0 Tage und 15 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Züchtigung in der Ehe salonfähig machen

Keusche Christen scheuen sich nicht, auch diese Widerwärtigkeit anzusprechen. Stellen Sie hier Ihre Fragen, erfahrene Gemeindemitglieder werden Ihnen helfen.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Johannes Rosenkranz
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 21
Registriert: So 16. Okt 2016, 15:28
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal

Züchtigung in der Ehe salonfähig machen

Beitragvon Johannes Rosenkranz » So 16. Okt 2016, 16:40

Liebe Brüder,

ich denke Sie werden mir in folgendem Punkt absolut zustimmen: Die Züchtigung der Ehefrau ist unerlässlich. Ich tue es und ich denke Sie werden Ihr Eheweib ebenfalls züchtigen- denn wir alle sind gute Christen :kreuz1: . Leider habe ich in den letzten Monaten zur Kentniss nehmen müssen das sich sonst vorbildliche Christen gegen die Züchtigung wenden. Sie halten dies einfach nicht "vertretbar." Nun frage ich Sie: wie können bibeltreue und gute Christen die Züchtigung bekannter machen? Ist da einfache Mund zu Mund Werbung hilfreich oder soll ich doch lieber aus der Bibel die entsprechenden Abschnitte zitieren?
Nun zu meiner zweiten Frage. Ein Bekannter von mir erzählte mir letztens über ein Buch mit dem Namen: "50 Graustufen." In diesem Buch wird laut meinem Bekannten gezüchtigt was das Zeug hält. Dies ist ja an sich sehr löblich, doch in diesem sehr beliebtem Roman wird die Züchtigung als Instrument für die Stimulation der Lust verwendet. Können wir treuen Christen nun aufgrund des Züchtigungsbuches: "50 Graustufen" aufatmen und den Neueinzug der Weibeszüchtigung erhoffen? Oder ist dieses Buch ein Satanistisches Lustbuch? Darf ich Dieses Buch als heimliche Werbung für die Züchtigung weiterempfehlen, oder ist dies zu sechsuell verseucht? Da ich dieses Buch nicht gelesen habe, da ich es als verwerflich halte andere Bücher als die in der lateinischen Schrift zu lesen, frage ich nun Sie: darf ich diese Buch weiterempfehlen oder gar selber lesen ( als Züchtigungsinspiration) oder nicht?
Haben Sie andere Methoden um die Züchtigung zu verbreiten?

Ich hoffe Sie beantworten dieses Thema mit bestem Gewissen und helfen auch Heiden die Züchtigung schmackhaft zu machen:
Mit freundlichen Grüßen,
Johannes

Benutzeravatar
Yuno-san
Häufiger Besucher
Beiträge: 119
Registriert: Do 28. Jul 2016, 19:31
Hat Amen! gesprochen: 5 Mal
Amen! erhalten: 8 Mal

Re: Züchtigung in der Ehe salonfähig machen

Beitragvon Yuno-san » So 16. Okt 2016, 17:45

Werter Herr Rosenkranz,
Ich finde Züchtigung absolut verantwortungslos und dumm. Warum sollte man so etwas tun? Schmerzen helfen nun wirklich nicht. Ich weiß, dass meine Meinung auf dieser Seite nicht viel zählt, aber ich sage sie trotzdem.

Yuno

Benutzeravatar
Johannes Rosenkranz
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 21
Registriert: So 16. Okt 2016, 15:28
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal

Re: Züchtigung in der Ehe salonfähig machen

Beitragvon Johannes Rosenkranz » So 16. Okt 2016, 17:56

Lieber Herr Yuno-san,

ich danke Ihnen für Ihre ehrliche Meinung! Ich vertrete eine andere Meinung. Züchtigung ist die einzige Möglichkeit um ein Verhältniss des respektes und Demut zu erzeugen. Wir wollen doch in einer kontrolierten Welt leben, und nicht eine voller onanierender an Hirnbrand leidenden und Klebstoff schnüffelten Madel und Bua leben.
Ich liebe meinen wunderbaren Sohn, meine gottgegebene Tochter und natürlich mein sanftes Weib und deswegen befolge ich die Bibel: Sprüche 13,24
"Wer seiner Rute schont, der haßt seinen Sohn; wer ihn aber lieb hat, ist auf Züchtigung bedacht."

Ich hoffe Sie lernen Ihre liebsten wertzuschätzen. Mit Respekt und Dank,
Johannes

Benutzeravatar
Levitikus
Stammgast
Beiträge: 958
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 20:30
Hat Amen! gesprochen: 45 Mal
Amen! erhalten: 56 Mal

Re: Züchtigung in der Ehe salonfähig machen

Beitragvon Levitikus » So 16. Okt 2016, 18:13

Herr Rosenkranz,

ein Christ, der gegen Züchtigung ist, ist ein Oxymoron, wie Sie sicherlich wissen. Wer die Schrift kennt, liebt die Züchtigung! Und dies ist auch der springende Punkt: Allein die Schrift sollte den Christen zur Züchtigung inspirieren, nicht irgendwelche von einem Weib dahingeschmierten Schundromane.
Wer sein Weib nicht erziehen will, muss selbst erzogen werden!

Frl. Uno,

Warum sollte man so etwas tun?

Weil es der Wille des HERRn ist! :kreuz1:

Bibeltreu,
Levitikus
Folgende Benutzer sprechen Levitikus ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Martin BergerJohannes Rosenkranz
"Du sollst nicht bei einem Mann liegen wie bei einer Frau; es ist ein Gräuel." Levitikus 18:22

¸¸.•*¨*•♫ Treff' ich auf Falschsechsuelle, ist der Rohrstock schon zur Stelle! ♫•*¨*•.¸¸

Benutzeravatar
Yuno-san
Häufiger Besucher
Beiträge: 119
Registriert: Do 28. Jul 2016, 19:31
Hat Amen! gesprochen: 5 Mal
Amen! erhalten: 8 Mal

Re: Züchtigung in der Ehe salonfähig machen

Beitragvon Yuno-san » So 16. Okt 2016, 20:37

Herr Rosenkranz,
Ich danke Ihnen dafür, dass Sie im Gegensatz zu anderen Mitgliedern dieses Bretts meine Meinung annehmen und akzeptieren. Jedoch möchte ich Sie darauf hinweisen, dass ich weiblich bin.

Yuno

Benutzeravatar
Johannes Rosenkranz
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 21
Registriert: So 16. Okt 2016, 15:28
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal

Re: Züchtigung in der Ehe salonfähig machen

Beitragvon Johannes Rosenkranz » Mo 17. Okt 2016, 06:40

Lieber Herr Levitikus,

ich danke Ihnen für Ihre Antwort. Ich danke Ihnen auch dass Sie mir von diesem, anscheinend von einem an Hirnbrand leidendem Weib geschriebem, Buch abgeraten haben. Wer weiß ob ich meine Kinder nach der Lektüre des besagten Buches jemals wieder liebevoll züchtigen könnte. Könenn Sie mir nun einen Rat geben wie ich Heiden zum Züchtigen mit dem Rohrstock oder mit der klassischen Hand anhalten kann?.

Ratlos,
Johannes

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10236
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1573 Mal
Amen! erhalten: 1639 Mal

Re: Züchtigung in der Ehe salonfähig machen

Beitragvon Martin Berger » Mo 17. Okt 2016, 07:37

Levitikus hat geschrieben:Herr Rosenkranz,

ein Christ, der gegen Züchtigung ist, ist ein Oxymoron, wie Sie sicherlich wissen.

Werter Herr Levitikus,

für fehlgeleitete Atheisten, emanzipierte Weiber und sonstige Ketzer ist auch die liebevolle Züchtigung ein Oxymoron, verstehen sie doch nicht, wie anscheinend harte, schmerzvolle Schläge mit aufrichtiger christlichen Liebe zusammenhängen. Dabei muß man nur die Heilige Schrift aufschlagen:
Jede Züchtigung scheint zwar für den Augenblick nicht Freude zu bringen, sondern Schmerz; später aber schenkt sie denen, die durch diese Schule gegangen sind, als Frucht den Frieden und die Gerechtigkeit.

Hebräer 12,11


Des Themas wegen habe ich nun ein keusches Gedicht geschrieben, welches gottlose Emanzen und andere Dummköpfe als Aneinanderreihung von Oxymora, redliche Christen jedoch als ein löbliches lyrisches Werk erkennen werden.

Mich nennt man den Martin Berger,
liebevoll mein Weib ich schlag,
bin sehr freundlich und auch zärtlich,
d'rum gibt's Prügel Tag für Tag.

Bin ich mit dem Weib zufrieden,
straf' ich es hart und fachgerecht,
hol' ich meine falsche Peitsche,
die nicht falsch ist, sondern echt.

