0 Tage und 15 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Studie: wie kann die Länge des Aktes minimiert werden?

Keusche Christen scheuen sich nicht, auch diese Widerwärtigkeit anzusprechen. Stellen Sie hier Ihre Fragen, erfahrene Gemeindemitglieder werden Ihnen helfen.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Botschafter Jesu
Treuer Besucher
Beiträge: 196
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 08:56
Hat Amen! gesprochen: 7 Mal
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Studie: wie kann die Länge des Aktes minimiert werden?

Beitragvon Botschafter Jesu » Mo 25. Jul 2016, 20:50

tumbes Weib Untote,

Können Sie denn beweisen, dass die Schwangerschaft eine solch einschränkende Wirkung hat?

Aus meiner Sicht nämlich nimmt die Frau durch die Schwangerschaft enorm an Masse zu und frisst dem redlichen Ehegatten die töfte Nahrung weg.Durch diese zusätzliche Zunahme an Nahrung kann die Frau wiederrum mehr Muskeln aufbauen und infolge dessen auch noch härter arbeiten.

Außerdem muss in der Famile jawohl die Frau die Hausarbeit machen, ist doch der Mann auf seiner Arbeit das Geld verdienen um die undankbaren faulen Weiber die sich heutzutage während ihrer Schwangerschaft schonen auch noch durchzufüttern.Zwar ist der Mann das überlegene Geschlecht, jedoch stößt auch er an seine Grenzen wenn er nach verrichteter Arbeit auch noch die Hausarbeit erledigen muss.Wenn überhaupt sollte die Frau während der Schwangerschaft noch härter arbeiten, bereitet sie ihrem Mann doch gerade in dieser Phase mehr Sorgen als diesem Lieb sein kann!

Gott dafür dankend ein töfter Mann zu sein,

Botschafter Jesu

Benutzeravatar
Durah Zombie
Brettkasperl
Beiträge: 420
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 21:57
Amen! erhalten: 15 Mal

Re: Studie: wie kann die Länge des Aktes minimiert werden?

Beitragvon Durah Zombie » So 11. Sep 2016, 21:27

Herr Botschafter.

Ja Klar doch!!! Lassen Sie ihre Frau in der Schwangerschaft doch schuften wie ein Tier. Aber wundern Sie sich dann nicht wenn das Kind irgendwelche Behinderungen hat oder gar im Leib der Frau Stirbt, weil sie sich und das Ungeborene unnötig belastet.
Is mir persönlich ja egal, ich würde auf den Rat meines Frauenarztes hören und in Mutterschutz gehen, aber da ich keine Kinder haben will, brauche ich das alles auch nicht.
Durch mehr Essen baut man KEINE Muskeln auf, dadurch setzt man Fett an, welches die Frau in der Schwangerschaft braucht um das Ungeborene in ihr drin mit zu versorgen.
Kaufen Sie sich mal ein Bio-Buch, dann wüssten Sie wie das alles abläuft
Ich kann Ihnen aber auch gerne meines ausleihen

miss Zombie

Rose Misere
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 187
Registriert: Fr 9. Sep 2016, 18:48
Hat Amen! gesprochen: 8 Mal
Amen! erhalten: 4 Mal

Re: Studie: wie kann die Länge des Aktes minimiert werden?

Beitragvon Rose Misere » So 11. Sep 2016, 21:35

Werte Miss Zombie,

Aufklärung ist alles, nicht wahr :frech: ?

Den Block beiseite legen

Rose Misere

Benutzeravatar
Botschafter Jesu
Treuer Besucher
Beiträge: 196
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 08:56
Hat Amen! gesprochen: 7 Mal
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Studie: wie kann die Länge des Aktes minimiert werden?

Beitragvon Botschafter Jesu » Mo 12. Sep 2016, 09:36

Wertes Fräulein Untote,

Frau Untote schrieb:

Ja Klar doch!!! Lassen Sie ihre Frau in der Schwangerschaft doch schuften wie ein Tier.


Bezüglich meiner Frau müssen Sie sich keine Sorgen machen, im Moment bin ich alleinstehend und unverheiratet.

Fräulein Untote schrieb:

Durch mehr Essen baut man KEINE Muskeln auf, dadurch setzt man Fett an, welches die Frau in der Schwangerschaft braucht um das Ungeborene in ihr drin mit zu versorgen.


Es kommt natürlich im wesentlichen auch darauf an was die Frau zu sich nimmt. Frisst das faule Weib nur Schokolade in sich herein so wird dies selbstverständlich als Fett angebaut. Frisst es doch redliches Fleisch mit vielen Proteinen und übt dannach ihre redliche Arbeit aus so führt dies zum Muskelaufbau. Was meinen Sie denn wie die Athleten an Ihre Muskelmasse herankommen. Sicherlich nicht durch rumliegen und ungesunde Nahrung essen!

Und wie bereits erwähnt kann es jawohl nicht angehen, dass das Haus vollkommen verwahrlost, bloß weil das Weib an einer Gewichtszunahme in Folge einer Schwangerschaft leidet!

Dies ist aber leider Gottes der Standard der in der heutigen Gesellschaft angesetzt wird: Das Weib schaut den ganzen Tag, RTL frisst dem hart schuftenden Mann die Haare vom Kopf und dieser darf noch dankbar sein, wenn dass Weib sich dann doch mal von der Kautsch bequemt um die Wohnung zu putzen.

Ich lasse dies jedenfalls nicht mit mir machen.

Der Emanzipation den Krieg erklärend,

Botschafter Jesu

Rose Misere
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 187
Registriert: Fr 9. Sep 2016, 18:48
Hat Amen! gesprochen: 8 Mal
Amen! erhalten: 4 Mal

Re: Studie: wie kann die Länge des Aktes minimiert werden?

Beitragvon Rose Misere » Mo 12. Sep 2016, 09:49

Herr Botschafter,

was Sie da schreiben klingt nach einem Klischee und ich denke Sie scheren da einfach diese Frau alle über einen Kopf. Nicht jede Frau ist in der Schwangerschaft so, wir sagen ja auch nicht "Alle Männer sind gleich", also tun Sie es bei uns bitte auch nicht.

Erklärend und die Kopfhörer polierend

Rose Misere

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2234
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 293 Mal
Amen! erhalten: 680 Mal

Re: Studie: wie kann die Länge des Aktes minimiert werden?

Beitragvon Benedict XVII » Mo 12. Sep 2016, 10:27

Werte Diskutierende,

bitte beachten Sie das Thema des Fadens.
Es geht nach wie vor darum, wie die Länge des Aktes minimiert werden kann.
Gerne teilen Sie hierzu Ihre Erfahrungen / Ratschläge mit.

Grüße

Benedict XVII
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

einfachich
Plagiator und nicht das dümmste Individuum dieses christlichen Plauderbretts
Beiträge: 436
Registriert: Fr 15. Jul 2016, 15:31
Hat Amen! gesprochen: 9 Mal
Amen! erhalten: 27 Mal

Re: Studie: wie kann die Länge des Aktes minimiert werden?

Beitragvon einfachich » Fr 16. Sep 2016, 08:23

Werte Gemeinde
Ich versuche es anders zu erklären.
Vielleicht sollte man(n) überhaupt auf den Akt verzichten, denn um sich fortzupflanzen gibt es ja schon andere Möglichkeiten.

Bei Herrn Professor Winter nachfragend
ich
Gott ist die Liebe. Wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.

Benutzeravatar
Fritz-Wilhelm
Treuer Besucher
Beiträge: 214
Registriert: Do 15. Sep 2016, 17:37
Hat Amen! gesprochen: 14 Mal
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Studie: wie kann die Länge des Aktes minimiert werden?

Beitragvon Fritz-Wilhelm » Do 29. Sep 2016, 12:38

Frl. einfachich,

meine Rede:

Re: Studie: Alternativen zum Akt

Zitat

Beitragvon Fritz-Wilhelm » Do 22. Sep 2016, 19:41
Werte Herren,

die für mich beste Alternative zum Akt ist die Adoption. Sie bietet folgende Vorteile:

der ekelhafte Sechs bleibt mir verwehrt;

ich muss die Kinder nicht in ihrer anfälligen Zeit zum Hanf dulden.

Wenn man die Kinder aus einem Kloster adoptiert, ist die Züchtigung bereits garantiert. Wenn ich einmal ein Weib zur Frau nehme, wird dies die einzige Möglichkeit zum Nachwuchs für mich sein. In diesem Sinne:

Kotz


Verweisend,

Kotz
Gegner glauben uns zu widerlegen, indem sie ihre Meinung wiederholen und auf die unsre nicht achten.

- Johann Wolfgang von Goethe

Waldermar
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 29
Registriert: Do 29. Sep 2016, 10:18

Re: Studie: wie kann die Länge des Aktes minimiert werden?

Beitragvon Waldermar » Do 6. Okt 2016, 10:34

Werte Gemeinde,

Es geht ganz einfach.

1-2 Jahre kein Sechs haben dann den Akt durchführen. Man ist dann nach ungefähr 2-5 Sekunden fertig.

Hoffentlich konnte ich weiterhelfen.

Liebe Grüße Waldermar

Benutzeravatar
Fritz-Wilhelm
Treuer Besucher
Beiträge: 214
Registriert: Do 15. Sep 2016, 17:37
Hat Amen! gesprochen: 14 Mal
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Studie: wie kann die Länge des Aktes minimiert werden?

Beitragvon Fritz-Wilhelm » Do 6. Okt 2016, 11:16

Waldermar hat geschrieben:Werte Gemeinde,

Es geht ganz einfach.

1-2 Jahre kein Sechs haben dann den Akt durchführen. Man ist dann nach ungefähr 2-5 Sekunden fertig.

Hoffentlich konnte ich weiterhelfen.

Liebe Grüße Waldermar


Herr Waldermar,

es ist leider nicht ganz so einfach. Wie Sie sicherlich wissen liegt die Erfolgschance nicht immer bei 100%, sodass man den Koitus im Schlimmsten Fall mehrmals durchführen muss.

Woher haben Sie diese Information?

Interessiert,

Kotz
Gegner glauben uns zu widerlegen, indem sie ihre Meinung wiederholen und auf die unsre nicht achten.

- Johann Wolfgang von Goethe

Waldermar
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 29
Registriert: Do 29. Sep 2016, 10:18

Re: Studie: wie kann die Länge des Aktes minimiert werden?

Beitragvon Waldermar » Do 6. Okt 2016, 11:28

Wilhelm,

das kann man sich doch denken. Je länger man den Akt nicht durchführt desto schneller ejakuliert man.

Das war nur ein Vorschlag. Hier steht wie man die Länge des Aktes minimiert und nicht wie oft man den Koitus durchführen muss.

Benutzeravatar
Fritz-Wilhelm
Treuer Besucher
Beiträge: 214
Registriert: Do 15. Sep 2016, 17:37
Hat Amen! gesprochen: 14 Mal
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Studie: wie kann die Länge des Aktes minimiert werden?

Beitragvon Fritz-Wilhelm » Do 6. Okt 2016, 12:15

Waldermar hat geschrieben:Wilhelm,

das kann man sich doch denken. Je länger man den Akt nicht durchführt desto schneller ejakuliert man.

Das war nur ein Vorschlag. Hier steht wie man die Länge des Aktes minimiert und nicht wie oft man den Koitus durchführen muss.


Waldermar,

ich konnte mir dies offensichtlich nicht denken, da ich den Koitus noch nicht durchgeführt habe und nicht vorhabe, dies öfters als einmal zu tun.

Natürlich war das nur ein Vorschlag, auch gar nicht mal schlecht. Jedoch wenn man immer 1 - 2 Jahre wartet bis man wieder Sechs hat ist das nicht nur eine seelische Anspannung, sondern auch eine erhebliche Gesamtverländerung des Akts.

Erklärend,

Kotz
Gegner glauben uns zu widerlegen, indem sie ihre Meinung wiederholen und auf die unsre nicht achten.

- Johann Wolfgang von Goethe

BruderJohann
Neuer Brettgast
Beiträge: 4
Registriert: So 24. Apr 2016, 20:40

Re: Studie: wie kann die Länge des Aktes minimiert werden?

Beitragvon BruderJohann » Mi 12. Okt 2016, 20:38

Werte Brettgemeinde,

als treuer Gottesdiener möchte ich einen Ratschlag an die gottesfürchtigen Mitglieder der Brettgemeinde vorstellen:

Ich und mein tumbes Weib haben bereits vor Jahren einen Weg für uns gefunden, wie wir diesen widerlichen Akt auf ein Minimum reduzieren können. Mir persönlich hat es sehr geholfen, wenn mein mir unterstelltes Weib während des ekelerregenden Aktes den Daumen ihrer rechten Hand rektal einführte, denn es ist wissenschaftlich erwiesen, dass sowohl für das männliche als auch für das weibliche Geschlecht, der unredlich genannte "Pofinger" die Zeit bis zum schändlichen Samenerguss drastisch verringert. Für das minderwertige Weib ist diese Methode natürlich nicht von Nöten, da dieses unwerte Geschöpf sowieso keine Lust empfinden darf.

Auf diesem Weg konnte ich bereits 4 Kinder in kürzester Zeit mit einem Geschlechtsakt von weniger als 30 Sekunden zeugen.

Reinlichste Grüße

Bruder Johann

Benutzeravatar
Fritz-Wilhelm
Treuer Besucher
Beiträge: 214
Registriert: Do 15. Sep 2016, 17:37
Hat Amen! gesprochen: 14 Mal
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Studie: wie kann die Länge des Aktes minimiert werden?

Beitragvon Fritz-Wilhelm » Do 13. Okt 2016, 09:49

Werter Bruder Johann,

Sie sind ja vielleicht mal widerlich! Wir kamen Sie denn auf diese Idee? Ich bin mir nicht im klaren, ob dies die Sache wert ist.

Angwidert aber dennoch respektierend,

Kotz
Gegner glauben uns zu widerlegen, indem sie ihre Meinung wiederholen und auf die unsre nicht achten.

- Johann Wolfgang von Goethe

Herbert Tarant
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 397
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 05:56
Hat Amen! gesprochen: 261 Mal
Amen! erhalten: 14 Mal

Re: Studie: wie kann die Länge des Aktes minimiert werden?

Beitragvon Herbert Tarant » Sa 25. Feb 2017, 01:34

Werte Gemeinde,
Muss der Probant nüchtern sein?
Ich war es nämlich nie und es hat nicht geschadet, auch wenn mein jedes Mal anders aussah.

Herbert Tarant


Zurück zu „Sechsualkunde“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast