0 Tage und 11 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Kurzes Gedicht zur Weihnachtszeit

Singen Sie dem Herrn ein Loblied oder schreiben Sie ein Gedicht und erfreuen Sie damit das keusche Christenherz.
Antworten
Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1519
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Kurzes Gedicht zur Weihnachtszeit

Beitrag von Martin Frischfeld »

Werte Herren!

Anbei finden Sie ein kurzes Gedicht zur Weihnachtszeit. Erfreuen Sie sich daran. Ich schenke es Ihnen! :kreuz4: Eine frohe Vorweihnachtszeit!


Es weihnachtet sehr

Die Geschäfte sind schon leer

Die Heiden kaufen alles immerzu

Geben keine Ruh

Doch mit SEINER Hilfe wird es glatt

Die Atheisten fall'n und liegen platt

Wie Flundern liegen sie nun da

Keine Hilfe, nein, kein Tatütata

Doch die Christen können nun spazieren

Auf den Heiden, die da liegen auf allen Vieren

Denn die Streupflicht ist nicht mehr

Da die Ungläubigen liegen kreuz und quer

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Kurzes Gedicht zur Weihnachtszeit

Beitrag von Martin Berger »

Werter Herr Frischfeld,

ein gar köstliches Gedicht entsprang da abermals Ihrer Feder. Wobei ich sagen muß: Auch ohne am Boden kriechende bzw. liegende Atheisten und Falschgläubige würden gute Christen, Streupflicht hin oder her, nicht ausrutschen.

So steht es geschrieben in der Heiligen Schrift:
ER ist mein Hort, meine Hilfe und mein Schutz, daß ich nicht fallen werde.

Psalm 62,7
Andererseits:

Dem Atheistendepp gefällt es nicht,
tritt ein Christ in sein Gesicht,
doch er ist beim HERRn in Ungnad' gefallen,
so hat er nun zu liegen unter allen.


Sicherheitshalb die Nagelschuhe (unredlich: Spikesschuhe) anziehend,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Hinrich Hammerschmidt
Treuer Besucher
Beiträge: 220
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 00:04

Re: Kurzes Gedicht zur Weihnachtszeit

Beitrag von Hinrich Hammerschmidt »

Werter Herr Frischfeld,

ich danke Ihnen für dieses wunderbare Gedicht. In wenigen Zeilen ist es Ihnen gelungen, Frohsinn und Andacht gleichermaßen auf den Leser wirken zu lassen, wie schön. :kreuz1:

Von Spaziergängen auf Heidenleibern träumend,
Hinrich Hammerschmidt
„Wenn ich höre, alles andere habe vor dem Schutz von Leben zurückzutreten, dann muss ich sagen: Das ist in dieser Absolutheit nicht richtig“
Wolfgang Schäuble, 2020

Chlodwig
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 101
Registriert: Mo 30. Sep 2019, 19:47

Re: Kurzes Gedicht zur Weihnachtszeit

Beitrag von Chlodwig »

Wer Unsinn schreibt, bekommt viel Ärger
mit dem redlichen Herrn Berger.

Robert von Thun
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 16
Registriert: Sa 2. Nov 2019, 22:42

Re: Kurzes Gedicht zur Weihnachtszeit

Beitrag von Robert von Thun »

Dear Chasey Lain
I wrote to explain
I'm your biggest fan
I just wanted to ask
Could I eat your ass?
Write back as soon as !! can
!!'ve had a lotta dick
Had a lotta dick
I've had a lotta time
Had a lotta time
!!'ve had a lotta dick Chasey
But !! ain't had mine
Dear Chasey Lain
I wrote to complain
Ya never wrote me back
How could I ever eat
Your ass when ya treat
Your biggest fan like that?
!!'ve had a lotta dick
Had a lotta dick
I've had a lotta time
Had a lotta time
!!'ve had a lotta dick Chasey
But !! ain't had mine
Dear Chasey Lain
I wrote to constrain
This letter is my last
As your biggest fan
I must demand
!! let me eat your ass
!!'ve had a lotta dick
Had a lotta dick
I've had a lotta time
Had a lotta…

Robert von Thun
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 16
Registriert: Sa 2. Nov 2019, 22:42

Re: Kurzes Gedicht zur Weihnachtszeit

Beitrag von Robert von Thun »

***Zensiert durch Martin Berger***

Benutzeravatar
Engelbert Joch
Stammgast
Beiträge: 469
Registriert: Mi 4. Apr 2018, 18:41

Re: Kurzes Gedicht zur Weihnachtszeit

Beitrag von Engelbert Joch »

Sapperlot, Weib Thun,
Was muten Sie meinen Augen zu.
Mir scheint, Sie sind mit jedem Teil Ihres sündigen Körpers mit Pubertät und der Krankheit Homosechsualität befallen!

Engelbert Joch
Im Katholizismus und im Kaiserreich liegt die Zukunft Europas!

Benutzeravatar
Hinrich Hammerschmidt
Treuer Besucher
Beiträge: 220
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 00:04

Re: Kurzes Gedicht zur Weihnachtszeit

Beitrag von Hinrich Hammerschmidt »

Werte Herren,

der Weg der Dirne Thun dürfte wohl der allerkürzeste in das ewige Höllenfeuer sein. Lassen Sie uns einen Moment innehalten, es kann nicht lange dauern und der HERR wird dieses schriftgewordene Verbrechen bitter bestrafen.

Keine Doppelmark mehr auf die Dirne Thun setzend,
Hinrich Hammerschmidt
„Wenn ich höre, alles andere habe vor dem Schutz von Leben zurückzutreten, dann muss ich sagen: Das ist in dieser Absolutheit nicht richtig“
Wolfgang Schäuble, 2020

Antworten