0 Tage und 4 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Etwas Tiefsinniges

Singen Sie dem Herrn ein Loblied oder schreiben Sie ein Gedicht und erfreuen Sie damit das keusche Christenherz.

Moderator: Brettleitung

Erna Keuschner
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 197
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 08:40
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Etwas Tiefsinniges

Beitragvon Erna Keuschner » Sa 2. Aug 2014, 11:50

Herr Schwachsinniges Schaf,

haben Sie auch etwas konstruktives beizutragen oder geht es Ihnen
nur darum, den werten Herrn Schwakowiak und mich zu
beleidigen?

Respektvoll ihren Mitmenschen schreibend,

Erna Keuschner
Selig sind die Friedfertigen, denn sie werden Gottes Kinder heißen.

mente captus
Treuer Besucher
Beiträge: 235
Registriert: Di 3. Sep 2013, 18:12
Hat Amen! gesprochen: 42 Mal
Amen! erhalten: 23 Mal

Re: Etwas Tiefsinniges

Beitragvon mente captus » Sa 2. Aug 2014, 12:17

Werte Frau Keuschner,

an welcher Stelle soll ich Sie oder den Herrn Schwakowiak beleidigt haben? Vielmehr sollten jener und Sie Ihre Zungen im Zaum halten, da hier auch Minderjährige mitlesen, welche sich den Sprachgebrauch Ihrer "Gedichte" besser nicht aneignen sollten.

Hinweisend,
Ihr Hans Wans
Das Schaf trägt seinen Namen zurecht. Es ist dumm und tut Niemandem etwas zu Leide.

Walther Zeng
Häufiger Besucher
Beiträge: 73
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal

Re: Etwas Tiefsinniges

Beitragvon Walther Zeng » Sa 2. Aug 2014, 12:55

Drogenschaf,

ganz offensichtlich sind Sie hier der minderjährige Mitleser.
Wahrscheinlich sind Sie hier sogar mehrfach vorhanden, so wie es
desöfteren Alkoholikern und Alkaloidkonsumenten ergeht.

Dem Schöpfungsgedanken wieder folgend
Walther Zeng
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19

mente captus
Treuer Besucher
Beiträge: 235
Registriert: Di 3. Sep 2013, 18:12
Hat Amen! gesprochen: 42 Mal
Amen! erhalten: 23 Mal

Re: Etwas Tiefsinniges

Beitragvon mente captus » Sa 2. Aug 2014, 13:05

Werter Herr Zeng,

woran machen Sie Ihre Vorwürfe fest?

Will wissen,
Ihr Hans Wans
Das Schaf trägt seinen Namen zurecht. Es ist dumm und tut Niemandem etwas zu Leide.

Gerard von Loyola
Treuer Besucher
Beiträge: 184
Registriert: Di 22. Jul 2014, 17:45
Hat Amen! gesprochen: 5 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Etwas Tiefsinniges

Beitragvon Gerard von Loyola » Sa 2. Aug 2014, 14:17

Werte Frau Keuschner,

ernsthaft können Sie aber wohl nicht mehr geglaubt haben, Sie befänden sich
hier an einem Hort des kulturellen Friedens.
Marodierende Schafe und anderes tollwütiges Getier tollt hier immer wieder mal
über die Wiese und zertrampelt auch den letzten, mit feinsinnigster Dichtkunst
gezüchteten Halm.

Einen Zaun um den Lyrik-Rasen entwerfend

Gerard von Loyola

Benutzeravatar
Kreuzritter
Stammgast
Beiträge: 963
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:52
Hat Amen! gesprochen: 94 Mal
Amen! erhalten: 84 Mal

Re: Etwas Tiefsinniges

Beitragvon Kreuzritter » Sa 2. Aug 2014, 14:35

Werte Herren, Frau Keuschner,

der Titel dieses Fadens lautet nicht "Sinnloses Beleidigen des werten Herrn Wans". Falls Sie weitere unbelegte Vorwürfe gegen Herr Wans, dämliche Beleidigungen oder anderen Mist fabrizieren wollen, suchen Sie sich dafür einen anderen Faden oder lassen Sie es am besten sein.

Von Ihnen schwer enttäuscht,
Ihr Kreuzritter
Folgende Benutzer sprechen Kreuzritter ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 3):
L. Ziffermente captusPater Aloisius
"Der HERR ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen. Und mein Herz ist fröhlich, und ich will ihm danken mit meinem Lied."
Psalm 28,7

Benutzeravatar
Herbert Schwakowiak
Stammgast
Beiträge: 500
Registriert: Mo 9. Jun 2014, 17:54
Hat Amen! gesprochen: 111 Mal
Amen! erhalten: 47 Mal

Re: Etwas Tiefsinniges

Beitragvon Herbert Schwakowiak » Sa 2. Aug 2014, 15:24

Lieber Herr Kreuzritter,

die Frau Keuschner schätze ich als verbitterte alte Hexe, aber eben auch als nicht mal so schlechten Gedichtegegner. Sie sehen ja selbst, dass bei ihr viele Zweckreime dabei sind und nur wenig Inhalt, der stimmt. Ich habe zum Beispiel nie meine Frau betrogen oder bin in ein Puff im Suff gegangen. Das Thema des Fadens war außerdem nicht sehr präzise. Was Tiefsinniges schreibe bisher nur ich. Von der Keuschner habe ich wenig bis gar nichts Tiefsinniges gehört. :frech:

Lieber Herr Schaf,

also laut dem Fadentitel spricht nichts dagegen, nicht? Die Frau Keuschner hat den Faden hier ja auch selbst eröffnet, weiß also, was sie genau hören will. Sie hat außerdem angefangen, mich zu provozieren! Das kleine Gedicht über die Unkeuschheit von meinen Schalker Kumpels und mir sah ich als Herausforderung an. Dass das hier der Lyrik-Bereich des Bretts ist, weiß ich schon selber. Aber ich kann doch jetzt nicht einfach aufhören! Dann würde die Keuschner ja gewinnen! Und sie wollte ja unbedingt ein Duell. Vielleicht sollte man ja irgendwo eine Jugendschutzwarnung anbringen?

Liebe Frau Keuschner,

naja, da war doch viel Erfundenes dabei, nicht? In meinen Gedichten steht nur die reine Wahrheit! Sollten Sie vielleicht auch mal probieren?

Viele große Altersflecken, fast keine Zähne,
Keuschners Haar ist eine ungepflegte Löwenmähne.
Mir wird echt jedesmal übel, wenn ich sie seh,
davon bekommt doch jeder Mann Bauchweh!

Sie lebte schon zu Napoleon Bonapartes Zeiten,
Schon damals nicht sehr schön.
War hässlich wie ein Pferd, trotzdem wollte sie keiner reiten,
Jetzt wirds aber dann doch zu obszön!


es meldet sich zurück

MC Herby Schwak
Auch wenn ich roste oder kalke, ich geh' IMMER auf Schalke!

Hier bin ich auch: https://www.redliches-netzwerk.com/profile-1356

Benutzeravatar
Pater Aloisius
Aufseher
Beiträge: 912
Registriert: Di 1. Jan 2013, 00:54
Hat Amen! gesprochen: 88 Mal
Amen! erhalten: 145 Mal

Re: Etwas Tiefsinniges

Beitragvon Pater Aloisius » Sa 2. Aug 2014, 16:05

Werte Herren,

Mitunter durchaus auch belustigt verfolgte ich den, bis zu dieser Minute anhaltenden, Disput. Dass das Weib Keuschner seine Kompetenzen nur zu gerne überschreitet, ist doch längst nicht mehr unbekannt. Erfolgt jedoch eine unabdingliche Zurechtweisung, reagiert die Keuschner sogleich mit Beleidigungen und Drohungen, was in diesem Hort der Nächstenliebe, und das steht wohl außer Frage, ein Unverhalten der schlimmsten Art ist. Ich rate der Frau Keuschner den älteren männlichen Gemeindemitgliedern gefälligst mit dem gebührlichen Respekt zu begegnen. In diesem Sinne habe auch ich mich an der Lyrik versucht:

Die Schrift gilt es zu achten, in der schon Paulus rät,
Die Gesetze zu beachten, wie sie der HERR versteht.

Doch Weiber gibt es immer, die zu dumm sind zu verstehn,
Wird es doch stetig schlimmer, wie weit soll denn das noch gehn?

Widerstrebend und auch frech, nicht selten auch gemein,
Mit solchen Weibern hat man Pech. Wer errät es wen ich mein'.


Schlichtend,
Pater Aloisius
Folgende Benutzer sprechen Pater Aloisius ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 3):
KreuzritterHerbert Schwakowiakmente captus
Die Lippen des Toren führen Streit herbei; und es ruft sein Mund nach Schlägen.

- Sprüche 18;6

Gerard von Loyola
Treuer Besucher
Beiträge: 184
Registriert: Di 22. Jul 2014, 17:45
Hat Amen! gesprochen: 5 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Etwas Tiefsinniges

Beitragvon Gerard von Loyola » Sa 2. Aug 2014, 17:17

Werter Herr Pater Aloisius,

meine vollste Anerkennung dafür, dass Sie den Disput mit diesem wunderschönen Gedicht
wieder in die richtige Bahn lenken.
Trotzdem bin ich etwas unglücklich - diese Rätselnuss ist mir einfach zu hart.
Alle Weibsbilder, von denen ich auch nur im entferntesten gehört habe, bin ich gedanklich
durchgegangen, aber ich konnte noch keinen einzigen Namen streichen.
Hätten Sie nicht doch einen kleinen (mag er auch noch so winzig sein) Tip für mich.

Die Nacht durchwachend, bis ich Nachricht erhalte

Gerard von Loyola

Benutzeravatar
Pater Aloisius
Aufseher
Beiträge: 912
Registriert: Di 1. Jan 2013, 00:54
Hat Amen! gesprochen: 88 Mal
Amen! erhalten: 145 Mal

Re: Etwas Tiefsinniges

Beitragvon Pater Aloisius » Sa 2. Aug 2014, 18:16

Werter Herr Loyola,

Bei betreffender Person handelt es sich um ein ziemlich hässliches Weib, welches vor allem in diesem Faden mitdiskutiert.

Einen Hinweis gebend,
Pater Aloisius
Folgende Benutzer sprechen Pater Aloisius ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Herbert Schwakowiak
Die Lippen des Toren führen Streit herbei; und es ruft sein Mund nach Schlägen.

- Sprüche 18;6

Gerard von Loyola
Treuer Besucher
Beiträge: 184
Registriert: Di 22. Jul 2014, 17:45
Hat Amen! gesprochen: 5 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Etwas Tiefsinniges

Beitragvon Gerard von Loyola » Sa 2. Aug 2014, 20:21

Werter Herr Pater Alosius,

es waren natürlich zwei Hinweise, die Sie mir gegeben haben.
Ich habe mal mit dem hässlichen Weib angefangen, konnte hier aber die
Auswahl nur marginal einengen. Dieses Attribut trifft wohl, wie Sie sicher
selbst wissen, auf die übergroße Anzahl der Damenwelt zu.
Der zweite Tip hat mich die Person dann aber doch treffsicher erraten lassen.

Ein Heftpflaster über das Profilfoto der Frau Keuschner klebend

Gerard von Loyola

Erna Keuschner
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 197
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 08:40
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Etwas Tiefsinniges

Beitragvon Erna Keuschner » So 3. Aug 2014, 00:49

Werte Gemeinde, Herr Schwakowiak,

wie kommen Sie bitteschön darauf, das ich ausgerechnet Sie in meinen Gedichten beschreiben würde?
Kann es sein, das Sie so Eitel sind, das Sie sich angesprochen fühlen?
Einen Namen habe ich jedenfalls nicht genannt, im Gegensatz zu Ihnen.

Aber da Sie ja, als Schalke Ventilator, nicht die hellste Kerze auf der Torte sind, sehe ich mal darüber hinweg.
Schließlich ist das hier ein Hort des Friedens.

Hier nun mein Gedicht, werte Gemeinde:


"
Wenn früh am Morgen der Hahn schon kräht,
und jeder Mensch zur Arbeit geht,
ist einer sicher noch zu Haus,
und schläft sich seinen Rausch erst aus.

Die Bude riecht, der Müll türmt sich,
Frau und Kind ließ er im Stich.
Freunde hatte er mal früher,
heute kommt nur noch der Gerichtsvollzieher.

Und wenn die Sonne ganz tief steht,
und jeder Christ zu Bette geht,
schleicht er sich leise aus dem Haus,
und haut sein Geld in der Kneipe raus.
"

Werte Herren Aloisius und Lolita,

ich dachte Sie seien Edelmänner. So redet man nicht über eine Dame.


Ihren Gatten beim schlafen bewundernd,

Erna Keuschner
Selig sind die Friedfertigen, denn sie werden Gottes Kinder heißen.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10246
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1576 Mal
Amen! erhalten: 1643 Mal

Re: Etwas Tiefsinniges

Beitragvon Martin Berger » So 3. Aug 2014, 10:43

Werte Herrschaften,

da man sich hier offensichtlich in Reimform unterhält, will ich in derselben Art antworten:

Weib Keuschner, halten Sie denn Mund,
Ihre Art zu reden ist nicht gesund.
Beleidigungen werden hier nicht gern gesehen,
Mit diesem Benehmen können gern vor die Türe gehen.
Und gehen Sie freiwillig nicht hinaus,
dann pack' ich Sie und werf Sie raus!

Willkommen sind Sie hier zwar auch als Weib,
jedoch nur unter Aufsicht und ohne den Teufel im Leib.
Eilen Sie zum Pfarrer, damit er diesen vertreibt,
sodaß er verschwindet und fern auch bleibt.
Erst dann, wenn Sie diesen Gipfel der Redlichkeit erklommen,
sind Sie in diesem Brette wieder herzlich willkommen.

Auch frage ich mich oft, was treiben Sie hier für Sachen,
gäbe es denn im Haushalt nicht noch viel zu machen?
Verletzen Sie gar Ihre gottgeb'ne Pflicht?
Sapperlot, sind Sie nicht mehr ganz dicht?
Zurück in die Küche, wo Sie niemanden stören,
denn das ist der Platz, wo Sie hingehören!


Einen schönen Sonntag wünscht,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Herbert Schwakowiak
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Frank Gerber
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 234
Registriert: Di 6. Aug 2013, 09:53
Hat Amen! gesprochen: 41 Mal
Amen! erhalten: 29 Mal

Re: Etwas Tiefsinniges

Beitragvon Frank Gerber » So 3. Aug 2014, 11:54

Werte Herren,

auch ich möchte gerne ein Gedicht loswerden:

Es war einmal, vor nich allzulanger Zeit
ein Weib, voll mit Dämonen und Flüchen
Das Mittagessen, es ist bald soweit
Also schleunigst ab in die Küche!

Keuschner nannte sich das Weib
Wenn sie nicht aufhört, zu beleidigen
wird sie mit ihrem ganzen Leib
in der Hölle schmor'n und leiden

Zum Glück gibt's die knorke Administranz
Die versucht, sie zum rechten Weg zu bringen
Schon weg ist ihre Arroganz
Nur der HERR kann das Böse bezwingen


Schönen Sonntag auch von meiner Seite,
Frank Gerber
Folgende Benutzer sprechen Frank Gerber ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Herbert Schwakowiak
"Und der Teufel, der sie verführte, ward geworfen in den feurigen Pfuhl und Schwefel, da auch das Tier und der falsche Prophet war; und sie werden gequält werden Tag und Nacht von Ewigkeit zu Ewigkeit." Offenbarung 20, 10

Benutzeravatar
Herbert Schwakowiak
Stammgast
Beiträge: 500
Registriert: Mo 9. Jun 2014, 17:54
Hat Amen! gesprochen: 111 Mal
Amen! erhalten: 47 Mal

Re: Etwas Tiefsinniges

Beitragvon Herbert Schwakowiak » So 3. Aug 2014, 11:56

Erna Keuschner hat geschrieben:Aber da Sie ja, als Schalke Ventilator, nicht die hellste Kerze auf der Torte sind, sehe ich mal darüber hinweg.
Liebe Frau Keuschner,

das ist ein Widerspruch in sich. Schalker sind sehr klug! Dieses Mal habe ich persönlich kein Gedicht für Sie. Der liebe Herr Berger und der liebe Herr Geber haben den Teil schon für mich übernommen.

zusammenarbeitend gegen die Unredlichkeit und Frau Keuschner

MC Herby Schwak mit (unredlich: feat.) Keuscher MartinB und ***Anglizismus entfernt durch Martin Berger*** Frank Gerber
Auch wenn ich roste oder kalke, ich geh' IMMER auf Schalke!

Hier bin ich auch: https://www.redliches-netzwerk.com/profile-1356


Zurück zu „Christliche Lyrik“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste