0 Tage und 1 Stunde seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Ich bin ein Buddhist

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

DerBuddhist
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 8
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 19:19

Ich bin ein Buddhist

Beitragvon DerBuddhist » Mi 24. Jul 2013, 19:24

Guten Abend,

mein Name ist Franz Lamb und ich bin ein Buddhist.
Der Einsiedler hat geschrieben:Sinn und Zweck dieses Brettes der Nächstenliebe und Güte ist die Missionierung der Ketzer und Atheisten. Gute Voraussetzungen, die unbedingt zu einem töften Christen dazugehören, haben Sie ja. Lassen Sie sich auf die Diskussionen mit uns Christenmenschen ein. Sie werden im Handumdrehen ein löblicher Christ.

Ich gebe ihnen hiermit die Möglichkeit, mich, einen "Ketzer" zu missionieren.

Viel Erfolg wünschend,
Der Buddhist

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 6973
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1287 Mal
Amen! erhalten: 1127 Mal

Re: Ich bin ein Buddhist

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mi 24. Jul 2013, 19:34

Werter Herr Butterventilator,
Ihre Vorliebe ist weniger unkeusch als Sie zu glauben scheinen.
Auch ich bevorzuge löbliche deutsche Markenbutter gegenüber profaner Margarine.
Beruhigend,
Schnabel
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

BruderSebastian
Neuer Brettgast
Beiträge: 14
Registriert: Mo 22. Jul 2013, 13:09
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal

Re: Ich bin ein Buddhist

Beitragvon BruderSebastian » Mi 24. Jul 2013, 19:37

Werter Buddhist

hinfort mit ihnen. Moege der Herr sie auf den rechten Pfad fuehren.

Die Bibel lesend
Sebastian

DerBuddhist
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 8
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 19:19

Re: Ich bin ein Buddhist

Beitragvon DerBuddhist » Mi 24. Jul 2013, 19:38

Werter Herr von Schnabel,

auch wenn ich Ihren Beitrag sehr amüsant finde, würde ich Sie bitten, ernsthaft zu bleiben.

Lachend,
Der Buddhist

Benutzeravatar
F Bleibtreu
Stammgast
Beiträge: 373
Registriert: Mi 29. Mai 2013, 21:03
Hat Amen! gesprochen: 34 Mal
Amen! erhalten: 51 Mal

Re: Ich bin ein Buddhist

Beitragvon F Bleibtreu » Mi 24. Jul 2013, 20:51

Herr Franz Lump.

Sie geben nur sehr dürftige Grundlagen Ihres Glaubens an, da es im Buddhismus mehrere Glaubensrichtungen gibt.
Ein Fakt jedoch ist allen gemeinsam, weshalb ich darum bitte, diesen näher darzulegen. Antworten Sie also möglichst ausführlich:

Weshalb beten Sie eine goldene Götzenfigur an, die sich nicht einmal von selbst bewegen kann und ständig geputzt werden muss, statt sich vom lebendigen Jesus retten zu lassen?

Nachforschend,
Fürchtegott Bleibtreu
Folgende Benutzer sprechen F Bleibtreu ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Sören Korschio
Graue Haare sind eine Krone der Ehren, die auf dem Wege der Gerechtigkeit gefunden wird.
Sprüche, 16/31

Marcel Müller
Häufiger Besucher
Beiträge: 69
Registriert: Di 14. Aug 2012, 17:36
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Ich bin ein Buddhist

Beitragvon Marcel Müller » Do 25. Jul 2013, 06:35

Buddhist,

Mit Ihrere Bitte nach Ernsthaftigkeit an den werten Herrn Schnabel beweisen Sie nur ihre geistige Unreife. Oder bringt Sie etwa eine kleine Metapher aus dem Gleichgewicht?

Noch ist es nicht zu spät! Suchen Sie einen katholischen Pfarrer auf und beichten Sie Ihre Sünden. Folgen Sie dem HERRn!

Ratend,
Marcel Müller
Haben Sie Fragen im Umgang mit dem Rohrstock? Jahrelange Erfahrung mit dem effektivsten Züchtigungswerkzeug stehen zu Ihrer Vefügung! Zögern Sie nicht mich zu kontaktieren! Es wäre mir eine Freude Ihnen unter die Arme greifen zu können.

Benutzeravatar
Ludwig Segensreich
Treuer Besucher
Beiträge: 178
Registriert: So 16. Sep 2012, 18:18
Hat Amen! gesprochen: 7 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Ich bin ein Buddhist

Beitragvon Ludwig Segensreich » Do 25. Jul 2013, 07:50

Herr Buttist

Warum beten sie zu Butta (unredl. Buddha)?
Sie glauben also an Wiedergeburt und Karma?
Laut Bibel kommt man in den Himmel oder die Hölle.
Böse Taten bestraft Gott entweder sofort, oder wenn
sie nicht damit rechnen.
Ebenso belohnt er gute Taten.
Das ist unser Karma, wie es bei Ihnen heissen würde.
Der Buttismus (unredl. Buddhismus) leugnet die Existenz
eines allmächtigen Gottes, obwohl unser Gott laut Bibel
seine Macht immer wieder demonstriert hat.
Er hat sein Volk aus Ägypten herausgeführt, er hat Tote
auferweckt, er hat Babylon zu Fall gebracht, er hat seinen Sohn
Jesus Christus zu uns geschickt. Es gibt soviele Zeugen.
Wie können sie das leugnen, sie Anhänger des Butta?

Den Rohrstock polierend,
Ihr Ludwig Segensreich
:kreuz2: :kreuz2: :kreuz2:
Folgende Benutzer sprechen Ludwig Segensreich ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Marcel Müller
"Gelobt sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus.
In seiner großen Barmherzigkeit hat er uns
sozusagen neu geboren."

1. Petrus 1:3 - Basisbibel

DerBuddhist
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 8
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 19:19

Re: Ich bin ein Buddhist

Beitragvon DerBuddhist » Do 25. Jul 2013, 10:22

Werter Herr Bleibtreu,

natürlich haben Sie Recht und es existieren viele Richtungen des buddhistischen Glaubens. Ich bin ein "Anhänger" des Zen-Buddhismus.
Doch mitnichten geht es darum eine goldene Figur anzubeten.
Zwar ist der Zen-Buddhismus schwer zu verstehen, falls man ihn verstehen will, sodass ich ihn selbst nur teilweise erfasst habe.
Aber um Ihnen auf die Sprünge zu helfen, präsentiere ich die größten und die leicht verständlichen Teile des Zen:
Es geht darum, den Moment zu leben, nicht in der Vergangenheit und nicht in der Zukunft. Aber um sich vollends auf den Moment konzentrieren zu können, ohne sich anzustrengen, muss man meditieren (Was Sie "zu einer goldenen Götzenfigur beten" nennen). Das Meditieren hilft dabei, den Kopf zu leeren und die Gedankenflut, die jeder Mensch jede Sekunde hat, zu unterdrücken. Wenn man nun diesen leeren Kopf hat und trotzdem noch jeden Tag das Leben neu lernt, hat man ein einfaches Leben.
Wo ich schon bei einem einfachen Leben bin, das ist auch etwas, was man mit dem Zen-Buddhismus erreichen will. Bei einem einfachen Leben geht es sogar so weit, dass man schläft, wenn man müde ist, dass man trinkt, wenn man durstig ist und isst, wenn man hungrig ist.
Ein solches einfaches Leben, indem man nur den Moment lebt will ich erreichen.

Werter Herr Marcel Müller,

eigentlich will ich meinen Glauben nicht verlassen. Ich habe Ihnen die Möglichkeit angeboten mich zu missionieren.
Da ich auch keinen katholischen Pfarrer in meinem Örtchen habe, der ihren Vorstellungen entspricht, kann ich keinen aufsuchen.

Werter Herr Ludwig Segensreich,

wie ich schon Herrn Bleibtreu darauf hingewiesen habe, bete ich nicht sondern meditiere. Auch ist es nicht so, dass Buddha der buddhistische Gott ist, Buddha ist das, was aus einem Menschen wird, wenn er die Erleuchtung findet. Als Buddha versteht man die Welt und alle Probleme. Buddha hat das friedvollste Leben, ist also das Ideal, dass man erreichen kann.
Das buddhistische Karma ist auch nicht wie das indische, wo man im nächsten Leben für eine gute Tat belohnt wird, oder für eine schlechte bestraft. Das buddhistische Karma, falls man es überhaupt so nennen kann, ist einzig und allein, dass auf eine gute Tat eine gute Gegentat folgt und auf eine schlechte Tat eine schlechte Gegentat. Der Zeitraum zwischen Tat und Gegentat ist allerdings unbegrenzt.
Weiterhin glaube ich nicht an Gott, leugne aber auch seine Existenz nicht. Es ist für mich unmöglich zu entscheiden ob ich an Gott glauben soll oder nicht. Deswegen lebe ich das einfache Leben, indem ich mich nicht darum sorge. Falls ich in der Hölle landen werde, dann werde ich in der Hölle landen. Darum sorge ich mich nicht.
Auch glaube ich nicht daran, dass jede Geschichte der Bibel wahr ist. Ich glaube, aus jeder Geschichte der Bibel kann man eine gute Lehre beziehen, die das Leben positiv beeinflusst. Die Geschichten können wahr sein, doch muss jeder für sich entscheiden, ob sie wahr sind oder nicht.
So leugne ich also gar nichts. Aber ich nehme auch nichts an. Es ist einfach nicht das, womit ich friedvoll leben kann.

Hoffend alle Fragen aufgeklärt zu haben,
Der Buddhist

Marcel Müller
Häufiger Besucher
Beiträge: 69
Registriert: Di 14. Aug 2012, 17:36
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Ich bin ein Buddhist

Beitragvon Marcel Müller » Do 25. Jul 2013, 10:34

DerBuddhist hat geschrieben:Werter Herr Marcel Müller,
eigentlich will ich meinen Glauben nicht verlassen. Ich habe Ihnen die Möglichkeit angeboten mich zu missionieren.
Da ich auch keinen katholischen Pfarrer in meinem Örtchen habe, der ihren Vorstellungen entspricht, kann ich keinen aufsuchen.


Buddhist,

Nun stellen Sie sich nicht so an. Ein ordentlicher Fussmarsch hat wohl noch keinem geschadet. Ich kann Ihnen garantieren, dass sich der nächste katholische Pfarrer nicht mehr als 14 Tagesmärsche von Ihnen entfernt befindet.

Zum Aufbruch ratend,
Marcel Müller
Haben Sie Fragen im Umgang mit dem Rohrstock? Jahrelange Erfahrung mit dem effektivsten Züchtigungswerkzeug stehen zu Ihrer Vefügung! Zögern Sie nicht mich zu kontaktieren! Es wäre mir eine Freude Ihnen unter die Arme greifen zu können.

DerBuddhist
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 8
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 19:19

Re: Ich bin ein Buddhist

Beitragvon DerBuddhist » Do 25. Jul 2013, 10:46

Herr Marcel Müller,

falls ich Sie korrigieren darf, der nächste katholische Pfarrer ist einige Monate Fußmarsch entfernt.

Hinweisend,
Der Buddhist

Marcel Müller
Häufiger Besucher
Beiträge: 69
Registriert: Di 14. Aug 2012, 17:36
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Ich bin ein Buddhist

Beitragvon Marcel Müller » Do 25. Jul 2013, 10:51

Lügner Buddhist,

In der Bibel wird ein Tagesmarsch als ungefähr 40 Kilometer beschrieben. Somit dürfte selbst ein Kindergartenkind wie Sie in der Lage sein zu berechnen, dass man in in 3 Monaten 3600 Kilometer zurücklegen kann. Und es gibt kein Ort auf dieser Erde der Internetz hat und mehr als 3600 Kilometer von einem katholischen Pfarrer wegliegt.

Ich ziehe den Schluss daraus, dass sie dreist lügen und sich über die redliche Mithilfe der Brettnutzer lustig machen!

Fuchsteufelwild,
Marcel Müller
Haben Sie Fragen im Umgang mit dem Rohrstock? Jahrelange Erfahrung mit dem effektivsten Züchtigungswerkzeug stehen zu Ihrer Vefügung! Zögern Sie nicht mich zu kontaktieren! Es wäre mir eine Freude Ihnen unter die Arme greifen zu können.

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3803
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 355 Mal
Amen! erhalten: 402 Mal

Re: Ich bin ein Buddhist

Beitragvon Sören Korschio » Do 25. Jul 2013, 11:37

Ludwig Segensreich hat geschrieben:Warum beten sie zu Butta (unredl. Buddha)?

Der Buttismus (unredl. Buddhismus)

Soll das ein Scherz sein, Herr Segensreich? Stellen Sie diese Spinnerei ein.

Es schüttelt entgeistert über so viel Unverständnis den Kopf,
Korschio
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser

Benutzeravatar
Ludwig Segensreich
Treuer Besucher
Beiträge: 178
Registriert: So 16. Sep 2012, 18:18
Hat Amen! gesprochen: 7 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Ich bin ein Buddhist

Beitragvon Ludwig Segensreich » Do 25. Jul 2013, 12:11

Werter Herr Korschio

Buddha und Buddhismus sind zwei unredliche Fremdwörter die man eindeutschen sollte.
Ein verwandtes deutsches Wort wäre Butter, also Butta und Buttismus.
Man sagt ja auch: "Buddha bei die Fische".
und gemeint ist natürlich Butter.

In christlicher Nächstenliebe,
Ihr Ludwig Segensreich
"Gelobt sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus.
In seiner großen Barmherzigkeit hat er uns
sozusagen neu geboren."

1. Petrus 1:3 - Basisbibel

Marcel Müller
Häufiger Besucher
Beiträge: 69
Registriert: Di 14. Aug 2012, 17:36
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Ich bin ein Buddhist

Beitragvon Marcel Müller » Do 25. Jul 2013, 12:24

Lernender Segensreich,

Es geht lediglich um Anglizismen die die schöne deutsche Sprache verschandeln. Diese Anglizismen ersetzen dann das schöne deutsche Wort welches zuerst da war (z.B. stehsegeln und unredl. "surfen")
Der Name einer Religion eindeutschen und zwanghaft alle Fremdwörter eliminieren zu wollen ist schlicht und einfach dämlich! Es gibt so viele schöne Synonyme die aus dem hebräischen, dem lateinischen und dem altgriechischen überliefert worden sind. Ich empfehle Ihnen dringend ein Studium dieser Sprachen.

Belehrend,
Marcel Müller
Haben Sie Fragen im Umgang mit dem Rohrstock? Jahrelange Erfahrung mit dem effektivsten Züchtigungswerkzeug stehen zu Ihrer Vefügung! Zögern Sie nicht mich zu kontaktieren! Es wäre mir eine Freude Ihnen unter die Arme greifen zu können.

Benutzeravatar
Ludwig Segensreich
Treuer Besucher
Beiträge: 178
Registriert: So 16. Sep 2012, 18:18
Hat Amen! gesprochen: 7 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Ich bin ein Buddhist

Beitragvon Ludwig Segensreich » Do 25. Jul 2013, 12:45

Herr Müller

Das Wort Buddha kommt aus dem indischen Sanskrit.
Das kann man nicht mit löblichen Sprachen wie hebräisch,lateinisch oder griechisch
vergleichen.
Diese Sprachen sind löblich weil es die Sprachen der Bibel sind, alle anderen Sprachen
sind unlöblich, ausser Deutsch natürlich.
Da fällt mir ein.. Ich schlug vor einiger Zeit mal vor den Namen des Terroristen Edward Snowden
mit Eduard Schneemann zu übersetzen, aber dieser Beitrag wurde gelöscht.

Ihr Ludwig Segensreich
"Gelobt sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus.
In seiner großen Barmherzigkeit hat er uns
sozusagen neu geboren."

1. Petrus 1:3 - Basisbibel


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste