1 Tag und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Homosechsualität, was nun?

Keusche Christen scheuen sich nicht, auch diese Widerwärtigkeit anzusprechen. Stellen Sie hier Ihre Fragen, erfahrene Gemeindemitglieder werden Ihnen helfen.
Antworten
Benutzeravatar
Walther Zeng
Brettalkoholiker
Beiträge: 764
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Homosechsualität im Spannungsfeld von Politik und Wirtschaft.

Beitrag von Walther Zeng »

Werte Herren,

diese vielen Volksvertreter. die - mit Ausnahme von Diäten- o. Steuererhöhungen nichts auf den Weg bekommen,
sind wohl auch nicht mehr zeitgemäß.
Besser wäre eine Monarchie nach dem Vorbilde Frankreichs unter Ludwig dem XIV. mit etwas
moderneren Methoden in der Produktion und bei der Problemlösung.
Meine Herren, mir ist nicht bekannt, da0 es Dokumente gibt darüber, daß es unter Ludwig oder unter
dem Preußenkönig Friedrich je Probleme mit Sechsualitäten gab. Es mußten diesbezüglich
wohl auch nicht noch komplizierte Gesetze erlassen werden.
Man hat sich einfach mit wichtigeren Dingen beschäftigt, z.B. mit der Gewinnung von
Salpeter zur Schießpulverherstellung aus den Misthaufen der Bauern.

Die ganze Tragik der deutschen Parteienwirtschaft zeigt sich in folgendem Sachverhalt:
Viele Wähler ventilieren den Grünen.
Diese Partei ist manchmal sogar in der regierenden Koalition oder eben stimmgewaltig in der
Opposition vertreten.
Seit Jahrzehnten ist es in Deutschland möglich, jedes nutzlose Infrastrukturprojekt auch gegen den
Willen der Bevölkerung zu realisieren, z.B. neue Autobahnen und Stromtrassen.
Absolut nicht funktioniert aber die notwendige Renaturierung der Bach- u. Flussläufe.
Die Grünen haben also vollstens versagt!
Nicht anders ist es mit den Elefanten unter den Parteien.
Die SPD hat in ihrer Regierungszeit einen Börsencrash verursacht und die CDU ist nicht in der Lage,
daß Volk am Sonntag in den Kirchen zu versammeln!
Von der FDP ganz zu schweigen, denn die hat sich ja auf großen Plakaten selbst abgemeldet.
Wo ist eigentlich die AfD?
Von denen höre ich ja kaum noch etwas, seit es Corona gibt.

Also was bleibt?
Ein Monarch mit Führungsqualitäten und ökonomischem Denken muß her.
Wenn man ihn wählen sollte, würden wohl die Herren Heynkes und Löw sehr gute Chancen haben.
Herr Hoeneß wäre aber aufgrund seiner wirtschftspolitischen Talente die bessere Wahl.
Gab es beim FC Bayern München jemals Probleme mit der Sechsualität?
Ich denke, nein!

Alte Wahlbenachrichtigungen und große Tageszeitungen zu Bierdeckeln verarbeitend
Walther Zeng
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9089
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Homosechsualität, was nun?

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Werter Herr Zeng,

diese Grünen unterscheiden sich ohnehin kaum noch vom Nationalsozialismus.

Uns allen klingen noch die Worte des Bürgermeisters Tübingens, Herrn Palmers in den Ohren:
Grüner Bürgermeister hat geschrieben: Wir retten in Deutschland möglicherweise Menschen, die in einem halben Jahr sowieso tot wären – aufgrund ihres Alters und ihrer Vorerkrankungen
Man plant also in grünen Hinterzimmern, in bester Nazi-Manier, die "Euthanasie" redlicher Rentner.

GOTTlob besitzen meine keuschen Kameraden noch deren knorke Karabiner, um ihre Alterswohnsitze gegen eindringende Ökofaschisten zu verteidigen.

Ein Verbot verfassungsfeindlicher Parteien fordernd,
Schnabel

Benutzeravatar
Walther Zeng
Brettalkoholiker
Beiträge: 764
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Homosechsualität, was nun?

Beitrag von Walther Zeng »

Werter Herr Schnabel,

wie sähe wohl Tübingen heute aus, wenn all die knorken Rentner genau so faul
gewesen wären, wie die heutige Jugend?
Wie sähe Tübingen aus, wenn all die heutigen Rentner sich ständig im Luftschutzbunker
zu sog Orgien oder Swinger-Partys getroffen hätten, wenn sie während der Arbeitszeit
ständig telefoniert hätten bzw. wenn sie im arbeitsfähigen Alter ewig auf der Schulbank bzw.
im Studium oder in Praktika und sozialen Projekten abgehangen hätten?

Ich denke, Tübingen wäre etwas ruinös anzuschauen und der Bürgermeister müßte
sein Gehalt wohl aus der Hartz-4-Kasse beziehen.

Der Grünen Jugend ein Gebinde Industrieklebstoff spendierend
Walther Zeng
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2258
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Homosechsualität, was nun?

Beitrag von Walter Gruber senior »

Sehr geehrte Herren,

es wäre einmal interessant, wie groß der Teil des Wohlstandes in Deutschland ist, der von den Über-70-jährigen erwirtschaftet wird, die immer noch arbeitsam und fleißig die Wirtschaft am Laufen halten. Wenn diese Generation heimgeht, wird dies wohl zu einem drastischen Absinken des Lebensstandards führen.

Mit freundlichem Gruß,
Gruber sen.
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Antworten