0 Tage und 22 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Züchtigung und sechsuelle Begierde

Keusche Christen scheuen sich nicht, auch diese Widerwärtigkeit anzusprechen. Stellen Sie hier Ihre Fragen, erfahrene Gemeindemitglieder werden Ihnen helfen.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Corinna
Neuer Brettgast
Beiträge: 5
Registriert: So 21. Mai 2017, 07:30

Züchtigung und sechsuelle Begierde

Beitragvon Corinna » So 28. Mai 2017, 07:29

Verehrte Gemeinde,

ich sprach in diesen Tagen mit einem älteren Herrn aus unserer Gemeinde über das Thema Züchtigung mit dem Rohrstock, die ich für die Buße meiner Sünden benötige.

Er bot mir an, die in der Erziehung versäumten Züchtigungen bei ihm zuhause nachzuholen.
Dann sagte er etwas, was mich zutiefst erschrecken lies. Er sagte das Züchtigen nackter weiblicher Hinterteile würden ihm große Freude bereiten und zutiefst sechsuell erregen.

Die Züchtigung dient doch die Triebe zu unterdrücken, für Sünden Buße zu tun und Gott nahe zu sein.
Wie kann es sein, dass seine sechsuellen Begierden dabei geweckt werden ?
Ist es eine Sünde sich mit diesem Wissen von dem Herrn züchtigen zu lassen ?

In großen Zweifeln
Corinna


In der Annahme, daß Sie die löbliche Buße und keine Busse meinten, habe ich Ihren Beitrag korrigiert.

Martin Berger

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10370
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1616 Mal
Amen! erhalten: 1680 Mal

Re: Züchtigung und sechsuelle Begierde

Beitragvon Martin Berger » So 28. Mai 2017, 07:58

Weib Corinna,

offensichtlich ist dieser Herr ein unredlicher Sittenstrolch. Anders ist es kaum zu erklären, warum jener Lump beim Anblick nackter Weiberhinterteile Lust empfinden, wenn es doch üblich ist, daß man sich dabei, ekelüberströmt, beinahe oder tatsächlich übergibt. Eine ekelhafte Vorstellung, daß jemand aus einem derart emetischen Anblick einen Lustgewinn erzielen kann. Pfui Teufel! :hinterfragend:

Sie sollten besagten Herrn schleunigst beim für Ihre Gemeinde zuständigen Sittenwart melden, damit dieser seiner habhaft werden kann. Andernfalls kann diesem Sechsualstraftäter das Handwerk nicht gelegt werden und es kommen dadurch noch viele andere Weiber zu Schaden. Auch ein Aushang am schwarzen Brett der Kirche wäre sinnvoll, um andere Gemeindemitglieder vor diesem Sechsunhold zu warnen.

Gut ratend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Saskia
Neuer Brettgast
Beiträge: 6
Registriert: Di 30. Mai 2017, 16:20

Re: Züchtigung und sechsuelle Begierde

Beitragvon Saskia » Di 30. Mai 2017, 16:37

Corinna,

völlig ausgeschlossen können Sie sich von einem Manne züchtigen lassen, der dabei sechsuellen Begierden entwickelt.
Die Züchtigung soll Ihnen dienen Ihre Begierden zu kontrollieren und nicht solche bei anderen zu erzeugen.

Ich bin eine Frau von 56 Jahren und wäre bereit Ihnen meine Hilfe anzubieten. Ich habe eine große Auswahl sehr guter Rohrstöcke. Gerne bin ich bereit Ihren nackten Hintern von Frau zu Frau zu züchtigen.
Nehmen Sie Kontakt zu mir auf, damit Sie schon bald für Ihre Sünden gezüchtigt werden.

Helfend
Saskia

Benutzeravatar
Corinna
Neuer Brettgast
Beiträge: 5
Registriert: So 21. Mai 2017, 07:30

Re: Züchtigung und sechsuelle Begierde

Beitragvon Corinna » Mi 31. Mai 2017, 13:45

Verehrte Saskia,

wie schön, dass Sie mir in dieser wichtigen Frage nicht nur mit Rat sondern sogar auch mit Tat zu Seite stehen wollen.
Wie kann ich Sie erreichen ?

Viele Grüße
Corinna

Saskia
Neuer Brettgast
Beiträge: 6
Registriert: Di 30. Mai 2017, 16:20

Re: Züchtigung und sechsuelle Begierde

Beitragvon Saskia » Do 1. Jun 2017, 05:08

Liebe Corinna,

es ist für mich selbstverständlich Ihnen in Ihrer Not zu helfen.
Senden Sie mir bitte Ihre Kontaktdaten, damit wir einen Termin aussuchen können.
Ich habe bereits einen besonders wirkungsvollen Rohrstock für Sie im Sinn.
Für Ihr Hinterteil ist damit ein außergewöhnlich gefühlsintensives Erlebnis gesichert, das
unredliche Begierden mit Gewissheit eindämmen wird.

Saskia

PfarrerSebastian
Neuer Brettgast
Beiträge: 1
Registriert: Do 1. Jun 2017, 09:39

Re: Züchtigung und sechsuelle Begierde

Beitragvon PfarrerSebastian » Do 1. Jun 2017, 10:05

Corinna hat geschrieben:Verehrte Gemeinde,

ich sprach in diesen Tagen mit einem älteren Herrn aus unserer Gemeinde über das Thema Züchtigung mit dem Rohrstock, die ich für die Buße meiner Sünden benötige.

Er bot mir an, die in der Erziehung versäumten Züchtigungen bei ihm zuhause nachzuholen.
Dann sagte er etwas, was mich zutiefst erschrecken lies. Er sagte das Züchtigen nackter weiblicher Hinterteile würden ihm große Freude bereiten und zutiefst sechsuell erregen.

Die Züchtigung dient doch die Triebe zu unterdrücken, für Sünden Buße zu tun und Gott nahe zu sein.
Wie kann es sein, dass seine sechsuellen Begierden dabei geweckt werden ?
Ist es eine Sünde sich mit diesem Wissen von dem Herrn züchtigen zu lassen ?

In großen Zweifeln
Corinna


In der Annahme, daß Sie die löbliche Buße und keine Busse meinten, habe ich Ihren Beitrag korrigiert.

Martin Berger


Liebe Corinna,
Ich kann Ihr sorgen sehr gut verstehen. Ich würde mich hinknien und den Herrn um Vergebung für diesen Mann bitten. Ich selber würde in meiner Kindheit auch mit einem Stock gezüchtigt wenn ich unredliche Gedanken hatte. Ich werde dies auch mit meinen Kindern machen, wenn sie auf den Gedanken kommen sollten unredliche Gedanken zu haben.
Tiefst erschütternde dennoch frohlockende und jauchzende Grüße
Pfarrer Sebastian

Benutzeravatar
Schmerkal
Häufiger Besucher
Beiträge: 128
Registriert: Mi 18. Apr 2012, 11:07
Hat Amen! gesprochen: 45 Mal
Amen! erhalten: 7 Mal

Re: Züchtigung und sechsuelle Begierde

Beitragvon Schmerkal » Do 1. Jun 2017, 11:11

Sapperlot!

Ist ein Weib überhaupt geeignet, um vernünftig zu züchtigen?

Aufgebracht

Anton Schmerkal
Folgende Benutzer sprechen Schmerkal ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Franz-Joseph von Schnabel
Sprüche 12, 23: "Ein verständiger Mann trägt nicht Klugheit zur Schau; aber das Herz der Narren ruft seine Narrheit aus.

Benutzeravatar
Hermann Lemmdorf
Stammgast
Beiträge: 487
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:18
Hat Amen! gesprochen: 102 Mal
Amen! erhalten: 75 Mal

Re: Züchtigung und sechsuelle Begierde

Beitragvon Hermann Lemmdorf » Do 1. Jun 2017, 18:50

Werter Herr Schmerkal,

meiner Ansicht nach kann ein Weib gar nicht züchtigen. Mir ist jedenfalls diesbezüglich keine Stelle in der HEILIGEN SCHRIFT bekannt. Was auch nachvollziehbar ist. Denn bekanntlich fehlt den Weibern ja die dazu nötige geistige Reife. Hinzu kommt noch ein weiters Problem. Wenn Weiber züchtigen dürfen, dürfen sie dann auch Menschen züchtigen? Diese Frage können wir ja wohl eindeutig verneinen
Aus den Weiberpostulaten in diesem Faden ergibt sich für mich allerdings eine Frage. Haben die Weiber Corinna und Saskia keine Vormünder? Schließlich hat doch jedes anständige Weib einen Vormund. Der, so er ein anständiger Mensch ist, auch für die Züchtigung zuständig ist. Schließlich ist er diesbezüglich, gegenüber dem ihm anvertrauten Weib, in einer Bringschuld. Womit sich auch die Frage des Weibes Corinna erübrigt. Wir sollten also einmal klären, inwieweit hier die entsprechenden Vormünder versagen. Beziehungsweise ob es sich bei den beiden Weibern um Hechsen handelt.

In diesem Faden einen schwefeligen Geruch wahrnehmend,
Hermann Lemmdorf.
Der Atheismus ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie er der Geist geistloser Zustände ist. Er ist das Hanfgift des Volks. - Markus Mann

Saskia
Neuer Brettgast
Beiträge: 6
Registriert: Di 30. Mai 2017, 16:20

Re: Züchtigung und sechsuelle Begierde

Beitragvon Saskia » Fr 2. Jun 2017, 04:59

Werte Herren Schmerkal und Lemmdorf,

offenkundig fehlt es der armen Corinna einem Ehemann und Vormund, der die notwendigen Züchtigungen erteilen müsste.
In ihrer Not hatte sie sich an ein Gemeindemitglied gewandt, das sich als sechsueller Lüstling entpuppte.

In dieser Lage wand sie sich an unsere Gemeinde, worauf ich ihr meine Hilfe anbot. Natürlich ist die Züchtigung durch einen Mann vorzuziehen. Vielleicht findet sich ein wertes Mitglied dieser Gemeinde, der ihr mit dem Rohrstock die sündigen Gedanken vertreibt.

Saskia

the-lostboy
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 34
Registriert: Di 2. Feb 2016, 16:09
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Züchtigung und sechsuelle Begierde

Beitragvon the-lostboy » Do 22. Jun 2017, 15:38

Saskia hat geschrieben:

Ich bin eine Frau von 56 Jahren und wäre bereit Ihnen meine Hilfe anzubieten.



Liebe Saskia,

darf ich ggf. diese Hilfe in Anspruch nehmen?

the-lostboy

Saskia
Neuer Brettgast
Beiträge: 6
Registriert: Di 30. Mai 2017, 16:20

Re: Züchtigung und sechsuelle Begierde

Beitragvon Saskia » Fr 23. Jun 2017, 12:33

Lieber lostboy,

natürlich bin ich immer gerne bereit zu helfen.
Doch haben Sie gar nicht gesagt fuer welche Sünden Sie gezüchtigt werden müssen.
Beschreiben Sie Ihre Lage und sich selbst ein wenig genauer.
Schließlich muss ich wissen, welchen meiner Rohrstoecke ich für Sie bereit legen muss.
Ich bin im Besitz einer sehr umfangreichen Sammlung, die wohlgeordnet in meinem Schrank verwahrt ist.

Bereits den Schrankschlüssel holend.....
Saskia

Benutzeravatar
Hermann Lemmdorf
Stammgast
Beiträge: 487
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:18
Hat Amen! gesprochen: 102 Mal
Amen! erhalten: 75 Mal

Re: Züchtigung und sechsuelle Begierde

Beitragvon Hermann Lemmdorf » Fr 23. Jun 2017, 13:50

Wertes Weib Saskia,

wie bereits hinlänglich erklärt ist eine Züchtigung durch ein Weib eigentlich nicht möglich. Für eine Ausnahmegenehmigung sollten Sie sich wahlweise an Ihren Gemeindepfarrer oder den Gleichstellungsbeauftragten dieser Anschnurgemeinde wenden.
Im vorliegenden Fall sehe ich noch ein zusätzliches Problem. Ich bezweifle nämlich, dass die Züchtigung geistig schwerbehinderter Knabbuben moralisch vertretbar ist. Eventuell lässt sich eine theologische Legitimation dafür finden. Dies bedarf meiner Ansicht nach allerdings noch einer grundlegenden Erörterung.

Moralische Bedenken äußernd,
Hermann Lemmdorf.
Der Atheismus ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie er der Geist geistloser Zustände ist. Er ist das Hanfgift des Volks. - Markus Mann

the-lostboy
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 34
Registriert: Di 2. Feb 2016, 16:09
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Züchtigung und sechsuelle Begierde

Beitragvon the-lostboy » Fr 23. Jun 2017, 14:01

Saskia hat geschrieben:
Beschreiben Sie Ihre Lage und sich selbst ein wenig genauer.



Ich wohne im Raum Hannover

Wie kann ich Sie außerhalb diese Plattform erreichen?

the-lostboy@web.de

the-lostboy
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 34
Registriert: Di 2. Feb 2016, 16:09
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Züchtigung und sechsuelle Begierde

Beitragvon the-lostboy » Fr 23. Jun 2017, 14:05

Hermann Lemmdorf hat geschrieben:

..Züchtigung durch ein Weib..



Bis zu meinen Auszug aus meinen Elternhaus wurde ich ausschließlich von meiner Mutter gezüchtigt.

Benutzeravatar
Hermann Lemmdorf
Stammgast
Beiträge: 487
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:18
Hat Amen! gesprochen: 102 Mal
Amen! erhalten: 75 Mal

Re: Züchtigung und sechsuelle Begierde

Beitragvon Hermann Lemmdorf » Fr 23. Jun 2017, 14:14

the-lostboy hat geschrieben:Bis zu meinen Auszug aus meinen Elternhaus wurde ich ausschließlich von meiner Mutter gezüchtigt.


Wertes Muttersöhnchen,

wozu soetwas führt, ist bei Ihnen unübersehbar.

Feststellend,
Hermann Lemmdorf.
Der Atheismus ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie er der Geist geistloser Zustände ist. Er ist das Hanfgift des Volks. - Markus Mann


Zurück zu „Sechsualkunde“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste