2 Tage und 1 Stunde seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Netzwacht für Anwendungen

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

jifka
Neuer Brettgast
Beiträge: 13
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 09:13

Netzwacht für Anwendungen

Beitragvon jifka » Fr 25. Jan 2013, 18:23

Werte Anschnur-Gemeinde,

ich habe mich sehr gefreut, dass die Netzwacht sich die Mühe gemacht hat, Heimseiten auf ihre Redlichkeit zu überprüfen. Auch ich nutze diese Möglichkeit.
Nun meine Frage: Gibt es so etwas auch für Anwendungen :fragezeichen: So würde es mir, und sicher auch anderen, leichter fallen, darüber zu entscheiden, ob man diese Anwendung auf seinem Heimrechner oder Schlauschnurlostelefon nutzen sollte.

Auf Antworten hoffend
jifka

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10504
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1683 Mal
Amen! erhalten: 1758 Mal

Re: Netzwacht für Anwendungen

Beitragvon Martin Berger » Fr 25. Jan 2013, 18:47

Herr Jifka,

jeder redliche Mensch weiß auch ohne Netzwacht, welche Programme sinnvoll und nützlich sind. Schwachsinnige Spiele für Heimrechner oder Klugschnurlostelephone sind generell unredlich und schädlich; sie führen früher oder später zum Amoklauf. Je nach Betriebssystem sind gewisse Programme schon vorinstalliert, die für den normalen Betrieb völlig ausreichen.

Ein Programm, von Spielen einmal abgesehen, muß nicht in jedem Fall unredlich sein. Beispielsweise kann man sich mit einem Bildbetrachter, als Beispiel sei der Zeichner von Fenster genannt, keusche Bilder von Heiligen anschauen. Ebenso könnte man sich aber auch widerwärtigste Nacktbilder ansehen. Es kommt also nicht immer auf das Programm an, sondern auf das, was man damit macht. Hacker- und Knackerprogramme sind natürlich in dem Fall unredlich.

Aufklärend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Benutzeravatar
A. Grillmeister
Netzwächter
Beiträge: 811
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 17:50
Hat Amen! gesprochen: 85 Mal
Amen! erhalten: 214 Mal

Re: Netzwacht für Anwendungen

Beitragvon A. Grillmeister » Fr 25. Jan 2013, 20:18

Herr Jifka,

Eine derartige Bewertung würde den Rahmen von Netzwacht derzeit sprengen. Ich kann mich nur der Antwort des Herrn Berger anschließen.
Machen Sie es sich zur Regel, wirklich sehr gründlich zu prüfen, ob Sie eine entsprechende Anwendung überhaupt brauchen und ob diese Anwendung von einer von Netzwacht als redlich befundenen Seite bezogen werden kann.

:kreuz2: :kuehl: :kreuz2:
A. Grillmeister

"Wer Oreo-Kekse liebt, der haßt den HERRn." (Martin Berger)

Benutzeravatar
Konrad Bergheim
Häufiger Besucher
Beiträge: 90
Registriert: Do 11. Okt 2012, 19:49
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Netzwacht für Anwendungen

Beitragvon Konrad Bergheim » Sa 26. Jan 2013, 00:09

Martin Berger hat geschrieben:Ebenso könnte man sich aber auch widerwertigste Nacktbilder ansehen. Es kommt also nicht immer auf das Programm an, sondern auf das, was man damit macht. Hacker- und Knackerprogramme sind natürlich in dem Fall unredlich.


Werter Herr Berger,

können nicht sogar solche Programme redlich sein, wenn sie für einen löblichen Zweck genutzt werden. Ich selbst benutze eine Spionage-Weichware, um den Heimrechner des Nachbarbuben auf Hinweise auf Amokläufe zu kontrollieren. Da seine Eltern bei der Erziehung auf ganzer Linie versagt haben, passt niemand außer mir auf. Ich würde mir große Vorwürfe machen, wenn ich ihn nicht überwache und er dann unbemerkt einen Amoklauf oder Sprengstoffanschlag (er spielt Minenhandwerk) vorbereitet.

Fragend,
Konrad Bergheim

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10504
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1683 Mal
Amen! erhalten: 1758 Mal

Re: Netzwacht für Anwendungen

Beitragvon Martin Berger » Sa 26. Jan 2013, 09:34

Herr Bergheim,

Überwachungsweichware fällt selbstverständlich nicht in die Kategorie Hacker- und Knackerprogramme, erst recht nicht im von Ihnen geschilderten Fall. Schließlich überwachen Sie den Buben des Nachbarn aus reiner Nächstenliebe und Fürsorge, so wie es auch jeder andere aufrichtige Christ täte. Mitnichten handelt es sich also um eine Straftat; das Gegenteil ist der Fall. Überwachung ist richtig und wichtig, vor allem wenn es sich um Kinder und Jugendliche handelt. Ich selbst habe 26 Kameras im Garten, am Fenster, auf dem Balkon und auf dem Dach, um die Rotzlöffel der Nachbarschaft und andere Lumpen aufs Genaueste zu überwachen. Und mein treues Eheweib näht gerade eine Knopflochkamera an mein Hemd, damit ich auch aufzeichnen kann, wenn ich unterwegs bin.

Wach und überwachend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Benutzeravatar
A. Grillmeister
Netzwächter
Beiträge: 811
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 17:50
Hat Amen! gesprochen: 85 Mal
Amen! erhalten: 214 Mal

Re: Netzwacht für Anwendungen

Beitragvon A. Grillmeister » Sa 26. Jan 2013, 11:50

Herr Bergheim,

Überwachungsweichware ist natürlich eine ganz spezielle Kategorie von Anwendungen, deren Benutzung in sehr vielen Fällen nutzbringend sein kann. Leider ist auf der Netzwachtseite momentan nur ein recht alter Beitrag dazu zu finden: http://netzwacht.net/seiten002/t6.php

:kreuz2: :kuehl: :kreuz2:
A. Grillmeister

"Wer Oreo-Kekse liebt, der haßt den HERRn." (Martin Berger)

Pater Othmar
Neuer Brettgast
Beiträge: 10
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 03:35

Whatsapp, unredl. Was ist Rechneranwendung

Beitragvon Pater Othmar » Do 27. Jul 2017, 09:08

Ich habe Heute die Satansanwendung Whatsapp gesehen, bitte sperren

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10504
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1683 Mal
Amen! erhalten: 1758 Mal

Re: Netzwacht für Anwendungen

Beitragvon Martin Berger » Do 27. Jul 2017, 10:06

Knabbub Othmar,

keine Sorge! Die Netzwacht wird sich schon noch früh genug um WasSepp (unredlich: WhatsApp) kümmern. Wobei aus Ihrem Beitrag
Pater Othmar hat geschrieben:bitte sperren

nicht klar hervor geht, ob Sie die Sperrung der Applikation, die Sperrung Ihres Kontos in diesem Brett oder beides meinten. Im Zweifelsfall wird beides gesperrt, damit nichts übersehen wird.

GOTT sei Dank kein WasSepp-Nutzer,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10504
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1683 Mal
Amen! erhalten: 1758 Mal

Re: Netzwacht für Anwendungen

Beitragvon Martin Berger » Fr 12. Jan 2018, 16:20

Werte Herren,

einmal mehr muß man nach Dubai blicken, um zu sehen, wie man gegen unlöbliche WasSepp (unredlich: WhatsApp) vorgehen muß.
Bevor sie eine Familie gründen, wollten der 29-jährige Brite Yaseen Killick und seine Frau Robyn noch ein letztes Abenteuer erleben. Die beiden zogen nach Dubai, lebten und arbeiteten dort. Alles schien in Ordnung. Doch dann verhaftete die örtliche Polizei den Briten und steckte ihn ins Gefängnis. Der Grund: Yaseen Killick verschickte eine WasSepp-Nachricht, die in Dubai als Fall von Internetzkriminalität behandelt wurde. Das berichtet die britische Zeitung “Sonne”.

Wie die Zeitung berichtet, kauften der Immobilienmakler und seine Frau einen gebrauchten VW Golf für umgerechnet fast 7000 Euro. Nur Stunden später nach dem Kauf ging das Auto kaputt. Killick fand heraus, dass das Auto nicht mehr hätte verkauft werden dürfen. Und schrieb dem Verkäufer eine wütende Nachricht:

“Wie kannst du nachts nur schlafen, wenn du ganz genau weißt, dass du Leute abzockst?”

Anschließend wurde der Brite verhaftet. Wie die Zeitung berichtet, verbrachte Killick drei Wochen im Gefängnis.

Quelle: Gefängnisstrafe in Dubai wegen WasSepp-Nachricht

Richtig so!

Stets von den Dubaiianern was lernend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7239
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1396 Mal
Amen! erhalten: 1247 Mal

Re: Netzwacht für Anwendungen

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Fr 12. Jan 2018, 17:06

Werter Herr Berger,

welch Justizskandal! Hätte man diesem Verbrecher nicht mindestens eine Hand abhacken müssen?
Es ist traurig, wenn selbst redliche mohammedanische Länder nicht mehr den liebevollen Regeln des Propheten folgen.

Ein Schaf opfernd,
Schnabel
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1159
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 185 Mal
Amen! erhalten: 168 Mal

Re: Netzwacht für Anwendungen

Beitragvon Walter Gruber senior » Fr 12. Jan 2018, 18:01

Sehr geehrte Herren,

den guten Sitten in einem Lande ist es sehr zuträglich, die betrügerischen Gebrauchtwagenhändler mit der größten Härte zu verfolgen! Anscheinend gelingt es den Behörden dort unten nicht immer, die richtige der in ein Verbrechen verwickelten Parteien zu bestrafen, sodass oftmals die Opfer ins Gefängnis müssen, während die Täter Entschädigungszahlungen erhalten. Es zeigt dies, wohin das Fehlen einer christlichen Ethik führt.

Selbst die Anschaffung eines Scania R 500 erwägend,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste