1 Tag und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Ein Weib will auch dichten.

Singen Sie dem Herrn ein Loblied oder schreiben Sie ein Gedicht und erfreuen Sie damit das keusche Christenherz.
Antworten
Gundula Kupp
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 5
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 00:00

Ein Weib will auch dichten.

Beitrag von Gundula Kupp »

Werte Damen und Herren,

ich will auch mal ein Gedicht schreiben.



Ich bin wunderschönes Weib
**Anstößiger Inhalt entfernt**
Ich stamme ja aus Leverkusen,
drum hab' ich **Anstößiger Inhalt entfernt**
Auch den Gatten lieb' ich ganz.
denn er **Anstößiger Inhalt entfernt**
Ich koche für uns gerne Fritten,
**Anstößiger Inhalt entfernt**
Das Essen macht ganz viele **Anstößiger Inhalt entfernt**
**Anstößiger Inhalt entfernt**
Er schaut mir immer auf die Wimpern,
**Anstößiger Inhalt entfernt**
Ich ziehe mich aus und steh' **Anstößiger Inhalt entfernt**
mein Mann sieht das **Anstößiger Inhalt entfernt**
Dann werde ich ins Bett geschickt
und von meinem Gatten durchgeprügelt.
Wir machen heuer Urlaub in Bayern,
**Anstößiger Inhalt entfernt**

Ich hoffe, es gefällt Ihnen, denn mir fiel nichts anderes ein.
Gundula Kupp

Beitrag entschärft von: Walter Gruber

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2311
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Ein Weib will auch dichten.

Beitrag von Walter Gruber senior »

Werte Mitglieder,

die „Arche“ ist eine Anlaufstelle für gestrauchelte Menschen, die sich von Gott entfernt haben. Es soll dieser Beitrag als Einladung dienen, dem verworfenen Weibe Kupp unsere Hilfe anzubieten.

Ich habe die Veröffentlichung des Beitrags daher erlaubt, sah mich aber genötigt, ihn etwas zu entschärfen. Weiters war es angebracht, hier eine deutliche Verwarnung auszusprechen:

Frau Kupp!
Noch so ein Beitrag, und sie fliegen hier raus!

Zur Diskussion und Hilfeleistung einladend,
Gruber Walter
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Kunz Ferleit
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 29
Registriert: Sa 19. Dez 2020, 22:00

Re: Ein Weib will auch dichten.

Beitrag von Kunz Ferleit »

Werter Herr Gruber,

hat dieses verdammte Weib wirklich "durchgeprügelt" geschrieben oder stand da etwas anderes?

An Frau Kopp: mir fällt auch nichts ein.

Ihr Kunz Ferleit

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2311
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Ein Weib will auch dichten.

Beitrag von Walter Gruber senior »

Werter Herr Ferleit,

es stand dort tatsächlich „durchgeprügelt“ - was ja angemessen wäre. Auch mir erschließt sich der Sinn des Gedichts nicht.

Mit freundlichem Gruß,
Gruber sen.
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Gundula Kupp
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 5
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 00:00

Re: Ein Weib will auch dichten.

Beitrag von Gundula Kupp »

Herr Gruber,

ich will Ihnen nur beweisen, dass nicht nur Männer Gedichte schreiben können. Auch ich habe es gemacht.

Gundula Kupp

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1595
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Ein Weib will auch dichten.

Beitrag von Martin Frischfeld »

Gundula Kupp hat geschrieben:
Sa 30. Jan 2021, 23:27

ich will Ihnen nur beweisen, dass nicht nur Männer Gedichte schreiben können.
Luder Kupp,

1. es hat niemand grundsätzlich in Abrede gestellt, daß vereinzelt auch Weiber lyrisch begabt sein können.

2. Nach Ihrer Meinung oder Beweisführung hat man nicht verlangt.

3. Den entbehrlichen Beweis sind Sie uns dennoch schuldig geblieben.

Sich dreimalig bekreuzigend,
Martin Frischfeld

Gundula Kupp
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 5
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 00:00

Re: Ein Weib will auch dichten.

Beitrag von Gundula Kupp »

Herr Frischfeld,

ich habe den Beweis erbracht. Leider hat Herr Gruber mein Gedicht zensiert, so dass man es nicht versteht. Es bringt wohl nichts, das Gedicht erneut zu schreiben.

Gundula Kupp

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2311
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Ein Weib will auch dichten.

Beitrag von Walter Gruber senior »

Sehr geehrtes Weib Kupp,

anscheinend haben Sie den Sinn dieser Rubrik missverstanden. Es geht hier nicht darum, obszöne Verse hinzuschmieren, sondern einzig um die Lobpreisung des HERRN!

Freundlich hinweisend,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Teresa Schicklein
Treuer Besucher
Beiträge: 162
Registriert: Do 30. Aug 2018, 15:05

Re: Ein Weib will auch dichten.

Beitrag von Teresa Schicklein »

Werte Frau Kupp!

Viele Frauen sind in der Geschichte der Menschheit bedeutende Lyrikerinnen gewesen.
Aber nehmen Sie sich doch ein Beispiel an den spirituellen Worten der Heiligen Hildegard von Bingen statt an den obszönen Texten der modernen sogenannten Populärmusik.

Es betet für Sie
T. Schicklein

Benutzeravatar
Guenther Schwarzbart
Häufiger Besucher
Beiträge: 51
Registriert: Sa 3. Okt 2020, 08:44

Re: Ein Weib will auch dichten.

Beitrag von Guenther Schwarzbart »

Weib Kupp,

schämen Sie sich! Ihr Urgroßvater würde sich im Grabe umdrehen, wenn er das von Ihnen niedergespuckte Geschreibsel sehen würde.
Dafür war der gute nicht im Schützenbunker im Weltkrieg.

Unverständlich staunend,
Günther Schwarzbart

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1462
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Ein Weib will auch dichten.

Beitrag von Opa Rauschebart »

Werter Herr Gruber,

Ihre Nachsichtigkeit mit dem Lotterweib Krupp erscheint schier grenzenlos. Ich selbst sah den Originalartikel, mußte vomieren und meine altersgrauen Äuglein mit Weihwasser auswaschen. Wenn das unholdige Weib nicht schleunigst zur Einsicht kommt, werde ich ohn' Nachsicht den Bannhebel ziehn.

Mitleidlos ein großes Glas Bommerlunder kippend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

David Bartheck
Häufiger Besucher
Beiträge: 51
Registriert: Do 17. Sep 2020, 07:26

Re: Ein Weib will auch dichten.

Beitrag von David Bartheck »

Sehr geehrte Frau Kupp,
für einen Erstversuch war das doch schon ganz gut gereimt. Es ist auch ganz nett, wenn sich eine Frau solche Gedanken macht und diese auch so gut formulieren kann.
Weiter so!
LG
David

Gundula Kupp
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 5
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 00:00

Re: Ein Weib will auch dichten.

Beitrag von Gundula Kupp »

Werter Herr Bartheck,

vielen Dank für die schönen Worte. Sobald ich private Nachrichten verschicken kann, werde ich ihnen das unzensierte Gedicht zuschicken,

Gundula Kupp

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1462
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Ein Weib will auch dichten.

Beitrag von Opa Rauschebart »

Werte Gemeinde,

wie Sie unschwer sehen, schwimmt das lotterhafte Weib nun im Schwefelsee. Auf das unsägliche Geschreibsel nun wird Unhold Bartheck nun vergebens warten. Wenn Bübchen David so weiter macht, wird er bald hinterher springen müssen.

Den Geduldsfaden am Ende sehend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Benutzeravatar
Hinrich Hammerschmidt
Stammgast
Beiträge: 306
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 00:04

Re: Ein Weib will auch dichten.

Beitrag von Hinrich Hammerschmidt »

Werter Herr Rauschebart,

einmal mehr bin ich voller Dankbarkeit für Ihr beherztes Eingreifen.
Natürlich sind Milde und Barmherzigkeit gegenüber den schwachen und geistig armen für uns Christen keine Fremdwörter, im Falle der Dirne Kupp aber dürften Hopfen und Malz verloren gewesen sein. Schnelles und umsichtiges Handeln waren leider bitter nötig, ehe ihr frivoles Geschmiere das Niveau dieses redlichen Plauderbrettes gefährden konnte.
:kreuz4:

Frisch gefangene Forellen in den Räucherofen hängend und dabei Herrn Rauschebart ventilierend,
Hinrich Hammerschmidt

Antworten