Ich will schaden nicht dem Weibe,
obwohl schmerzt dieser Erziehungsteil,
deshalb bleib' ich nett und zärtlich
und rett' des Weibes Seelenheil.

Mein Weib, es ist dafür sehr dankbar
und sieht mich böse an zugleich,
wenn ich, der Martin, lieb'voll prügel
mein Weib hinein ins Himmelreich. :kreuz1:


Die Peitsche aufrollend,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 3):
Der EinsiedlerLevitikusRainer Ausbad
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Benutzeravatar
Johannes Rosenkranz
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 21
Registriert: So 16. Okt 2016, 15:28
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal

Re: Züchtigung in der Ehe salonfähig machen

Beitragvon Johannes Rosenkranz » Mo 17. Okt 2016, 07:53

Lieber Herr Berger,

ich fühle mich sehr geehrt, dass Sie mein Thema als Anlass nehmen ein vorbildliches Gedicht zu veröffentlichen! Ihr Gedicht spricht lauter Wahrheiten an.

Geehrt,
Johannes

Stockmeister
Neuer Brettgast
Beiträge: 5
Registriert: So 6. Aug 2017, 08:56

Re: Züchtigung in der Ehe salonfähig machen

Beitragvon Stockmeister » So 6. Aug 2017, 09:10

Befürworten der Züchtigung ist eines, korrekte Durchführung etwas anderes. Es bedarf langer Erfahrung, bei der Höhe des Strafmaßes, der Wahl des Züchtigungsinstruments , Vollzug auf das freigemachte Gesäß, in würdiger und wirksamer Form.
Wer unsicher ist, kann sich gerne bei mir melden.

kairapp
Neuer Brettgast
Beiträge: 4
Registriert: Fr 4. Aug 2017, 18:22

Re: Züchtigung in der Ehe salonfähig machen

Beitragvon kairapp » Mo 7. Aug 2017, 20:15

Grüß Gott,

bei uns werde ich als mann gezüchtigt von der Schwiegermutter.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7030
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1315 Mal
Amen! erhalten: 1150 Mal

Re: Züchtigung in der Ehe salonfähig machen

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mo 7. Aug 2017, 20:24

Knabe Kairapp,
haben Sie keine Ehre im Leib?
Gehen Sie zu Ihrem Pfarrer und lassen Sie sich in knorker Kampfkunst unterweisen!
Auf Sie spuckend,
Schnabel
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10236
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1573 Mal
Amen! erhalten: 1639 Mal

Re: Züchtigung in der Ehe salonfähig machen

Beitragvon Martin Berger » Mo 7. Aug 2017, 21:04

Werte Herren,

je öfter ich diesen Faden öffne, umso weniger verstehe ich den Sinn seiner Existenz. Warum sollte man denn die Züchtigung in der Ehe salonfähig machen? Ist sie dies denn nicht? Also ich kenne keinen einzigen verheirateten Christen, der nicht regelmäßig zu Rohrstock und Gürtel greift, um das Eheweib auf den rechten Pfad zu geleiten.

Nicht umsonst heißt es in der Heiligen Schrift:
Ein schönes Weib ohne Zucht ist wie eine Sau mit einem goldenen Haarband.
Sprüche 11,22

Wie könnte man sein Weib lieben, wenn man es nicht christlich erzieht? Ein gar übler Widerspruch wäre dies, ist doch das Verwehren der Züchtigung ein sichtbares Zeichen von Haß und Gleichgültigkeit sowie ein Hinführen zu Satan.

Das grundlegende Problem sind, wie so oft, unredliche Atheisten, die zwar auch den Bund der Ehe eingehen, diesen Ehebund jedoch nicht vor GOTT dem HERRn schließen. Daß Atheisten die Weiber nicht züchtigen, ist leider wahr. Abhilfe schüfe hier wohl nur die Bekehrung der GOTTlosen; der Rest würde sich automatisch ergeben.

Es läßt den Leibriemen schnalzen,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1063
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 145 Mal
Amen! erhalten: 132 Mal

Re: Züchtigung in der Ehe salonfähig machen

Beitragvon Walter Gruber senior » Mo 7. Aug 2017, 21:19

Sehr geehrter kairapp,

keinesfalls steht es einer Frau zu, einen erwachsenen Mann zu züchtigen, auch wenn ein großer Altersunterschied besteht und die Frau verständiger als der Mann sein sollte. Es ist daher wichtig, jene Frau anzuzeigen, damit sie verhaftet und eingesperrt werden kann, um die Allgemeinheit vor ihr zu schützen. Sollte sie mit einer Bewährungsstrafe davonkommen, wie dies leider in unserer Zeit oft geschieht, müssen Sie ihren Schwiegervater bitten, diese Frau zur Ordnung zu rufen. Sollte jener ebenfalls ein verweichlichter Hanswurst sein, wenden Sie sich bitte an Ihren Pfarrer. Falls auch dies nichts hilft, muss die Frau in ein Altersheim eingewiesen werden. Falls sie noch unter 65 ist, werden Sie eben mit ihr auskommen müssen und beim nächsten Übergriff die Polizei verständigen. Auch für Sie als jungen Burschen schickt es sich nicht, die Schwiegermutter mit dem Rohrstock oder gar mit dem Gürtel zu belehren, obgleich dies den häuslichen Frieden sicherlich herstellen würde.

Stets auf Recht und gute Sitte bedacht,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Mapo
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 23
Registriert: Mi 18. Okt 2017, 08:24

Re: Züchtigung in der Ehe salonfähig machen

Beitragvon Mapo » Do 26. Okt 2017, 14:43

Martin Berger hat geschrieben:Werte Herren,

je öfter ich diesen Faden öffne, umso weniger verstehe ich den Sinn seiner Existenz. Warum sollte man denn die Züchtigung in der Ehe salonfähig machen? Ist sie dies denn nicht? Also ich kenne keinen einzigen verheirateten Christen, der nicht regelmäßig zu Rohrstock und Gürtel greift, um das Eheweib auf den rechten Pfad zu geleiten.

Nicht umsonst heißt es in der Heiligen Schrift:
Ein schönes Weib ohne Zucht ist wie eine Sau mit einem goldenen Haarband.
Sprüche 11,22

Wie könnte man sein Weib lieben, wenn man es nicht christlich erzieht? Ein gar übler Widerspruch wäre dies, ist doch das Verwehren der Züchtigung ein sichtbares Zeichen von Haß und Gleichgültigkeit sowie ein Hinführen zu Satan.

Das grundlegende Problem sind, wie so oft, unredliche Atheisten, die zwar auch den Bund der Ehe eingehen, diesen Ehebund jedoch nicht vor GOTT dem HERRn schließen. Daß Atheisten die Weiber nicht züchtigen, ist leider wahr. Abhilfe schüfe hier wohl nur die Bekehrung der GOTTlosen; der Rest würde sich automatisch ergeben.

Es läßt den Leibriemen schnalzen,
Martin Berger



Geehrter Herr Martin Berger

Wir sind ja nicht immer der gleichen Meinung, hier aber gebe ich Ihnen meine vollständige Bestätigung.

Werter Herr Berger,

Ihr Gedicht ist einfach genial und ich hoffe dass Sie die Peitsche ebenso für ihr Weib hernehmen wie ich.

Habe langfristig die Erfahrung gemacht, dass für meine beiden Weibern die Peitsche ein besonderes​ gutes Mittel zur Zucht ist.

Ihnen dankbar für die für diese Seite

M-PO

Antrophos
Häufiger Besucher
Beiträge: 93
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 14 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Züchtigung in der Ehe salonfähig machen

Beitragvon Antrophos » Fr 27. Okt 2017, 18:17

Werte Herren,
ich hoffe, dass meine Meinung ebenso respektiert wird wie Herrn Yuno-Sans,
ich bin absolut dagegen, dass Frauen und Kinder geschlagen werden, meine Frau ist die beste Ehefrau dich man sich wünschen kann und ich habe ihr noch nie wehgetan. Nicht durch Schläge, nicht durch Anketten, nicht durch Wurfbibeln. Auch wurde ich als Kind selber nicht geschlagen und bin trotzdem erwachsen geworden.
Des Weiteren verbietet das Gesetz meines Landes (Österreich ) das Züchtigen von Frauen und Kindern. In Deutschland gilt das gleiche. Es steht in der Bibel, die Obrigkeit ist von Gott eingesetzt, als Christ muss man auf sie hören.
Hochachtungsvoll in die Runde grüßend ,
Antrophos
Folgende Benutzer sprechen Antrophos ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
einfachichDoktorVielwissend


Zurück zu „Sechsualkunde“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast