0 Tage und 14 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Brennende Dämonen - Ein Gedicht

Singen Sie dem Herrn ein Loblied oder schreiben Sie ein Gedicht und erfreuen Sie damit das keusche Christenherz.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Asfaloths
Sittenwart
Beiträge: 1891
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 16:44
Hat Amen! gesprochen: 22 Mal
Amen! erhalten: 165 Mal

Brennende Dämonen - Ein Gedicht

Beitragvon Asfaloths » Fr 16. Jan 2009, 21:57

Hierbei handelt es sich um ein älteres Gedicht aus meiner Feder:

Dämonen allüberall, finstren Auges,
Schattenhaft versteckend, bibbernd vor Angst,
ein Sittenwart den Raum betretend,
die Bibel zückend und Lobeslieder singend,
die Dämonen schreien, die dunkle Präsenz entweicht,
der Satan kehrt aus ihren Leiben heraus,
so der Sittenwart konvertierend,
zur Kirche schleifend,
nun christlich diese Dämonen sind.


Sagt es Ihnen zu? Beim schreiben sind mir persönlich einige Tränen die Wange heruntergekullert.

Halleluja,

Ihr Asfaloths, der Sittenwart
Folgende Benutzer sprechen Asfaloths ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
Wählen Sie die ARA - Für mehr Zensur im Internetz!

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3803
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 355 Mal
Amen! erhalten: 402 Mal

Beitragvon Sören Korschio » Fr 16. Jan 2009, 22:01

Werter Herr Asfaloths!

Als ich dieses Gedicht las musste ich weinen. Ich wusste nicht wie einfühlsam Sie seien können. Es ist einfach großartig!

Zu Tränen gerührt,
Sören Korschio
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser

Joachim Stöges
Neuer Brettgast
Beiträge: 8
Registriert: Sa 17. Jan 2009, 08:55

Beitragvon Joachim Stöges » Sa 17. Jan 2009, 09:04

Sehr geehrter Herr Asfaloths,

ich muss zugeben, dass auch ich die Tränen nur schwer zurückhalten konnte, als ich dieses wundervoll reine, lyrische Werk lesen durfte.
Ich fühle mich sehr geehrt, dass auch ich Ihr Werk lesen durfte.

Vor Glückseligkeit weinend,
Joachim Stöges

Herr Johannes Hanse
Neuer Brettgast
Beiträge: 9
Registriert: Mi 21. Jan 2009, 19:59

Beitragvon Herr Johannes Hanse » Mi 21. Jan 2009, 20:06

Joachim Stöges hat geschrieben:Sehr geehrter Herr Asfaloths,

ich muss zugeben, dass auch ich die Tränen nur schwer zurückhalten konnte, als ich dieses wundervoll reine, lyrische Werk lesen durfte.
Ich fühle mich sehr geehrt, dass auch ich Ihr Werk lesen durfte.

Vor Glückseligkeit weinend,
Joachim Stöges

Sehr geehrter Herr Asfaloths,

ich kann da Herrn Joachim Stöges nur zustimmen. Tränen laufen mir die Wange herab, so berührt hat mich Ihr wundervolles Werk. Ich fühle mich höchst geehrt, so etwas unglaubliches gelesen haben zu dürfen.

Auch ich weinend vor Freude und Glückseligkeit,
Herr Johannes Hanse
in nomine patris, et filii, et spiritus sancti

Gilbert Jehle
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 114
Registriert: Mo 24. Okt 2016, 20:18
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Brennende Dämonen - Ein Gedicht

Beitragvon Gilbert Jehle » Mi 9. Nov 2016, 22:42

Herr Stöges,
Ich kann Ihnen nur beipflichten, Herrn Asfaloths ist ein wahres Meisterwerk.
Wenn er es mit erlaubt, werde ich das Gedicht vervielfältigen.

Gilbert Jehle

Benutzeravatar
MarkusSchwan
Neuer Brettgast
Beiträge: 5
Registriert: Di 18. Jul 2017, 10:04

Re: Brennende Dämonen - Ein Gedicht

Beitragvon MarkusSchwan » Di 18. Jul 2017, 10:33

Werter Herr Asfaloths,

zitternd und mit Tränen in den Augen sitze ich hier und kann mich nur schwer beruhigen.
Wie schön, wie berührend ist dieses Meisterwerk der christlichen Lyrik.

Sich verneigend vor diesem lyrischen Meisterwerk,

Marcus Schwan


Zurück zu „Christliche Lyrik“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron