0 Tage und 11 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Unredlicher Koitus meines Sohnes.

Keusche Christen scheuen sich nicht, auch diese Widerwärtigkeit anzusprechen. Stellen Sie hier Ihre Fragen, erfahrene Gemeindemitglieder werden Ihnen helfen.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Josef von Miti
Neuer Brettgast
Beiträge: 2
Registriert: Sa 4. Feb 2017, 21:25

Unredlicher Koitus meines Sohnes.

Beitragvon Josef von Miti » Sa 4. Feb 2017, 21:43

Grüß Gott, werte Gemeinde!

Mein Sohn, (Marcel) hat schon mit seinen 13 Jahren Koitus mit seiner besten Sandkastenfreundin (Mishelle). Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich und meine Frau sind sehr christlich. Jedoch wendet sich mein Sohn immer mehr von Gott aber und eher mehr auf die Seite von S*tan. :o Ich verbote es ihm, in unserem Heime seine unredlichen Späße zu vollführen. Jedoch trifft der arme Marcel sich des Öfteren im Hause seiner Freundin, dem ungezogenen Weib.

Ps.: Marcel meint, er wäre der absolute Imperator der ganzen Welt, der selbstverständlich über Gott steht. UNERHÖRT!

Um Hilfe bittend

Josef von Miti. :kreuz1: :kreuz1: :kreuz1:

MimxmiM
Neuer Brettgast
Beiträge: 4
Registriert: Sa 4. Feb 2017, 21:39

Re: Unredlicher Koitus meines Sohnes.

Beitragvon MimxmiM » Sa 4. Feb 2017, 22:08

Mein Rat ist es, den Jungen zur Schule und nach Hause begleiten sollten. Danach nicht mehr aus dem Haus lassen. Sie sollten dafür sorgen, dass er regelmäßig beichten geht und betet, vielleicht verzeiht der Herr ihm. Sie haben meiner Meinung nach vollständig versagt, was die Erziehung ihres Kindes angeht. Dieses Verhalten kann nur durch ein liebloses Leben verursacht worden sein, schließlich scheint er verzweifelt nach Zuneigung zu suchen. Außerdem sollten sie dringend dafür sorgen, dass auch das Mädchen in den Genuss einer christlichen Erziehung kommt. Schließlich hat ihr Sohn sich verpflichtet sie eines Tages zu heiraten.Und damit sich dieses Verhalten nicht in regelmäßiges onanieren verwandelt empfehle ich ihnen das nette Kreuz-Ding, dass auf so vielen Seiten angepriesen wird.
Herzlichst, ihre Mim

Benutzeravatar
Ralf Ruediger
Häufiger Besucher
Beiträge: 54
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 22:57
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal

Re: Unredlicher Koitus meines Sohnes.

Beitragvon Ralf Ruediger » Sa 4. Feb 2017, 22:14

Werter Herr Josef,

ich denke, dass Sie in der Erziehung ihres Knabbuben völlig versagt haben! Menschen dürfen nur zur Vermehrung sechsuellen Kontakt haben. Sechs der Lust Willen ist gegen Gott und zu unterbinden. Sie sind nicht mit genügend christlicher, redlicher Härte an die Sache rangegangen, wodurch Ihr Kind verlottert und vom SATAN verführt wurde. Nur ein wahrer Exorzist Ihres Vertrauen kann Ihren Sohn noch retten und den Dämon entfernen. Nach der Befreiung empfehle ich einen umso härteren Umgang mit Ihrem Sprössling! Sapperlot, Sie scheinen zu unfähig zu sein, ordentlich zu erziehen, also geben sie ihr Kind am besten in ein christliches Internat! (In Köln soll es eine gute Einrichtung geben.)

Den Rohrstock bei meinen Kindern zückend,
Ralf Ruediger

MimxmiM
Neuer Brettgast
Beiträge: 4
Registriert: Sa 4. Feb 2017, 21:39

Re: Unredlicher Koitus meines Sohnes.

Beitragvon MimxmiM » Sa 4. Feb 2017, 22:23

Sehr geehrter Herr Ruediger,
von dem oben genannten Internat kann ich nur gutes berichten, ich selbst besuche es gegenwärtig und kann sagen, es ist eine sehr gute Schule. Leider wurden die Internatszimmer abgeschafft, und man muss nun morgens kommen und Nachmittags heimgehen. Außerdem ist es lediglich für Mädchen, also wird der Junge es schwer haben dort genommen zu werden. Das Mädchen jedoch hat gute Chancen, doch noch bekehrt zu werden.
Herzlichst, ihre Mim

Benutzeravatar
Frithjof Bartholin
Häufiger Besucher
Beiträge: 119
Registriert: Do 5. Jan 2017, 21:17
Hat Amen! gesprochen: 13 Mal
Amen! erhalten: 26 Mal

Re: Unredlicher Koitus meines Sohnes.

Beitragvon Frithjof Bartholin » So 5. Feb 2017, 21:37

Herr von Miti,

bereits der unkeusche Vorname Ihres Jünglings verursacht heftiges Schaudern in mir. Es scheint mir auch, als sei es mit Ihren erzieherischen Fähigkeiten nicht weit her; Hat der Pastor bei der Taufe auf diesen unsäglichen Namen keinen Hirnschlag erlitten? Wie kann ein Mann, der mit einem redlichen Namen versehen ist, wie Sie, seinen Buben einen solch widerwärtigen Vornamen bestrafen?

Ihre unbeholfenen Ausdrucksweisen und die Verwendung von Lächlies lassen mich auch nicht fassen, dass Sie ein Familienoberhaupt sein könnten.

Lassen Sie mich Ihnen Ihre Verfehlungen gerne eine nach der anderen auflisten:
1: Sie haben nicht verhindert, dass Ihr Knabbub in unschuldigen Kontakt mit Weibsbildern kommt
2: Sie haben ganz offensichtlich keine Ausreichende Züchtigung vorgenommen
3: Sie verhindern nicht, dass Ihr Spross weiter unzüchtig ist
4: Da mir kein Todesfall infolge einer Taufe von vor circa 13 Jahren bekannt ist, vermute ich, dass Sie Ihren Sohn nicht einmal getauft haben!

Haben Sie während der Zeugung des Kindes Klebstoffinfusionen bekommen? Anders kann ich mir diese widerlichen Zustände in Ihrem Umfeld nicht erklären.

Retten Sie Ihren Sohn, bevor er sich noch der Homoperversion hingibt! GOTT stehe ihm bei. :kreuz4:

Mit einer Träne auf den Züchtigungs-Teppichklopfer an der Wand blickend,
Frithjof Bartholin
"Und der Mann ist nicht geschaffen um der Frau willen, sondern die Frau um des Mannes willen." - Paulus 1. Korinther 11, 9

MimxmiM
Neuer Brettgast
Beiträge: 4
Registriert: Sa 4. Feb 2017, 21:39

Re: Unredlicher Koitus meines Sohnes.

Beitragvon MimxmiM » Mo 20. Feb 2017, 17:10

Sehr geehrter Herr Bartholin,
was meinen sie mit unkeuschen Vornamen? Ehe ich den selben Fehler wie Herr von Miti bei meinen zukünftigen Kindern begehe, wollte ich nachhaken was als unkeuscher Vorname gilt. Gehen Namen wie 'Lily' oder 'Lillith' für Mädchen? Und für Jungen 'Christian' und 'Leo'?
Mit Hoffnung auf eine Antwort,
Mim

Benutzeravatar
Frithjof Bartholin
Häufiger Besucher
Beiträge: 119
Registriert: Do 5. Jan 2017, 21:17
Hat Amen! gesprochen: 13 Mal
Amen! erhalten: 26 Mal

Re: Unredlicher Koitus meines Sohnes.

Beitragvon Frithjof Bartholin » Mo 20. Feb 2017, 19:54

Herr Mimksmim,

Lilith, Christian und Leo sind freilich redliche Vornamen, auch wenn der eigentlich redliche Vorname Lilith jüngst mit besonderer Vorliebe von dümmlichen Atheisten für ihre gottlosen Hurenweiberkinder gewählt wird. Die unredliche Kurzform "Lily" steht für den selbstverständlich redlichen Vornamen Elisabeth. Die Langform ist hier zu präferieren; Hier wird auch wieder die Kurzform desöfteren gerne von dämlichen, vermeintlichen hüften (unredl. hip) Menschen gewählt, die durch Ihre exotischen Namensgebungen nach Aufmerksamkeit schreien. Widerwärtig.

Die Herkunft des Vornamens "Svetlana" ergockelnd,
Frithjof Bartholin
"Und der Mann ist nicht geschaffen um der Frau willen, sondern die Frau um des Mannes willen." - Paulus 1. Korinther 11, 9

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1030
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 130 Mal
Amen! erhalten: 118 Mal

Re: Unredlicher Koitus meines Sohnes.

Beitragvon Walter Gruber senior » Mo 20. Feb 2017, 20:02

Sehr geehrter Josef von Miti,

Ihr Sohn ist entweder verrückt, oder auf die schiefe Bahn geraten. Ich an Ihrer Stelle würde mich mit einem christlichen Erziehungslager in Verbindung setzen, auf dass man Ihren Sohn erst einmal probeweise einen Monat dort behalte, um festzustellen, ob er noch alle Tassen im Schrank hat. Falls dem nicht so ist, müssen Sie ihn einem erfahrenen Seelsorger vorführen, der überprüfen soll, ob er von einem Dämon besessen ist. Wenn das nicht hilft, wird er wohl leider den Rest seines Lebens in einer Irrenanstalt verbringen müssen.

Falls er lediglich ein Unzucht treibender junger Verbrecher ist, hilft stets das bewährte Hausmittel, der Rohrstock nämlich.

Falls Ihr Sohn den Weg zurück in die Gesellschaft findet, müssen Sie sich erkundigen, ob das junge Mädchen etwas taugt. Falls es wenigstens einen guten Kern hat, müssen die beiden heiraten, sobald es das 18. Lebensjahr vollendet hat. Diese schlampigen Verhältnisse müssen so bald wie möglich ein Ende finden! Halten Sie darüber Rücksprache mit Ihrem Herrn Pfarrer!

Umsichtigen Rat gebend,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

http://gruber.bibeltreue-jugend.net

Herbert Tarant
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 397
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 05:56
Hat Amen! gesprochen: 261 Mal
Amen! erhalten: 14 Mal

Re: Unredlicher Koitus meines Sohnes.

Beitragvon Herbert Tarant » Mo 20. Feb 2017, 20:07

Frau Mimx,
Sie sollten Ihr Kind besser keinen Namen restjugoslawnien-nordscher Herkunft geben, sonst machen Sie Ihr Kind zur Zielscheibe allerlei Ärgernissen.
Im Grunde ist alles, was aus Restjugoslawien-Nord kommt, schlechter Natur.

Herbert Tarant

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10128
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1542 Mal
Amen! erhalten: 1583 Mal

Re: Unredlicher Koitus meines Sohnes.

Beitragvon Martin Berger » Mo 20. Feb 2017, 20:20

MimxmiM hat geschrieben:Und für Jungen 'Christian' und 'Leo'?
Mit Hoffnung auf eine Antwort,
Mim

Weib Mimimi,

der Name Leo wäre nur löblich, sollte der Abkömmling jemals Papst werden. Ansonsten ist gefälligst die längere Version, beispielsweise Leopold oder Leonhard zu verwenden. Gegen den Namen Christian ist grundsätzlich nichts einzuwenden. Dies gilt freilich nur, wenn die Eltern anständige Christen sind und der Bursche eine christliche Erziehung genießen darf. Unkeuschen Atheisten ist der Name Christian nicht gestattet, kommt dies doch einer Verhöhnung unseres Erlösers gleich.

Da Sie nicht den löblichsten Eindruck machen und folglich eine solche sind, die den HERRn verachtet, können Sie Ihre Brut Chantal, Jacqueline oder Mandy nennen, oder im Falle, daß es ein verkommener Bengel wird, ihm den Namen Kevin, Justin, Rene oder Jeremy-Pascal geben.

Mein abschließender Rat an Sie: Besudeln Sie nicht die Namen Sören, Benedict, Karz-Heinz, Franz-Joseph, Alois, Waldemar, Lutz, Johannes und Martin, indem Sie Ihre Kinder so benennen. Dies sei Ihnen lediglich gestattet, wenn ein Pfarrer eine Nottaufe durchführen möchte und ein ordentlicher Name genannt werden soll. Schließlich ist anzunehmen, daß ein Pfarrer einen Namen wie Dustin oder Rene ohnehin ablehnt.

Beratend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

Benutzeravatar
Hermann Lemmdorf
Stammgast
Beiträge: 425
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:18
Hat Amen! gesprochen: 94 Mal
Amen! erhalten: 59 Mal

Re: Unredlicher Koitus meines Sohnes.

Beitragvon Hermann Lemmdorf » Di 21. Feb 2017, 15:23

Werter Herr Berger,

in unserer Familie werden die Namen grundsätzlich durch den Vater der Kinder festgelegt. Das hat sich als sehr vorteilhaft erwiesen. Neigen doch selbst löbliche Weibsbilder, im Zusammenhang mit ihrer Niederkunft, zu eigenartigen Verhaltensweisen. Wie beispiesweise modernistischen und schwärmerischen Anwandlungen. Darum hat sich das regulierende Eingreifen des Vormundes sowohl für das Weib als auch das Kind stets als hilfreich herausgestellt.

Von eigenen Erfahrungen berichtend,
Hermann Lemmdorf.
Der Atheismus ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie er der Geist geistloser Zustände ist. Er ist das Hanfgift des Volks. - Markus Mann

Benutzeravatar
ragnarlotbrock
Stammgast
Beiträge: 432
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 19:14
Hat Amen! gesprochen: 103 Mal
Amen! erhalten: 28 Mal

Re: Unredlicher Koitus meines Sohnes.

Beitragvon ragnarlotbrock » Di 21. Feb 2017, 15:45

Höchstvehrerter Herr Berger,

Ihre Namensvorschläge sind vortrefflichst, jedoch sollte der Name Kevin für asoziale HartzIV-Lumpen verboten sein, da es immernoch ein Heiliger gewesen ist.

Ihnen generell zustimmen, in einer Sache jedoch ein wenig widersprechend,
Ragnar Lotbrock
"Die Frau ist ein Mißgriff der Natur... mit ihrem Feuchtigkeits-Überschuß und ihrer Untertemperatur...eine Art verstümmelter, verfehlter, mißlungener Mann...die volle Verwirklichung der menschlichen Art ist nur der Mann."
Thomas von Aquin, Kirchenlehrer

Benutzeravatar
Hermann Lemmdorf
Stammgast
Beiträge: 425
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:18
Hat Amen! gesprochen: 94 Mal
Amen! erhalten: 59 Mal

Re: Unredlicher Koitus meines Sohnes.

Beitragvon Hermann Lemmdorf » Di 21. Feb 2017, 16:06

Werter Herr Lotbrock,

Ihr letzter Beitrag lässt mich fragend zurück. Warum sprechen Sie von asozialen HartzIV-Lumpen. Ist doch aber die Armut keine Schande oder Sünde. Sondern ein Aufruf an die Gemeinde zur Barmherzigkeit.

Fragend,
Hermann Lemmdorf.
Der Atheismus ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie er der Geist geistloser Zustände ist. Er ist das Hanfgift des Volks. - Markus Mann

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10128
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1542 Mal
Amen! erhalten: 1583 Mal

Re: Unredlicher Koitus meines Sohnes.

Beitragvon Martin Berger » Di 21. Feb 2017, 18:19

ragnarlotbrock hat geschrieben:Höchstvehrerter Herr Berger,

Ihre Namensvorschläge sind vortrefflichst, jedoch sollte der Name Kevin für asoziale HartzIV-Lumpen verboten sein, da es immernoch ein Heiliger gewesen ist.

Herr Lotbrock,

dies freilich wissend, denn wer kennt nicht den knorken und vor allem heiligen Kevin, erwähnte ich den Namen "Kevin" nicht in folgendem Satz:
Martin Berger hat geschrieben:Schließlich ist anzunehmen, daß ein Pfarrer einen Namen wie Dustin oder Rene ohnehin ablehnt.

Denn freilich würde ein Pfarrer jemanden auf den Namen Kevin taufen. Allerdings nicht ohne die Eltern darauf hinzuweisen, daß dieser Name allzu oft nicht als ebensolcher dient, sondern meist als Diagnose. Wenngleich der Name eigentlich knorke ist, straft man ein Kind über Gebühr, würde man es Kevin taufen.


Hermann Lemmdorf hat geschrieben:Ist doch aber die Armut keine Schande oder Sünde. Sondern ein Aufruf an die Gemeinde zur Barmherzigkeit.

Herr Lemmdorf,

hier gilt es zu diffenzieren. Wenngleich Armut nicht grundsätzlich eine Schande ist, sollte man auch berücksichtigen, wie es zur Armut kam. Wird ein fleißiger Christ von juvenilen Verbrechern überfallen und ausgeraubt, so ist seine Armut nicht selbst verschuldet. Lungert aber jemand, und dies trifft wohl auf nahezu alle Hartz-4-Bezieher zu, annähernd 24 Stunden vor dem Fernseher herum, dies meist mit einem Kasten Bier in Griffweite, dann handelt es sich um Faulpelzerei der allerschlimmsten Sorte.

Wollen wir nicht vergessen: Der HERR sieht es nicht gern, wenn jemand faul ist.
Sieh dir die Ameise an, du Faulpelz! Nimm dir ein Beispiel an ihr, damit du weise wirst! Sie hat keinen Aufseher und keinen Antreiber. Und doch sorgt sie im Sommer für ihre Nahrung und sammelt zur Erntezeit ihre Vorräte. Wie lange willst du noch liegen bleiben, du Faulpelz? Wann geruhst du endlich aufzustehen? Nur ein kurzes Nickerchen«, sagst du, »nur einen Moment die Augen zumachen und die Hände in den Schoß legen.« Und während du das tust, kommt die Armut zu dir wie ein Landstreicher und die Not überfällt dich wie ein Einbrecher.

Sprüche 6,6-11

Hierzu sollte jedoch nicht in diesem Faden diskutiert werden, sondern im Faden "Hartz-IV verstößt gegen Gottes Willen!"

Dieser Faden sei vor allem den Unzüchtigen gezeigt, denn ihre Kinder werden, wie Sie selbst, dereinst Hunger erleiden. Studien zufolge enden die meisten Subjekte, die von unverheirateten Unzuchttreibenden gezeugt werden, unter einer Eisenbahnbrücke, auf dem Straßenstrich oder werden kriminell, um dem unausweichlichem Schicksal entrinnen zu können. Dies freilich vergeblich, denn was der Mensch sät, das erntet er.

Faules Gesindel verachtend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

MimxmiM
Neuer Brettgast
Beiträge: 4
Registriert: Sa 4. Feb 2017, 21:39

Re: Unredlicher Koitus meines Sohnes.

Beitragvon MimxmiM » Sa 25. Feb 2017, 10:39

Sehr geehrter Herr Berger,
Was erweckt den Anschein ich sei eine, die den Herrn verachtet? Ich bete jeden morgen, gehe zu einer strenge christlich geführten Mädchenschule und besuche regelmäßig den Gottesdienst. Ich möchte mich wirklich wie eine gute Christin verhalten, bitte geben sie mir einen Rat wie ich das besser bewerkstelligen kann.
Mit freundlichen Grüßen,
Mim


Zurück zu „Sechsualkunde“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste