0 Tage und 5 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Erster Freund meiner Tochter

Keusche Christen scheuen sich nicht, auch diese Widerwärtigkeit anzusprechen. Stellen Sie hier Ihre Fragen, erfahrene Gemeindemitglieder werden Ihnen helfen.

Moderator: Brettleitung

Herr Peters
Neuer Brettgast
Beiträge: 1
Registriert: So 31. Jul 2016, 02:02

Erster Freund meiner Tochter

Beitragvon Herr Peters » So 31. Jul 2016, 02:28

Meine Tochter ist 15 und wurde von mir korrekt keusch erzogen. Nun hat sie einen Jungen in ihrer Schule kennengelernt und ihn zu uns eingeladen. Bei unserem täglichen Abendmahl stellte ich fest, dass dieser Junge nicht für meine Tochter geeignet war. Er hat einen überaus schlechten Eindruck gemacht und es hat sich herausgestellt, dass er auch noch ein Atheist ist. Daraufhin habe ich ihn sofort meiner Gemächer verwiesen. Des Weiteren musste ich meiner Tochter den Kontakt zu ihr untersagen. Leider musste ich feststellen, dass sie sich Nachts heimlich raus schleicht. Wie sollte ich sie dafür züchtigen und wie kann ich diesen Jungen davon abhalten ihre Keuschheit zu zerstören. Ich habe mich noch nie so hilflos gefühlt und bete noch öfter als sonst.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 9678
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1370 Mal
Amen! erhalten: 1415 Mal

Re: Erster Freund meiner Tochter

Beitragvon Martin Berger » So 31. Jul 2016, 04:03

Herr Peters,

haben Sie die Brettregeln nicht gelesen? In diesem Brett wird ausnahmslos gesiezt!
§2 Hier wird gesiezt und respektvoll miteinander umgegangen!
Sie wissen nicht, wer auf dem anderen Ende der Leitung vor dem Heimrechner sitzt, also verhalten Sie sich höflich.


Zu Ihrem Problem: Allzu keusch scheinen Sie Ihre triebhafte Tochter nicht erzogen zu haben, hat sie doch schon mit jungen 15 Jahren!!! ein sündhaftes Verlangen nach einem Knaben, der noch dazu ein atheistischer Sünder ist. Handelt es sich überhaupt um einen Knaben? Dieser Satz läßt mich am Geschlecht des Subjektes zweifeln:
Herr Peters hat geschrieben:Des Weiteren musste ich meiner Tochter den Kontakt zu ihr untersagen.

Ja was denn nun? Handelt es sich bei diesem Subjekt um einen Hermaphrodit oder gar um einen Transperversen? :huch:

Wie dem auch sei: Informieren Sie sich im Faden Was treibt meine Tochter? über das sündhafte Verlangen Ihrer dirnenhaften Tochter, wenden Sie sich an den Keuschheitsgürtelhändler Ihres Vertrauens, damit Sie Ihre Tochter sicher verschließen können und beherzigen Sie um Himmels Willen den Ratschlag unseres Sechsualtherapeuten, der dort schrieb:
Professor Winter hat geschrieben:Ihr trauriger Fall zeigt nochmals die Wichtigkeit auf, jede Form der Sechsualität von Kindern unter 25 Jahren fernzuhalten. Hierzu gehören:

  • Jedwede Information über dieses Thema
  • Jedlicher Kontakt zu Kindern des anderen Geschlechts
  • Unüberwachter Medienkonsum
  • Unüberwachter Aufenthalt außerhalb des Hauses
  • Unüberwachter alleiniger Aufenthalt innerhalb des Hauses, beispielsweise im Bad oder im Schlafzimmer

Professor Winter

Sollten Sie Ihre Tochter nicht in den Griff bekommen, wird Sie unweigerlich als Straßenprostituierte enden.

Besorgt,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Johanna von Orleans
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

Benutzeravatar
Dr. Waldemar Drechsler
Aufseher
Beiträge: 1074
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 18:18
Hat Amen! gesprochen: 72 Mal
Amen! erhalten: 315 Mal

Re: Erster Freund meiner Tochter

Beitragvon Dr. Waldemar Drechsler » Mo 1. Aug 2016, 09:41

Höchstgeehrter Herr Berger!

Ob dem augenscheinlich selbst noch adoleszenten Vater bewusst ist, welch grossen Schaden die seinige schlechte Erziehung am eigenen Kinde ausrichtete? Ich bezweifle es, Sackerdei.

Herr Peters hat geschrieben:Meine Tochter ist 15 und wurde von mir korrekt keusch erzogen.

Dieser miese Rabenvater sucht doch tatsächlich die Schuld bei anderen! :kreuz1:

Aufgebracht nach Luft schnappend,
Dr. Waldemar Drechsler
Der Kluge tut alles mit Überlegung, der Tor verbreitet nur Dummheit. (Spr 13,16)

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 9678
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1370 Mal
Amen! erhalten: 1415 Mal

Re: Erster Freund meiner Tochter

Beitragvon Martin Berger » Mo 1. Aug 2016, 16:26

Werter Herr Dr. Drechsler,

dümmliche Rabenväter sehen meist nur das miese Erziehungsergebnis, jedoch selten den wahren Schuldigen. Diesen würden Sie sehen, stünden sie vor einem Spiegel. Leider ist es auch heutzutage selbst dem Dümmsten noch erlaubt, daß er Kinder zeugt und diese verzieht. Dabei wäre es höchst an der Zeit, daß Eltern einen Eignungstest machen und diese mit Maximalpunktezahl absolvieren müssen, bevor ihnen die Per­mis­si­on erteilt wird, Kindlein in die Welt setzen zu dürfen.

Gottlose Rabenväter verachtend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:


Zurück zu „Sechsualkunde“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron