3 Tage und 2 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Ist mein Kind gottlos?

Keusche Christen scheuen sich nicht, auch diese Widerwärtigkeit anzusprechen. Stellen Sie hier Ihre Fragen, erfahrene Gemeindemitglieder werden Ihnen helfen.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11262
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2124 Mal
Amen! erhalten: 2250 Mal

Re: Ist mein Kind gottlos?

Beitragvon Martin Berger » Do 23. Aug 2018, 03:52

Franz-Joseph von Schnabel hat geschrieben:Daher ist es das Beste für den Nachwuchs, möglichst früh, möglichst hart zu arbeiten.

Bild

Werter Herr Schnabel,

wie schlimm die Situation mit faulen Kindern ist, sieht man sogar auf Ihrer eigentlich recht löblichen Photographie. Vermeintlich sieht man dort arbeitende Kinder, doch bei genauerer Betrachtung wird die erschreckende Wahrheit deutlich: Nur einer der Buben arbeitet, während zwei der Bengel nur faul herumstehen. Von der faulen Maid ganz zu schweigen, die nur in der Nase bohrt. Und sieht man noch genauer hin, bemerkt man auch, daß das Photo entweder inszeniert ist, oder der Bengel zu dumm ist, um das Arbeitsgerät vernünftig zu führen. Man achte auf das unnatürliche Halten des Werkzeugs. So kann er seine Kraft nicht ordentlich einsetzen. :hinterfragend:

Eine Arbeitspflicht für Kinder ab drei Jahren fordernd,
Martin Berger

Benutzeravatar
Dr. Benjamin M. Hübner
Stammgast
Beiträge: 417
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 22:58
Hat Amen! gesprochen: 312 Mal
Amen! erhalten: 326 Mal

Re: Ist mein Kind gottlos?

Beitragvon Dr. Benjamin M. Hübner » Do 23. Aug 2018, 16:25

Martin Berger hat geschrieben:Werter Herr Schnabel,

wie schlimm die Situation mit faulen Kindern ist, sieht man sogar auf Ihrer eigentlich recht löblichen Photographie

Werter Herr Berger,

auch ich kenne die dargestellte, wenig produktive Haltung von Kindern. Doch muß man sich immer fragen, ob ein Bild aus dem Kontechst gerissen wurde. Freilich arbeiten die Kleinen auf ebenjenem Lichtbild nicht oder nur unzureichend spielerisch, dies mag aber eine Taktik sein, welche sich bei Besuchen des sog. Zolls bewährt hat. :kreuz3:
Auf einigen Gemeindebaustellen wurden neulich überraschend Kontrollen durchgeführt, worauf die werktätigen Geflüchtetenkinder schnell die oben zu sehenden Posen einnahmen. Der Polier konnte daraufhin den Beamten zurufen: "Die tun hier nix, die woll'n nur spielen!", sodaß die bösartigen Kontrolleure keine Handhabe hatten und die Arbeit wenig später wieder aufgenommen werden konnte. :kuehl:

32m² Feinsteinzeug von einem Fünfjährigen verlegen lassend,
Dr. red. Benjamin Magnus Hübner
Folgende Benutzer sprechen Dr. Benjamin M. Hübner ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
"In jeden Topf passt ein Teckel."
Ying Tao Wong, Meisterkoch

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 881
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 269 Mal
Amen! erhalten: 322 Mal

Re: Ist mein Kind gottlos?

Beitragvon Martin Frischfeld » Do 23. Aug 2018, 19:26

Werte Herren,

Kinderhände sind für viele Tätigkeiten denen eines Erwachsenen überlegen! Was ihnen an Kraft fehlt, gleichen sie durch ihre kleinen, geschickten Hände aus.

Bild
Muselbub kennt seine Flechs.

Ich halte einen Arbeitsdienst in der Kindertagespflege für sehr sinnvoll. Derzeit erwirtschaften solche Betriebe "Gewinne" allenfalls aus kommunistischen Unterstützungsleistungen von Staat und Eltern. Würden Kinder und Erzieherinnen jedoch tatsächlich einer Arbeit nachgehen, könnten derartige Betriebe demnächst zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor aufsteigen.
Das Zusammensetzen von Kugelschreibern oder Panzergranaten ist eine sinnvolle und die kindliche Feinmotorik schulende Tätigkeit.

Den kirchlichen Kindergarten fordernd, aber auch fördernd,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11262
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2124 Mal
Amen! erhalten: 2250 Mal

Re: Ist mein Kind gottlos?

Beitragvon Martin Berger » Do 23. Aug 2018, 20:26

Martin Frischfeld hat geschrieben:Würden Kinder und Erzieherinnen jedoch tatsächlich einer Arbeit nachgehen, könnten derartige Betriebe demnächst zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor aufsteigen.

Werter Herr Frischfeld,

daß Kindergärten, von Staatsschulden einmal abgesehen, nichts erwirtschaften, liegt hauptsächlich daran, daß es viel zu wenig männliche Erzieher gibt. Während Weiber, wie auch sonst im Leben, nur den Spaß für die Kleinen im Vordergrund sehen und aus diesem Grunde die Kinder zum Spiel statt zur Arbeit auffordern, würden männliche Erzieher/Aufseher für den nötigen Drill und Arbeitseifer sorgen. Statt dümmlicher Kinderlieder würde man töfte Marschlieder singen und für das Spielen mit "Bauklötzen" würde man echte Ziegelsteine nehmen, die man, der Stabilität wegen, mit Mörtel verbinden würde. Freilich nicht im Garten des Kindergartens, sondern auf einer nahegelegenen Baustelle. Beim Kindergartenausflug würde man mindestens fünf Kilogramm Steine in die Rucksäcke packen und der Ton würde generell etwas rauer werden.

Als Vorbild könnte man sich den vom HERRn leider viel zu früher von der Erdscheibe abberufenen Herrn Ermey nehmen, der stets die richtigen Worte für seine Kinderschar fand.

Bild

Faules, spielsüchtiges Kinderpack verachtend,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 881
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 269 Mal
Amen! erhalten: 322 Mal

Re: Ist mein Kind gottlos?

Beitragvon Martin Frischfeld » Do 23. Aug 2018, 21:35

Werter Herr Berger,

insbesondere Kinder vom Schlage eines "Schützen Paula" (im filmischen Werk Vollmetalljacke auch unredl.: Private Paula) würden somit zu nützlichen Individuen entwickelt werden. Der Einsatz von Ausbildern der Bundeswehr / des Bundesheeres wäre eine knorke Möglichkeit, hier schnelle und effektive Lösungen zu finden.

Es muß das Weibische und Infantile dem Kinde unbedingt abgewöhnt, im Zweifel ausgetrieben werden. :kuehl:

Stets das Wohl des Kindes im Blick,
Martin Frischfeld


Zurück zu „Sechsualkunde“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste