0 Tage und 14 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Gedichte deutschlernender Flüchtlingskinder

Singen Sie dem Herrn ein Loblied oder schreiben Sie ein Gedicht und erfreuen Sie damit das keusche Christenherz.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Aaron Schöffen
Neuer Brettgast
Beiträge: 5
Registriert: Sa 9. Dez 2017, 17:29

Gedichte deutschlernender Flüchtlingskinder

Beitragvon Aaron Schöffen » Do 4. Jan 2018, 21:02

Sehr geschätzte Gemeinde,

Im Zuge meiner Tätigkeit als Sprachlehrer werde ich des Öfteren mit der Aufgabe betraut, löblichen Flüchtlinskindern das für ein christliches Leben benötigte Vokabular zu vermitteln. In der letzten Stunde bat ich ein paar der fortgeschritteneren Schüler, redliche Gedichte für ihre Familien zu verfassen. Die besten Ergebnisse habe ich hier nun zusammengetragen:

In meiner Heimat herrscht Terror [i]Die Züchtigung tut zwar weh
Die Flucht war für mich ein großer Schock Doch trotzdem schrei ich nicht "Oh weh"
Ich bin froh, dass ich jetzt Deutsch hör Denn der HERR will das, wie ich seh'
Und es lerne, notfalls mit dem Rohrstock
Und allen Homoperversen sagt er nur: "Geh"[/i]

-- Nadim (13), arbeitet noch an Reimen mit Umlauten -- Zakir (8), wurde von Homoperversen vertrieben

Jeden Tag bete ich nun im Gotteshaus [i] Mutter wurde von einer Bombe zerfetzt
Denn in der Heimat stehen die Verhältnisse kraus Lass uns da nicht mehr drüber reden
Bitte HERR, schmeiß die Sündiger raus Vater haben sie ins Gas gehetzt
Denn sie sind für uns ein Graus
Ich bin dankbar, jetzt bei Christen zu leben[/i]

-- Latif (15), kennt als einziger Schüler das Wort "kraus" -- Taufiq (11), hat traumatische Erlebnisse hinter sich

Ich spreche noch nicht gut Deutsch [i]Göthe klingt besser als das Sirenengeheul
Ein Akzent meine Betonung ziert Jugendliche sind für mich ein Gräuel
Dafür bin ich sehr keusch Trotz meines Alters lerne ich Deutsch schnell
Aber mein schlechtes Vokabular noch im Desaster kulminiert
Dank des HERRn, er ist ein Held![/i]

-- Abudi (7), lernt als Mädchen etwas langsamer -- Hakim (56), lernt schneller als Abudi


Ich hoffe, sie gefallen Ihnen. Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie schnell selbst komplette Anfäger mit Gottes Hilfe und einem Rohrstock neue Dinge lernen können!

Auf Ihre Reaktionen gespannt
Aaron Schöffen
Gott ist am größten.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11197
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2083 Mal
Amen! erhalten: 2218 Mal

Re: Gedichte deutschlernender Flüchtlingskinder

Beitragvon Martin Berger » Do 4. Jan 2018, 22:13

Aaron Schöffen hat geschrieben:Im Zuge meiner Tätigkeit als Sprachlehrer werde ich des Öfteren mit der Aufgabe betraut, löblichen Flüchtlinskindern das für ein christliches Leben benötigte Vokabular zu vermitteln.

Herr Schöffen,

die Fortschritte der Kindlein sind bemerkenswert. Andererseits ist es sonderbar, daß Sie, als Sprachlehrer, das Wort "Flüchtlingskinder" nicht fehlerfrei schreiben können. Sind Sie sich sicher, daß Sie die Kinder unterrichten und es nicht umgekehrt abläuft?

Fragend,
Martin Berger

Antrophos
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 693
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 331 Mal
Amen! erhalten: 95 Mal

Re: Gedichte deutschlernender Flüchtlingskinder

Beitragvon Antrophos » Do 4. Jan 2018, 22:20

Werter Herr Berger,
vielleicht hat eines der löblichen Flüchtlingskindern den Beitrag auf sein Diktat hin geschrieben? In diesem Fall sind die Fortschritte noch mehr zu loben, zumal dieser Fehler für einen Erwachsenen Muttersprachler peinlich , für ein Flüchtlingskind jedoch nur ein unwesentlicher Fehler ist.

Mutmaßend,
Eduard Anthropos

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 842
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 253 Mal
Amen! erhalten: 309 Mal

Re: Gedichte deutschlernender Flüchtlingskinder

Beitragvon Martin Frischfeld » Do 4. Jan 2018, 22:46

Martin Berger hat geschrieben:
Aaron Schöffen hat geschrieben:Im Zuge meiner Tätigkeit als Sprachlehrer werde ich des Öfteren mit der Aufgabe betraut, löblichen Flüchtlinskindern das für ein christliches Leben benötigte Vokabular zu vermitteln.

Herr Schöffen,

die Fortschritte der Kindlein sind bemerkenswert. Andererseits ist es sonderbar, daß Sie, als Sprachlehrer, das Wort "Flüchtlingskinder" nicht fehlerfrei schreiben können. Sind Sie sich sicher, daß Sie die Kinder unterrichten und es nicht umgekehrt abläuft?

Fragend,
Martin Berger


Werter Herr Berger,

womöglich ist der Herr Schöffen ja ein halbes Schlitzauge mütterlicherseits und bei so manchem Wort rutscht dann doch der Akzent durch.

An den Kinesen Schöffen glaubend,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1489
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 322 Mal
Amen! erhalten: 338 Mal

Re: Gedichte deutschlernender Flüchtlingskinder

Beitragvon Walter Gruber senior » Fr 5. Jan 2018, 13:20

Werter Herr Schöffen,

vielen Dank für diese authentischen Gedichte junger Menschen, welche wohl wörtlich aus dem Arabischen übersetzt worden sind! Es muss eine sehr befriedigende Aufgabe sein, diese jungen Leute im Christentume zu unterweisen, bevor sie, sobald die Kampfhandlungen etwas nachlassen, wieder zurück in ihre Heimat verbracht werden, um diese mithilfe von der Firma "Gruber Internationale Transporte GmbH" transportierter Hohlziegel und Zementlieferungen wieder aufzubauen.

Mit freundlichem Gruß,
W. Gruber
Folgende Benutzer sprechen Walter Gruber senior ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Franz-Joseph von SchnabelMartin Berger
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Aaron Schöffen
Neuer Brettgast
Beiträge: 5
Registriert: Sa 9. Dez 2017, 17:29

Re: Gedichte deutschlernender Flüchtlingskinder

Beitragvon Aaron Schöffen » Sa 6. Jan 2018, 17:56

Werter Herr Berger,

Wie Herr Antrophos und Herr Frischfeld bereits vermutet haben, habe ich meinen Beitrag einem chinesischen Schüler von mir zitiert. Ich werde dafür sorgen, dass solche Fehler in Zukunft nicht wieder passieren.

Ich danke Ihnen im Namen aller meiner Schüler für Ihre positiven Worte. Es hat sie sehr gefreut, von derart töften Christen Anerkennung zu erfahren.

Dankend
Aaron Schöffen
Gott ist am größten.


Zurück zu „Christliche Lyrik“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast