0 Tage und 7 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Ist mein Mann vom Teufel besessen?

Keusche Christen scheuen sich nicht, auch diese Widerwärtigkeit anzusprechen. Stellen Sie hier Ihre Fragen, erfahrene Gemeindemitglieder werden Ihnen helfen.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Sabiene Thomas
Neuer Brettgast
Beiträge: 10
Registriert: Sa 2. Jul 2016, 20:19

Ist mein Mann vom Teufel besessen?

Beitragvon Sabiene Thomas » So 3. Jul 2016, 09:34

Werte Gemeinde,
Eigentlich steht es mir als Weib nicht zu so über meinem Gatten zu sprechen, aber anders kann ich es mir nicht erklären.
Er verlangt von mir, dass ich den widerlichen Akt mit einem anderen Weib vollziehe. Beim stehsegeln habe ich eine grausame Entdeckung gemacht. Im Internetzverlauf waren unredliche Schmutzfilme!

Um helfenden Rat bittend,

S. Thomas

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 9906
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1442 Mal
Amen! erhalten: 1507 Mal

Re: Ist mein Mann vom Teufel besessen?

Beitragvon Martin Berger » So 3. Jul 2016, 09:57

Weib Thomas,

Ihr Ehemann ventiliert offensichtlich der homoperversen Weibersechsualität. Dies bedeutet, daß nicht er die ekelhaften Sechsualakte vollführen will, sondern Sie dabei beobachten möchte, wie Sie mit einem anderen Weib sechsuelle Akte ausüben. Igitt! Leider ist die Vermutung, daß Ihr Ehemann vom Teufel besessen ist, absolut zutreffend, ist dies doch stets der Fall, wenn jemand der Homoperversität, Transperversität, Tierperversität oder anderen Perversitäten ventiliert. Ob Ihrem Mann noch von einem Sechsualtherapeuten geholfen werden kann, entzieht sich meiner Kenntnis. Dies kann allein Herr Professor Winter beurteilen. Damit wäre es aber ohnehin nicht getan, kann doch eine Sechsualtherapie nur dann erfolgreich sein, wenn der innewohnende Dämon entwichen ist.

Mein Rat an Sie kann also nur lauten: Wenden Sie sich vertrauensvoll an den Pfarrer Ihrer Gemeinde. Dieser wird die nötigen Schritte unternehmen und einen von einem Experten ausgeführten Exorzismus einleiten. Erst hernach, wenn der Dämon, oder, der HERR stehe ihm bei, die Dämonen, ausgetrieben wurde(n) sowie der Heimrechner gesäubert oder vernichtet wurde, kann eine erfolgreiche Sechsualtherapie gestartet werden.

Es versucht zu helfen,
Martin Berger


Post Scriptum:

Ich nehme an, daß sich Herr Professor Winter dazu noch äußern wird.
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

Benutzeravatar
Professor Winter
Sechsualtherapeut
Beiträge: 40
Registriert: Sa 25. Jun 2016, 21:15
Amen! erhalten: 43 Mal

Re: Ist mein Mann vom Teufel besessen?

Beitragvon Professor Winter » So 3. Jul 2016, 11:17

Frau Thomas,

Ihr Ehemann scheint an einer ausgeprägten Form der Sechsualstörung (hier: Hypersechsualität) zu leiden.
Seine gezeigte Verhaltensweise ist gröbst unnatürlich.

Erfreulicherweise gibt es für diese Form gestörter Sechsualität jedoch eine Behandlung. Ich empfehle die hochdosierte Verabreichung von Antiandrogen.

Nähere Informationen über dieses sehr wirksame Mittel erhalten Sie hier.
Die Indikation dieses Medikaments umfasst u.a. folgende Punkte:

    Triebdämpfung bei krankhaft verändertem Geschlechtstrieb
    Triebdämpfung bei Sexualstraftätern

Wenn Sie mir Ihre Kontaktdaten zukommen lassen, stelle ich Ihnen gerne ein entsprechendes Rezept aus.
Sie sollten nicht zu lange warten, da die Erkrankung Ihres Gatten durchaus eine akute Exazerbation erwarten lässt.

Gerne sein Fachwissen zu Verfügung stellend

Professor Winter
Stellen Sie hier Ihre Fragen zum Thema "Sechs": viewtopic.php?f=23&t=11308

Benutzeravatar
Sabiene Thomas
Neuer Brettgast
Beiträge: 10
Registriert: Sa 2. Jul 2016, 20:19

Re: Ist mein Mann vom Teufel besessen?

Beitragvon Sabiene Thomas » So 3. Jul 2016, 15:14

Ich danke für Ihre schnelle Antwort. Leider muss ich sagen, dass der Pastor unserer Gemeinde zu mir sagte, er fände daran nichta verwerflich, solange es nicht unter Männern geschehe. (er hat erst sein Studium beendet und ist der Enkel unseres kürzlich verstorbenen Pastors.

Kann ich, auch wenn ich nur ein kleines Weib bin, den dämon aus meinem Mann bekommen?

Verzweifelt,
Sabiene

Benutzeravatar
Professor Winter
Sechsualtherapeut
Beiträge: 40
Registriert: Sa 25. Jun 2016, 21:15
Amen! erhalten: 43 Mal

Re: Ist mein Mann vom Teufel besessen?

Beitragvon Professor Winter » So 3. Jul 2016, 16:33

Frau Thomas,

Ihre Benachrichtigung betrübt mich.
Scheinbar ist Ihre gesamte Familie von schwerwiegenden Krankheiten befallen. Neben der bei Ihrem Gatten bereits diagnostizierten Hypersechsualität scheint mir bei Ihnen eine schizophrene Psychose vorzuliegen, welche als Krankheitssymptomatik zu akustischen und optischen Halluzinationen führt; das genannte Gespräch mit Ihrem Pastor steht exemplarisch hierfür.
Nun, mein Fachgebiet sind Sechsualstörungen - wie Sie bei Ihrem Gatten offensichtlich gegeben sind.

Da Sie selber als Vermittlerin auf Grundlage Ihrer eigenen Erkrankung ausfallen, soll Ihr geschätzter Gatte sich optimalerweise selber an mich wenden, um eine Thearpie zu besprechen.

Gerne kann ich Sie zur Behandlung Ihrer eigenen schizophrenen Psychose an das Kollegium der Universitas zu Magden vermitteln.

Den Menschen helfen wollend

Professor Winter
Stellen Sie hier Ihre Fragen zum Thema "Sechs": viewtopic.php?f=23&t=11308

Benutzeravatar
Sabiene Thomas
Neuer Brettgast
Beiträge: 10
Registriert: Sa 2. Jul 2016, 20:19

Re: Ist mein Mann vom Teufel besessen?

Beitragvon Sabiene Thomas » So 3. Jul 2016, 19:17

Ich bin empört! Mir solch eine Unterstellung entgegen zu bringen!
Aber ich kann Sie beruhigen. Als mein Gatte mit dieser gottlosen Bitte zu mir kam, ging ich zu einem arzt um meine Psyche untersuchen zu lassen, da ich kurze zeit an meinem Verstand zweifelte. Dieser Besuch zeigte aber. Dass ich gesund bin!

Aufklärend.

Fr. Thomas

Benutzeravatar
Professor Winter
Sechsualtherapeut
Beiträge: 40
Registriert: Sa 25. Jun 2016, 21:15
Amen! erhalten: 43 Mal

Re: Ist mein Mann vom Teufel besessen?

Beitragvon Professor Winter » So 3. Jul 2016, 19:54

Bedauernswerte Frau Thomas,

Sie bereiten mir ernsthafte Sorgen.
Ihre Halluzinationen scheinen sowohl in ihrer Häufigkeit als auch in ihrer Intensität zuzunehmen.
Auch lassen Ihre sonstigen geistigen Fähigkeiten spürbar nach, Ihr letzter Beitrag lässt eine fortschreitende Form von Oligophrenie befürchten.

Ein derart rasant fortschreitender Verfall ist mir in meinen bisherigen Studien noch nicht untergekommen.

Ich appelliere an Sie: nehmen Sie meine Hilfe an!

Professor Winter
Stellen Sie hier Ihre Fragen zum Thema "Sechs": viewtopic.php?f=23&t=11308


Zurück zu „Sechsualkunde“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast