0 Tage und 10 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Ich brauche dringend Rat.

Keusche Christen scheuen sich nicht, auch diese Widerwärtigkeit anzusprechen. Stellen Sie hier Ihre Fragen, erfahrene Gemeindemitglieder werden Ihnen helfen.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Sr Maria Bernadette
Stammgast
Beiträge: 1248
Registriert: Do 26. Jun 2014, 00:05
Hat Amen! gesprochen: 86 Mal
Amen! erhalten: 40 Mal

Ich brauche dringend Rat.

Beitragvon Sr Maria Bernadette » Di 28. Jun 2016, 18:38

Werte Anschnurgemeinde,

ich habe etwas furchtbares gesehen und weiß nicht wie ich mich nun verhalten soll. Ich hatte Nachtwache bei uns im Heim und machte um 01:00 Uhr meine Runde. Ich achte während auf meinen Rundgang darauf, dass die Büblein die Nachtruhe einhalten. Erfreut stellte ich fest, dass aus keinem Zimmer irgendwelche Geräusche zu hören waren. Im letzten Zimmer sind zwei 16 jährige Buben untergebracht, welche eigentlich immer töfte Christen waren. Doch zu meinem erstaunen waren seltsame Laute aus dem Zimmer zu hören. Ich öffnete die Tür und was ich dort sah, hat mich zutiefst erschrocken. Die beiden Büblein saßen nackt auf dem Bett, berührten und küssten sich. Um es kurz zu machen, ich ertappe die Lumpen in homoperverser Betätigung.

Ich wusste nicht was ich tun sollte, geschockt rannte ich in die Kapelle und warf mich vor dem Altar nieder. Ich betete eine Stunde und bat dem HERRn um Rat. Als ich die Kapelle verließ, warteten die beiden Homobüblein draußen auf mich. Sie wollten ihre Schandtat erklären und sagten, "Schwester Bernadette bitte hören Sie uns doch an" und sein Homokomplize sagte "Wir sind ineinander verliebt". Voller Ekel drehte ich mich weg, aber die Taugenichtse wollten sich immer noch erklären. Da es mir nicht erlaubt ist, während des Stillschweigens zu sprechen, nahm ich mein kleines Notizbüchlein und schrieb: "Ich bin sehr enttäuscht von euch."

Zurück im Schwesternzimmer konnte ich diese abartige Entdeckung einfach nicht in das Dienstbüchlein eintragen, da ich bereits von einer ganz widerlichen Atheistin vom Jugendamt angeklagt wurde, dass ich ständig gegen meine Aufsichtspflicht verstoße. Auch die ehrwürdige Mutter Oberin weiß noch nichts von diesem Vorfall. Bitte werte Herrschaften, ich ersuche Ihren Rat. Soll ich diesen Vorfall melden und wie soll ich mit den beiden Homobüblein umgehen?

Ratschläge ersuchend,

Sr. Maria Bernadette
Folgende Benutzer sprechen Sr Maria Bernadette ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Jorgenson
(Jesaja 41:10) Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir. Blicke nicht gespannt umher, denn ich bin dein GOTT. Ich will dich stärken. Ich will dir wirklich helfen. Ja, ich will dich festhalten mit meiner Rechten der Gerechtigkeit.

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1032
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 131 Mal
Amen! erhalten: 119 Mal

Re: Ich brauche dringend Rat.

Beitragvon Walter Gruber senior » Di 28. Jun 2016, 20:22

Werte Schwester Maria Bernadette,

vertrauen Sie auf die Weisheit Ihrer Oberin, die sicher weiß, was in so einem Fall zu tun ist. Sie können weiters auf die Erfahrungen der Mitglieder dieser Gemeinschaft bauen. Es gibt im entsprechenden Faden ja eine große Sammlung von Ratschlägen, wie mit der Homosechsualität umzugehen ist. Als Sofortmaßnahme müssen Sie die beiden Buben in verschiedene Zimmer verlegen und darauf achten, dass diese einander niemals ohne Begleitpersonen treffen.

Alles Gute wünscht Ihnen
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

http://gruber.bibeltreue-jugend.net

Benutzeravatar
Der Einsiedler
Jugendwart
Beiträge: 1633
Registriert: So 28. Feb 2010, 12:30
Hat Amen! gesprochen: 292 Mal
Amen! erhalten: 390 Mal

Re: Ich brauche dringend Rat.

Beitragvon Der Einsiedler » Di 28. Jun 2016, 20:54

Walter Gruber senior hat geschrieben:Als Sofortmaßnahme müssen Sie die beiden Buben in verschiedene Zimmer verlegen


Werter Herr Gruber,

Ihr Ratschlag in Ehren. Natürlich müssen die Perverslinge räumich getrennt werden Sie sollten jedoch ab sofort in Einzellzellen einquartiert werden, Ansonsten besteht die Gefahr der Ansteckung der neuen Zimmergenossen mit dem Homovirus.

Dringend anratend

Karl-Heinz Mörz
Wohlan, macht auch ihr das Maß eurer Väter voll!
Ihr Schlangen, ihr Otternbrut!
Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?

Mt 23,29-33

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1032
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 131 Mal
Amen! erhalten: 119 Mal

Re: Ich brauche dringend Rat.

Beitragvon Walter Gruber senior » Di 28. Jun 2016, 22:13

Sehr geehrter Herr Mörz,

die mögliche Verbreitung der Homosechsualität auf andere Knaben war mir tatsächlich nicht in den Sinn gekommen. Es ist ein Glück für dieses Plauderbrett, auf Ihre Erfahrung zählen zu können! Demnach muss eine sofortige Einquartierung in Einzelzellen erfolgen, wo die beiden Übeltäter ja bis zum nächsten Morgen verbleiben können.

Mit freundlichem Gruß,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

http://gruber.bibeltreue-jugend.net

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10132
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1545 Mal
Amen! erhalten: 1585 Mal

Re: Ich brauche dringend Rat.

Beitragvon Martin Berger » Mi 29. Jun 2016, 00:16

Sr Maria Bernadette hat geschrieben:Die beiden Büblein saßen nackt auf dem Bett, berührten und küssten sich. Um es kurz zu machen, ich ertappe die Lumpen in homoperverser Betätigung.

Sodom und Gomorrha! :kreuz1:

Schwester Maria Bernadette,

selten war ich entsetzter als heute, nachdem ich Ihren Beitrag las. Die Zustände in Ihrem Kloster sind mit denen eines x-beliebigen Sündenpfuhls, etwa Hamburg oder Berlin, vergleichbar. Ich schreibe diesen Beitrag, während ich unentwegt würge und vomiere, kann und will ich mir doch nicht vorstellen, daß sich auf geweihtem Boden derartige Gottlosigkeiten abspielen. Bild

Zwangsläufig stellt sich jedoch die Frage, wie es denn überhaupt dazu kommen konnte. Sapperlot, haben Sie denn keine Maßnahmen ergriffen, um die unredlichen Bengel wirkungsvoll zu fixieren?

Bild

Das Anti-Masturbationskreuz ist zwar ursprünglich entwickelt worden, um die ekelhafte Selbstbefleckung wirkungsvoll zu verhindern, doch freilich kann es auch dazu verwendet werden, um andere widerliche Triebe zu unterdrücken.

Zur ordentlichen Abrichtung der Bengel auffordernd,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

Benutzeravatar
Hans Erich Vettel
Häufiger Besucher
Beiträge: 127
Registriert: Mo 18. Aug 2014, 10:19
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal

Re: Ich brauche dringend Rat.

Beitragvon Hans Erich Vettel » Mi 29. Jun 2016, 15:10

Schwester Maria Bernadette,

welch furchtbares Erlebnis!

Ich rate umgehend zur Rohrstocktherapie um das Homovirus auszutreiben. Zusätzlich sollten Sie prüfen ob die infizierten Buben mit homogenisierter Milch in Kontakt waren.

Geschockt,

Hans Erich Vettel

Benutzeravatar
Christian Wolf
Neuer Brettgast
Beiträge: 7
Registriert: Di 29. Mär 2016, 12:36

Re: Ich brauche dringend Rat.

Beitragvon Christian Wolf » Do 30. Jun 2016, 00:26

Schwester Maria Bernadette,

Eine Frage geht mir hierbei nicht aus dem Kopfe.
Wie konnte es überhaupt zu derartigen Schweinereien kommen?
Wurden oder werden diese Buben gar vernachlässigt? Wie steht es mit der Erziehung der Beiden?
Schließlich verfallen die Jungspunde nicht grundlos der Perversion..

Wie auch immer! Möge der HERR ihnen vergeben und Heilung schenken! :kreuz1:

Schlaflos,
Christian Wolf
"Die Zeit ist kurz, oh Mensch sei weise und wuch´re mit dem Augenblick. Nur einmal machst du diese Reise, lass eine Segensspur zurück."
- Vers an der Sonnenuhr des Klosters Beuron -

Benutzeravatar
Professor Winter
Sechsualtherapeut
Beiträge: 41
Registriert: Sa 25. Jun 2016, 21:15
Amen! erhalten: 45 Mal

Re: Ich brauche dringend Rat.

Beitragvon Professor Winter » So 3. Jul 2016, 11:44

Geschätzte Schwester Bernadette,

ich muss gestehen, die von Ihnen geschilderten Zustände in Ihrem Kloster überraschen mich sehr.
Es ist alles daran zu setzen, jede Form der sechsuellen Aktion von den Ihnen anvertrauten jungen Menschen fernzuhalten.
Sechsualität - selbst die Information darüber - unter einem Alter von 25 Jahren kann schwerste Schäden nach sich ziehen.

Wie auch der von Ihnen beschriebene traurige Fall beweist.

Sie sollten alles daran setzen, jegliche Form der Sechsualität von Ihren Schützlingen fern zu halten. Dies betrifft insbesondere Medien wie das Internetz, Zeitungen, Mobiltelefone, Fernsehen oder auch unkeusche Bücher.
Auch sollten Sie jeden Kontakt Ihrer Schüler zu der Außenwelt kontrollieren und unterbinden. Spätestens um 19 Uhr abends sollten die Kinder zum stillen Gebet in ihrem jeweiligen Zimmer sicher und verschlossen verwahrt werden.
Selbstverständlich befreit Sie dies nicht von der Pflicht regelmäßiger Kontrollgänge. Eine Bewegtbildüberwachung der einzelnen Zellen erscheint überlegenswert.

Verwundert

Professor Winter
Folgende Benutzer sprechen Professor Winter ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Franz-Joseph von SchnabelMartin Berger
Stellen Sie hier Ihre Fragen zum Thema "Sechs": viewtopic.php?f=23&t=11308

Jorgenson
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 60
Registriert: Sa 2. Jul 2016, 09:20
Hat Amen! gesprochen: 16 Mal

Re: Ich brauche dringend Rat.

Beitragvon Jorgenson » Mo 4. Jul 2016, 22:41

ACHTUNG! Bringen Sie die Beiden umgehend in Quarantäne! Begegnen Sie ihnen nur noch mit Mundschutz und benutzen Sie Desinfektionsmittel. Möglich wäre auch die Verwendung eines neuen Heilmittels, dem "Antihomoserum". Vielleicht kann man die Beiden so noch retten.
Erschüttert, Jorgenson


Zurück zu „Sechsualkunde“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste