1 Tag und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Das Ammenmärchen der sogenannten Evolution

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.
Antworten
Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2541
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15

Re: Das Ammenmärchen der sogenannten Evolution

Beitrag von Benedict XVII »

Werter Herr Kammermeier,

es erfreut mein Herz, Ihre Worte zu lesen.
Vielen Gemeindemitgliedern ging es ähnlich wie Ihnen: zunächst verblendet von "Wissenschaft" und Ketzerei, konnten sie die Liebe des HERRn erfahren und ihrem bis dato unstetigen, sinnlosen Leben eine neue Grundlage geben.
Eine Grundlage, wie sie erhabener kaum vorstellbar erscheint.
GOTT, der HERR, hat zu Ihnen gesprochen und sich Ihnen offenbart. ER hat auf Sie eingewirkt und Ihnen die Möglichkeit gegeben, den schmalen Pfad hin ins Paradies zu bestreiten.
Gerne heiße ich Sie, auch im Namen der Administranz dieses Brettes, in diesem Kreise der Redlichkeit willkommen.

Die Liebe des HERRn preisend

Benedict XVII
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Bernd Kammermeier
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 13
Registriert: Do 22. Okt 2020, 17:28

Re: Das Ammenmärchen der sogenannten Evolution

Beitrag von Bernd Kammermeier »

Benedict XVII hat geschrieben:
So 25. Okt 2020, 18:44
Werter Herr Kammermeier,

es erfreut mein Herz, Ihre Worte zu lesen.
Vielen Gemeindemitgliedern ging es ähnlich wie Ihnen: zunächst verblendet von "Wissenschaft" und Ketzerei, konnten sie die Liebe des HERRn erfahren und ihrem bis dato unstetigen, sinnlosen Leben eine neue Grundlage geben.
Eine Grundlage, wie sie erhabener kaum vorstellbar erscheint.
GOTT, der HERR, hat zu Ihnen gesprochen und sich Ihnen offenbart. ER hat auf Sie eingewirkt und Ihnen die Möglichkeit gegeben, den schmalen Pfad hin ins Paradies zu bestreiten.
Gerne heiße ich Sie, auch im Namen der Administranz dieses Brettes, in diesem Kreise der Redlichkeit willkommen.

Die Liebe des HERRn preisend

Benedict XVII
Danke, lieber Benedict XVII, Ihre Wort füllen mein Herz mit Freude.

Diese Wärme habe ich in der kalten Welt der rationalen Wissenschaft nie verspürt. Mein Flehen und Bitten, meine inbrünstigen Gebete wurden erhört und der Funke der glückseligen Erleuchtung sprang über auf die Bewohner von Hellenhahn-Schellenberg und hat sie diesen gotteslästerlichen Weg ablehnen lassen. Wie konnte ich bisher nur so blind sein? Alles ist so klar, wenn man seinen Weg gefunden hat.

Voller Freude auf die kommenden Dinge

Bernd Kammermeier

Benutzeravatar
Walther Zeng
Brettalkoholiker
Beiträge: 754
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Das Ammenmärchen der sogenannten Evolution

Beitrag von Walther Zeng »

Werter Herr Kammermeier,

es ist ja wunderbar, was wir jetzt von Ihnen zu lesen bekommen.
Ja sogar die Bewohner von Hellenhahn-Schellenberg habe den einzig richtigen Weg gefunden.

Ein paar unchristliche Biologie Lehrbücher Sekundarstufe als Heizmaterial aufkaufend
Walther Zeng

Bernd Kammermeier
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 13
Registriert: Do 22. Okt 2020, 17:28

Re: Das Ammenmärchen der sogenannten Evolution

Beitrag von Bernd Kammermeier »

Walther Zeng hat geschrieben:
Mo 26. Okt 2020, 09:31
Werter Herr Kammermeier,

es ist ja wunderbar, was wir jetzt von Ihnen zu lesen bekommen.
Ja sogar die Bewohner von Hellenhahn-Schellenberg habe den einzig richtigen Weg gefunden.

Ein paar unchristliche Biologie Lehrbücher Sekundarstufe als Heizmaterial aufkaufend
Walther Zeng
Etwas Gutes hat diese Erleuchtung zur rechten Zeit noch gebracht. Ein Fingerzeig von oben, der mich ins Mark erschüttert: Wir steuern auf die kalte Jahreszeit zu. Wenn wir dem HErrn auf dem rechten Pfad folgen, sorgt er für uns, das ist gewiss. Er hat mich in meiner Verblendung ganze Schrankwände voller satanischer Bücher über Wissenschaft, Biologie, Humanismus und Religionskritik anhäufen lassen, damit ich sie jetzt im Winter verheizen kann. Danke, lieber Walter Zeng für diese Rechtweisung. Der Deschner mit den eiskalten Augen allein hat einen enormen Heizwert, doch die wahre Wärme kommt von innen, aus dem Herzen, in dem jetzt Jesus wieder wohnen darf.

Nur meine Sammlung von Bibeln und anderem geistlichem Schrifttum werde ich behalten. Hier finde ich die wesentlichen Antworten, klar, eindeutig und von Liebe beseelt. Welch schöneres Geschenk hätte mir dieser Streit um den gotteslästerlichen "Evolutions"weg bringen können, kurz vor der Weihnachtszeit, die vom Kommen des HErrn kündet.

Mit überquellendem Herzen die Wahrheit verkündend, die Ammenmärchen bekämpfend

Bernd Kammermeier

Benutzeravatar
Guenther Schwarzbart
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 33
Registriert: Sa 3. Okt 2020, 08:44

Re: Das Ammenmärchen der sogenannten Evolution

Beitrag von Guenther Schwarzbart »

Werter Herr Kammermeier,

es erscheint mir Sie deuten in Ironie zu Kommunizieren.
Entweder das, oder aber Sie sind nun freilich von satanischen Einflüssen gereinigt worden. Dank gilt den glorreichen und herzlichen Mitglieder dieses sittenhaften Plauderbretts. So vermochten warme Worte von töften Christen die Wärme und Güte des HERRn auch in Ihnen zum Leuchten zu bringen. Halleluja.

inbrünstig Ave Maria trillernd
Günther Schwarzbart

Bernd Kammermeier
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 13
Registriert: Do 22. Okt 2020, 17:28

Re: Das Ammenmärchen der sogenannten Evolution

Beitrag von Bernd Kammermeier »

Guenther Schwarzbart hat geschrieben:
Mo 26. Okt 2020, 11:35
Werter Herr Kammermeier,

es erscheint mir Sie deuten in Ironie zu Kommunizieren.
Entweder das, oder aber Sie sind nun freilich von satanischen Einflüssen gereinigt worden. Dank gilt den glorreichen und herzlichen Mitglieder dieses sittenhaften Plauderbretts. So vermochten warme Worte von töften Christen die Wärme und Güte des HERRn auch in Ihnen zum Leuchten zu bringen. Halleluja.

inbrünstig Ave Maria trillernd
Günther Schwarzbart
Geschätzter Günther Schwarzbart,

auch der Ironie habe ich abgeschworen. Sie ist die kleine Schwester der Blasphemie. Seit meinem Erweckungserlebnis wurde mir klar, wie die satanische Verführung funktioniert: Über das Gelächter! Wer lacht, dem fehlt Sauerstoff im Hirn, um zum Erkennen. Zum Erkennen braucht es viel mehr den Glauben, wie uns schon der weise Augustinus verriet. Ich habe das immer missverstanden. Ich habe nicht das Frevlerische im Zwang zu wissen, gar zu wissenschaften erkannt. Erst, seit ich zum Glauben zurückgefunden habe, erkannte ich die Kraft des Glaubens zum richtigen Erkennen der wichtigen Dinge zwischen Hummel und Erde. Dies trage ich im vollen Ernst vor, weil meine Seele gereinigt wurde von allem modernen Ballast, der das Glauben verstopft. Nicht der Glaube verstopft des Hirn, das Wissen blockiert den Zugang des Glaubens und damit von Jesus Christus, unserem geliebten HErrn, in unser Selbst. Es sorgt für Gottesferne, ist also Sünde, die uns auf den breiten Weg zu Wissenschaft, Vergnügen und Völlerei verführt.

Dies alle erkennend leerte ich meinen Geist und öffnete ihn gleichzeitig für die Neubefüllung durch den Heiligen Geist. Und was erwartete mich? Vorhaltungen, Beschimpfungen, weil ich so lange dem Wissen diente? Nein, es war die reine Liebe, dieses Gefühl des Angenommenseins, der Erfüllung und Vollendung des eigenen Wegs. Ich kann dies kaum noch in Worte fassen, so sehr bin ich bis ins Mark erschüttert. Geschüttelt vom HErrn. Jetzt spricht er zu mir durch die Bibel, ich verstehe sein Wort (Joh. 1,1) und es spricht durch mich. Welch frohe Botschaft, er ist gekommen. Wahrlich, ich sage euch, er wird zu jedem kommen, der nach ihm dürstet. Und die Satten werden geleert bis auch sie nach ihm dürsten.

Die Paradiesfrucht labte nur kurzfristig die Abtrünnigen. Ihr Geist verschwamm und sie vergaßen die Realität. Sie erfanden die Evolutionstheorie als kurzfristige Linderung ihres Unglaubens. Sie hofften, sich im Tierreich verstecken zu können, keine Verantwortung für ihr abgöttisches Tun übernehmen zu müssen. Doch alles holt uns ein. Die Schöpfung folgte dem Wort Gottes und nicht umgekehrt. Und Gott sah, dass es gut war. Wir sollten es nicht schmälern in unserem Kleingeist. Lass die Werke des HErrn wirken. Amen.

Erschüttert

Bernd Kammermeier

G-a-s-t
Brettmathematiker
Beiträge: 1005
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46

Re: Das Ammenmärchen der sogenannten Evolution

Beitrag von G-a-s-t »

Werter Herr mit dem Nutzernamen Kammermeier,

es ist erfreulich, daß dem unlöblichen Evolutionsweg eine Absage erteilt worden ist.

Was nun Ihre Umkehr, von der Sie berichten, angeht, freue ich mich mit Ihnen und preise den Herrn, wenn es so gekommen ist, stelle aber hiermit auch klar, daß Christen im Gegensatz beispielsweise zu Evolutionslehreverbreitern, zu denen Sie gehört haben, und anderen Gottlosen alles andere als leichtgläubig sind. Ihre Geschichte kann stimmen, Sie können aber auch ein hinterhältiger Betrüger sein. In beiden Fällen werden Sie Verständnis für mein Mißtrauen haben.
Wenn Sie ein Betrüger sind, dann ist es das beste, den Schaden zu begrenzen, indem Sie es sofort zugeben. Sie werden in diesem Fall ohnehin auch durch noch so viel vermeintlich frommes Geschreibsel keinerlei Vertrauen gewinnen, irgendwann wird es doch aufkommen und Sie häufen bis dahin immer größere Schuld auf sich.
Wenn Sie tatsächlich umgekehrt sind, dann bleiben Sie redlich und bitten Sie im übrigen den Herrn, daß Er Sie ins rechte Licht rücken möge. Dies kann dann recht schnell geschehen. Selbst der Christenverfolger Saulus hat als Paulus bald Zugang zur Gemeinde gefunden. Und wenn es doch etwas dauert, klären wir eben erstmal die Dinge, für die kein großes Vertrauen nötig ist.
Apg 9,26
Als er [Saulus] nach Jerusalem kam, suchte er sich den Jüngern anzuschließen; doch alle fürchteten ihn, da sie nicht glaubten, daß er ein Jünger sei. Barnabas aber nahm sich seiner an, führte ihn zu den Aposteln und erzählte ihnen, wie er auf dem Wege den Herrn gesehen und daß dieser mit ihm geredet habe, und wie er in Damaskus freimütig aufgetreten sei im Namen Jesu. Und er ging mit ihnen in Jerusalem ein und aus und lehrte freimütig im Namen des Herrn.
Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Antworten