0 Tage und 7 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Heimrechner beschädigt

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7041
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1320 Mal
Amen! erhalten: 1153 Mal

Re: Heimrechner beschädigt

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mi 4. Jun 2014, 11:12

Herr Falke,
in der Tat, hierbei handelte es sich um hervorragende Geräte. Vor allem der Produktionsstandort Römhild lieferte knorke Radioapparate.
In der knorken WM 66 eine köstliche Wurstsuppe zubereitend,
Schnabel
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Nachtfalke
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 338
Registriert: Mi 29. Mai 2013, 09:06
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Heimrechner beschädigt

Beitragvon Nachtfalke » Mi 4. Jun 2014, 12:09

Herr von Schnabel,

leider gibt es die WM66 nicht mehr zu kaufen.
Man konnte da hervorragend auch einwecken.

Versuche, das im Geschirrspüler zu schaffen sind leider fehlgeschlagen.
Allerdings kann man darin Fisch bereiten.
Und, wenn es auch ab-Thema ist, Würstchen in Alufolie auf dem Auspuffkrümmer, nach 100km Autobahn sind sie gar.

anmerkend,
Nachtfalke
Würde ist mehr als ein Konjunktiv

H Schlechtmensch
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 27
Registriert: So 25. Mai 2014, 14:38
Hat Amen! gesprochen: 5 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Heimrechner beschädigt

Beitragvon H Schlechtmensch » Mi 4. Jun 2014, 14:12

Nachtfalke hat geschrieben:Werter Herr von Schnabel,

ich bin mitnichten ein Lobbyist der Mörderspielmafia.
Da ich technisch versiert bin: ich gehe davon aus, dass die Silberscheiben mangels richtigen Umgangs bereits beschädigt waren.
Zusammen mit seltsamen Geräten aus dem Ausland kann es hin und wieder zu Unfällen kommen.
Allerdings würde eine berstende Scheib im Laufwerk zwar ärgerlich sein, aber keine Schäden außerhalb anrichten können.

Eine Silberscheibe mit der Morgenandacht einlegend,
Nachtfalke


Werter Nachtfalke,

es handelt sich gewöhnlich um Kunststoffe oder Tellurverbindungen, Silber schaffte es wegen der hohen Kosten niemals zur kommerziellen Reife. Dies ist sehr bedauerlich, da Silber viel teurer ist, und es so vermieden hätte, daß Deppenbuben Zugang zu den hochgefährlichen Scheiben bekommen. Zudem gibt es fast nur Grusel"spiele" wie Phantasmagoria oder "Der siebte Gast" auf optischer Diskette, welche starke seelische Schäden herbeiführen können, da die Filme sehr abartig sind.

Ich rate Ihnen zwar dringend davon ab, aber wenn Sie unbedingt wissen wollen, was auf diesen Gruselscheiben ist, geben Sie "Phantasmagoria 1995 Hortensia" bei DuRöhre ein. Jene Filme sind nicht aus Spaß erst ab 18 Jahren freigegeben, wobei ein Verbot oder zumindest eine Freigabe ab 35 Jahren besser wäre.

Warnend,
Hermann Schlechtmensch

Nachtfalke
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 338
Registriert: Mi 29. Mai 2013, 09:06
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Heimrechner beschädigt

Beitragvon Nachtfalke » Mi 4. Jun 2014, 20:16

Werter Herr Schlechtmensch,

nein, ich werde mir das nicht antun.
Zu viel Elend passiert dadurch.

Dankend, Nachtfalke
Würde ist mehr als ein Konjunktiv

Pentium
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 16
Registriert: Fr 22. Mai 2015, 23:12

Re: Heimrechner beschädigt

Beitragvon Pentium » Mi 2. Sep 2015, 15:23

D Carwin hat geschrieben:Werter Herr Berger,
vielen Dank für Ihre Hilfe.
Ich folgte den Anweisung, nun scheint das Überlaufen der Festplatte behoben zu sein.
Zur Sicherheit aber werde ich den Rechner neben dem keuschen Kohleofen platzieren, sollte die Festplatte zu stark übergelaufen sein. Reste werden dann trocknen.

Ich habe aber schon Fenster 95 mit einer Kompakten Diskette (unredl. CD) wieder neu auf den Rechner übertragen.

Kohle verbrennend,
D. Carwin


Stifthalter Carwin,
Sie müssen weder einen Kohleofen anheizen noch sonst irgendetwas machen , der Rechner kann wieder in Betrieb genommen werden. Wenn eine Festplatte voll ist bedeutet das , das der Speicher der anscheinend uralten Festplatte voll ist , ein Heimrechner kann nämlich nur eine begrenzte Menge an Daten speichern , besser gesagt die Festplatte im Heimrechner kann nur eine bestimmte Menge Daten speichern , wenn diese Menge aufgebraucht ist , lässt sich nichts mehr speichern. Sie können das in Zukunft vermeiden in dem sie (Ich gehe davon aus das sie immer noch IDE Kabel verbaut haben) folgenden Artikel kaufen und einbauen (Sie können wenn sie sich nicht damit auskennen , das einbauen auch einem Fachinformatiker überlassen):
Unchristliche Verschaltung entfernt durch Benedict XVII
Diese Festplatte hat eine Kapazität von 250 GB , das reicht locker (Vorrausgesetzt sie laden nur christliche Hörbücher , Musik und weiteres herunter)

Ihnen einen guten Tipp gebend,
Pentium

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2238
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 293 Mal
Amen! erhalten: 683 Mal

Re: Heimrechner beschädigt

Beitragvon Benedict XVII » Mi 2. Sep 2015, 16:01

Frl. Pentium,

weshalb fügen Sie unkeusche Leerzeichen vor den löblichen Satzzeichen ein?

Fragend

Benedict XVII
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Benutzeravatar
Herbert Schwakowiak
Stammgast
Beiträge: 500
Registriert: Mo 9. Jun 2014, 17:54
Hat Amen! gesprochen: 111 Mal
Amen! erhalten: 47 Mal

Re: Heimrechner beschädigt

Beitragvon Herbert Schwakowiak » Mi 2. Sep 2015, 16:22

Lieber Bursche Intel,

warum nennen Sie Armleuchter den redlichen Herrn Carwin einen Stifthalter? Warum geben Sie außerdem solche bescheuerten Ratschläge? Ich hätte gern etwas Kostenloses oder gar nichts. Ich denke, ich spreche damit für alle Anwesenden.

billig

Herbert Schwakowiak
Auch wenn ich roste oder kalke, ich geh' IMMER auf Schalke!

Hier bin ich auch: https://www.redliches-netzwerk.com/profile-1356

Pentium
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 16
Registriert: Fr 22. Mai 2015, 23:12

Re: Heimrechner beschädigt

Beitragvon Pentium » Mo 7. Sep 2015, 22:27

Lieber Herr Benedict,
Da ist mir ein Fehler unterlaufen, ich bitte dies zu entschuldigen.
Herr Schwakowiak,
Stifthalter habe ich ihn aufgrund seines Profilbildes genannt, er hält dort einen Stift in der Hand.
Ausserdem: Warum sind meine Ratschläge bescheuert?. Dauernd die Festplatte zu leeren ist wohl das Unsinnigste überhaupt, ausserdem vermute ich das Herr Carwin einen älteren Rechner hat, der weniger Festplattenspeicher besitzt. Deswegen war mein freundlicher Rat sich eine neue Festplatte mit mehr Speicher zu kaufen.
LG
Pentium

Pentium
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 16
Registriert: Fr 22. Mai 2015, 23:12

Re: Heimrechner beschädigt

Beitragvon Pentium » Mo 7. Sep 2015, 22:43

Sehr geehrter Herr Benedict,
Warum entfernen sie meine Verschaltung zu der Seite "E-Bucht"?.
Diese Heimseite ist nicht unchristlich, sie ist ähnlich wie Amazonas eine gute Seite zum Anschnur-Kaufen.
Der dort angegebene Artikel ist auch nicht unchristlich, es handelt sich dabei um eine größere Festplatte die ich jedem
Benutzer von veralteten Festplatten nur als Hochgrad unredlich:"Upgrade" empfehlen kann.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10258
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1582 Mal
Amen! erhalten: 1648 Mal

Re: Heimrechner beschädigt

Beitragvon Martin Berger » Di 8. Sep 2015, 01:33

Bub Pentium,

der ehrenwerte Herr Benedict hat Ihre unlöbliche Verschaltung sicherlich aus dem Grund entfernt, weil dieses Brett, ähnlich wie ein Tempel GOTTes, kein Ort ist, um Waren feilzubieten. Als guter Christ kennt Herr Benedict, wie kaum ein Zweiter, die Heilige Schrift in- und auswendig und kennt deshalb selbstverständlich auch diese knorke Bibelstelle:
Und das Passah der Juden war nahe, und Jesus zog hinauf nach Jerusalem. Und er fand im Tempel die Verkäufer von Ochsen und Schafen und Tauben und die Wechsler, die dasaßen. Und er machte eine Geißel aus Stricken und trieb sie alle zum Tempel hinaus, samt den Schafen und Ochsen, und den Wechslern verschüttete er das Geld und stieß die Tische um und sprach zu denen, welche die Tauben feilboten: Traget das von dannen! Machet nicht meines Vaters Haus zu einem Kaufhaus!

Johannes 2,13-16

Sie können froh sein, daß Sie ob Ihres schändlichen Treibens nicht mit einer Geißel gezüchtigt wurden. Verdient hätten Sie es allemal. Herr Benedict ist wahrlich ein gütiger Mensch, hat er doch sogar mit Subjekten wie Ihnen Nachsicht.

Kopfschüttelnd ob Ihrer Dummheit,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Benutzeravatar
D Carwin
Stammgast
Beiträge: 416
Registriert: Do 26. Sep 2013, 13:19
Hat Amen! gesprochen: 53 Mal
Amen! erhalten: 65 Mal

Re: Heimrechner beschädigt

Beitragvon D Carwin » Di 8. Sep 2015, 14:13

Bub Pentium,

das Heimrechnerproblem wurde, wie Sie es wohl bereits gemerkt haben sollten, gelöst.
Alle durchgeführten Maßnahmen haben Früchte getragen, Ihre verspätete Antwort war also gegenstandslos. Auch der örtliche Priester bestätigte die vollumfänglich wiedererlangte Funktionalität des töften Geräts. Zudem habe ich dieses Ereignis als Anlass genommen, mich genauer mit der Materie zu beschäftigen. Ich habe wohl schon wieder mehr vergessen als Sie je über die knorke Heimrechnertechnik lernen werden!

Ihr Festplattenentleerungsspezialist,
D. Carwin
Einige schnieke Worte an alle Jugendlichen:

"Die Zucht ist eine Wucht! Seid keusch und brav, denn nichts ist kühler als die Liebe des HERRn"

Pentium
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 16
Registriert: Fr 22. Mai 2015, 23:12

Re: Heimrechner beschädigt

Beitragvon Pentium » Do 10. Sep 2015, 22:58

Sehr geehrter Herr Berger,
Ich wollte lediglich zu einem Kauf dieses Artikels raten, und wusste nicht das es verboten ist E-Bucht Verschaltungen zu platzieren.

Herr Carwin
Meine Zukunft kann doch wahrlich nur Gott herausfinden, ich denke das Sie nicht wissen was ich noch lernen werde.
Ausserdem: Das das Gerät wieder funktioniert weiß ich, aber was ist mit den Daten die sie herabgeladen haben?. Wenn ich meine Festplatte dauernd leeren würde, würde ich ein halbes Leben verbringen um alles wieder zu retten, manches ist inzwischen auch nicht mehr im Netz. Deshalb besitze ich eine 1 Terabyte Festplatte (Das Wort ("Byte" kann man, genau wie "Promille" nicht übersetzen da es eine Maßeinheit ist, es als "Biss" zu übersetzen ist falsch, da das Wort "Biss" im Englischen mit "Bite" und nicht "Byte" übersetzt wird). Was die Festplatte angeht: Sie werden schon merken das Ihnen auf Dauer der Speicher immer wieder ausgehen wird, wir leben in einer modernen Welt, in der Dateien manchmal extrem groß sind, deshalb sind diese Festplatten wie Sie sie besitzen einfach veraltet..

Ihr Hobby-IT-Systemtechniker,
Pentium

MarcelSteiner
Häufiger Besucher
Beiträge: 100
Registriert: Do 3. Nov 2016, 13:09
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 11 Mal

Re: Heimrechner beschädigt

Beitragvon MarcelSteiner » Mo 20. Mär 2017, 16:22

Werter Herr Carwin

D Carwin hat geschrieben:Mein Fenster 95 meldete, dass die "Festplatte" voll sei.


Da haben sie zwei Möglichkeiten:

1. sie löschen überflüssige Dateien von ihrer Festplatte
2. sie bauen eine zweite Festplatte in ihren Rechner ein

Dazu kaufen sie sich zunächst eine neuer Festplatte (eine mit 1000GB kostet derzeit 50-60€), zum Beispiel im Internetz oder im Heimrechnerladen. Um die Festplatte an ihren Rechner anzuschließen, brauchen sie zusätzlich noch ein SATA-Kabel (kostet 1-2€).

Anschließend nehmen sie das Seitenteil ihres Rechners ab und schrauben die Festplatte in einen freien Schacht im Laufwerkskäfig (befindet sich meistens rechts neben der Hauptplatine). An der Festplatte befinden sich der zweiteilige SATA-Anschluss:
https://images-na.ssl-images-amazon.com ... zqK9iL.jpg

Der größere Teil davon ist für den Strom zuständig, nehmen sie also einen freien SATA-Stromstecker aus dem Kabelstrang des Netzteils und schließen sie ihn dort an. Danach verbinden sie den kleinen Teil des Anschlusses mit dem SATA-Kabel und stecken sie es in eine freie Buchse auf der Hauptplatine.

Schließen sie das Gehäuse wieder und starten sie den PC. Wenn die Festplatte neu ist, befinden sich noch keine Partitionen darauf. Sie können also noch nichts darauf speichern. Um das zu ändern, klicken sie mit der rechten Maustaste auf das Startsymbol, dann auf "Datenträgerverwaltung". Suchen sie ihre neue Festplatte in der Liste, klicken sie mit der rechten Maustaste darauf, anschließend auf "Volume erstellen". Anschließend erscheint ihre neue Platte im Explorer und sie können die Musik des Kirchenchors darauf speichern.

Ich hoffe, dass ihnen diese Anleitung hilft, auch wenn ich sie an meinem Rechner mit Fenster 10 getestet habe. Bei ihrem Rechner könnte es sein, dass anstatt der neueren SATA-Schnittstelle IDE verwendet wird (gut zu erkennen an breiten, hässlichen Flachkabeln zwischen Laufwerken und Hauptplatine). Hier können sie mit Glück noch eine gebrauchte Festplatte im Netz, bei Bekannten oder in bestimmten Läden auftreiben. Ansonsten würde ich ihnen empfehlen, ihren Rechner auszutauschen.

Grüße
Marcel

MarcelSteiner
Häufiger Besucher
Beiträge: 100
Registriert: Do 3. Nov 2016, 13:09
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 11 Mal

Re: Heimrechner beschädigt

Beitragvon MarcelSteiner » Mo 20. Mär 2017, 16:28

Anmerkung: ich könnte ihnen gerne eine Liste mit Teilen für einen neuen Rechner zusammenstellen. Da ich meiner Frau vor 2 Monaten einen neuen Rechner gebaut habe, musste ich mich darüber informieren.

D Carwin hat geschrieben:Zur Diagnose des Problems kann ich beitragen, dass ich satanistische Infiltration des Gerätes durch die Weihwasserkühlung, die ich verwende, gänzlich ausschließen kann.

PS: ihre Weihwasserkühlung würde mich interessieren. Ich habe auch schon mit dem Gedanken gespielt, meinen Rechner mit Wasser zu kühlen, bin aber wegen des hohen Preises, dem Wartungsbedarf und der Auslaufgefahr bisher zurückgeschreckt. Könnten sie mir da vielleicht einige Tipps oder Bilder senden?

Herbert Tarant
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 397
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 05:56
Hat Amen! gesprochen: 261 Mal
Amen! erhalten: 14 Mal

Re: Heimrechner beschädigt

Beitragvon Herbert Tarant » Mo 20. Mär 2017, 18:48

Frau Steiner,
Die löbliche Umschreibung zum "SATA-Anschluss" ist Salattafel-Anschluss.

Herbert Tarant


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Benedict XVII, Bing [Bot] und 6 Gäste