0 Tage und 5 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Ein Gedicht über den Atheist

Singen Sie dem Herrn ein Loblied oder schreiben Sie ein Gedicht und erfreuen Sie damit das keusche Christenherz.

Moderator: Brettleitung

Thomas-Priesterbach
Neuer Brettgast
Beiträge: 2
Registriert: So 29. Mai 2016, 16:57

Ein Gedicht über den Atheist

Beitragvon Thomas-Priesterbach » Mo 30. Mai 2016, 21:16

Es war einmal ein dummer Mann,
den kannte man weit und breit,
hasste die heilige Christenheit,
doch dann kam schnell der Sensenmann!

Und schnell schrie der Atheist:
"Bleib mir vom Leibe, du dummer Wicht!"
Doch das hörte der Sensenmann nicht,
und zerschnitt den menschlichen Mist!

Und nun brennt die böse Person,
im Schwefelfeuer langsam vor sich hin,
"Ich geb zu dass ich schuldig bin"
Doch Vernunft kommt oft zu spät, nicht aber ewiger Höllenhohn!

Ein kleines Gedicht, wie es mir im gesegneten Rausche des Alkohols eingefallen ist. Ich hoffe es hat ihnen etwas gefallen.

Einen gesegneten Abend wünschend,

Thomas Priesterbach

Benutzeravatar
Schwester Jutha
Neuer Brettgast
Beiträge: 3
Registriert: So 29. Mai 2016, 20:08

Re: Ein Gedicht über den Atheist

Beitragvon Schwester Jutha » Mo 30. Mai 2016, 22:01

Ein Lob an sie, Herr Priesterbach. Wirklich wundervolle Lyrik!

Sehr inspiriert,
Schwester Jutha

Salomonisher
Neuer Brettgast
Beiträge: 1
Registriert: Sa 25. Jun 2016, 10:25

Re: Ein Gedicht über den Atheist

Beitragvon Salomonisher » Sa 25. Jun 2016, 10:34

Sehr geehrter Herr Priesterbach,

Sie haben eine Wahrlich Schöne Lyrik geschrieben. Dies ist Balsam für meine Seele in diesen Tagen. Dies Gedicht sollte weit über den Horizont des internetzes hinweg verbreitet werden, sodass sich auch andere unserem glauben zuwenden.

Gruß Salomonisher


Zurück zu „Christliche Lyrik“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast