0 Tage und 5 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten können!

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3803
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 355 Mal
Amen! erhalten: 402 Mal

Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten können!

Beitragvon Sören Korschio » Do 20. Dez 2012, 13:01

Liebe Gemeinde!

Für einen redlichen und geistig unbelasteten Christen mutet es völlig absurd an, dass der Mensch von einem haarigen Affenmonster abstammen könnte. Dennoch wurde bereits vom Arche Internetz Zensurtriumvirat bestätigt, dass es mindestens 100 Anhänger der Lehren Darwins auf Gottes Erden gibt!!! Diese behaupten wirren Schwachfug, der von jedem gesund denkenden Mensch sofort mit einigen kritischen Fragen zerrissen werden kann.

Ich habe an die hier lesenden Darwinisten und Evolutionstheorie-Vertreter einige Fragen:

  • Wo sind die Land-Haie?
    Angeblich nahmen wir unseren Anfang ja im Meer. Wenn das stimmt, warum sind uns die Haie nicht auf das Land gefolgt um uns zu jagen und zu fressen?

  • Warum gibt es Narren?
    Wenn der Evolutionstheorie nach nur die Angepasstesten und Besten überleben, warum laufen dann immer noch so viele Deppen herum?

  • Warum sind Menschen nicht perfekt?
    Wenn wir uns wirklich evolutionär entwickeln, wo ist dann mein dritter Arm?

  • Erklären Sie Kindermord!
    Wenn uns die Natur an unsere Kinder bindet, dann erklären Sie widerlicher Materialist uns doch einmal, warum bestimmte Exemplare aus Ihren Reihen das pathologische Bedürfnis haben, Kinder mit Abtreibungen zu töten!

  • Wo sind die Leichen?
    Nehmen wir an es würde grob eine Million Menschen auf einmal leben - eine meiner Meinung nach recht akkurate Schätzung: Wenn die Menschheit wirklich, wie Sie behaupten, 150,000 Jahre alt ist würde das bedeuten, dass es 150,000,000,000 Menschen vor uns gab. Grob gerechnet würde das bedeuten, dass 225 Milliarden Quadratmeter der Erde mit Leichen bedeckt sein müssen! Warum sind wir unter diesen Leichenbergen nicht begraben?

  • Wie passen Engel und Dämonen in die Entwicklungsgeschichte?
    Erklären Sie uns doch, wie sich aus der frühesten Lebensform alle Engel, Dämonen, Tiere und Menschen entwickeln konnten!

  • Wie konnte die Schlange im Garten Eden sprechen?
    Bitte erklären Sie unter Berücksichtigung der Evolution, wie Schlangen die Fähigkeit verloren haben, zu sprechen.

  • Warum wachsen Bäume nicht bis in die Stratosphäre?
    Wissenschaftler behaupten, dass Bäume immer größer und größer werden, weil sie gegen andere Bäume um Licht kämpfen müssen. Gleichzeitig wird behauptet, dass Bäume mehrere hundert Millionen Jahre Zeit hatten, sich zu entwickeln. Wie kommt es, dass der höchste Baum der Welt gerade mal 115 Meter hoch ist?

  • Warum verhalten wir uns nicht wie Affen?
    Wenn wir vom Affen abstammen, warum verhalten wir uns dann nicht auch wie Affen und werfen mit unseren Fäkalien?

  • Warum gibt es überhaupt noch Affen?
    Die Evolutionslehre sagt, dass die stärkere Art (Menschen) die schwächere Art von der sie abstammt (Affen) auslöscht und vernichtet!

  • Warum sterben Tiere so schnell aus?
    Nehmen wir die Evolutionstheorie beim Wort, dauert es Millionen von Jahren, bis eine Art ausgestorben ist. Dennoch haben wir Beispiele für Arten die innerhalb weniger hundert Jahre ausgestorben sind.

  • Warum werden die Vorfahren der Menschen nicht in der Bibel erwähnt?
    Dass zum Beispiel der Neandertaler nicht in der Bibel erwähnt wird, beweist doch schon, dass es sich bei dieser "Menschen-Art" um reine Fiktion handelt. Man würde doch meinen, dass der HERR solche wichtigen Dinge vor 6000 Jahren (als er das Wort der Bibel sprach) erwähnt hätte!

  • Was hat es mit Wespen auf sich?
    Wespen lähmen Spinnen, um danach ihren Nachwuchs in ihnen abzulegen, damit sich diese von einem lebenden aber hilflosen Tier ernähren. Wäre die Evolution wahr, hätten Spinnen ein Anti-Wespen-Gift in ihrem Blut. Haben sie aber nicht, Potzdonner! So einen Horror-Tod kann man nur durch die Macht des HERRn erleiden!

  • Wie konnte sich Kain mit seiner Schwester fortpflanzen, wenn die Evolutionslehre stimmt?
    Hätte sich Kain mit seiner Schwester fortgepflanzt, wie die es uns die Heilige Schrift sagt, warum besteht die Menschheit dann nicht aus einer Inzestbrut, wie die englische Königsfamilie? Der Großteil der Menschheit ist gesund und munter, was nur damit zu erklären ist, dass Kain und seine Schwester von der reinen ersten Generation war, frei von Sünden und Schuld.

  • Einzeller?
    Die Darwinisten wollen uns erklären, dass sich das Leben aus einem einzelligen Lebewesen zu komplexeren Formen entwickelte. Wenn das stimmt, sollten wir doch Stufen zwischen Lebewesen mit einer Zelle und Lebewesen mit Millionen von Zellen sehen. Das tun wir aber nicht! Wo sind die Zweizeller, die wir sehen könnten, wenn die Evolution in sich stimmig wäre? Wo sind die Fünfzeller und die Zwölfzeller? Sollen wir etwa glauben, dass sich 50 Millionen Einzeller zu einem perfekten Sandwurm zusammengefügt haben??

  • Warum gibt es immer noch Matsch und Schlamm?
    Evolutionstheorie-Vertreter behaupten, dass das Leben im Schlamm entstanden ist. Die Theorie besagt quasi, dass eine Hand voll Schlamm zu einem Fisch geworden ist, dem dann Arme und Beine gewachsen sind und der dann zu einem Affen wurde, woraus wiederum wir Menschen entstanden sind. Wenn das aber stimmt, warum haben Neugeborene dann keinen Affenschwanz und warum gibt es überall noch Matsch und Schlamm?

  • Warum denken Chemikalien nicht?
    Wenn unser Gehirn nur ein Mischmasch aus Chemie sein soll, warum kann die Haarsprüh-Dose meiner Frau Hildegard dann nicht denken?

  • Warum wachsen uns keine Kleider?
    Menschen tragen seit tausenden von Jahren Kleider. Warum haben sich unsere Körper evolutionär nicht so weit entwickelt, dass die Kleidung direkt aus unserer Haut heraus wächst?

  • Wo liegt der evolutionäre Vorteil bei Lebewesen, die von einem Dämon besessen sind?
    Bitte erklären Sie uns, warum ein vom Leibhaftigen besessenes Lebewesen sich rote Haare und spitze Zähne wachsen lassen kann!

  • Denken Sie, dass Jesus weniger angepasst und weniger stark war, als heutige Sandwürmer?
    Jesus Christus wurde vor 2000 Jahren geboren, also eine primitivere Zeit als heute!

  • Aus was haben sich die Felsen und Licht entwickelt?
    Der Evolutionstheorie nach, hat sich das Leben aus Steinen und Licht entwickelt. Wie sieht es allerdings mit der evolutionären Entwicklung von Steinen und Licht aus?

  • Rechtfertigen Sie die Physik!
    Wissenschaftliche "Gesetze" der Thermodynamik und Entropie sagen, dass alles vom Zustand der Ordnung zum Zustand der Unordnung übergeht. In Anbetracht dieses Gesetzes macht die Evolution keinen Sinn!

  • Wo sind unsere Vorfahren?
    Wo ist der Homo erectus, habilis und rudolfensis?

Ich warte, liebe Evolutionsvertreter. Ich warte.

Amen!

Ihr Sören Korschio
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser

Carolus Rex
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 28
Registriert: So 9. Dez 2012, 11:48
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon Carolus Rex » Do 20. Dez 2012, 15:07

Nun dann , ich nehme die Herausforderung an.


  • Wo sind die Land-Haie?
    Angeblich nahmen wir unseren Anfang ja im Meer. Wenn das stimmt, warum sind uns die Haie nicht auf das Land gefolgt um uns zu jagen und zu fressen?

    Die Haie sind perfekt an Meer angepasst. es macht für sie Evolutionär keinen Sinn sich anzupassen, da dafür im Augenblick keine Notwendigkeit besteht, Haie gibt es in ihrer form schon seit Millionen von Jahren und sie haben sich bis jetzt als erfolgreiche Art durchgesetzt, wieso also das riskieren, nur um an Land zu leben ? Die Evolution macht nur Experimente, wenn es nötig wird.





  • Warum gibt es Narren?
    Wenn der Evolutionstheorie nur die Angepasstesten und Besten überleben, warum laufen dann immer noch so viele Deppen herum?

    Weil vor allem in unserer Gesellschaft ein System besteht, das Schwächeren das Überleben ermöglicht. Wir haben uns aus der Evolution durch unsere Technik teilweise ausgeklinkt. Wo ein Idiot früher gefressen worden währe, hat selbiger heute ein Gewehr zur Hand.




  • Warum sind Menschen nicht perfekt?
    Wenn wir uns wirklich evolutionär entwickeln, wo ist dann mein dritter Arm?

    Die Evolution ist nie perfekt, es gibt keine perfekten, allem Überlegenen Lebewesen, sondern nur Anpassungen an den jeweiligen Lebensraum. Menschen sind sehr anpassungsfähig, deshalb gibt es uns ja Überall. Welchen Sinn hätte da der dritte Arm ?


  • Erklären Sie Kindermord!
    Wenn uns die Natur an unsere Kinder bindet, dann erklären Sie widerlicher Materialist uns doch einmal, warum bestimmte Exemplare aus Ihren Reihen das pathologische Bedürfnis haben, Kinder mit Abtreibungen zu töten!

    Das ist Psychologisch bedingt. Vergessen sie nicht, der Mensch ist ein sehr komplexes udn intelligentes Lebewesen, das bedeutet, wir sind nicht nur zu Instinkt sondern auch zu Vernunfthandlungen fähig. Erscheint es beispielsweise einer Arbeitenden Frau als erfolgreich für ihr leben, kein Kind zu haben, ist dies eine Vernunftentscheidung, die egoistisch orientiert ist.. Anders ist z.b der Schutzinstinkt den Menschen gegenüber Kindern haben ein Instinkt und altruistisch orientier.


  • Wo sind die Leichen?
    Nehmen wir an es würde grob eine Million Menschen auf einmal leben - eine meiner Meinung nach recht akkurate Schätzung: Wenn die Menschheit wirklich, wie Sie behaupten, 150,000 Jahre alt ist würde das bedeuten, dass es 150,000,000,000 Menschen vor uns gab. Grob gerechnet würde das bedeuten, dass 225 Milliarden Quadratmeter der Erde mit Leichen bedeckt sein müssen! Warum sind wir unter diesen Leichenbergen nicht begraben?


    Schon mal was von Verwesung gehört ? Der Boden auf dem sie heute laufen besteht zumindest zum Teil vermutlich aus dem organischen Material ihrer Vorväter.



  • Wie passen Engel und Dämonen in die Entwicklungsgeschichte?
    Erklären Sie uns doch, wie sich aus der frühesten Lebensform alle Engel, Dämonen, Tiere und Menschen entwickeln konnten!

    Es gibt weder Engel noch Dämonen. Stimmt die Evolutionstehorie, braucht es keinen Gott.



  • Wie konnte die Schlange im Garten Eden sprechen?
    Bitte erklären Sie unter Berücksichtigung der Evolution, wie Schlangen die Fähigkeit verloren haben, zu sprechen.

    Siehe oben. Die Evolution wiederlegt, wenn sie stimmt, die Bibel.


  • Warum wachsen Bäume nicht bis in die Stratosphäre?
    Wissenschaftler behaupten, dass Bäume immer größer und größer werden, weil sie gegen andere Bäume um Licht kämpfen müssen. Gleichzeitig wird behauptet, dass Bäume mehrere hundert Millionen Jahre Zeit hatten, sich zu entwickeln. Wie kommt es, dass der höchste Baum der Welt gerade mal 115 Meter hoch ist?

    Bäume brauchen Sauerstoff, ab einer gewissen höhe nimmt der Sauerstoffgehalt so weit ab, das Wachstum nicht mehr möglich ist. Deshalb gibt es ja Wachstumsgrenzen an Berghängen udn deshalb braucht man beim Besteigen des Mount Everest auch Sauerstoff in Flaschen.


  • Warum verhalten wir uns nicht wie Affen?
    Wenn wir vom Affen abstammen, warum verhalten wir uns dann nicht auch wie Affen und werfen mit unseren Fäkalien?

    Wir verhalten uns wie ,, intelligente" Affen. Auch stammen wir nicht vom Affen ab, sondern Affen und Menschen haben sich aus einem gemeinsamen Vorfahren entwickelt. Somit besteht nur eine indirekte Verwandtschaft.


  • Warum gibt es überhaupt noch Affen?
    Die Evolutionslehre sagt, dass die stärkere Art (Menschen) die schwächere Art von der sie abstammt (Affen) auslöscht und vernichtet!

    Arten sterben langsam aus. Wir haben den Neandertaler verdrängt Orang-Utans sind bedroht, die Gorillas praktisch verschwunden.
    Udn wenn ich mich jetzt nicht nur auf die Affen beziehe, sind wir ganz schnell bei noch viel mehr Tieren, die wir Menschen langsam verdrängen. Ich nenne als Beispiel mal den Dodo.



  • Warum sterben Tiere so schnell aus?
    Nehmen wir die Evolutionstheorie beim Wort, dauert es Millionen von Jahren, bis eine Art ausgestorben ist. Dennoch haben wir Beispiele für Arten die innerhalb weniger hundert Jahre ausgestorben sind.

    Wir Menschen sind dabei ein entscheidender Faktor. Ein Beispiel . Auf einer Insel der Kanaren hatten sich flugunfähige Vögel entwickelt. Einfach, weil es dort keine Fressfeinde gab. Als allerdings ein Siedler Katzen auf die Insel brachte, waren innerhalb kürzester Zeit fast alle Vögel tot.





  • Warum werden die Vorfahren der Menschen nicht in der Bibel erwähnt?
    Dass zum Beispiel der Neandertaler nicht in der Bibel erwähnt wird, beweist doch schon, dass es sich bei dieser "Menschen-Art" um reine Fiktion handelt. Man würde doch meinen, dass der HERR solche wichtigen Dinge vor 6000 Jahren (als er das Wort der Bibel sprach) erwähnt hätte!


    Muss ich mich noch mal wiederholen ? Stimmt die Evolutionstheorie, stimmt die Bibel NICHT.



  • Was hat es mit Wespen auf sich?
    Wespen lähmen Spinnen, um danach ihren Nachwuchs in ihnen abzulegen, damit sich diese von einem lebenden aber hilflosen Tier ernähren. Wäre die Evolution wahr, hätten Spinnen ein Anti-Wespen-Gift in ihrem Blut. Haben Sie aber nicht, Potzdonner! So einen Horror-Tod kann man nur durch die Macht des HERRn erleiden!

    Nun, in ein paar Generationen haben sie das vielleicht. Als beispiel, in den USA gibt es eine Schlangenart, die sich von Molchen ernährt. Diese Molche sind für andere Tiere giftig. Die Schlange jedoch überlebt das gift. In den letzten Generationen der Molche jedoch, ist die Giftkonzentration immer weiter angestiegen, so das die Schlange mittlerweile auf ihre Beute verzichten muss.
    Evolution braucht ihre Zeit, aber wenn eine Anpassung erst einmal da ist, setzt sie sich auch durch.




  • Wie konnte sich Kain mit seiner Schwester fortpflanzen, wenn die Evolutionslehre stimmt?
    Hätte sich Kain mit seiner Schwester fortgepflanzt, wie die es uns die Heilige Schrift sagt, warum besteht die Menschheit dann nicht aus einer Inzestbrut, wie die englische Königsfamilie? Der Großteil der Menschheit ist gesund und munter, was nur damit zu erklären ist, dass Kain und seine Schwester von der reinen ersten Generation war, frei von Sünden und Schuld.


    Ernsthaft ? Ich wiederhole mich nicht noch einmal. Obwohl... für sie vielleicht.
    Also Evolutionstheorie richtig, Bibel falsch.


  • Einzeller?
    Die Darwinisten wollen uns erklären, dass sich das Leben aus einem einzelligen Lebewesen zu komplexeren Formen entwickelte. Wenn das stimmt, sollten wir doch Stufen zwischen Lebewesen mit einer Zelle und Lebewesen mit Millionen von Zellen sehen. Das tun wir aber nicht! Wo sind die Zweizeller, die wir sehen könnten, wenn die Evolution in sich stimmig wäre? Wo sind die Fünfzeller und die Zwölfzeller? Sollen wir etwa glauben, dass sich 50 Millionen Einzeller zu einem perfekten Sandwurm zusammengefügt haben??


    Algen sind Mehr udn Einzeller gleichermaßen. Sie können sich zu Kolonien zusammenlagern und stellen somit ihren ,, Missing Link" zwischen Ein und Mehrzellern da.
    Ein weiteres Beispiel wäre die Staatsgaleere, eine Qualle bei der sich Einzeller sogar Spezialisieren, um gemeinsam erfolgreicher zu sein.





  • Warum gibt es immer noch Matsch und Schlamm?
    Evolutionstheorie-Vertreter behaupten, dass das Leben im Schlamm entstanden ist. Die Theorie besagt quasi, dass eine Hand voll Schlamm zu einem Fisch geworden ist, dem dann Arme und Beine gewachsen sind und der dann zu einem Affen wurde, woraus wiederum wir Menschen entstanden sind. Wenn das aber stimmt, warum haben Neugeborene dann keinen Affenschwanz und warum gibt es überall noch Matsch und Schlamm?

    Sie meinen diese frage wirklich ernst ? Also, was sie als Erde sehen ist in Wirklichkeit nur eine dünne Schicht aus organischem Material, entstanden aus den verorteten Überresten von Lebewesen, ja auch sie werden eines Tages wieder zu Erde.
    Vermischt man diesen mit Wasser.. tada.. Schlamm.

    Und nun zum Leben aus dem Schlamm.
    schalten sie bitte hier, das wird mir langsam zu dämlich :
    http://daten.didaktikchemie.uni-bayreut ... /leben.htm




  • Warum denken Chemikalien nicht?
    Wenn unser Gehirn nur ein Mischmasch aus Chemie sein soll, warum kann die Haarsprüh-Dose meiner Frau Hildegard dann nicht denken?

    Weil unser Gehirn sehr viel komplexer ist, als ihre Dose. Wir reden hier von Billiarden von Verbindungen. In ihrer Spraydose findet sich allerdings nichts dergleichen. Nur Haarschaum.





  • Warum wachsen uns keine Kleider?
    Menschen tragen seit tausenden von Jahren Kleider. Warum haben sich unsere Körper evolutionär nicht so weit entwickelt, dass die Kleidung direkt aus unserer Haut heraus wächst?

    Wir hatten mal ein Fell, das hat sich aber Evolutionär zurückgebildet. In Kälteren Regionen könnte es allerdings durchaus dazu kommen,das in einigen Generationen sich weider ein Haarkleid ausbildet.
    Evolution braucht Zeit , wie oft noch ? oder erwarten sie, das ihr Gartenmaulwurf auf einmal zu Denken anfängt, weil ihm grade danach ist ?



  • Wo liegt der evolutionäre Vorteil bei Lebewesen, die von einem Dämon besessen sind?
    Bitte erklären Sie uns, warum ein vom Leibhaftigen besessenes Lebewesen sich rote Haare und spitze Zähne wachsen lassen kann!

    Ähm... ernsthaft ? Sie entlarven sich grade endgültig als Satire.




  • Denken Sie, dass Jesus weniger angepasst und weniger stark war, als heutige Sandwürmer?
    Jesus Christus wurde vor 2000 Jahren geboren, also eine primitivere Zeit als heute!

    * mit Kopf auf Tastatur hau*
    Okay, sie wollen eine Erklärung ? Ok, Jesus war ein Zeitreisender, da, wiederlegen sie das mal.


  • Aus was haben sich die Felsen und Licht entwickelt?
    Der Evolutionstheorie nach, hat sich das Leben aus Steinen und Licht entwickelt. Wie sieht es allerdings mit der evolutionären Entwicklung von Steinen und Licht aus?

    Steine sind nicht lebendig, Ergo keine Evolution. Licht entsteht in Sternen, Sterne bestehen aus Wasserstoff, Wasserstoff entstand im Urknall.


  • Rechtfertigen Sie die Physik!
    Wissenschaftliche "Gesetze" der Thermodynamik und Entropie sagen, dass alles vom Zustand der Ordnung zum Zustand der Unordnung übergeht. In Anbetracht dieses Gesetzes macht die Evolution keinen Sinn!

    Nun, wenn wir davon ausgehen,das sich alles aus einer Hand voll Einzeller bildete, haben wir heute definitiv mehr Chaos als vorher.




  • Wo sind unsere Vorfahren?
    Wo ist der Homo erectus, habilis und rudolfensis?

Ausgestorben, verdrängt von uns.


Seinen Glauben an die Menschheit verlierend

C:R
Folgende Benutzer sprechen Carolus Rex ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
DoktorVielwissend
Wenn du sofort erkennst, dass das Kerzenlicht Feuer ist, wurde das Mahl vor langer Zeit bereitet.
In der Dunkelheit des Lebens sind alle Menschen gleich, außer jene, die sie sich zu eigen machen.
Täusche Unterlegenheit vor und rege Arroganz an.

Benutzeravatar
Dani
Treuer Besucher
Beiträge: 165
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 22:23
Hat Amen! gesprochen: 10 Mal
Amen! erhalten: 4 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon Dani » Do 20. Dez 2012, 15:32

Frl. Karola König,

So einen Humbug habe ich selten gelesen, außerdem würde ich ihnen raten einen Rechtschreibkurs zu besuchen, da ich kaum entziffern konnte, was sie geschrieben haben.

verwirrt,
Dani
Mit Panzern, Bomben und dem Degen werden wir das Heidenvolk bekehren!

Der Flagellant
Neuer Brettgast
Beiträge: 9
Registriert: Di 20. Nov 2012, 15:19

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon Der Flagellant » Do 20. Dez 2012, 15:39

Trottel Dani,

"Ihnen" schreibt man ebenfalls groß. Bitte gehen Sie zurück in den Kindergarten und spielen Sie mit einer Rassel, ein seriöses Brett wie dieses ist nichts für Sie.

Korschio für sein investigatives Meisterwerk ventilierend,
Kornelius Schmidt

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3803
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 355 Mal
Amen! erhalten: 402 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon Sören Korschio » Do 20. Dez 2012, 16:44

Fräulein Caro!

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich versucht war, Ihren Beitrag sofort wieder zu löschen. Sie haben mehr Fehler gemacht, als Sie Sätze richtig hervorgebracht haben. Wenn Sie von jetzt an nicht anständiges Bemühen zeigen, hier orthographisch korrekt mitzuwirken, werde ich wirklich böse.

Carolus Rex hat geschrieben:Die Haie sind perfekt an [das] Meer angepasst. es macht für sie Evolutionär keinen Sinn sich anzupassen, da dafür im Augenblick keine Notwendigkeit besteht, Haie gibt es in ihrer form schon seit Millionen von Jahren und sie haben sich bis jetzt als erfolgreiche Art durchgesetzt, wieso also das riskieren, nur um an Land zu leben ? Die Evolution macht nur Experimente, wenn es nötig wird.

Schwachsinn. Das Hauptnahrungsmittel der Haie hat sich drastisch reduziert, weil der Mensch an Land geflüchtet ist. Ein Großteil der Haie ist also höchstwahrscheinlich längst aus Nahrungsmangel gestorben.

Carolus Rex hat geschrieben:Weil vor allem in unserer Gesellschaft ein System besteht, das Schwächeren das Überleben ermöglicht. Wir haben uns aus der Evolution durch unsere Technik teilweise ausgeklinkt. Wo ein Idiot früher gefressen worden währe, hat selbiger heute ein Gewehr zur Hand.

Schwachsinn. Die Deppen hätten bis zur technischen Revolution der Gesellschaft gar nicht erst überleben dürfen.

Carolus Rex hat geschrieben:Die Evolution ist nie perfekt, es gibt keine perfekten, allem Überlegenen Lebewesen, sondern nur Anpassungen an den jeweiligen Lebensraum. Menschen sind sehr anpassungsfähig, deshalb gibt es uns ja Überall. Welchen Sinn hätte da der dritte Arm ?

Schwachsinn. Der Mensch ist das perfekte Lebewesen. Schließlich ist es die Perfektion, die uns über die Tiere stellt. Mit einem dritten Arm könnte ich 3 Jugendliche gleichzeitig zur Besinnung prügeln und damit für ihr Seelenheil sorgen!

Carolus Rex hat geschrieben:Das ist Psychologisch bedingt. Vergessen sie nicht, der Mensch ist ein sehr komplexes udn intelligentes Lebewesen, das bedeutet, wir sind nicht nur zu Instinkt sondern auch zu Vernunfthandlungen fähig. Erscheint es beispielsweise einer Arbeitenden Frau als erfolgreich für ihr leben, kein Kind zu haben, ist dies eine Vernunftentscheidung, die egoistisch orientiert ist.. Anders ist z.b der Schutzinstinkt[,] den Menschen gegenüber Kindern haben ein Instinkt und altruistisch orientier.

Schwachsinn. Aber dass jemand mit Ihrem Intelligenzdefekt (der sich durch Ihre Rechtschreibung bemerkbar macht) denkt, Kindermord wäre eine Vernunfthandlung, leuchtet ein. Ich kann Sie nicht ernst nehmen.

Carolus Rex hat geschrieben:Schon mal was von Verwesung gehört ? Der Boden auf dem sie heute laufen besteht zumindest zum Teil vermutlich aus dem organischen Material ihrer Vorväter.

Schwachsinn. Lesen Sie Lukas 24 - auf dem Körper des Messias wandelt beispielsweise niemand!

Carolus Rex hat geschrieben:Es gibt weder Engel noch Dämonen. Stimmt die Evolutionstehorie, braucht es keinen Gott.

Schwachsinn. Diese werden in der Bibel eindeutig bezeichnet.

Carolus Rex hat geschrieben:Siehe oben. Die Evolution wiederlegt, wenn sie stimmt, die Bibel.

Damit sagen Sie selber, dass die Evolutionstheorie nicht stimmen kann. Danke, Sie Narr!


Carolus Rex hat geschrieben:Bäume brauchen Sauerstoff, ab einer gewissen höhe nimmt der Sauerstoffgehalt so weit ab, das Wachstum nicht mehr möglich ist. Deshalb gibt es ja Wachstumsgrenzen an Berghängen udn deshalb braucht man beim Besteigen des Mount Everest auch Sauerstoff in Flaschen.

Schwachsinn. Weder nimmt der Sauerstoff ab, noch würde das eine maximale Baumhöhe von 100 Metern rechtfertigen, noch braucht man "Sauerstoff in Flaschen" um den Mount Everest zu besteigen! Reinhold Messner würde Ihnen gehörig die Leviten lesen! Wäre die Baumgrenze bereits bei 100 Metern angesiedelt, gäbe es an meinem Wohnort (etwa 600 Meter über dem Meeresspiegel) keinen einzigen Baum.

Carolus Rex hat geschrieben:Wir verhalten uns wie ,, intelligente" Affen. Auch stammen wir nicht vom Affen ab, sondern Affen und Menschen haben sich aus einem gemeinsamen Vorfahren entwickelt. Somit besteht nur eine indirekte Verwandtschaft.

Schwachsinn. Nicht "wir" verhalten uns wie intelligente Affen, Sie tun das vielleicht! Außerdem erklären Sie mir mal, wie man "intelligent" mit seinen Fäkalien um sich werfen kann.

Carolus Rex hat geschrieben:Arten sterben langsam aus. Wir haben den Neandertaler verdrängt[,] Orang-Utans sind bedroht, die Gorillas praktisch verschwunden.
Udn wenn ich mich jetzt nicht nur auf die Affen beziehe, sind wir ganz schnell bei noch viel mehr Tieren, die wir Menschen langsam verdrängen. Ich nenne als Beispiel mal den Dodo.

Schwachsinn. Sie sind ein unzurechnungsfähiger Irrer, wenn Sie behaupten, Arten würden langsam aussterben und im selben Atemzug den Dodo nennen! Dieser verschwand innerhalb von 100 Jahren, laut der Evolutionstheorie benötigt es allerdings tausende, wenn nicht Millionen von Jahren um eine Art zum Aussterben zu bringen.

Carolus Rex hat geschrieben:Wir Menschen sind dabei ein entscheidender Faktor. Ein Beispiel . Auf einer Insel der Kanaren hatten sich flugunfähige Vögel entwickelt. Einfach, weil es dort keine Fressfeinde gab. Als allerdings ein Siedler Katzen auf die Insel brachte, waren innerhalb kürzester Zeit fast alle Vögel tot.

Schwachsinn. Der Evolutionstheorie nach, könnten 1m große Vögel nicht über lange Zeiten überleben, wenn sie schon durch ein paar Katzen ausgerottet werden könnten.

Carolus Rex hat geschrieben:Muss ich mich noch mal wiederholen ? Stimmt die Evolutionstheorie, stimmt die Bibel NICHT.

Sie haben scheinbar keine Argumente mehr.

Carolus Rex hat geschrieben:Nun, in ein paar Generationen haben sie das vielleicht. Als beispiel, in den USA gibt es eine Schlangenart, die sich von Molchen ernährt. Diese Molche sind für andere Tiere giftig. Die Schlange jedoch überlebt das gift. In den letzten Generationen der Molche jedoch, ist die Giftkonzentration immer weiter angestiegen, so das die Schlange mittlerweile auf ihre Beute verzichten muss.
Evolution braucht ihre Zeit, aber wenn eine Anpassung erst einmal da ist, setzt sie sich auch durch.

Schwachsinn. Das Brutverhalten der Wespen wird schon über einen längeren Zeitraum beobachtet. Ihr Beispiel kann ich nicht überprüfen. Allerdings hört es sich auch mehr nach einem phantasievollen Gedankenauswuchs Ihrerseits an, denn nach einer beobachteten Tatsache.

Carolus Rex hat geschrieben:Ernsthaft ? Ich wiederhole mich nicht noch einmal. Obwohl... für sie vielleicht.
Also Evolutionstheorie richtig, Bibel falsch.

Schwachsinn. Sie können das nicht begründen und lediglich stupide Behauptungen aufstellen. Sie disqualifizieren sich selbst als Diskussionspartner.

Carolus Rex hat geschrieben:Algen sind Mehr[-] udn Einzeller gleichermaßen. Sie können sich zu Kolonien zusammenlagern und stellen somit ihren ,, Missing Link" zwischen Ein[-] und Mehrzellern da.
Ein weiteres Beispiel wäre die Staatsgaleere, eine Qualle bei der sich Einzeller sogar Spezialisieren, um gemeinsam erfolgreicher zu sein.

Schwachsinn. Sie behaupten gerade der Mensch wäre eine große Alge. Algen gehören laut den Vertretern der Evolutionstheorie zu den Prokaryonten. Sogar ein Darwinist würde Sie für diese Erklärung auslachen.

Carolus Rex hat geschrieben:Sie meinen diese frage wirklich ernst ? Also, was sie als Erde sehen ist in Wirklichkeit nur eine dünne Schicht aus organischem Material, entstanden aus den verorteten Überresten von Lebewesen, ja auch sie werden eines Tages wieder zu Erde.
Vermischt man diesen mit Wasser.. tada.. Schlamm.

Schwachsinn. Sie beantworten meine Frage nicht: Wenn alles Leben aus Schlamm entsteht, warum gibt es dann noch so viel Schlamm? Weiters glauben Sie doch nicht wirklich, dass Menschen zu Erde werden? Ich verweise Sie nochmal auf Lukas 24 in der Heiligen Schrift.

Carolus Rex hat geschrieben:Weil unser Gehirn sehr viel komplexer ist, als ihre Dose. Wir reden hier von Billiarden von Verbindungen. In ihrer Spraydose [Hier im Brett wird Deutsch gesprochen! Beachten Sie die Brettregeln!] findet sich allerdings nichts dergleichen. Nur Haarschaum.

Schwachsinn. Ich bin mir ziemlich sicher, dass in der Haarsprüh-Dose meiner Frau Hildegard chemisch komplexere Prozesse ablaufen, als in Ihrem Gehirn.

Carolus Rex hat geschrieben:Wir hatten mal ein Fell, das hat sich aber Evolutionär zurückgebildet. In Kälteren Regionen könnte es allerdings durchaus dazu kommen,das in einigen Generationen sich weider ein Haarkleid ausbildet.
Evolution braucht Zeit , wie oft noch ? oder erwarten sie, das ihr Gartenmaulwurf auf einmal zu Denken anfängt, weil ihm grade danach ist ?

Schwachsinn. Ich hatte noch nie ein Fell, ich weiß ja nicht wie das bei Ihnen aussieht. Auch Adam und Eva hatten kein "Fellkleid", Sie Narr. Weiters widersprechen Sie sich am laufenden Band selbst: Einerseits sagen Sie, dass Evolution Zeit braucht, dann wiederum reden Sie von einer mysteriösen Molchart, die innerhalb weniger Generationen "ungenießbar" wurde.

Carolus Rex hat geschrieben:Ähm... ernsthaft ? Sie entlarven sich grade endgültig als Satire.

Schwachsinn. Ihnen gehen mal wieder die Argumente aus. Diesen Satz habe ich nur allzu oft gehört, schalten Sie bitte hier (Punkt 1, "Glauben Sie, dass wir eine Satire sind?).

Carolus Rex hat geschrieben:* mit Kopf auf Tastatur hau*
Okay, sie wollen eine Erklärung ? Ok, Jesus war ein Zeitreisender, da, wiederlegen sie das mal.

Sind Sie sicher, dass Sie das 25. Lebensjahr bereits erreicht haben? Ich bekomme zunehmend das Gefühl, ich würde mit einem labilen 14-Jährigen argumentieren. Weiters ist diese Äußerung blasphemisch und provokant. Es grenzt an ein Wunder, dass ich Sie noch nicht verbannt habe. Meine unendliche Nächstenliebe steht mir in Ihrem Fall wohl selbst im Weg.

Carolus Rex hat geschrieben:Steine sind nicht lebendig, Ergo keine Evolution. Licht entsteht in Sternen, Sterne bestehen aus Wasserstoff, Wasserstoff entstand im Urknall.

Schwachsinn. Steine wachsen, wie jedes andere Lebewesen auch. (Gockeln Sie einmal nach "Tropfsteinhöhle".) Ihre wirren "Urknalltheorien" werden hier von Herrn Juckreiz widerlegt.

Carolus Rex hat geschrieben:Nun, wenn wir davon ausgehen,das sich alles aus einer Hand voll Einzeller bildete, haben wir heute definitiv mehr Chaos als vorher.

Schwachsinn. Statt verteilte "ungeordnete" Zellen überall verstreut zu haben, organisieren sich diese zu "komplexen Lebewesen". (Ihr eigener Wortlaut, erneut widersprechen Sie sich selber!)

Carolus Rex hat geschrieben:Ausgestorben, verdrängt von uns.

Schwachsinn. Die Affenarten leben ja auch noch!

Den Kopf über so viel Dummheit schüttelnd,
Sören Korschio
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser

Eric Arnhold
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 3
Registriert: Do 20. Dez 2012, 14:44

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon Eric Arnhold » Do 20. Dez 2012, 17:00

Werter Herr Korschio

Ich heiße Eric Arnhold und bin 32 Jahre alt, ich hoffe ich kann ihnen im folgenden einiges beantworten.

Wo sind die Land-Haie: Ausgezeichnete Frage jedoch hätten sie sie selbst lösen können hätten sie sich ein bischen mehr mit dem Thema beschäftigt. Als unsere Ahnen (falls man die Kreaturen die damals gelebt haben Ahnen nennen kann) waren in einem evolutionär gesehen sehr hohen Stadium in welches viele andere Arten keinen Zugang hatten, ausserdem hätte es sich auch nicht gelohnt da es im Meer genug zu Fressen gab. Einmal ganz davon abgesehen denken sie warscheinlich an Haie da sie sie für die gefährlichsten Fische der Welt halten, jedoch gab es innerhalb der letzten 5 Jahre nur 21 Hai-Angriffe und nur 3 Tote, das sind weniger Tote als in einem Jahr daran sterben dass ihnen eine Erdnuss im Hals stecken bleibt, mit anderen Worten Erdnüsse töten mehr Menschen als Haie.

Warum gibt es Narren: In der heutigen Zeit ist es einfach nicht mehr nötig besonders stark oder intelligent zu sein es genügt völlig wenn es genug andere gibt die dass für denjenigen übernehmen.

Warum sind Menschen nicht perfekt: Ganz einfach, ein evolutionärer Prozess dauert sehr lange und ist schwer wieder rückgängig zu machen, der Grundaufbau eines Menschen stammt aus einer Zeit als es für die Lebewesen die damals lebten einfach nicht nötig war ein weiteres Gleidmaß zu besitzen. Heute währe so etwas in der Tat sehr praktisch, jedoch sind es nicht wir die bestimmen wie sich die Evolution entwickelt, und selbst wenn wir es wären würde es sehr lange dauern bis so etwas gelingt.

Erklären sie Kindermord: Der Grund für ein solches Verhalten ist dass in der heutigen Zeit der Mensch von mehr geleitet wird als nur Instinkten, der Instinkt eines Menschen ist nicht ausgprägt genug um zu verstehen für was sich der Verstand entschieden hat und kann deswegen nichts dagegen unternehmen, wenn er es doch versteht dann drückt sich dass in Form von Trauer aus, deswegen haben viele Frauen die abgetrieben haben auch so große Schuldgefühle und flüchten in den Alkohol.

Wo sind die Leichen: Wie auch bei der ersten Frage hätten sie sich die Antwort auf diese Frage selbst denken können. Es gibt heute auf der Erde 6 milliarden Menschen, (früher waren es weit weniger) wenn sie sterben werden sie in den meisten Fällen vergraben oder verband. Aber haben sie einmal einen toten Hasen am Straßenrand gesehen? Bei denen die erst einige Tage tot sind ist noch das ganze Fleisch an den Knochen, nach einigen Wochen jedoch wird es von Ameisen und ähnlichen Kriechtieren verspeist und am Ende bleibt nichts als das blanke Skelet, jedoch wird auch dieses meistens von hochspeizalisierten Mikroorganismen (auf welche ich später noch einmal zurückkomme) als Nahrung genutzt. Natürlich gibt es unter der Erde nicht überall Ameisen, jedoch gibt es Würmer und Mirkoorganismen, welche zwar sehr langsam aber dennoch stetig jeden Menschen zersetzen, dass wird auch Verwesung genannt. Würden sie einen Menschen der seit 60 Jahren in einem Grab liegt ausgraben (bitte tun sie dass nicht), so würden sie auch von ihm nicht viel mehr als Knochen und zähes geweben finden, in Rom zum Beispiel sind viele Heiligen Knochen ausgestellt.

Wie passen Engel und Dämonen in die Entwicklungsgeschichte: Die Anhänger der Evolutionstheorie glauben nicht an Gott und die Bibel, also auch nicht an Engel und Dämonen, deswegen benötigen sie auch keine Erklärung für sie, denn wieso sollte man versuchen etwas zu erklären dass nach der eigenen Ansicht nicht existiert?

Wie konnte die Schlange im Garten Eden sprechen: Die Antwort ist auch hierrauf dass die Anhänger der Evolutionstheorie nicht an die Bibel glauben, sie glauben aklso auch nicht daran dass der Garten Eden existiert und auch nicht daran dass eine Schlange dort gesprochen hat.

Warum wachsen Bäume nicht bis in die Stratosphäre: Der Grund hierzu ist schwer zu erklären und es übersteigt meine Fähogkeiten ihnen die exakte Wissenschaftlihe definition hierfür zu nennen, jedoch liegt es daran dass sie ab einen Gewissen höhe unter ihrem eigenen Gewicht zusammenbrechen würden, und der Wind der bei einer solchen höhe enorm ist würde sie wegen ihrer großen Fläche hinwegpusten. Ausserdem sterben auch Bäume, auch sie leben nicht ewig, wenn sie sterben werden sie von Pilzen Bevölkert die ihre Nahrung aus dem toten Baum beziehen bis er völlig morsch ist und umfällt.

Warum verhalten wir uns nicht wie Affen: Weil wir keine Affen sind, wir stammen zwar von Affenähnlichen Tieren ab, aber das unsere Ahnen als Affen bezeichnet wurden ist schon 6 millionen Jahre her, seitdem spricht man vom Menschenähnlichen Affen und seit erst seit etwa 30000 Jahren spricht man von der Spezies Mensch, welche zwar mit dem Affen verwandt ist, sich jedoch in wesentlichen Punkten unterscheidet, ähnlich wie sich Hunde von Wölfen unterscheiden, Hunde stammen zwar vom Wolf ab und sind nah mit ihm verwandt, sind jedoch eine andere Art.

Warum gibt es überhaupt noch Affen: Das liegt daran dass Affen in vielen Regionen der Erde in verschiedenen Lebensraümen entwickelt haben für manche war es damals vorteilhaft sich anders zu entwickeln, sie sind nicht auch nicht so wie sie damals waren aber sie haben sich nicht so schnell so weit entwickelt wie es unsere Arte getan hat.

Warum sterben Tiere so schnell aus: Mir ist keine Arte bekannt die innerhalb von wenigen hundert Jahren ausgestorben ist, es sind seit es menschen gibt zwar viele Arten ausgestorben aber diese Arten haben ja auch schon existiert bevor sie ausstarben. Eine biologische Arte existiert im durchschnitt 4 millionen Jahre, bis dahin ist sie entweder ausgestorben oder hat sich weiterentwickelt, es existeren jedoch so viele Arten dass man ihre Anzahl nicht einmal schätzen kann, dass bedeutet dass ein Aussterben während unserer Zeit völlig normal ist, jedoch sorgt der Mensch kräftig durch Beffischung der Meere und verschmutzung der Umwelt dafür dass wir in einer Zeit leben in der überdurchschnitlich viele Arten aussterben.

Was hat es mit Wespen auf sich: Wie ich bereits einmal erwähnt habe dauert ein evolutionärer Prozess sehr lange, während sich Verhaltensweisen jedoch oft in kurzer Zeit sehr stark verändert wie es beim Menschen der Fall ist, mit anderen Worten, die Wespe hat sich sehr viel schneller entwickelt als die Spinne und ist ihr daher überlegen, die Spinne würde ein solches Gift zu Anfang nur in kleinen Mengen produzieren und die Wespe hätte genug Zeit sich gegen dieses Gift zu imuniesieren, wie es beispielsweise Mungos bei Schlangegengift getan haben, diese Tiere können von Schlangen gebissen werden die für Menschen tödlich giftig wären erleiden jedoch keinen Schaden.

Wie konnte Kain sich mit seiner Schwester fortpflanzen, wenn die Evolutionslehre stimmt: Wie ich eingangs bereits erwähnte glauben Evolutionstheoretiker nicht an die Bibel daher hat auch diese Stelle für sie keine Bedeutung.

Einzeller: Ich weiß nicht wer ihnen erzählt hat dass es keine Zweizeller gibt. Es ist jedoch Fakt dass es sehr viele Organismen gibt die sehr wenig Zellen besitzen, diese werden unter dem namen Mikroorganismen zusammengefasst.

Warum gibt es Matsch und Schlamm: Die entschtehung von Leben ist von der wissenschaft keineswegs beantwortet, jedoch ist es sicher dass es nicht aus Schlamm entstanden ist, da Schlamm eine Mischung aus organischem Material, aus Sand und aus Wasser ist, jedoch gibt es ohne Leben kein organisches Material. Die Frage warum Menschen keine Affenschwänze haben habe ich weiter oben schon erläutert.

Warum denken Chemikalien nicht: Unser Gehirn besteht nicht aus Chemikalien. Unser Körper benutzt jedoch eine große Anzahl an Chemikalien, diese werden von Zellen transportiert und verwendet, die Haarspühdose ihrer Frau denkt nicht da sie nicht da die Chemikalien sich nicht in einem lebenden Organismus befinden,und auch wenn se dort wären würden sie nicht verwendet werden da viele von ihnen giftig sind.

Warum wachsen uns keine Kleider: Evolution benötigt Zeit und wie gesagt können wir sie nicht steuern und es ist aus evolutionärer Sicht nicht nötig Kleide wachsen zu lassen zu lassen da wir sie ja selbst herstellen können.

Wo liegt der evolutionäre Vorteil bei Lebewesen die von Dämonen besessen sind?: Ich wiederhole mich deswegen die Kurzfassung, die Evolutionswissenschaftler glauben nicht an die Bibel und an Dämonen.

Denken Sie das Jesus weniger angepasst und weniger stark was, als heutige Sandwürmer: Nein denke ich nicht, auch hier wiederhole ich mich, Evolution benötigt einen sehr langen Zeitraum und angesichts der Tatsache das dass Leben bereits seit 4,2 milliarden Jahren existiert, sind 2000 Jahre ein lächerlich kurzer Zeitraum in dem beinahe keine Evolution stattfand

Aus was haben sich die Felsen und Licht entwickelt: Felen und Licht sind keine Lebewesen daher sind sie nicht von der Evolution betroffen. Ihr Uhrsprung ist der Uhrknall und die chemischen Vorgänge die seither stattgefunden haben.

Rechtfertigen Sie die Physik: Sie haben da etwas falsch verstanden die Gestze beziehen sich auf Teilchen und diese befinden sich immer in der energetisch besten Position.

Wo sind unsere Vorfahren: Unsere Vorfahren haben sich entweder zu uns oder zu anderen Affen weiterntwickelt

Ich hoffe ich konnte ihnen auf alle ihre Fragen eine Antwort bieten und würde mich sehr freuen wenn wir weiterhin gesittet diskutieren könnten. Ich entschuldige mich für eventuelle Grammatikfehler, deutsch war noch nie meine Stärke, ich würde mich freuen wenn sie mich nicht weiter darauf aufmerksam machen sondern sich auf dass beziehen dass ich geschrieben habe.

Mit freundlichen Grüßen

Eric Arnhold

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3803
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 355 Mal
Amen! erhalten: 402 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon Sören Korschio » Do 20. Dez 2012, 17:40

Grüß Gott Herr Arnhold!

Eric Arnhold hat geschrieben:Ich heiße Eric Arnhold und bin 32 Jahre alt, ich hoffe ich kann ihnen im folgenden einiges beantworten.

Dass Sie Eric Arnhold heißen, kann hier jeder lesen. Ihr Alter hätte wohl niemand so schnell erraten. Im Alter von 32 Jahren wären mir diese Rechtschreibfehler mehr als nur peinlich. Sie scheinen nicht viel besser zu sein, als Frl. Caro.

Eric Arnhold hat geschrieben:Wo sind die Land-Haie: Ausgezeichnete Frage jedoch hätten sie sie selbst lösen können[,] hätten sie sich ein bischen mehr mit dem Thema beschäftigt. Als unsere Ahnen (falls man die Kreaturen die damals gelebt haben Ahnen nennen kann) waren in einem evolutionär gesehen sehr hohen Stadium in welches viele andere Arten keinen Zugang hatten (Grammatikalisch unvollständiger und völlig inkohärenter Satz), ausserdem hätte es sich auch nicht gelohnt da es im Meer genug zu Fressen gab. Einmal ganz davon abgesehen denken sie warscheinlich an Haie da sie sie für die gefährlichsten Fische der Welt halten, jedoch gab es innerhalb der letzten 5 Jahre nur 21 Hai-Angriffe und nur 3 Tote, das sind weniger Tote als in einem Jahr daran sterben dass ihnen eine Erdnuss im Hals stecken bleibt, mit anderen Worten Erdnüsse töten mehr Menschen als Haie.

Haben Sie meine Antwort an Frau Carola überhaupt gelesen, Herr Arnhold? Ich wiederhole es gerne noch einmal für Sie: Sie wissen nicht wie viele Haie sterben mussten, als sich die Fische damals aufs Land begaben! Es hätte der Evolutionstheorie nach sehr wohl Sinn gemacht, auf den Nahrungsmangel zu reagieren. Warum taten die Haie es also nicht? Natürlich weil so etwas wie Evolution nicht existiert und auch noch nie existierte!

Eric Arnhold hat geschrieben:Warum gibt es Narren: In der heutigen Zeit ist es einfach nicht mehr nötig besonders stark oder intelligent zu sein es genügt völlig wenn es genug andere gibt die dass für denjenigen übernehmen.

Sie haben meine Antwort an Fräulein Carola wirklich nicht gelesen. Ich werde die Punkte in Ihrer Nachricht einfach überspringen, die ich bereits beantwortet habe.

Eric Arnhold hat geschrieben:Warum sind Menschen nicht perfekt: Ganz einfach, ein evolutionärer Prozess dauert sehr lange und ist schwer wieder rückgängig zu machen, der Grundaufbau eines Menschen stammt aus einer Zeit als es für die Lebewesen die damals lebten einfach nicht nötig war ein weiteres Gleidmaß zu besitzen.

Laut Evolutionstheorie-Befürwortern existieren wir Menschen aber schon 150.000 Jahre. Ist das nicht lange genug für einen dritten Arm? Wenn Sie jetzt mit "Nein" reagieren, verweise ich Sie auf das Beispiel von Fräulein Carola, in dem der Molch bereits innerhalb weniger Generationen ein besonderes Gift ausbildete, um sich gegen einen Fressfeind (eine Schlange) zu wehren.

Eric Arnhold hat geschrieben:Erklären sie Kindermord: Der Grund für ein solches Verhalten ist dass in der heutigen Zeit der Mensch von mehr geleitet wird als nur Instinkten, der Instinkt eines Menschen ist nicht ausgprägt genug um zu verstehen für was sich der Verstand entschieden hat und kann deswegen nichts dagegen unternehmen, wenn er es doch versteht dann drückt sich dass in Form von Trauer aus, deswegen haben viele Frauen die abgetrieben haben auch so große Schuldgefühle und flüchten in den Alkohol.

Auch für Sie ist Kindermord scheinbar eine rationale Entscheidung. Ihrer Meinung nach kommen Schuldgefühle also von den Instinkten und nicht vom Verstand? Setzen Schuldgefühle nicht voraus, dass der Betroffene verstanden hat, was er getan hat?

Eric Arnhold hat geschrieben:Wo sind die Leichen: Wie auch bei der ersten Frage hätten sie sich die Antwort auf diese Frage selbst denken können. Es gibt heute auf der Erde 6 milliarden Menschen, (früher waren es weit weniger) wenn sie sterben werden sie in den meisten Fällen vergraben oder verband. Aber haben sie einmal einen toten Hasen am Straßenrand gesehen? Bei denen die erst einige Tage tot sind ist noch das ganze Fleisch an den Knochen, nach einigen Wochen jedoch wird es von Ameisen und ähnlichen Kriechtieren verspeist und am Ende bleibt nichts als das blanke Skelet, jedoch wird auch dieses meistens von hochspeizalisierten Mikroorganismen (auf welche ich später noch einmal zurückkomme) als Nahrung genutzt. Natürlich gibt es unter der Erde nicht überall Ameisen, jedoch gibt es Würmer und Mirkoorganismen, welche zwar sehr langsam aber dennoch stetig jeden Menschen zersetzen, dass wird auch Verwesung genannt. Würden sie einen Menschen der seit 60 Jahren in einem Grab liegt ausgraben (bitte tun sie dass nicht), so würden sie auch von ihm nicht viel mehr als Knochen und zähes geweben finden, in Rom zum Beispiel sind viele Heiligen Knochen ausgestellt.

Erstens einmal wird von einigen Geistesgestörten behauptet, es gäbe auf der Erde sogar 7 Milliarden Menschen und zweitens frage ich mich, wie Sie das beweisen möchten. Haben Sie die Menschen selbst alle durchgezählt? Woher wollen Sie wissen, dass zwischenzeitlich nicht noch einmal so viele Kinder gezeugt wurden? Ihr Vergleich mit dem toten Hasen ist absoluter Schwachfug, da Tiere nicht in den Himmel kommen. Zu Ihrer Skelett-Behauptung bei Menschen verweise ich Sie, wie schon Kindchen Carola auf Lukas 24. Auch gibt es keinerlei Beweise für die von Ihnen erwähnten Mikroorganismen, die angeblich unsichtbar menschliches Gewebe zersetzen. Das könnten diese Mikroorganismen übrigens auch, wenn der Mensch noch leben würde - ich wurde noch nie zersetzt und lebe glücklich vor mich hin. Können Sie das erklären? Zu Ihren Grabschänder-Phantasien möchte ich mich gar nicht erst äußern!

Eric Arnhold hat geschrieben:Ausserdem sterben auch Bäume, auch sie leben nicht ewig, wenn sie sterben werden sie von Pilzen Bevölkert die ihre Nahrung aus dem toten Baum beziehen bis er völlig morsch ist und umfällt.

Der älteste Baum der Welt ist angeblich 9550 Jahre alt (also älter als die Erdscheibe selber). Sollte das nicht Zeit genug sein, um hoch zu wachsen?

Warum sterben Tiere so schnell aus: Mir ist keine Arte bekannt die innerhalb von wenigen hundert Jahren ausgestorben ist

Der Dodo. Innerhalb von 100 Jahren.

Herr Arnhold, ich bin für jede Diskussion offen, doch seien Sie bitte so freundlich und achten Sie auf Ihre Rechtschreibung. Es ist sehr mühsam mit jemandem zu diskutieren, der den vorherigen Beitrag der Diskussion gar nicht gelesen hat und dass ich nicht gewillt bin, mich immer wieder zu wiederholen, werden Sie wohl verstehen?

Geduldig,
Ihr Sören Korschio
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser

Eric Arnhold
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 3
Registriert: Do 20. Dez 2012, 14:44

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon Eric Arnhold » Do 20. Dez 2012, 18:29

Nicht ganz so werter Herr Korschio,

wie ich bereits erwähnte war deutsch nie meine stärke um genau zu sein habe ich eine starke Lese-Rechtschreib-Schwäche die man legastenie nennt, ich habe schon Kurse besucht um sie zu heilen jedoch ist es mir leider nicht vollständig gelungen.
Zu ihrer Antwort ich freue mich dass sie sich nicht nur über meine Rechtschreibfehler beschwert haben sondern auch auf meine Themen eingegangen sind natürlich werde ich ihnen darauf antworten.
Sie beziehen sich auf den Molch der innerhalb von kürzester Zeit ein Gegengift gegen ein Schlangengift erzeugt hat, dass ist zwar wirklich beeindruckend, jedoch erlaubt der DNA-Pool der Amphibien sich weit schneller zu entwickeln als der eines Säugetiers. Außerdem hat Säugetier 4 Gliedmaßen und eine solche Anzahl zu überschreiten ist beinahe unmöglich da unser Skellet sich zwar vergößern, verkleiner, verkümmen oder strecken aber nicht verändern kann, jedes Säugetier hat die selbe Anzahl an Knochen und ist daher auch nicht in der Lage mehr wachsen zu lassen.
Was ihr beispiel mit den Dodos angeht so muss ich bemerken dass sie meinen Beitrag nicht richtig gelesen haben der Dodo starb 100 Jahre aus nachdem man ihn endeckt hatte, er lebte aber bereits vor seiner Endeckung einige Zeit und er starb auch nicht natürlich aus sondern wurde vom Menschen ausgerottet.
Der Grund dafür das sie nicht verwesen ist der dass sie in ihrem Körper ein Imunsystem besitzen der sie vor den schädlichen Mikroorgansimen schützt, wenn dieses Imunsystem es einmal nicht schafft sie komplett zu beschützen verfallen sie in den Zustand den man als krank bezeichnet.

Mich auf weitere Antworten freuend
Eric Arnhold

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3803
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 355 Mal
Amen! erhalten: 402 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon Sören Korschio » Do 20. Dez 2012, 18:40

Aha, Herr Arnhold!

Wussten Sie, dass statistisch gesehen jedes zweite Mitglied in diesem Plauderbrett an groben Rechtschreibschwächen leidet und behauptet Legastheniker zu sein? Das ist eine krankhafte Hirnfehlleistung, auf die sich Kinder, die nie eine Schule besucht haben, herausreden um hier nicht sofort verbannt zu werden! Auffällig ist auch, dass Sie nicht einmal Ihre eigene Hirnstörung richtig zu buchstabieren wissen. Ich kann Ihnen nur raten, einen Exorzisten aufzusuchen. Mir drängt sich der Verdacht auf, dass Sie von einem Dämonen besessen sein könnten!

Offensichtlich lesen Sie meine Beiträge nicht aufmerksam: Sie reden ständig von fragwürdigen Mikroorganismen, die angeblich unsere Erde bevölkern. Können Sie die Existenz dieser beweisen? Natürlich nicht! Sie finden nämlich auch keine Erwähnung in der Bibel. Weiters muss man sich fragen, was die Evolutionstheorie denn für eine Theorie ist, wenn die Rahmenbedingungen willkürlich angepasst werden. Bei Menschen, Säugetieren und Amphibien dauert die Evolution also unterschiedlich lange? Interessant. Darwinisten verlieren gerade sämtliche Glaubwürdigkeit, Potztausend!

Milde lächelnd,
Sören Korschio
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser

Carolus Rex
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 28
Registriert: So 9. Dez 2012, 11:48
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon Carolus Rex » Do 20. Dez 2012, 18:57

Sören Korschio hat geschrieben:Aha, Herr Arnhold!

Wussten Sie, dass statistisch gesehen jedes zweite Mitglied in diesem Plauderbrett an groben Rechtschreibschwächen leidet und behauptet Legastheniker zu sein? Das ist eine krankhafte Hirnfehlleistung, auf die sich Kinder, die nie eine Schule besucht haben, herausreden um hier nicht sofort verbannt zu werden! Auffällig ist auch, dass Sie nicht einmal Ihre eigene Hirnstörung richtig zu buchstabieren wissen. Ich kann Ihnen nur raten, einen Exorzisten aufzusuchen. Mir drängt sich der Verdacht auf, dass Sie von einem Dämonen besessen sein könnten!

Offensichtlich lesen Sie meine Beiträge nicht aufmerksam: Sie reden ständig von fragwürdigen Mikroorganismen, die angeblich unsere Erde bevölkern. Können Sie die Existenz dieser beweisen? Natürlich nicht! Sie finden nämlich auch keine Erwähnung in der Bibel. Weiters muss man sich fragen, was die Evolutionstheorie denn für eine Theorie ist, wenn die Rahmenbedingungen willkürlich angepasst werden. Bei Menschen, Säugetieren und Amphibien dauert die Evolution also unterschiedlich lange? Interessant. Darwinisten verlieren gerade sämtliche Glaubwürdigkeit, Potztausend!

Milde lächelnd,
Sören Korschio


Werter Herr Korschio.

Besitzen sie ein Mikroskop ? Wenn nicht, schlage ich vor, sie besorgen sich eines. Ein günstiges Modell gibt es schon für 50 Euro, und wir könnten uns die Diskussion um Mikroorganismen sparen. Aber gut. hier ein paar Beispiele für Einzeller und Kleinstlebewesen mit entsprechenden Bildern, die durch Mikroskopen gemacht wurden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Pantoffeltierchen

http://de.wikipedia.org/wiki/Augentierchen

http://de.wikipedia.org/wiki/Pseudoskorpione

http://de.wikipedia.org/wiki/Fl%C3%B6he

http://de.wikipedia.org/wiki/Escherichia_coli


Udn wie gesagt, sollten sie den hier gezeigten Bildern nicht trauen, so empfehle ich ihnen sich durch ein Mikroskop selbst zu Überzeugen. Alles was sie brauchen ist ein tropfen Wasser etwas Geduld und Geschick. Die Existenz von Mikroorganismen können sie nicht leugnen, so sehr sie es auch versuchen, habe ich diese Wesen doch bereits selbst beobachtet und weiß daher, das sie existieren.


Und nun zu ihrem Argument, die Evolution verliefe immer gleich schnell, dies stimmt nicht. Bestimmte Tiergruppen besitzen unterschiedliche Mengen an Chromosomen und damit mehr oder weniger Gene, bei mehr Genen ist natürlich auch die Vielfalt höher und somit die Chance auf Weiterentwicklung bzw Mutation.
Schalten sie für nähere Informationen bitte hier :
http://de.wikipedia.org/wiki/Chromosome ... rperzellen


Und bevor sie mich jetzt wieder verteufeln, bitte ich sie, sich mit dem Thema auseinander zu setzen. Ich habe die Bibel gelesen und weiß was darin steht, auch glaube ich, das vieles davon lehrreich ist , sie sollten allerdings auch so fair sein, sich den Standpunkt der Wissenschaft anzueignen und unvoreingenommen anzuhören.

Danach kann jeder selbst entscheiden, welcher Weg für ihn der Richtige ist.

Mit freundlichen Grüßen
C:R
Wenn du sofort erkennst, dass das Kerzenlicht Feuer ist, wurde das Mahl vor langer Zeit bereitet.
In der Dunkelheit des Lebens sind alle Menschen gleich, außer jene, die sie sich zu eigen machen.
Täusche Unterlegenheit vor und rege Arroganz an.

Benutzeravatar
Horrifer
Häufiger Besucher
Beiträge: 68
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 22:56

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon Horrifer » Do 20. Dez 2012, 19:55

Werter Herr Koschio,

Ich habe mir die Mühe gemacht und auf "DuRöhre" einen kleinen Beitrag über Mikroorganismen gefunden. Das sind zwar nur welche aus dem Wasser, aber mit einem Mikroskop genug vergrößert das amn eine Interessante Einsicht darüber krigt was nicht alles sonst noch auf dieser schönen Welt kreucht und fleucht.
http://www.youtube.com/watch?v=lvDRy3wUPJg

Was mich persönlich zu ihrer Aussage zum Thema sterben und Leichen interessiert: Sie sagen Verwesung gibt es nicht. Was passiert also nachdem man eine Leiche in einen Sarg, 2 Meter tief verbuddelt hat? Löst diese sich in Luft auf (um dann in den Himmel zu gehen)? Und wenn ja, was ist dann mit den erwähnten Knochen der Heiligen in Rom? Warum sind die nicht verschwunden?
Ich hoffe Sie verstehen meine Frage nicht falsch, ich will nicht provozieren, sondern lediglich mehr über die verschiedenen Ansichten Erfahren.
Bitte klären Sie mich, in einen doch hoffentlich höflichen Ton, auf.

Höflichst fragend,
Horrifer

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3803
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 355 Mal
Amen! erhalten: 402 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon Sören Korschio » Do 20. Dez 2012, 20:04

Werte Herrschaften!

Ich weiß nicht was ich da auf den von Ihnen eingefügten Bildern und Videos sehe, aber gleich darauf zu schließen, dass es sich um Mikroorganismen handelt, von denen wir angeblich alle abstammen, ist schon etwas weit hergeholt, da werden Sie mir wohl zustimmen?

Frl. Caro, darf ich Sie darauf hinweisen, dass Sie sagen, dass bei Lebewesen mit einem kleineren Genom die Evolution schneller voranschreitet, als bei größeren Lebewesen und im selben Atemzug auf "Mikroorganismen" verweisen, die der reinen Logik nach ja das kleinste Erbgut haben müssten, also gar nicht existieren dürften, da die Evolution bei diesen Tieren sofort anschlagen müsste und sie sich folglich in höhere und komplexere Organismen entwickeln sollten?

Sie reden sich hier immer weiter in eine Ecke, aus der sie nicht mehr herauskommen, Frl. Caro.

Es grüßt immer noch geduldig,
Sören Korschio
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser

Jack Harkness
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 1
Registriert: Do 20. Dez 2012, 21:32

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon Jack Harkness » Do 20. Dez 2012, 21:54

Herausforderung angenommen!
Wo sind die Land-Haie?
Angeblich nahmen wir unseren Anfang ja im Meer. Wenn das stimmt, warum sind uns die Haie nicht auf das Land gefolgt um uns zu jagen und zu fressen?

Haie gab es in der Form, wie es sie heute gibt, noch nicht.

Warum gibt es Narren?
Wenn der Evolutionstheorie nach nur die Angepasstesten und Besten überleben, warum laufen dann immer noch so viele Deppen herum?

Wir leben in einer Gesellschaft in der die natürliche Selektion gestoopt ist, weil man auch minder intelligenten und körperlich behinderten Menschen erlaubt sich Fortzupflanzen. Das beste Bespiel sind Sie.

Warum sind Menschen nicht perfekt?
Wenn wir uns wirklich evolutionär entwickeln, wo ist dann mein dritter Arm?

Der Mensch entwickelt sich nocht.

Erklären Sie Kindermord!
Wenn uns die Natur an unsere Kinder bindet, dann erklären Sie widerlicher Materialist uns doch einmal, warum bestimmte Exemplare aus Ihren Reihen das pathologische Bedürfnis haben, Kinder mit Abtreibungen zu töten!

Wir leben in einer Gesellschaft, die nicht mehr auf das Überleben der Rasse geschaltet ist.

Wo sind die Leichen?
Nehmen wir an es würde grob eine Million Menschen auf einmal leben - eine meiner Meinung nach recht akkurate Schätzung: Wenn die Menschheit wirklich, wie Sie behaupten, 150,000 Jahre alt ist würde das bedeuten, dass es 150,000,000,000 Menschen vor uns gab. Grob gerechnet würde das bedeuten, dass 225 Milliarden Quadratmeter der Erde mit Leichen bedeckt sein müssen! Warum sind wir unter diesen Leichenbergen nicht begraben?

Leichen verwesen.

Wie passen Engel und Dämonen in die Entwicklungsgeschichte?
Erklären Sie uns doch, wie sich aus der frühesten Lebensform alle Engel, Dämonen, Tiere und Menschen entwickeln konnten!

Engel und Dämonen sind Fabelwesen. Wenn sie wissen wollen wie die Evolution funktioniert, dann nutzen Sie bitte ihre Suchmaschiene.

Wie konnte die Schlange im Garten Eden sprechen?
Bitte erklären Sie unter Berücksichtigung der Evolution, wie Schlangen die Fähigkeit verloren haben, zu sprechen.

Die Bibel ist nicht aussagekräftig und ist nicht bewiesen.

Warum wachsen Bäume nicht bis in die Stratosphäre?
Wissenschaftler behaupten, dass Bäume immer größer und größer werden, weil sie gegen andere Bäume um Licht kämpfen müssen. Gleichzeitig wird behauptet, dass Bäume mehrere hundert Millionen Jahre Zeit hatten, sich zu entwickeln. Wie kommt es, dass der höchste Baum der Welt gerade mal 115 Meter hoch ist?



Warum verhalten wir uns nicht wie Affen?
Wenn wir vom Affen abstammen, warum verhalten wir uns dann nicht auch wie Affen und werfen mit unseren Fäkalien?

Weil wir uns weiterentwickelt haben.

Warum gibt es überhaupt noch Affen?
Die Evolutionslehre sagt, dass die stärkere Art (Menschen) die schwächere Art von der sie abstammt (Affen) auslöscht und vernichtet!

Menschen stammen nicht von den Affen ab, nur von einer affenähnicher Art ab. Die Affen trennten sich von der menschlicher Evolution.

Warum sterben Tiere so schnell aus?
Nehmen wir die Evolutionstheorie beim Wort, dauert es Millionen von Jahren, bis eine Art ausgestorben ist. Dennoch haben wir Beispiele für Arten die innerhalb weniger hundert Jahre ausgestorben sind.

Der Mensch ist ein Hauptgrund.

Warum werden die Vorfahren der Menschen nicht in der Bibel erwähnt?
Dass zum Beispiel der Neandertaler nicht in der Bibel erwähnt wird, beweist doch schon, dass es sich bei dieser "Menschen-Art" um reine Fiktion handelt. Man würde doch meinen, dass der HERR solche wichtigen Dinge vor 6000 Jahren (als er das Wort der Bibel sprach) erwähnt hätte!

Die Bibel hat keine Aussagekraft.

Was hat es mit Wespen auf sich?
Wespen lähmen Spinnen, um danach ihren Nachwuchs in ihnen abzulegen, damit sich diese von einem lebenden aber hilflosen Tier ernähren. Wäre die Evolution wahr, hätten Spinnen ein Anti-Wespen-Gift in ihrem Blut. Haben Sie aber nicht, Potzdonner! So einen Horror-Tod kann man nur durch die Macht des HERRn erleiden!

Die Evolution ist noch nicht abgeschlossen.

Wie konnte sich Kain mit seiner Schwester fortpflanzen, wenn die Evolutionslehre stimmt?
Hätte sich Kain mit seiner Schwester fortgepflanzt, wie die es uns die Heilige Schrift sagt, warum besteht die Menschheit dann nicht aus einer Inzestbrut, wie die englische Königsfamilie? Der Großteil der Menschheit ist gesund und munter, was nur damit zu erklären ist, dass Kain und seine Schwester von der reinen ersten Generation war, frei von Sünden und Schuld.

Die Bibel hat keine Aussagekraft.

Einzeller?
Die Darwinisten wollen uns erklären, dass sich das Leben aus einem einzelligen Lebewesen zu komplexeren Formen entwickelte. Wenn das stimmt, sollten wir doch Stufen zwischen Lebewesen mit einer Zelle und Lebewesen mit Millionen von Zellen sehen. Das tun wir aber nicht! Wo sind die Zweizeller, die wir sehen könnten, wenn die Evolution in sich stimmig wäre? Wo sind die Fünfzeller und die Zwölfzeller? Sollen wir etwa glauben, dass sich 50 Millionen Einzeller zu einem perfekten Sandwurm zusammengefügt haben??

Evolution.

Warum gibt es immer noch Matsch und Schlamm?
Evolutionstheorie-Vertreter behaupten, dass das Leben im Schlamm entstanden ist. Die Theorie besagt quasi, dass eine Hand voll Schlamm zu einem Fisch geworden ist, dem dann Arme und Beine gewachsen sind und der dann zu einem Affen wurde, woraus wiederum wir Menschen entstanden sind. Wenn das aber stimmt, warum haben Neugeborene dann keinen Affenschwanz und warum gibt es überall noch Matsch und Schlamm?

Der Matsch war nur ein Lebensraum. Zu ihrer Fragen, warum Neugeborene keinen Affenschwanz haben: Evolution.

Warum denken Chemikalien nicht?
Wenn unser Gehirn nur ein Mischmasch aus Chemie sein soll, warum kann die Haarsprüh-Dose meiner Frau Hildegard dann nicht denken?

Wir setzten uns nicht aus Chemikalien zusammen, sondern aus chemischen Elementen.

Warum wachsen uns keine Kleider?
Menschen tragen seit tausenden von Jahren Kleider. Warum haben sich unsere Körper evolutionär nicht so weit entwickelt, dass die Kleidung direkt aus unserer Haut heraus wächst?

Es gab ursprünglich Haare.

Wo liegt der evolutionäre Vorteil bei Lebewesen, die von einem Dämon besessen sind?
Bitte erklären Sie uns, warum ein vom Leibhaftigen besessenes Lebewesen sich rote Haare und spitze Zähne wachsen lassen kann!

Es gibt keine Dämonen.

Denken Sie, dass Jesus weniger angepasst und weniger stark war, als heutige Sandwürmer?
Jesus Christus wurde vor 2000 Jahren geboren, also eine primitivere Zeit als heute!

Der Organismus war nur geringförmig primitiver und ja es ist bewiesen, dass die Menschen zu seiner Zeit kleiner Waren, als heute.
Evolution bezieht sich aber auch auf das Denken. Sie sind leider dabei hängengeblieben.

Aus was haben sich die Felsen und Licht entwickelt?
Der Evolutionstheorie nach, hat sich das Leben aus Steinen und Licht entwickelt. Wie sieht es allerdings mit der evolutionären Entwicklung von Steinen und Licht aus?

Steine sind keine Organismen (mehr). Natürliches Licht kommt von der Sonne und ist ein Produkt einer chemischen Reaktion.

Rechtfertigen Sie die Physik!
Wissenschaftliche "Gesetze" der Thermodynamik und Entropie sagen, dass alles vom Zustand der Ordnung zum Zustand der Unordnung übergeht. In Anbetracht dieses Gesetzes macht die Evolution keinen Sinn!

Doch, macht sie. Erötern sie bitte ihre Frage.

Wo sind unsere Vorfahren?
Wo ist der Homo erectus, habilis und rudolfensis?

Es sind Überreste von den menschlichen Vorfahren gefunden worden.

Wenn sie noch Fragen zu der Evolutionstheorie haben, fragen Sie ruhig. Unwissenheit ist ja nicht zu schlimm.

Belehrend
Jack Harkness
(ja das ist ein englischer Name)

"redlich"

Jakob Hartson

Benutzeravatar
Siegbert Witte
Häufiger Besucher
Beiträge: 82
Registriert: Fr 23. Nov 2012, 01:11
Hat Amen! gesprochen: 10 Mal
Amen! erhalten: 12 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon Siegbert Witte » Do 20. Dez 2012, 22:36

Werte Brettmitglieder,

Deppen gibt es immer wieder, weil es immer wieder Mutationen gibt.

Ansonsten stimme ich den Ausführungen von Herrn Korschio selbstverständlich zu.

Hinweisend,

S. Witte
In dubio pro deo.

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3803
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 355 Mal
Amen! erhalten: 402 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten kön

Beitragvon Sören Korschio » Do 20. Dez 2012, 22:40

Grüß Gott Herr Harkness!

Jack Harkness hat geschrieben:Haie gab es in der Form, wie es sie heute gibt, noch nicht.

Das besprechen Sie bitte mit Frl. Carola, die sagt nämlich:
Carolus Rex hat geschrieben:Haie gibt es in ihrer form schon seit Millionen von Jahren

Ich bin kein Haifisch-Experte, könnten Sie beide sich bitte einigen?

Jack Harkness hat geschrieben:Wir leben in einer Gesellschaft in der die natürliche Selektion gestoopt ist, weil man auch minder intelligenten und körperlich behinderten Menschen erlaubt sich Fortzupflanzen. Das beste Bespiel sind Sie.

Drei Rechtschreibfehler, eine Beleidigung und zwei Lügen in zwei Zeilen. Ich werde die Diskussion an dieser Stelle mit Ihnen beenden. Schade. (Der HERR schenkte meinem Weib Hildegard und mir leider nie Kinder.)

Den Verbannungshebel ziehend,
Sören Korschio
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste