1 Tag und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Die richtige, redliche Ernährung.

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Herr Maier
Neuer Brettgast
Beiträge: 10
Registriert: Mo 29. Sep 2014, 15:19

Die richtige, redliche Ernährung.

Beitragvon Herr Maier » Di 14. Okt 2014, 19:58

Werte anschnur Gemeinde,

Ich möchte mein Leben, wie jeder andere vernünftige Mensch, auch weiterhin im Gefallen des HERRN fortführen und dazu gehört selbstredend auch eine redliche Ernährung. Ich würde gerne von ihnen, werte Herren wissen, wie Sie sich ernähren, damit ich auch garantiert auf dem richtigen Weg bin.
Ich hoffe, dass ich in den seltsamen, heutigen Zeiten, noch keiner falschen, unredlichen Sitte verfallen bin.

Auf eine Antwort wartend,
Herr Maier

Benutzeravatar
Kreuzritter
Stammgast
Beiträge: 963
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:52
Hat Amen! gesprochen: 94 Mal
Amen! erhalten: 84 Mal

Re: Die richtige, redliche Ernährung.

Beitragvon Kreuzritter » Di 14. Okt 2014, 20:02

Werter Herr Maier,

vermeiden Sie jeglichen Kontakt mit sogenanntem "vegetarischen Essen". Das verursacht Hirnbrand und andere schreckliche Krankheiten.

Ordentlich Fleisch essend,
Ihr Herr Kreuzritter
"Der HERR ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen. Und mein Herz ist fröhlich, und ich will ihm danken mit meinem Lied."
Psalm 28,7

Benutzeravatar
Herbert Schwakowiak
Stammgast
Beiträge: 500
Registriert: Mo 9. Jun 2014, 17:54
Hat Amen! gesprochen: 111 Mal
Amen! erhalten: 48 Mal

Re: Die richtige, redliche Ernährung.

Beitragvon Herbert Schwakowiak » Mi 15. Okt 2014, 15:39

Herr Maier hat geschrieben:Ich würde gerne von ihnen, werte Herren wissen, wie Sie sich ernähren, damit ich auch garantiert auf dem richtigen Weg bin.
Lieber Herr Maier,

also Ernährung ist sehr wichtig, das haben Sie schonmal sehr gut erkannt. Ich trinke täglich mindestens einen Kasten Veltins und noch ein paar Kurze. Wenn Schalke gewinnt, kann es auch etwas mehr sein. Essen ist für einen echten Schalker Nebensache, wenn es genug zu trinken gibt. Falls Sie aber doch mal Hunger haben, finden Sie hier ein leckeres Drei-Gänge-Menü: viewtopic.php?f=2&t=5509&p=111804#p111794

ein königsblauer Gourmet-Koch

Herbert Schwakowiak
Auch wenn ich roste oder kalke, ich geh' IMMER auf Schalke!

Hier bin ich auch: https://www.redliches-netzwerk.com/profile-1356

Benutzeravatar
Werner Rubenthal
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 48
Registriert: Do 27. Nov 2014, 17:16

Re: Die richtige, redliche Ernährung.

Beitragvon Werner Rubenthal » So 30. Nov 2014, 13:46

Werter Herr Maier,

zuallererst kann ich der Auffassung von Herrn Kreuzritte nur zustimmen! Jegliche "vegane" und "vegetarische" Mahlzeiten sind unknorke Ausgeburten Satans! Auf unserer Erdscheibe werden diese vornehmlich durch Pseudo-Gesunde und Hüpfer (unredl.: "Hipster") verbreitet! Hüten Sie sich ebenso sehr vor Lebensmitteln, die mit "Bio" gekennzeichnet sind. Diese werden ebenfalls von Hüpfern konsumiert und können daher nichts gutes bedeuten.
Zudem sollten Sie sich von Süßigkeiten fernhalten, diese können Sucht hervorrufen! Sie wollen ja nicht als elender Klebstoffspritzer enden, richtig?

Auf jeden Fall sollten Sie sich morgens von Ihrem Weib Brot und Aufschnitt auftischen lassen, zur Mittagszeit kann es ruhig deftiger zugehen (vor allem am Sonntag!) und abends dürfen Sie sich ein weiteres Mal entweder wie morgens Brot und Aufschnitt gönnen, oder nach anstrengenden Tagen eine warme Mahlzeit. Trick von mir: Nach einem harten Tag trinke ich entweder einen Tee oder Kaffee mit einem töften Schuss Weihwasser versetzt. Das gibt einen Ausgleich zum ganzen Stress. Guten Appetit!

Freudig empfehlend,
Werner Rubenthal

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11437
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2224 Mal
Amen! erhalten: 2307 Mal

Re: Die richtige, redliche Ernährung.

Beitragvon Martin Berger » So 30. Nov 2014, 15:02

Herr Maier hat geschrieben:Ich möchte mein Leben, wie jeder andere vernünftige Mensch, auch weiterhin im Gefallen des HERRN fortführen und dazu gehört selbstredend auch eine redliche Ernährung. Ich würde gerne von ihnen, werte Herren wissen, wie Sie sich ernähren, damit ich auch garantiert auf dem richtigen Weg bin.

Herr Maier,

es freut mich sehr, daß Sie ein löblicher Christ sind, der sich auch redlich ernähren möchte. Allzu leicht ist dies jedoch nicht, gibt es doch auch Fallstricke, die es zu überwinden gilt. Als Beispiel sei hier die Milch genannt. Milch schmeckt köstlich und ist gesund? FALSCH! Grundsätzlich stimmte dies einst, doch heutzutage ist Vorsicht geboten.

Schalten Sie hier: Milchindustrie verbreitet Homo-Seuche!

Holen Sie sich Ihre Milch stets beim christlichen Bauern Ihres Vertrauens. Nur so können Sie verhindern, daß auch Sie mit der Homoseuche infiziert werden und schon bald Unzucht mit einem Mann treiben. Mir wird speiübel ob dieses Gedankens.

Ansonsten gilt:

  • Essen Sie viel Fleisch! Beachten Sie hierbei unbedingt die biblischen Vorgaben: 3.Mose 11,1-47
  • Vermeiden Sie fleischlose Salate. Lassen Sie Salat lieber ganz weg.
  • Verzichten Sie gänzlich auf vegetarische oder gar vegane Mahlzeiten!
  • Halten Sie Abstand von als Nahrung getarnte Drogen (Oreo-Kekse, Nutella, etc.)!
  • Achten Sie auf die Herkunft der Speisen und Getränke! (oben bereits am Beispiel Milch erklärt)
  • Verzichten Sie wunderliche Teemischungen!
  • Verzichten Sie auf Vollkornbrot!

Sollten Sie all dies berücksichtigen, sind Sie auf der sicheren Seite.

Helfend,
Martin Berger

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3810
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 365 Mal
Amen! erhalten: 418 Mal

Re: Die richtige, redliche Ernährung.

Beitragvon Sören Korschio » So 30. Nov 2014, 17:02

Martin Berger hat geschrieben:Vermeiden Sie fleischlose Salate. Lassen Sie Salat lieber ganz weg.

Werter Herr Berger!

Wie Sie hoffentlich wissen, sind gerade Salate von Diätologen und anderen Ernährungsspezialisten besonders angepriesen. Salate zu vermeiden halte ich für einen fatalen Ratschlag. Hier ein paar Beispiele für besonders gesunde Salate:

  • Putenstreifensalat (Zutaten: Putenfilet, Essig, Öl)
  • Hühnersalat (Zutaten: Hühnerfleisch, Essig, Öl)
  • Wurstsalat (Zutaten: Wurst, Majonäse)

Es lebt gesund,
Ihr Sören Korschio
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11437
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2224 Mal
Amen! erhalten: 2307 Mal

Re: Die richtige, redliche Ernährung.

Beitragvon Martin Berger » So 30. Nov 2014, 18:18

Werter Herr Korschio,

bitte entschuldigen Sie meinen unklaren Beitrag. Wenn ein saftiges Stück Fleisch auf dem Teller liegt oder wenigstens Fleisch im Salat ist, ist gegen einen Salat freilich nichts einzuwenden. Doch oh Schreck: Es gibt Verrückte, die den Salat als Hauptmahlzeit zu sich nehmen und das gottgegebene Fleisch verschmähen. Stellen Sie sich das mal vor: Ein Salat als Hauptmahlzeit! Damit spuckt man dem ALLMÄCHTIGEN, der uns die Tiere als Nahrung schuf, ins Gesicht! Welch Ketzerei!

Klarstellend,
Martin Berger

Benutzeravatar
Werner Rubenthal
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 48
Registriert: Do 27. Nov 2014, 17:16

Re: Die richtige, redliche Ernährung.

Beitragvon Werner Rubenthal » So 30. Nov 2014, 18:26

Werter Herr Berger,

mich trifft der Schlag, wenn ich nur daran denke, dass es "Veganer" und "Vegetarier" gibt, die tatsächlich einen Salat als Hauptmahlzeit essen, geschweige denn sich nur von Salat ernähren! Diese Unmenschen sind eindeutig von Satan besessen, daher auch meine Warnung vor "veganem" und "vegetarischem" Essen!

Warnend,
Werner Rubenthal

Benutzeravatar
Frank Rosenfeld
Häufiger Besucher
Beiträge: 131
Registriert: So 5. Okt 2014, 16:23
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Die richtige, redliche Ernährung.

Beitragvon Frank Rosenfeld » So 30. Nov 2014, 18:27

Werter Herr Berger,

Sie haben vollkommen recht, Salat als Hauptmahlzeit zu verspeisen, ist äußerst unredlich.

Herrn Berger rechtgebend,
Frank Rosenfeld
"Ich bin das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende."
-Offenbarung 22,13

Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1094
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10
Hat Amen! gesprochen: 171 Mal
Amen! erhalten: 294 Mal

Re: Die richtige, redliche Ernährung.

Beitragvon Rotzbengel Rüdiger » So 30. Nov 2014, 22:41

Dosenfelder Depp Dosenfeld,

haben Sie nichts besseres zu tun, als Menschen recht zu geben, deren Rechtsgehalt bereits feststand, bevor sich der Herr Maier überhaupt erst mit dem Gedanken beschäftigte, der nötig war, um auf den entfernten Gedanken zu kommen, seine freche Frage in den Raum zu schubsen, hui?

Herumspringend,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Benutzeravatar
Joe
Knabbub
Beiträge: 430
Registriert: Mi 15. Jan 2014, 16:43
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Die richtige, redliche Ernährung.

Beitragvon Joe » So 7. Dez 2014, 16:41

Also bei uns in der Kantine gibt es mittags entweder etwas mit Fleisch, etwas vegetarisches oder Salat. Außer am Donnerstag, da gibt es nur vegetarisches Essen. Aber Fleisch immer nur in geringen Mengen, so 250 g pro Portion, dazu dann reichlich Gemüse.

Benutzeravatar
Kreuzritter
Stammgast
Beiträge: 963
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:52
Hat Amen! gesprochen: 94 Mal
Amen! erhalten: 84 Mal

Re: Die richtige, redliche Ernährung.

Beitragvon Kreuzritter » So 7. Dez 2014, 17:19

Werter Knabe Josef,

wollen Sie damit sagen, in jener Kantine wird man zum Vegetarismus gezwungen? Unternehmen Sie etwas gegen diese widerlichen Verhältnisse!
Das zeigt wieder, zu welch grausamen Taten Ungläubige fähig sind.

Schaudernd,
Ihr Herr Kreuzritter
"Der HERR ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen. Und mein Herz ist fröhlich, und ich will ihm danken mit meinem Lied."
Psalm 28,7

Benutzeravatar
Joe
Knabbub
Beiträge: 430
Registriert: Mi 15. Jan 2014, 16:43
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Die richtige, redliche Ernährung.

Beitragvon Joe » So 7. Dez 2014, 17:34

Aber werter Herr Kreuzritter,

ich bin Vegetarier! Ich habe mich für eine vegetarische Alternative eingesetzt, weil ich nicht dauernd Salat futtern wollte.

Benutzeravatar
Kreuzritter
Stammgast
Beiträge: 963
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:52
Hat Amen! gesprochen: 94 Mal
Amen! erhalten: 84 Mal

Re: Die richtige, redliche Ernährung.

Beitragvon Kreuzritter » So 7. Dez 2014, 23:24

Werter Knabe Josef,

ich weiß von Ihrer Essstörung. Aber müssen deswegen jeden Donnerstag die anderen Kantinenbesucher ebenfalls gezwungen werden, vegetarische Speisen zu verspeisen?
Ich finde es auch schon schlecht, dass überhaupt fleischloses Essen angeboten wird, aber keine Alternative für normale Menschen zu lassen, ist boshaft und falsch.

Donnerstags nie auf Fleisch verzichtend,
Ihr Herr Kreuzritter
"Der HERR ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen. Und mein Herz ist fröhlich, und ich will ihm danken mit meinem Lied."
Psalm 28,7

Benutzeravatar
Herr Maier
Neuer Brettgast
Beiträge: 10
Registriert: Mo 29. Sep 2014, 15:19

Re: Die richtige, redliche Ernährung.

Beitragvon Herr Maier » Do 11. Dez 2014, 19:03

Guten Abend werte Herren,

Ich danke für die zahlreichen Antworten.

Eine Frage an Herrn Sören:

  • Putenstreifensalat (Zutaten: Putenfilet, Essig, Öl)
  • Hühnersalat (Zutaten: Hühnerfleisch, Essig, Öl)
  • Wurstsalat (Zutaten: Wurst, Majonäse)

Ist das Fleisch roh oder gebraten zu zubereiten?

Hoffnungsvoll abwartend und die Zutaten vorbereitend,
Herr Maier


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste