0 Tage und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Homosechsualität, was nun?

Keusche Christen scheuen sich nicht, auch diese Widerwärtigkeit anzusprechen. Stellen Sie hier Ihre Fragen, erfahrene Gemeindemitglieder werden Ihnen helfen.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12343
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2718 Mal
Amen! erhalten: 2733 Mal

Re: Homosechsualität, was nun?

Beitragvon Martin Berger » Mo 27. Jan 2020, 22:31

knorkigerJunge hat geschrieben:Warum hätte uns der liebe HERR GOTT erschaffen und überleben lassen, wenn er uns sowieso hasst?

Bub unknorkerJunge,

Sie fielen offensichtlich dem Irrtum anheim, daß der liebe GOTT homoperverse Menschen erschuf. Sakrament! Falscher könnte eine Annahme kaum sein! Abgesehen von der Erbsünde lastet keine Sünde auf uns, wenn wir in diese Welt geboren werden. Erst die Abkehr von GOTT läßt den Menschen sündigen, läßt ihn das Falsche tut. Wer könnte sich denn ernsthaft der Homosechsualität und damit dem Teufel zuwenden, während er zugleich sagt, daß er den HERRn liebt, Jesus Christus als seinen Erlöser annimmt und nach den Worten der Heiligen Schrift leben will? Einen größeren Widerspruch dürfte es kaum geben!

Warum ER Sie überleben läßt? Weil der liebe GOTT auch den schlimmsten Sündern eine Schanze zur Umkehr gibt.
Welcher Mensch ist unter euch, der hundert Schafe hat und, so er der eines verliert, der nicht lasse die neunundneunzig in der Wüste und hingehe nach dem verlorenen, bis daß er's finde? Und wenn er's gefunden hat, so legt er's auf seine Achseln mit Freuden. Und wenn er heimkommt, ruft er seine Freunde und Nachbarn und spricht zu ihnen: Freuet euch mit mir; denn ich habe mein Schaf gefunden, das verloren war. Ich sage euch: Also wird auch Freude im Himmel sein über einen Sünder, der Buße tut, vor neunundneunzig Gerechten, die der Buße nicht bedürfen.

Lukas 15,4-7

Wenn ich dereinst in den Himmel komme, wird die Freude des HERRn freilich groß sein. Doch mindestens dreimal so viel Freude wird aufkommen, wenn kurz darauf Sie durch das Himmelstor schreiten, denn Sie sind, zumindest jetzt noch, ein Sünder, der dem Himmelreich fern ist und den Leibhaftigen im Herzen trägt. :hinterfragend:

Zur eiligen Umkehr mahnend,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Der Einsiedler
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Bild

Benutzeravatar
Christ Cornelius
Stammgast
Beiträge: 404
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:58
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 11 Mal

Re: Homosechsualität, was nun?

Beitragvon Christ Cornelius » Di 28. Jan 2020, 11:41

Herr Junge,

wer Homosechsualität oder andere Arten von Unzucht auslebt und behauptet Gläubig zu sein hat einen Misthaufen als Götzen ! Genauso gut könnte man auch behaupten Gott wolle, dass ein Wanderer in einen Kothaufen tritt oder wir den Finger zum Popeln in die Nase zu stecken was sogar noch realitistischer wäre, als die absurde Annahme Gott befürworte die Sündhaftigkeit der Welt.

Vielmehr dienen Sünden in der Welt teilweise dazu, um einen Fall im Himmel zu verhindern. Wenn ich als Mensch erkenne, dass ich ein erbärmlicher Sünder bin und mich deshalb mich verachte rechnet dies Gott als Tugend an. Wie bereits in einem anderen Themenfaden betont existieren die Menschen scheinbar nur deshalb auf der Erde um zu erkennen, welches Potential zur Sündhaftigkeit in diesen schlummert und dieses zu verdammen.

Eine andere Erklärung scheint es nicht zu geben. Oder warum sollte Gott bspw. einen unnützen depressiven Arbeitslosen existieren lassen, als aus dem Grunde damit dieser sich hier auf Erden verachtet und hasst um als neues Wesen in den Himmel zu kommen ?

Ermahnend
Christ Cornelius

Benutzeravatar
knorkigerJunge
Neuer Brettgast
Beiträge: 13
Registriert: So 22. Sep 2019, 21:12
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal

Re: Homosechsualität, was nun?

Beitragvon knorkigerJunge » Mi 29. Jan 2020, 22:24

Martin Berger hat geschrieben:Einen größeren Widerspruch dürfte es kaum geben!

Werter Herr Berger,

könnten Sie mir erläutern, warum Sie denn so denken? :)

Hochachtungsvoll,
knork(ig)erJunge

Benutzeravatar
Christ Cornelius
Stammgast
Beiträge: 404
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:58
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 11 Mal

Re: Homosechsualität, was nun?

Beitragvon Christ Cornelius » Do 30. Jan 2020, 13:46

Herr Junge,

sind Sie homosechsuell ? Wenn ja, wie viele Männer hatten Sie bereits ?

Fragend
Christ Cornelius

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12343
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2718 Mal
Amen! erhalten: 2733 Mal

Re: Homosechsualität, was nun?

Beitragvon Martin Berger » Do 30. Jan 2020, 18:14

knorkigerJunge hat geschrieben:
Martin Berger hat geschrieben:Einen größeren Widerspruch dürfte es kaum geben!

Werter Herr Berger,

könnten Sie mir erläutern, warum Sie denn so denken? :)

Hochachtungsvoll,
knork(ig)erJunge

Bub Unknorker Junge,

lesen Sie das Buch Levitikus! Vorab aber ein Luftstromabweiser (unredlich: Spoiler): Der HERR haßt Sie! :hinterfragend:

Gerne behilflich,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Bild

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2126
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 570 Mal
Amen! erhalten: 588 Mal

Re: Homosechsualität, was nun?

Beitragvon Walter Gruber senior » Fr 31. Jan 2020, 12:56

Werte Mitglieder, insbesondere werter Perverser „knorkiger Junge“,

ich möchte hier in Ergänzung des Hinweises des geschätzten Herrn Berger einige konkrete Stellen in der Heiligen Schrift anführen, die sich auf die Homosechsualität beziehen:
- Laut Levitikus 18,22 ist die Unzucht zwischen Männern verboten.
- Levitikus 20,13 sieht für homosechsuelle Handlungen die Todesstrafe vor.
- In seinen Briefen benennt der Apostel Paulus (siehe 1 Kor 6,9; Röm 1,26f.; 1 Tim 1,10) den sogenannten Analverkehr als Kennzeichen ungläubiger Menschen.

Vielleicht sind anderen Mitlesenden noch weitere Stellen bekannt? Es ist jedoch eindeutig, dass der HERR die Homosechsualität verabscheut und sie folglich in streng christlichen Gesellschaften per Todesstrafe verboten ist.

Gern behilflich,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Franz Fromm
Neuer Brettgast
Beiträge: 6
Registriert: Fr 31. Jan 2020, 14:57
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Homosechsualität, was nun?

Beitragvon Franz Fromm » Fr 31. Jan 2020, 21:17

Werte Herren Mitchristen,

Meine Wenigkeit ist zwar neu in diesem Brett, dennoch nehme ich mir, als auf Redlichkeit wertlegendes Brettmitglied, das Recht raus, mich über das Profilbild des Rotzbengels knorkigerJunge zu beschweren.
Sein Profilbild zeigt die sogenannte Falschsexuellenstolzfahne (unredl. „anderssechsueller Pride Flag“)

ob der falschsechsuellen Belästigung in diesem Faden einen Würgereiz verspürend,
Franz Fromm

Benutzeravatar
Hinrich Hammerschmidt
Häufiger Besucher
Beiträge: 149
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 00:04
Hat Amen! gesprochen: 28 Mal
Amen! erhalten: 38 Mal

Re: Homosechsualität, was nun?

Beitragvon Hinrich Hammerschmidt » Fr 31. Jan 2020, 23:40

Wertes Neumitglied Fromm,

welcher Christ empfindet keine Abscheu beim Anblick der Falschsexuellenstolzfahne? Ihre Reaktion ist ein völlig normaler und kerngesunder Reflex auf dieses Kampfsymbol der Perversion.
Wie Sie aber dem Verlauf des Fadens entnehmen können, sind sich die überaus weisen Brettmitglieder der Arche des Hintergrundes der Fahne durchaus bewusst und es ist nicht weniger als ein Ausweis der unendlichen Güte der Administration, wenn der falschsexuelle Bub Junge weiterhin unter uns weilt.

Steht nicht auch im Brief des Paulus an die Galater geschrieben:
„Brüder und Schwestern, wenn ein Mensch etwa von einer Verfehlung ereilt wird, so helft ihm wieder zurecht mit sanftmütigem Geist, ihr, die ihr geistlich seid. Und sieh auf dich selbst, dass du nicht auch versucht werdest.“?

Wir sollten Bub Junge also sanftmütig helfen, der Regenbogenfahne abzuschwören.

Konversionstherapien studierend,
Hinrich Hammerschmidt
Folgende Benutzer sprechen Hinrich Hammerschmidt ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Frischfeld
„Ein frommer Muslim in der Moschee ist mir lieber als ein besoffener Atheist im Freudenhaus.“
Norbert Blüm, Bundesarbeitsminister a.D., 1998.

Benutzeravatar
Christ Cornelius
Stammgast
Beiträge: 404
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:58
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 11 Mal

Re: Homosechsualität, was nun?

Beitragvon Christ Cornelius » Mo 3. Feb 2020, 15:40

Herr Fromm,

alle Christen sind von Homosechsuellen und deren Befürworten angewidert. Ist doch jene Abartigkeit genauso verächtlich, wie wenn ein gutmütiger Mensch sich genüsslich einen Porno ansieht und danach immer noch gutmütig ist ! Selbst hier im Arche Brett melden sich zum Schmerz redlicher Mitglieder immer wieder solche Frevler, wie der Nutzer " Knorkiger Junge " an. Ich empfehle Ihnen daher jene primitiven Gestalten zu meiden und nicht allzu sehr sich über deren Provokationen aufzuregen.

Einen Ratschlag gebend
Christ Cornelius


Zurück zu „Sechsualkunde“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste