1 Tag und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Aussprüche weiser Menschen

Singen Sie dem Herrn ein Loblied oder schreiben Sie ein Gedicht und erfreuen Sie damit das keusche Christenherz.
Antworten
Benutzeravatar
Dr. Benjamin M. Hübner
Stammgast
Beiträge: 536
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 22:58

Re: Aussprüche weiser Menschen

Beitrag von Dr. Benjamin M. Hübner »

Werte Herren,

Nachfolgend einige weise Worte unseres geschätzten Kaisers anlässlich der baldigen Bundestagswahl:
Kaiser Wilhelm II. hat geschrieben:Ich kenne keine Parteien mehr, ich kenne nur noch die ARA!
In freudiger Erwartung, seine Stimme der ARA zu geben,
Benjamin
"[D]ie volle und freie Vollmacht [...], alle Sarazenen und Heiden und andere Feinde Christi, wo immer sie wohnen mögen, anzugreifen [...]."
Auszug aus "Romanus Pontifex" von Papst Nikolaus V.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Aussprüche weiser Menschen

Beitrag von Martin Berger »

Werte Herren,

Sie werden sich freilich wundern, warum nachfolgend ein Zitat des weltbekannten Ketzers Oswald Ostgießbach (unredlich: Ozzy Osbourne) folgt, der 1. ganz sicher kein Christ und 2. keinesfalls weise ist. Und dennoch: Einen schlauen Satz sagte er, der wohl nicht nur für ihn selbst, sondern vermutlich für jeden Metallmusiker, Felsmusiker, sonstigen Teufelsmusiker sowie deren Ventilatoren gilt.

Die Selbsterkenntnis des Herrn Ostgießbach:
"Von allen Dingen, die ich verloren habe, vermisse ich am meisten meinen Verstand."
Es ist dem leiblichen Sohn Satans hoch anzurechnen, daß er öffentlich zugibt, den Verstand verloren zu haben. Damit unterscheidet er sich grundlegend von anderen atheistischen und satanistischen Idioten, die sich, wie man auch in diesem Brette schon mehrmals lesen mußte, für geistig gesund halten. Das kann freilich nicht sein, ist doch Atheismus eine Geisteskrankheit, die geistige Gesundheit von vor­ne­he­r­ein ausschließt.

Eine Schallplatte von Oswald Ostgießbach zertretend,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Markus Schwarz
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 23
Registriert: Mo 21. Aug 2017, 19:37

Re: Aussprüche weiser Menschen

Beitrag von Markus Schwarz »

Werter Herr Berger,
Einsicht ist ja bekanntlich der erste Schritt zur Besserung, auch wenn Herr Ostgießbach sich als Atheist sicher nie bessern wird.

Markus Schwarz

Benutzeravatar
Ragnar Lotbrock
Stammgast
Beiträge: 512
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 19:14

Re: Aussprüche weiser Menschen

Beitrag von Ragnar Lotbrock »

Werter Herr Berger,

Herr Oswald scheint mir nicht verloren, wir als redliche Christen könnten seine verlauste Seele noch vor dem Schwefelsee retten.

Auch knorke Dinge macht Herr Ostgießbach:
Er distanzierte sich von wilden Bestien und zeigte, dass er keine Angst vor diesen hat. Beispielsweise biss er einer verlausten Fledermaus den knorken Kopf redlich und sauber ab.
Heureka, eine wilde Bestie weniger. :kreuz1:
Vielleicht ahmten andere Ventilatoren ihm nach und töteten auch wilde Bestien, sodass diese, unwissend, christliche Dinge taten.
Herr Oswald scheint also ein schlaues Bürschen zu sein.
Mir erscheint es so, dass diese ganze satanistische Tuerei nur ein Mittel ist, um Felsmusiker zu unterwandern und diese zu bekehren.

Ebenfalls Fledermäuse die Köpfe abbeißend,
Ragnar Lotbrock
"Die Frau ist ein Mißgriff der Natur... mit ihrem Feuchtigkeits-Überschuß und ihrer Untertemperatur...eine Art verstümmelter, verfehlter, mißlungener Mann...die volle Verwirklichung der menschlichen Art ist nur der Mann."
Thomas von Aquin, Kirchenlehrer

Benutzeravatar
Dr. Benjamin M. Hübner
Stammgast
Beiträge: 536
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 22:58

Re: Aussprüche weiser Menschen

Beitrag von Dr. Benjamin M. Hübner »

Werte Herren,

Ebenso, wie es gelegentlich Ketzer gibt, welche wieder zum Licht finden, sind auch redliche Jugendliche existent, obgleich derer nicht viele in den heutigen Tagen.

Es verwundert nicht, daß in der guten, alten Zeit ebenjene Jugend weitaus weniger ketzerisch war, wie man am nachfolgenden Zitate des Papstes Innozenz III. anlässlich des schnaften Kinderkreuzzuges ersehen kann:
Papst Innozenz III. hat geschrieben:Unsere Zeit ist eine kämpferische Zeit, sie braucht eine Jugend, die kämpfen kann, die das Christentum stärken hilft, die für den Glauben eintritt, die ihn verteidigt mit Wort und Tat, und, wenn nötig, mit der Waffe in der Hand.
Es erfüllt mich mit christlichem Stolz, daß, wie die Verschaltung zu Herrn Schnabels Beitrag zeigt, die jungen Christen wieder auf dem Vormarsch sind! :kreuz3:

Es führt die mittägliche Knabbubenstreife fort,
Benjamin
"[D]ie volle und freie Vollmacht [...], alle Sarazenen und Heiden und andere Feinde Christi, wo immer sie wohnen mögen, anzugreifen [...]."
Auszug aus "Romanus Pontifex" von Papst Nikolaus V.

Benutzeravatar
Dr. Benjamin M. Hübner
Stammgast
Beiträge: 536
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 22:58

Re: Aussprüche weiser Menschen

Beitrag von Dr. Benjamin M. Hübner »

Werte Herren,

heute ist die ARA-Postkarte in meinem Briefkasten angelangt, welche ich im Anschnurladen der Netzwacht erstanden habe. Auf der töften Karte, welche unser geschätzter Sittenwart eigenhändig gestaltete, ist natürlich auch ein knorker Spruch zu lesen:
Asfaloths, der Sittenwart hat geschrieben:Der Staat ist ER
Das Parteiprogramm der ARA lobend und auf die Errichtung des GOTTesstaates wartend,
Dr. Benjamin M. Hübner
"[D]ie volle und freie Vollmacht [...], alle Sarazenen und Heiden und andere Feinde Christi, wo immer sie wohnen mögen, anzugreifen [...]."
Auszug aus "Romanus Pontifex" von Papst Nikolaus V.

FGWS_Heisingen
Häufiger Besucher
Beiträge: 68
Registriert: Mi 7. Mär 2018, 16:39

Re: Aussprüche weiser Menschen

Beitrag von FGWS_Heisingen »

Werte Herren,
"Der ewige Friede ist ein Traum, und nicht einmal ein schöner, und der Krieg ist ein Glied in Gottes Weltordnung. In ihm entfalten sich die edelsten Tugenden des Menschen, Mut und Entsagung, Pflichttreue und Opferwilligkeit mit Einsetzung des Lebens. Ohne den Krieg würde die Welt im Materialismus versumpfen." - Moltke in einem Brief an Johann Caspar Bluntschli
Gruß,
Franz Schmitz
"Der [Terror] hat auf Dauer keine Chancen, denn [...] gegen den [Terror] steht der Wille des gesamten Volkes."(Helmut Schmidt)
"Ehe nicht die [Sozialisten] durch Soldaten [...] herausgeholt und füsiliert sind, ist keine Besserung zu erhoffen."(Kaiser Wilhelm II.)

Antworten