0 Tage und 5 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Der Faden für redliche Scherze

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Rasputin Fugbaum
Neuer Brettgast
Beiträge: 6
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 19:34

Re: Der Faden für redliche Scherze

Beitragvon Rasputin Fugbaum » Mo 30. Okt 2017, 19:18

Werte Gemeindemitglieder, liebe Weiber,
auch ich kann das Bedürfnis nicht unterdrücken hin und wieder einen töften Schabernack zu vollziehen.
Wie ich bereits im Vorstellungsfaden (Schalten Sie hier) erzählte muss mein Weib aufgrund der Klebstoff rauchenden Taugenichtse der Stadtwerke oft mehrere tausend Liter Wasser in Kübeln tragen um unser töftes Eigenheim mit Strom zu versorgen. So kommt es vor dass es vor dem Garen der Mahlzeiten, welche ausschließlich aus redlichem Fleisch aus eigener Schlachtung besteht, bereits Stunden in der Küche zugebracht hat und im Anschluss Wasser schütten muss um den töften Elektroherd mit elektrischem Strom zu versorgen. Dazu muss ich ihnen gestehen dass ich das Fleisch gern gut gegart genieße, schließlich bin ich kein satanistischer Barbar.
Gestern überkam mich ein schelmischer Gedanke und ich schritt sofort zur Tat. Während mein Weib in der Küche zugegen war, versah ich sämtliche Kübel und Eimer mit vielen kleinen Löchern.
Als mein Weib dann das Mahl garte versteckte ich mich hinter einer Hecke und beobachtete es beim händischen Tragen jener Gefäße.
Aufgrund der starken Verluste durch die Löcher musste mein Weib nun doppelt so oft und doppelt so schnell laufen. Einmal stolperte es sogar und ich konnte nicht anders als laut zu lachen. Ei, war das ein Spaß.
Nach der Reinigung des Geschirrs ließ ich mein Weib die Löcher mit Teer abdichten welchen sie zuvor im Backofen erhitzte.
Wir beide lachen heute noch über diesen tollen Streich und mein Weib ist mir sehr dankbar dass es diese Prüfung erfahren durfte.

Sich auf den nächsten Schabernack vorbereitend,
Rasputin Fugbaum

Benutzeravatar
H Dettmann
Häufiger Besucher
Beiträge: 129
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 14:46
Hat Amen! gesprochen: 129 Mal
Amen! erhalten: 11 Mal

Re: Der Faden für redliche Scherze

Beitragvon H Dettmann » Fr 3. Nov 2017, 17:12

Werte Herren!

Ich bin gestern einem klugen Atheisten begegnet.

Herbert Dettmann

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10224
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1569 Mal
Amen! erhalten: 1629 Mal

Re: Der Faden für redliche Scherze

Beitragvon Martin Berger » Sa 11. Nov 2017, 14:05

Wie lustig, werter Herr Dettmann! :lal:


Werte Gemeinde,

wie Sie sicher schon gehört haben, soll nun sogar im fortschrittlichen Saudi Arabien den Weibern das Autofahren erlaubt werden. Auch der Pfarrer unserer Gemeinde hat sich darüber Gedanken gemacht. Freilich ist er weit davon entfernt, daß er am Sonntag von der Kanzel predigt, selbiges auch in unserem Dorf zu erlauben, aber die Überlegungen führten letztendlich zu nachfolgendem Jokus:
Was sollten die saudischen Männer ihren Weibern nach 25 unfallfreien Jahren zeigen? Den zweiten Gang.

LAL! :lausbub:

Da das Hirn eines Weibes auch nur im untersten Gang läuft, manchmal gar im Rückwärtsgang, finde ich diesen Scherz doppelt lustig.

Amüsiert,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Hermann Lemmdorf
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Benutzeravatar
Hermann Lemmdorf
Stammgast
Beiträge: 450
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:18
Hat Amen! gesprochen: 96 Mal
Amen! erhalten: 68 Mal

Re: Der Faden für redliche Scherze

Beitragvon Hermann Lemmdorf » Sa 11. Nov 2017, 18:49

Werter Herr Berger,

der köstliche Jokus, den Sie, Herr Berger, hier zum Besten gaben, erinnert mich an einen alten Kinderreim. Dieser lautet wie folgt.

Wer meint, daß Weiber sicher lenken,
der kann wohl nicht mehr richtig denken.


Das Weib beim Auskratzen des Reifenprofiles beaufsichtigend,
Hermann Lemmdorf.
Der Atheismus ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie er der Geist geistloser Zustände ist. Er ist das Hanfgift des Volks. - Markus Mann


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste