0 Tage und 18 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Der Satan hat mich im Unterleib befallen. HILFE!!!

Keusche Christen scheuen sich nicht, auch diese Widerwärtigkeit anzusprechen. Stellen Sie hier Ihre Fragen, erfahrene Gemeindemitglieder werden Ihnen helfen.

Moderator: Brettleitung

FrommesWeib
Neuer Brettgast
Beiträge: 2
Registriert: Di 23. Jan 2018, 14:15

Der Satan hat mich im Unterleib befallen. HILFE!!!

Beitragvon FrommesWeib » Di 23. Jan 2018, 15:17

Werte Gemeinde,

in letzter Zeit fühle ich immer mehr die Lust zu unredlichen Sechsualakten. Dabei erregt mich die Züchtigung meines Mannes sogar noch mehr. Die NAGELPEITSCHE, welche er dank des Planes von Walter Emelius anfertigte, hinterlässt zwar blutiges Zeugnis meiner Unzucht, steigert meine Wollust jedoch noch mehr :weinen: . Nicht einmal meine unreinen Tage können mich davon abhalten, lüstern zu sein. Diese Einstellung entspricht meiner Meinung nach nicht der christlichen Manier. Ich denke der Satan persönlich hat mich befallen. Was kann ich machen? Mein Mann ist schon sehr aufgebracht, und betet jeden Tag um Erlösung für mich. Ich bin sehr in Sorge da, der Akt eigentlich nur zum Zeugen von redlichen Christen dient, und ich bereits sechs artige Bälger heranziehe und diese die Bibel als einzige Lektüre ehren.

Um Hilfe bittend,
Elisabeth Stahl unter dem Vormund ihres Ehegatten Helmut Stahl

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1435
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 303 Mal
Amen! erhalten: 322 Mal

Re: Der Satan hat mich im Unterleib befallen. HILFE!!!

Beitragvon Walter Gruber senior » Di 23. Jan 2018, 18:40

Sehr geehrte Frau Stahl,

besitzen Sie eine Badewanne? Falls ja, besteht die einfachste Lösung für Ihren Zustand darin, dass Sie diese mit kaltem Wasser füllen und sich hineinlegen, wann immer der genannte Zustand Sie befällt. Gießen Sie auch etwas Weihwasser hinzu und verbleiben Sie, während Sie den Rosenkranz beten, so lang wie möglich in der Wanne.

Weiters ist es möglich, den genannten Zustand zu sublimieren: Verwenden Sie mehr Eifer auf das Putzen des gesamten Wohnbereichs! Überwachen Sie genauestens die Schularbeiten Ihrer Kinder! Engagieren Sie sich in der Pfarrgemeinde! Seien Sie nicht so faul!

Beratend,
Walter G.
Folgende Benutzer sprechen Walter Gruber senior ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Antrophosvon Sturckkheim
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Alfred Muench
Neuer Brettgast
Beiträge: 4
Registriert: Di 31. Jul 2018, 16:08

Re: Der Satan hat mich im Unterleib befallen. HILFE!!!

Beitragvon Alfred Muench » Mi 1. Aug 2018, 15:54

Verwirrte Frau Stahl,

Ich glaube nicht, dass der Satan - Ebenbild des Bösens, hinter ihrem wahrlich widerwärtigen Drang zur Unzucht steckt. Ich glaube eher Sie sind zu faul und ehren den HERRn zu wenig. Kümmern Sie sich gefälligst um die Kinder und wenn sie damit nicht genug beschäftigt sind putzen Sie oder lesen sie in der Bibel! Falls sie dann immer noch den Drang zur Unzucht verspüren sollten lassen baden sie in eiskalten Wasser. Falls das alles nicht mehr hilft schlage ich eine Kastration vor. Sie haben genug Kinder ihr Geschlechtstrieb hat seine Aufgabe erfüllt, sie benötigen ihn und ihre Geschlechtsorgane nicht mehr.

Hoffend helfen zu konnten,
Alfred Muench

Walter Nebelhauer
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 27
Registriert: Di 29. Mai 2018, 19:29
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Der Satan hat mich im Unterleib befallen. HILFE!!!

Beitragvon Walter Nebelhauer » Do 2. Aug 2018, 18:17

Sehr geehrte Frau Stahl

Ihre Ausführungen geben zu denken. Sie schreiben von „unredlichen Sechsualakten“.
Eine sechsuelle Aktion ist niemals unredlich, solange sie nicht gegen den Willen des jeweiligen Sexualpartners erfolgt. Doch wie ich aus Ihren Zeilen herauslese befinden Sie sich in einem Dilemma. Einerseits empfinden Sie Lust beim Auspeitschen Ihres Mannes, wären also eindeutig als aktive Sadistin einzuordnen. Andererseits wiederspricht diese Handlungsweise Ihrer religiösen Einstellung, wodurch man also sagen kann, daß Sie eine psychische Masochistin sind, auch in Anbetracht Ihrer Aussage, daß Sie trotzdem Ihren Mann als Vormund betrachten.
Genau betrachtet sind bei Ihnen schizophrene Elemente ganz klar erkennbar. Der Grund dafür kann vielfältig sein, z.B. Gehirnwäsche durch religiöse Fanatiker, durch Unfall hervorgerufene Hirnschäden oder auch durch fortgesetzten übermäßigen Alkoholgenuß oder möglicherweise Drogen. Das will und kann ich auf die Schnelle nicht beurteilen.
Ihr Mann scheint aktiv auf dieser masochistischen Schiene zu fahren, denn er duldet es ja.
Somit scheint in gewissem Ausmaß ein Dom-Sub Verhältnis zu bestehen, das noch dadurch verstärkt wird, daß Sie beide in einer religiösen Wahnvorstellung leben. Die wird schon dadurch bestätigt, daß Sie bei Ihren Kindern als Lektüre nur diese verkommene Mythologie namens „Bibel“ zulassen und nach aussen hin danach handeln.
Sie sollten sich jedoch darüber im klaren sein, daß „Gott“ oder „Satan“ nicht existieren.
Somit ist es also nicht notwendig, an Ihrem Verhalten etwas zu ändern. Wenn Sie bei Ihren Aktivitäten Lust empfinden und auch Ihr Mann diese Handlung toleriert, ja eventuell genießt, was er schon dadurch beweist, daß er Sie nicht verlassen hat, dann kann ich Ihnen nur den Rat geben, daß sie Ihre Gefühle ausleben sollten, den eine Unterdrückung eben dieser Gefühle würde Sie auf schnellstem Weg zum psychischen Wrack machen und ich glaube kaum, daß Ihnen daran gelegen ist. Folgen Sie um Ihrer Familie Willen lieber Ihren eigenen Gefühlen, anstatt den Einflüsterungen selbsternannter Heilspropheten nachzueifern.

Walter Nebelhauer


Zurück zu „Sechsualkunde“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast