0 Tage und 11 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Ist die Erde eine Kugel?

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 368
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 34 Mal
Amen! erhalten: 66 Mal

Re: Ist die Erde eine Kugel?

Beitragvon G-a-s-t » Sa 21. Okt 2017, 08:10

Interpretierend


Werter Herr Frischfeld,
würden Sie dies bitte künftig unterlassen?
Christe eleison!
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Martin Frischfeld
Treuer Besucher
Beiträge: 179
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 33 Mal
Amen! erhalten: 27 Mal

Re: Ist die Erde eine Kugel?

Beitragvon Martin Frischfeld » Sa 21. Okt 2017, 08:46

Werter Herr Gast,

verzeihen Sie. Eine Interpretation setzt natürlich verschiedne Deutungsmöglichkeiten voraus. In Ihrem Fall gab es da ja nichts zu interpretieren.

Feststellend,
Martin Frischfeld

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 368
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 34 Mal
Amen! erhalten: 66 Mal

Re: Ist die Erde eine Kugel?

Beitragvon G-a-s-t » Sa 21. Okt 2017, 09:16

Werter Herr Frischfeld,
keine Ursache!
Kyrie eleison!
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

WenIhrVerschreit
Neuer Brettgast
Beiträge: 1
Registriert: Mo 20. Nov 2017, 00:17

Re: Ist die Erde eine Kugel?

Beitragvon WenIhrVerschreit » Mo 20. Nov 2017, 01:33

Sehr geehrte Christenmenschen,
Vorweg möchte ich sagen, dass ich anders als viele nach diesem Beitrag sicher behaupten werden durchaus Christ bin, evangelisch, um genau zu sein.

Nun zum Thema:
Die Erde ist eine Kugel!
Wie ich am Meer auch schon selbst beobachten konnte, verschwindet bei einem (Segel)schiff immer zuerst der untere Teil und der Mast ist noch viel länger sichtbar.
Das liegt daran, dass die Erde gekrümmt ist und sie somit den unteren Teil des Schiffes verdeckt, während der Mast noch oberhalb der Wölbung liegt.
Auf diesem Bild kann man das nochmal erkennen: http://www.deutsche-leuchtfeuer.de/themen/images/feuer_kimm.gif
Als Argument wurde hier bereits gennant, dass die Straße ja auch flach seie, was man beim Autofahren bemerke. Die Erdkrümmung ist allerdings so gering, dass man sie über so kurze Distanzen gar nicht mitbekommt. Am Meer hingegen kann man bei guter Sicht über 50km weit sehen. Wenn auf diesen 50.000m auch nur 10m Erdkrümmung auftreten (Der höchste dazwischen liegende Punkt (Hügel o.ä. ausgeschlossen, diese gibt es im Meer ja auch nicht.)), dann sieht man schon nur noch den Mast.
Auf 100m Straße ergibt das allerdings nur 2cm, die man auf 100m Straße bzw. 50m bis zum entsprechenden Punkt natürlich nicht merkt. Es handelt sich nur um eine durchschnittliche eigentlich gar nicht gradlinige, sondern gekrümmte Steigung von 0,04%.
Zudem tritt die Krümmung außer eben auf dem Meer nicht überall gleich stark auf.
Man nehme eine Kugel (z.B. aus Knete) und verforme die Oberfläche ein bisschen, setzt z.B. kleine Berge und Täler drauf, insgesamt ist es eine zwar nicht perfekt, aber immer noch klar erkennbare Kugel, obwohl nicht überall die gleiche Krümmung herrscht.
Ein anderes Gegenargument ist, der Mond müsse, würde es eine Gravitation geben, die eine runde Erde, damit die Leute auf der anderen Seite nicht herunter fallen (bzw. in den Weltraum), voraussetzt, auf die Erde fallen. Das stimmt aber nicht, weil er sich um die Erde dreht und dabei entgegen der Gravitation, die ihn zur Erde zieht, nach außen drückt. Diese sogenannte Fliehkraft kann man ganz einfach spüren, wenn man an einer Schnur etwas halbwegs schweres (z.B. einen Apfel) festbindet und sich dann, die Schnur am anderen Ende haltend, schnell im Kreis dreht. Der Apfel bewegt sich nach Außen weg von einem und scheint zu fliegen, wobei die Schnur angespannt ist. Die Schnur sollte ungefähr 60cm lang sein.
Genauso verhält es sich mit dem Mond, die ihn nach außen drückende Fliehkraft ist genauso stark, wie die Gravitation. Der Mond hört nicht auf sich zu drehen, da es um ihn herum keine Luft o.ä. gibt und er nicht durch deren Reibung gebremst wird.
Die Sterene fallen nicht auf uns, weil sie viel zu weit weg sind, um von der Erde angezogen zu werden. Bis zu ihenen reicht die Gravitation der Erde nicht.
Die Sonne fällt nicht auf die Erde, weil wir uns, wie der Mond um uns, um die Sonne drehen. Dabei umrunden wir sie alle 365,25 Tage. Da sich die Erde zusätzlich noch selbst dreht und dafür fast genau 24h braucht, sind wir manchmal auf der, der Sonne zugewandten Seite und manchmal nicht. So entstehen Tag und Nacht.
Ein weiterer Beweis gegen die Fläche Erde:
Wenn ich mit einem Bekannten in Australien telefoniere, wieso ist es dann dort dunkel und hier hell?
Weil wir dann auf der, der Sonne zugewandten Seite liegen und er auf der anderen, so dass zwischen ihm und der Sonne die Erde liegt.

Dies ist durchaus eine göttliche Ordnung, die Gott erschaffen hat, um uns das Leben zu ermöglichen.
Zur Zeit der Bibelschreibung wussten die meißten Leute des nur noch nicht, weil die Menschen noch nicht die Mittel hatten die unzähligen Beweise für die Krümmung der Erde zu erbringen und sich auf wenige beschränken mussten und nicht die Möglichkeit hatten dieses Wissen z.B. durch gedruckte Bücher zu verbreiten.
Die Erde als Mittelpunkt der Welt hat auch eher eine symbolische Bedeutung.

Bitte geht bei eurer Argumentation auf die von mir aufgezählten Beweise ein und versucht diese zu widerlegen, anstatt einfach ohne jegliche Argumentation mich als dumm zu bezeichnen.
Und bedenkt immer, die Bibel wurde von Menschen und nicht von Gott selbst geschrieben und Menschen machen Fehler und irren, weshalb nicht jeder Satz in der Binel wörtlich zu nehmen ist. Oft wird auch mit Bildern gearbeitet, die nur etwas verdeutlichen sollen und nicht wörtlich gemeint sind.

Mit besten Grüßen
Robert Fuchs

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7042
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1322 Mal
Amen! erhalten: 1154 Mal

Re: Ist die Erde eine Kugel?

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mo 20. Nov 2017, 06:22

Fräulein Schreihals,
an diesem Brett wird gesiezt!
Hinweisend,
Schnabel
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10260
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1583 Mal
Amen! erhalten: 1648 Mal

Re: Ist die Erde eine Kugel?

Beitragvon Martin Berger » Mo 20. Nov 2017, 08:54

WenIhrVerschreit hat geschrieben:Die Erde ist eine Kugel!
Wie ich am Meer auch schon selbst beobachten konnte, verschwindet bei einem (Segel)schiff immer zuerst der untere Teil und der Mast ist noch viel länger sichtbar. Das liegt daran, dass die Erde gekrümmt ist und sie somit den unteren Teil des Schiffes verdeckt, während der Mast noch oberhalb der Wölbung liegt.

Tumbes Fräulein,

Ihr Totschlagargument wurde schon unzählige Male widerlegt. Selbiges passiert schließlich auch, wenn man einem Lastkraftwagen nachschaut, der über einen Hügel fährt. Die Reifen verschwinden zuerst, während man die Plane oder den Kontäner bis zuletzt sieht. Ihrer fehlerhaften Logik zufolge müßte es also nach jedem Hügel so weit nach unten gehen, bis man, nachdem man die "Erdkugel" einmal umrundet hat, wieder auf selbiger Seite des Hügels ist, auf der man in voller Pracht zu sehen ist, bevor man hinter der "Erdkugel" verschwindet. Absolut lächerlich!

WenIhrVerschreit hat geschrieben:Zudem tritt die Krümmung außer eben auf dem Meer nicht überall gleich stark auf.

Selbiges würde ich auch behaupten, wenn ich keine anderen Argumente hätte.

WenIhrVerschreit hat geschrieben:Ein weiterer Beweis gegen die Fläche Erde:
Wenn ich mit einem Bekannten in Australien telefoniere, wieso ist es dann dort dunkel und hier hell?

Sie haben mit einem Bekannten in "Australien" telephoniert? LAL! :lal:

Es ist allgemein bekannt, daß es Australien nicht gibt bzw. noch nicht entdeckt wurde. Dies sehen Sie auf nachfolgender Karte der Erdscheibe:

Bild

Nach neuesten Erkenntnissen liegt dieses ominöse "Australien" in Afrika. Freilich nicht die gewaltig große Insel, von der immer wieder berichtet wird, sondern das Urlaubziel "Australien". Die Fluggesellschaften und Reisenbüros verdienen sich dabei eine goldene Nase, verlangen sie doch horrende Summen für einen vermeintlichen Flug um die halbe Welt, obwohl die Reise nur bis Afrika geht. Um die Täuschung perfekt zu machen, züchtete man seltsame Tiere, die es sonst nirgendwo auf der Welt gibt, sondern nur in "Australien". Ketzerische Wissenschaftler, die den HERRn hassen und auf seine Schöpfung spucken, kreuzten beispielsweise Giraffen mit Meerschweinchen bzw. Biber mit Enten, um "Känguruhs" und "Schnabeltiere" zu erschaffen. Dieses ketzerische Pack wird dereinst im Höllenfeuer brennen.

WenIhrVerschreit hat geschrieben:Und bedenkt immer, die Bibel wurde von Menschen und nicht von Gott selbst geschrieben und Menschen machen Fehler und irren, weshalb nicht jeder Satz in der Binel wörtlich zu nehmen ist.

Ersparen Sie uns Ihre ketzerischen Lügen! Die Bibel ist das Wort des HERRn! Zwar niedergeschrieben von einfachen Menschen, aber von GOTT eingegeben und überwacht. Wollen Sie dem Schöpfer des Himmels und der Erde, dem Allmächtigen und Allwissenden, unterstellen, daß ihm das Wissen und das Verständnis für seine eigene Schöpfung fehlt? Jetzt reicht es langsam! Wir sind eine sehr tolerante Gemeinde, aber die Verunglimpfung GOTTes wird hier nicht geduldet!

Zum Verbannungshebel schielend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2239
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 293 Mal
Amen! erhalten: 687 Mal

Re: Ist die Erde eine Kugel?

Beitragvon Benedict XVII » Mo 20. Nov 2017, 13:06

WenIhrVerschreit hat geschrieben:Sehr geehrte Christenmenschen,
(...)
Man nehme eine Kugel (z.B. aus Knete) (...)

Frl. Fuchs,

es ist ja schön, wenn Sie mit Knete spielen.
Dies spricht sicherlich für Sie - das Spielen mit Knete ist weitaus besser als das Üben und Vorbereiten eines Amoklaufs mit einem Mörderspiel.
Ich möchte Sie auch gar nicht davon abhalten.
Wenn Sie sich noch einen Eimer und eine Schaufel besorgen, können Sie im Sandkasten sicherlich auch noch schöne Ritterburgen bauen.
Auch Legosteine (wenngleich deren Redlichkeit in Frage steht) und Buntstifte fördern die Kreatitivät, vielleicht schenkt Ihr Vater Ihnen auch noch ein Malbuch und ein paar bunte Bauklötze.

Nur hat dies alles nichts mit dem hier ernsthaft von erwachsenen Christen besprochenen Thema zu tun.
Wir befinden uns ihr nicht in einem Sandkasten und auch nicht in einem Kindergarten, sondern auf einem ernsthaften Plauderbrett.

Dem Fräulein die Hand reichend

Benedict XVII
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Martin Frischfeld
Treuer Besucher
Beiträge: 179
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 33 Mal
Amen! erhalten: 27 Mal

Re: Ist die Erde eine Kugel?

Beitragvon Martin Frischfeld » Mo 20. Nov 2017, 14:21

Fräulein Leichtgläubig,

ich erzähle Ihnen eine Geschichte. Setzen Sie sich und lassen sich meine Worte von einem Erwachsenen vorlesen.
In meiner Ausbildung als Arzt im praktischen Jahr kam einmal ein Mann in die Notaufnahme. Offensichtlich litt er große Schmerzen. Weil er nur ausländisch sprach, konnten wir ihn unmöglich verstehen. Als Mediziner im praktischen Jahr hatte ich die Situation vor allem zu beobachten. Man führte alle möglichen Tests durch. CT, Röntgenaufnahmen, Blutbild. Sogar eine sehr schmerzhafte Liquorenentnahme wurde durchgeführt.
Die Vitalwerte gingen in den Keller. Letztendlich starb der Patient. Der Pathologe fragte später, warum wir eigentlich den Arm nicht versucht haben wieder anzunähen. Als er den Toten aus der Jacke schälte, fiel er hinaus.
Sie sehen. Manche Tests sind dumm, wenn das Ergebnis mit einer simplen Augenscheinnahme festgestellt werden kann.

Über alte Zeiten lachend,
Dr. med. Martin Frischfeld


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste