Registriert: Di 26. Mai 2020, 18:00

Re: Ich denke dauerhaft an meine männlichen Kollegen und fühle mich zu ihnen hingezogen.

Beitrag von Arnulf Himmelreich »

Gotteshammer hat geschrieben:Fräulein Bimmelweich,

in Ihrem Fall bietet sich eine sofortige knorke Kastration an.

Sie können diesen kleinen Eingriff leicht selbst durchführen. Die minimalinvasive Methode mit zwei Ziegelsteinein erscheint erfolgversprechend.

Eventuell könnte auf diesem Wege Ihre unsterbliche Seele gerettet werden.

Im Misserfolgsfalle empfiehlt sich die löbliche Lobotomie als Ultima Ratio.


Die Messer wetzend,
Hammer
Werter Herr,
könnten Sie die Vorgehensweise der Ziegelstein-Kastration genauer erörtern? Als nicht Hexer (unredl. Arzt) weiß ich, obwohl Gottes Gnaden mir einen denkenden Geist schenkten, nicht, wie ich das Problem richtig "angehen" solle. Des weiteren fürchte ich, dass mich die Gefühle überweltigen könnten sollte ich die von Ihnen empfolene Methode anwenden, aufgrund des Anblicks meines eigenen "Schlauches".

unwissend, um Erlösung betend,
~Arnulf Himmelreich

Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1605
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Ich denke dauerhaft an meine männlichen Kollegen und fühle mich zu ihnen hingezogen.

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Homoperversling Höllenreich,

nutzen Sie in Zukunft die knorke Suchfunktion, Sie fauler Kerl, Sie!
Im Bezug auf dieses unselige Thema wurde schon ausreichend Rat gegeben, um Ihre Sorge im Keim zu ersticken.
Schalten Sie gefälligst hier: Schnafte Schaltung

Um es kurz zu machen: Nehmen Sie den nächsten Termin bei Ihrem örtlichen Pfarrer oder Echorzisten wahr. Dieser wird Ihnen den Homoteufel mithilfer einer Rohrstocktherapie, welche da 30 liebliche Hiebe umfasst, austreiben. Mit der Homokrankheit ist nicht zu spaßen, nein, eilen Sie sich, Sie sind noch nicht verloren. Hurra, Perversling Höllenreich wird geheilt werden, wie schön.

Tee aufsetzend,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Ich denke dauerhaft an meine männlichen Kollegen und fühle mich zu ihnen hingezogen.

Beitrag von Martin Berger »

Rotzbengel Rüdiger hat geschrieben:Dieser wird Ihnen den Homoteufel mithilfer einer Rohrstocktherapie, welche da 30 liebliche Hiebe umfasst, austreiben.
Werter Herr Rotzbengel Rüdiger,

wenngleich ich Ihnen nur ungern widerspreche, muß ich Sie an dieser Stelle korrigieren. Es sind 120 bis 200 Hiebe mit dem Rohrstock nötig, um einen Schwerstkranken vollständig von seiner Krankheit zu heilen. Mit nur 30 Hieben dürften Sie gleich zweifach ein Gelächter hören. Einmal vom Kranken selbst und einmal vom Dämon der Homosechsualität, der den Kranken befallen hat.

Doch auch die 200 Hiebe sind keinesfalls in Stein gemeißtelt. Dies ist nur der Wert, genau genommen bereits aufgrundet, denn der tatsächlich ermittelte Wert ist 197, ab dem bisher noch jeder Dämon ausgetrieben werden konnte. Vergessen Sie aber nicht, daß der Teufel niemals schläft und sich auch seine Dämonen nicht zur Ruhe betten. Schon morgen mag ein Dämon aus der Hölle auf die Erde treten, der der Hiebe 201 aushält.

Ähnlich wie bei der Inflation für eine regelmäßige Wertanpassung,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2246
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Ich denke dauerhaft an meine männlichen Kollegen und fühle mich zu ihnen hingezogen.

Beitrag von Walter Gruber senior »

Werter 175er Arnulf Himmelreich,

es wird Sie freuen, zu lesen, dass diese Art der Versuchung eine Prüfung ist, welche zeigt, dass Sie zur Keuschheit berufen sind!
Lesen Sie die diesbezügliche Stelle im Katechismus nach:
http://www.vatican.va/archive/DEU0035/_P8B.HTM

Falls Sie trotz dieser Einsicht zu schwach sind, keusch zu bleiben, wird Ihnen sicherlich die von den Herren Rüdiger und Berger erwähnte Therapie helfen.

Alles Gute wünscht Ihnen
Gruber Walter
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Vater Abraham
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 45
Registriert: Mi 27. Mai 2020, 14:00

Re: Ich denke dauerhaft an meine männlichen Kollegen und fühle mich zu ihnen hingezogen.

Beitrag von Vater Abraham »

Werter Herr Himmelreich, :kreuz1:
Da Sie die zwei Gelangweilten (unredlich"2bored guys") erwähnen, möchte ich Sie darauf hinweisen, dass in einem anderen Faden bereits die Sündhaftigkeit dieser vom Satan zerfressenden Du-Röhrern diskutiert wurde. Bitte Informieren sie sich diesbezüglich und hören Sie unverzüglich damit auf dem Satan durch das verbreiten eben Jener Bewegtbildaufnahmen zu dienen. Es ist zweifellos so, daß sie sich durch den Konsum solch unchristlicher Bewegtbildaufnahmen vom rechten Weg abgekommen sind und sich dort mit der Homokrankheit angesteckt haben. Sollten Sie diesen trieben verfallen an der Ihnen vom HERRn auferlegten Prüfung scheitern, so halte ich eine Sterilisation für angebracht. So können Sie wenigstens keine verdorbenen Knaben und Weiber in die Welt schicken und andere mit in den Abgrund ziehen.

Sobald sie den drang verspüren eine unaussprechlich widerliche Tat zu begehen, so züchtigen Sie sich an Ort und Stelle.
"Den Weg verlassen bringt böse Züchtigung, und wer Strafe haßt, der muß sterben."Sprüche 15:10

über Ihre Naivität erbost

Vater Abraham

Antworten