0 Tage und 15 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Ein Kurzgedicht über Weiber

Singen Sie dem Herrn ein Loblied oder schreiben Sie ein Gedicht und erfreuen Sie damit das keusche Christenherz.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Rufus Donnerbusch
Treuer Besucher
Beiträge: 274
Registriert: Fr 31. Aug 2012, 18:43
Hat Amen! gesprochen: 35 Mal
Amen! erhalten: 36 Mal

Ein Kurzgedicht über Weiber

Beitragvon Rufus Donnerbusch » Sa 19. Mär 2016, 14:09

Hat das Menschlein nichts im Hirn,
ist es nur 'ne dumme Dirn'.


Mit wenigen Worten alles sagend

Rufus Donnerbusch
Folgende Benutzer sprechen Rufus Donnerbusch ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Der Einsiedler
Das knorke Spiel "Töfter Asfaloths": http://arche.bibeltreue-jugend.net

Wer die Rute spart, hasst seinen Sohn, wer ihn liebt, nimmt ihn früh in Zucht.
Sprüche 13,24

Robert Holzer
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 38
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 20:51

Re: Ein Kurzgedicht über Weiber

Beitragvon Robert Holzer » Sa 19. Mär 2016, 14:44

Sehr geehrter Herr Donnerbusch,
Wahrlich, Weiber sind minderbegabt und somit keine Menschen.
Sie sind Sklaven der Menschen und als solche zu behandeln.

Sein Weib liebevoll verdreschend,
Robert Holzer

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 969
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 115 Mal
Amen! erhalten: 107 Mal

Re: Ein Kurzgedicht über Weiber

Beitragvon Walter Gruber senior » Sa 19. Mär 2016, 16:28

Geschätzter Herr Donnerbusch,

hier haben Sie mit wenigen Worten alles gesagt!

Mit freundlichem Gruß,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

http://gruber.bibeltreue-jugend.net

Benutzeravatar
Rufus Donnerbusch
Treuer Besucher
Beiträge: 274
Registriert: Fr 31. Aug 2012, 18:43
Hat Amen! gesprochen: 35 Mal
Amen! erhalten: 36 Mal

Re: Ein Kurzgedicht über Weiber

Beitragvon Rufus Donnerbusch » Sa 19. Mär 2016, 18:23

Sehr geehrte Herren!

Inspiriert durch Herrn Holzers Gedicht "Ein Hoch auf den Hieb", fielen mir noch weitere Reime ein. :kuehl:

Ein dummes Weib wollt' werden klug,
weswegen es die Menschen frug,
wie es denn klüger werden kann,
die Antwort d'rauf weiß nur ein Mann.

Die Männer sagten der dummen Kuh:
"Sei aufmerksam und hör' uns zu!"
Doch dem Weib fehlte es an Schläue,
so warf man Perlen vor die Säue.

Die Männer haben es lang probiert,
doch ein Weiberhirn nicht funktioniert.
Und so war das Wissen, das es kurz besessen,
nur Sekunden später schon vergessen.

Und die Moral von der Geschicht',
verschwend' die Zeit mit Weibern nicht!
Ein Weib sollt' nicht lernen oder lehren,
sondern sollt' sauber die Küche kehren.


Froh darüber, ein Mann zu sein

Rufus Donnerbusch
Folgende Benutzer sprechen Rufus Donnerbusch ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Der EinsiedlerKai-Uwe Maulwurf
Das knorke Spiel "Töfter Asfaloths": http://arche.bibeltreue-jugend.net

Wer die Rute spart, hasst seinen Sohn, wer ihn liebt, nimmt ihn früh in Zucht.
Sprüche 13,24

Benutzeravatar
Sareck
Neuer Brettgast
Beiträge: 8
Registriert: Do 12. Mai 2016, 15:58

Re: Ein Kurzgedicht über Weiber

Beitragvon Sareck » Mi 25. Mai 2016, 08:27

Sehr geehrter Herr Donnerbusch,

ob sie mir wohl erlauben würden, ihr wundervolles Gedicht mit meinen Schülern zu analysieren?
Solch redliche Literatur findet man selten.Vielen Dank für dieses Meisterwerk.

Erfreut,
Sareck
Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden.
Markus 16:16


Zurück zu „Christliche Lyrik“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast