0 Tage und 12 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Homosechsueller Sohn masturbiert permanent

Keusche Christen scheuen sich nicht, auch diese Widerwärtigkeit anzusprechen. Stellen Sie hier Ihre Fragen, erfahrene Gemeindemitglieder werden Ihnen helfen.
Antworten
gottfried-meyer
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 2
Registriert: Mi 11. Mär 2020, 19:23

Homosechsueller Sohn masturbiert permanent

Beitrag von gottfried-meyer »

Sehr werte christliche Brettgemeinde,
erstmalig bin ich auf dieses wunderbare Forum gestoßen, welches voller redlicher Männer zu bestehen scheint. Ich ersuche Ihre Hilfe, denn ich habe meinen Sohn, der katholisch getauft und erzogen wurde, beim masturbieren erwischt. Doch dies ist leider nicht der Höhepunkt. Er hatte auf seinem Mobiltelefon ein Bild eines nackten Mannes betrachtet. Als ich jenes Szenario erfasste, war ich zutiefst schockiert, doch nichts hielt mich davon ab, meinen Sohnemann zu züchtigen. Zudem habe ich sein Mobiltelefon, das ein Werk des Teufels zu sein scheint, konfisziert und ihm jeden Zugang ins Internetz blockiert. Als ich dies meinem Weib zu Abend erzählte, war diese zutiefst enttäuscht von ihrem ersten Wurf. Am Folgetag haben wir seine Klassenlehrerin konfrontiert, doch diese verdorbene Dirne hat unsere Sicht nicht geteilt, weshalb wir ihn von der Schule genommen haben.
Nun waren ich und mein Weib bei dem Pastoren unserer Kirche, welcher bei der schändlichen Tat meines Sohnes Gänsehaut bekam und sofortig einen Exorzisten beordern lassen wollte. Dies erschien mir dann doch zu extrem, weshalb ich mich zunächst an Sie wende.

Ist mein Sohn krank und muss geheilt werden?
Wurde er von der Schule verdorben?
Oder muss ihm tatsächlich einen Dämon austreiben werden?

Christliche und aufrichtige Grüße Gottfried Meyer.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Homosechsueller Sohn masturbiert permanent

Beitrag von Martin Berger »

gottfried-meyer hat geschrieben:Ich ersuche Ihre Hilfe, denn ich habe meinen Sohn, der katholisch getauft und erzogen wurde, beim masturbieren erwischt. Doch dies ist leider nicht der Höhepunkt. Er hatte auf seinem Mobiltelefon ein Bild eines nackten Mannes betrachtet.
Herr Meyer,

Sie beginnen Ihre Beitrag direkt mit einer Lüge, denn hätten Sie Ihren Sohn katholisch erzogen, wäre er nicht schon in jungen Jahren dem Leibhaftigen anheimgefallen.
gottfried-meyer hat geschrieben:Zudem habe ich sein Mobiltelefon, das ein Werk des Teufels zu sein scheint, konfisziert und ihm jeden Zugang ins Internetz blockiert.
Auch hier stellt sich die Frage, warum Sie Ihren Sohn nicht gleich dem Leibhaftigen geweiht haben. Ihm ein Mobiltelefon zu geben ist schließlich das Gleiche.
gottfried-meyer hat geschrieben:Nun waren ich und mein Weib bei dem Pastoren unserer Kirche, welcher bei der schändlichen Tat meines Sohnes Gänsehaut bekam und sofortig einen Exorzisten beordern lassen wollte.
Sapperlot, haben Sie sich Töftekleber gespritzt und schreiben hier im Leimrausch? Oder seit wann gibt es in katholischen Kirchen Pastoren? :boese:
gottfried-meyer hat geschrieben:Oder muss ihm tatsächlich einen Dämon austreiben werden?
Hindern Sie den widerlichen Bengel mit eiskalten Weihwasserduschen und anderen geeigneten Hilfsmitteln an diesen sündhaften Gedanken und Taten. Als überaus hilfreich hat sich das Antimasturbationskreuz erwiesen:

Bild

Damit wäre zumindest dem Sohnemann geholfen. Sie selbst sollten sich tatsächlich einem Exorzismus unterziehen. Auch mehrere Stunden Behandlung bei einem Rohrstocktherapeuten täten Ihnen sicherlich gut.

Ob der Zustände in Ihrem Hause verwundert und nicht minder besorgt,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1553
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Homosechsueller Sohn masturbiert permanent

Beitrag von Martin Frischfeld »

Werter Herr Berger,

gibt es eigentlich bereits Langzeiterfahrungen mit jener Vorrichtung? Es scheint ja schlimme Fälle zu geben, ich kenne sie aus eigener Praxis, wo die Sünder therapieresistent sind und sich nach Entlassung aus dem Kreuz sich fröhlich weiter selbst vergewaltigen. :hinterfragend:

Für manche könnte es von Vorteil sein, dauerhaft derart fixiert zu sein. :kuehl:

Eine klinische Studie erwägend,
Dr. med. Martin Frischfeld

gottfried-meyer
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 2
Registriert: Mi 11. Mär 2020, 19:23

Re: Homosechsueller Sohn masturbiert permanent

Beitrag von gottfried-meyer »

Herr Berger,
ich bedanke mich für Ihre rasche Antwort. Die von Ihnen genannten Lösungen habe ich begonnen umzusetzen. Hoffentlich kommt es zu einer schnellen Besserung des widerwärtigen Verhaltens meines Schandsohnes.
Abseits davon, fühle ich mich in der Position, mich erklären zu müssen, damit mein Ansehen, innerhalb dieser Brettgemeinschaft, nicht unter meinen mangelhaften Beschreibungen zu leiden hat.
Sie beginnen Ihre Beitrag direkt mit einer Lüge, denn hätten Sie Ihren Sohn katholisch erzogen, wäre er nicht schon in jungen Jahren dem Leibhaftigen anheimgefallen.
Meinem Sohn habe ich natürlich ab dem vierten Lebensjahr dem Leibhaftigen näher gebracht, was es alles andere als redlich macht, mich der Lüge zu bezichtigen.

Auch hier stellt sich die Frage, warum Sie Ihren Sohn nicht gleich dem Leibhaftigen geweiht haben. Ihm ein Mobiltelefon zu geben ist schließlich das Gleiche.
Außerdem handelt es sich bei dem Mobiltelefon nicht um ein sogenanntes „Smartphone“, welches die Abgabe der Seele meines Sohnes an der Teufel bedeuten würde, sondern um ein Tastentelefon, mit dem er maximal telefonieren und SMS versenden kann. Deshalb kann ich Ihre Kritik in diesem Falle nicht teilen.
Sapperlot, haben Sie sich Töftekleber gespritzt und schreiben hier im Leimrausch? Oder seit wann gibt es in katholischen Kirchen Pastoren?
Entschuldigen Sie bitte, dass ich die Kirchensituation in meiner Kleinstadt, so mag ich sie zumindest nennen, nicht näher erläutert habe. Wir haben in unserer Ortschaft nur eine evangelische Kirche, weshalb ich von einem Pastoren geschrieben habe. Dieser Pastor vertritt jedoch zum Teil katholische Werte, weshalb wie ihn um Rat gebeten hatten. Neben den evangelischen Messen, haben im Ort eine kleine, aber starke katholische Gemeinschaft, mit der wir zweimalig die Woche zusammen Beten und unseren Kindern den Glauben lehren.

Dankend und erklärend antwortend,
Gottfried Meyer

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1553
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Homosechsueller Sohn masturbiert permanent

Beitrag von Martin Frischfeld »

gottfried-meyer hat geschrieben: Abseits davon, fühle ich mich in der Position, mich erklären zu müssen, damit mein Ansehen, innerhalb dieser Brettgemeinschaft, nicht unter meinen mangelhaften Beschreibungen zu leiden hat.
Werter Herr Meyer,

ich möchte Ihnen, falls Ihnen das entgangen ist, zur Kenntnis bringen, daß Sie in diesem töften Brett ganz und gar neu sind und überhaupt über keinerlei Ansehen hier verfügen, welches leiden könnte.


Informierend,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Walther Zeng
Stammgast
Beiträge: 698
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Homosechsueller Sohn masturbiert permanent

Beitrag von Walther Zeng »

Herr Meyer,

was Sie bisher geschrieben haben, klingt zum Teil etwas wirr.
gottfried-meyer hat geschrieben:Meinem Sohn habe ich natürlich ab dem vierten Lebensjahr dem Leibhaftigen näher gebracht, was es alles andere als redlich macht, mich der Lüge zu bezichtigen.
Erklären Sie bitte, wie Sie das bewerkstelligt haben.
Haben Sie Ihren Sohn zum Leibhaftigen hin getragen?
Oder ist der Leibhaftige selbst ihrem Sohne nahe gekommen, als er den Kontrakt
mit Ihnen geschrieben hat?
Wie erging es ihrem Weibe? Ist sie der Schwindsucht anheim gefallen?

Neugierig wartend
Walther Zeng
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19

Benutzeravatar
Hinrich Hammerschmidt
Treuer Besucher
Beiträge: 224
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 00:04

Re: Homosechsueller Sohn masturbiert permanent

Beitrag von Hinrich Hammerschmidt »

Walther Zeng hat geschrieben:
gottfried-meyer hat geschrieben:Meinem Sohn habe ich natürlich ab dem vierten Lebensjahr dem Leibhaftigen näher gebracht, was es alles andere als redlich macht, mich der Lüge zu bezichtigen.
Erklären Sie bitte, wie Sie das bewerkstelligt haben.
Haben Sie Ihren Sohn zum Leibhaftigen hin getragen?
Oder ist der Leibhaftige selbst ihrem Sohne nahe gekommen, als er den Kontrakt
mit Ihnen geschrieben hat?
Wie erging es ihrem Weibe? Ist sie der Schwindsucht anheim gefallen?
Herr Meyer,

den Fragen des werten Herrn Zeng möchte ich mich anschließen und zudem noch die nach dem Sinn des Wortes „natürlich“ in Ihrem von Herrn Zeng zitierten Techstabschnitt stellen.
Es hört sich ja an, als hielten Sie es für eine christliche Pflicht, Ihren Nachwuchs in jüngsten Jahren dem Unaussprechlichen auszuliefern,
Teilen Sie in diesem Brett die Telefonnummer dieses Pastors mit, von dem Sie berichtet haben, auf daß ein redliches Gemeindemitglied mit ihm Kontakt aufnehmen kann. Nicht einmal ein protestantischer Mann GOTTes kann ein solches Ritual gutheißen.

Für Ihren Sohn betend,
Hinrich Hammerschmidt
„Wenn ich höre, alles andere habe vor dem Schutz von Leben zurückzutreten, dann muss ich sagen: Das ist in dieser Absolutheit nicht richtig“
Wolfgang Schäuble, 2020

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Homosechsueller Sohn masturbiert permanent

Beitrag von Martin Berger »

Martin Frischfeld hat geschrieben:Werter Herr Berger,

gibt es eigentlich bereits Langzeiterfahrungen mit jener Vorrichtung? Es scheint ja schlimme Fälle zu geben, ich kenne sie aus eigener Praxis, wo die Sünder therapieresistent sind und sich nach Entlassung aus dem Kreuz sich fröhlich weiter selbst vergewaltigen. :hinterfragend:
Werter Herr Frischfeld,

je früher man mit der Fichsierung anfängt, die sinnvollerweise bereits lange vor der ersten Selbstvergewaltigung stattfindet, desto wirksamer ist das Antimasturbationskreuz. Wer keine Gelegenheit zu dieser Schandtat am eigenen Körper hat, wird auch später, wenn die Fichsierung wegfällt, Abstand davon nehmen. Frönte man bereits seit Jahren dieser Ekelhaftigkeit, wodurch man dem Leibhaftigen Tür und Tor öffnete, hat das Antimasturbationskreuz leider "nur" den Effekt, daß die Selbstvergewaltigung wirkungsvoll verhindert wird. Allerdings, und das ist die gute Nachricht: In Verbindung mit dem Weihwasserbrettern (unredlich: holy water boarding) ließen sich mit dem Antimasturbationskreuz schon sehr viele notorische Selbstschänder dauerhaft heilen.
Martin Frischfeld hat geschrieben:Für manche könnte es von Vorteil sein, dauerhaft derart fixiert zu sein. :kuehl:
Dies ist sicherlich richtig, hindert einen das Antimasturbationskreuz schließlich nicht nur vor der Schändung des eigenen Körpers, sondern verhindert ebenso wirksam den Alkohol-, Hanfgift- und Kleberkonsum, des sechsuellen Kontakt außerhalb einer aufrechten Ehe, das Ausrauben redlicher Rentner, das Spielen von Mörderspielen und das damit verbundene Üben und Planen eines Amoklaufs, das Schänden von Friedhöfen, usw.

Gerne Rede und Antwort stehend,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1358
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Homosechsueller Sohn masturbiert permanent

Beitrag von Opa Rauschebart »

Werter Herr Berger,

mit übergroßer Freude verfolge ich Ihre Ausführungen in diesem Faden.
Diese beweisen, daß unsere keusche Administranz über exorbitantes Fach- und Sachwissen verfügt!
Ihren Ausführungen ist rein gar nichts hinzuzufügen.

Solle Dummbatz gottfried-meyer weiterhin solch hirnrissigen Blödsinn schreiben, rate ich ihm dringenst zu einer lobotomischen Behandlung in der keuschen Universitas zu Magden.
Wie ich unlängst in einer Telefonkonferenz mit Herrn Prof. Dr. mult. Martin Zahnbeisser erfuhr, ist die Universitas entgegen anderslautenden Meldungen weiterhin geöffnet. Forschungs- und Lehrtätigkeiten finden nach wie vor in vollem Umfang statt.

Begeistert und heftigst zuventilierend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Antworten