2 Tage und 1 Stunde seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Unterstützen Sie Joseph Kony!

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3810
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 365 Mal
Amen! erhalten: 418 Mal

Unterstützen Sie Joseph Kony!

Beitragvon Sören Korschio » Mo 19. Mär 2012, 12:38

Liebe Gemeinde!

Joseph Kony ist ein Held aus Uganda und ein Freund aller Christen. Seit den 1980ern führt Kony seine eigene christliche Armee namens "Widerstandsarmee des Herren" (unredl. "Lord's Resistance Army, LRA"), die unermüdlich für die Missionierung der Moslems in Zentralafrika und der Einführung einer Gesetzesgrundlage basierend auf den 10 Geboten kämpft.

Joseph Kony wird derzeit von liberalen und ketzerischen Medien als eine Art unmenschliches Monster schikaniert. Berichtet wird unter anderem von rekrutierten Kindern, die als Unzuchtssklaven (unredl. "Sex-Sklaven") und Kindersoldaten eingesetzt werden. In Wirklichkeit ist Joseph Kony ein wahrer Christ, den die Medien ungerechtfertigt und bösartig schikanieren!

Bild

Einige Fakten über Joseph Kony:

  • Joseph Kony war bekannt dafür, den Herrn so innig und ernsthaft zu preisen und zu lieben, dass er einmal im Jahr auf den Gipfel eines ugandischen Bergs stieg und dort tagelang in der prallen Sonne lag, betend, während ihn die Termiten angriffen und aufessen wollten.
  • Er malte oft Kreuze auf den Rumpf seiner Soldaten um damit auszudrücken, dass lediglich der Herr einen Menschen vor Schaden bewahren kann. Wer von Gott beschützt wird braucht sich nicht zu fürchten.

Der HERR behüte dich vor allem Übel, er behüte deine Seele. - Psalm 121:7


Joseph Kony und die Widerstandsarmee des Herren sind Christen die an Demokratie und Freiheit glauben!!!

Gott ist der Einzige, der uns im Gebüsch helfen kann. Deswegen haben wir den Namen "Widerstandsarmee des Herren" gewählt. Die Leute fragen uns ständig, ob wir für die 10 Gebote kämpfen. Ja, das tun wir. Die 10 Gebote von Gott, dem Herrn sind die Konstitution, die Gott uns Menschen der Erde gegeben hat. - Vincent Otti, ehem. stellvertretender Anführer der Widerstandsarmee des Herren


James Obita, der Außenminister der "Widerstand für den Herren" - Bewegung erklärte die Ziele der Widerstandsarmee des Herren:

  • Der Kampf für die sofortige Wiederherstellung einer demokratischen Mehrparteienregierung.
  • Das Ende der Missachtung von Menschenrechten und der Endwürdigung ugandischer Staatsbürger.
  • Die Sicherung des Wiederaufbaus und des Friedens in Uganda.
  • Die Sicherung von Einigkeit, Souveränität und wirtschaftlicher Perspektiven für die ugandische Bevölkerung.
  • Das Ende der Diskriminierung von Minderheiten.
  • Das Ende aller Ewiggestrigen, die nicht mit der Ideologie der Widerstandsarmee des Herren einverstanden sind.

Die Sicherung von Demokratie und Frieden? Das Verhindern von Menschenrechtsmissachtungen und der Unterdrückung von Minderheiten? Das hört sich doch ziemlich vertraut an oder? Genau dies sind auch die Ziele der Europäischen Union!

Ein Angriff gegen Joseph Kony ist ein Angriff gegen das Christentum!!!

Häufige Fehlinformationen über die Widerstandsarmee des Herren (unredl. "LRA"):

Frage: Fügt die WdH ihren Gegnern beträchtlichen Schaden in Form von Gewaltakten zu?
Antwort: Selbstverständlich, schließlich ist es eine Armee. Es gilt jedoch anzumerken, dass die meisten dieser sogenannten Verbrechen schrecklich übertrieben wurden.

Frage: Verwendet die WdH Kindersoldaten?
Antwort: Ja, aber es ist wichtig sich vor Augen zu halten, dass in der Bibel die Verwendung von Kindern als Soldaten weder befürwortet noch abgelehnt wird. Aus christlich-biblischer Sicht ist daran nichts falsch.

Frage: Entführt die WdH junge Mädchen und benutzt diese als Unzuchtsklaven?
Antwort: Ja, aber auch hier muss man sich vor Augen halten, dass dies ganz der heiligen Schrift entspricht:

Wenn du in einen Streit ziehst wider deine Feinde, und der HERR, dein Gott, gibt sie dir in deine Hände, daß du ihre Gefangenen wegführst, und siehst unter den Gefangenen ein schönes Weib und hast Lust zu ihr, daß du sie zum Weibe nehmest, so führe sie in dein Haus und laß sie ihr Haar abscheren und ihre Nägel beschneiden und die Kleider ablegen, darin sie gefangen ist, und laß sie sitzen in deinem Hause und beweinen einen Monat lang ihren Vater und ihre Mutter; darnach gehe zu ihr und nimm sie zur Ehe und laß sie dein Weib sein. - 5. Buch Mose, 21


Heute wird Joseph Kony von liberalen Medien beschmutzt und beschimpft. Doch nach biblischem Betrachten hat er nichts falsch gemacht. Wäre dies zu Zeiten der Verfassung des alten Testaments geschehen, so würden unsere Kinder und Enkelkinder heute in der Schule von ihm, als einen Held, lernen. Ein gutes Beispiel ist der Krieg zwischen Mose und den Midianitern (4. Buch Mose, 31) - Alle jungfräulichen Dirnen werden dort für die siegreiche Seite am Leben gelassen.

Joseph Kony wird ungerecht behandelt obwohl die positiven Intentionen seiner Taten eindeutig überwiegen, Potztausend! Christen aus aller Welt sollten ihn in seine Gebete einschließen.

Ihr Sören Korschio
Folgende Benutzer sprechen Sören Korschio ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser

Benutzeravatar
E. Blake
Häufiger Besucher
Beiträge: 98
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 18:09

Re: Unterstützen Sie Joseph Kony!

Beitragvon E. Blake » Mo 19. Mär 2012, 14:20

Ich wette dieser Herr ist ebenso christlich wie es die libanesischen Falanghmilizen waren.

Sarkastisch,
Eduart Blake
Den Tod, den fürcht ich nicht
Ich trug zu lange sein Gesicht

Benutzeravatar
Asfaloths
Sittenwart
Beiträge: 1895
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 16:44
Hat Amen! gesprochen: 22 Mal
Amen! erhalten: 176 Mal

Re: Unterstützen Sie Joseph Kony!

Beitragvon Asfaloths » Mo 19. Mär 2012, 15:34

Ich sage an dieser Stelle nur eins: Halleluja!
Wählen Sie die ARA - Für mehr Zensur im Internetz!

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2460
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 369 Mal
Amen! erhalten: 920 Mal

Re: Unterstützen Sie Joseph Kony!

Beitragvon Benedict XVII » Mo 19. Mär 2012, 17:06

Liebe Gemeinde,

wahrhaft, Joseph Kony ist ein vorbildlicher Christ.
Versucht er es doch, unter widrigsten Umständen, dem Willen des HERRN genüge zu tun.

Es wirft ein bezeichnendes Licht auf unsere Gesellschaft, dass solch vorbildlich handelnde Menschen in unseren Breiten beschimpft und mit Schmutz beworfen werden. Kein einziger unserer verantwortlichen Politiker bringt es fertig, diese simple Wahrheit auszusprechen.

Grüße

Benedict XVII
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Benutzeravatar
Der Einsiedler
Jugendwart
Beiträge: 1721
Registriert: So 28. Feb 2010, 12:30
Hat Amen! gesprochen: 380 Mal
Amen! erhalten: 454 Mal

Re: Unterstützen Sie Joseph Kony!

Beitragvon Der Einsiedler » Mo 19. Mär 2012, 17:37

Werte Gemeinde,

Joseph Kony ist ein redlicher Christ. Verteidigt er doch die fromme freie Gesinnung der heiligen Schrift.
Ein wahrer Held. Unser aller Herr wird seine Freude an ihm haben. Ein Platz im Himmel wird ihm gewiss sein.
An Herrn Kony können sich alle muselmanischen Terroristen in Bezug auf die Menschlichkeit ein Beispiel nehmen.

Ein Gebet für Hernn Kony sprechend

Karl Heinz Mörz
Wohlan, macht auch ihr das Maß eurer Väter voll!
Ihr Schlangen, ihr Otternbrut!
Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?

Mt 23,29-33

Benutzeravatar
L. Ziffer
Aufseher
Beiträge: 624
Registriert: Mi 6. Jan 2010, 23:33
Hat Amen! gesprochen: 202 Mal
Amen! erhalten: 199 Mal

Re: Unterstützen Sie Joseph Kony!

Beitragvon L. Ziffer » Mo 19. Mär 2012, 18:17

Liebe Brettmitglieder,
ich höre schon wieder den Aufschrei: ....wie können Sie nur.....Kony ist ein Verbrecher....blabla..usw..usf.
Bedenken Sie, alle Ihre Information haben Sie aus der Regenbogenpresse. Und die Presse ist der geifernde Hund zu Füßen des schnöden Mammons Geld. So wird natürlich nur geschrieben, was sich in bare Münze verwandelt. Und das sind nun mal Räuberpistolen und Gaunergeschichten. Die große deutsche Tageszeitung mit vier Buchstaben ist dafür ein gutes Beispiel.
Dort steht, Herr Kony würde die Menschenrechte mit Füßen treten. Das Gegenteil ist der Fall, er erstrebt eine wünschenswerte Gesellschaft, in der alle Menschen wieder zu Gott aufschauen und Jesus Christus als ihren Erlöser anerkennen. Werte, Tugenden und die 10 Gebote haben wieder Gewicht in unser aller Leben. Wir sollten daher Herrn Kony in unser Gebet mit einschließen und hoffen, daß sich seine Vision in naher Zukunft erfüllt.

Ich bin zuversichtlich,
Ihr L. Ziffer
Die Homo-Ehe ist ein Schachzug des Teufels!
Papst Franziskus I.

Benutzeravatar
E. Blake
Häufiger Besucher
Beiträge: 98
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 18:09

Re: Unterstützen Sie Joseph Kony!

Beitragvon E. Blake » Mo 19. Mär 2012, 20:31

Ich frage mich ob einer der Herren die hier diesen "Vertreter christlicher Werte" hochjubeln schon einmal die Auswirkungen derartiger Missionsarbeit am eigenen Leib erfahren durften.
Meiner Erfahrung nach sind derartige Rebellenführer nahezu ausnahmslos skrupellose Vergewaltiger und Mörder, und die afrikanischen Versionen dieser Leute sind die abartigsten Ausgeburten der Spezies Mensch die man sich vorstellen kann.
Kindermörder, Vergewaltiger und Habgieriger Bandit sind noch die freundlichsten Bezeichnungen die man für die afrikanischen Warlords im allgemeinen verwenden kann.
Und Kony im besonderen ist da keine Ausnahme, wie mir ein Kollege die sich momentan in Uganda betätigt bestätigte.

Kopfschüttelnd,

Eduart Blake


Postscriptum:

Herr Korschio
Denken Sie ernsthaft das die Journalisten die sich in Kriegsgebiete begeben und dabei Leib und Leben riskieren, dies nur für das Geld machen?
Ich kann Ihnen versichern, die Bezahlung ist im Verhältnis zum Risiko und den Schäden an der Psyche die man dort fast zwangsläufig erleidet geradezu miserabel.
Als Sportjournalist kann man, wenn man es geschickt anstellt, fast genausoviel verdienen.
Und die Bild ist ohnehin eine absolute Schande für den gesamten journalistischen Berufsstand, es gibt einige deutsche Zeitungen bei denen eine vorherige Anstellung bei der Bild ein Grund ist weshalb man dort nicht mehr angenommen wird.
Den Tod, den fürcht ich nicht
Ich trug zu lange sein Gesicht

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3810
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 365 Mal
Amen! erhalten: 418 Mal

Re: Unterstützen Sie Joseph Kony!

Beitragvon Sören Korschio » Mo 19. Mär 2012, 20:43

E. Blake hat geschrieben:Bla bla bla


Fräulein Schwarz! (Ihr Name heißt doch "Schwarz" zu Deutsch?)

Sie reden wie einer dieser Anti-Kony-Bewegung Initiatoren. Und diese sind alle Fälle für das Zuchthaus, wie jüngste Ereignisse beweisen. Jason Russell, der die Bewegung mit seinen (vermutlich) falschsechsuellen Freundin ins Leben rief und sogar einen Film auf SieRöhre (unredl. "YouTube") veröffentlichte, wäre sicher Ihrer Meinung. Dieser Mann ist eine perverse Ratte mit krankhaften Psychosen und Fantasien, vor denen einem züchtigen Christenmensch Angst und Bange wird:

Artikel: Jason Russell wird verhaftet, nachdem er nackt in der Öffentlichkeit eine Sünde vor dem Herrn beginn und seinen Samen verschwendete, wie einst Onan (Verweis nur für standhafte Christen gedacht!!!)

Betreiben Sie derlei Spielchen auch? Schreiben Sie diesen Beitrag gar schon aus der Untersuchungshaft??

Angewidert,
Sören Korschio
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser

Benutzeravatar
E. Blake
Häufiger Besucher
Beiträge: 98
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 18:09

Re: Unterstützen Sie Joseph Kony!

Beitragvon E. Blake » Mo 19. Mär 2012, 21:21

Herr Korschio
Entschuldigen Sie, aber Nacktheit in der Öffentlichkeit ist für Sie ein Grund fürs Zuchthaus, Vergewaltigungen, Mord und ethnische Säuberungen dagegen ein Grund den Täter als standhaften Vertreter christlicher Werte zu feiern?
Falls Sie den Medien so sehr misstrauen rate ich Ihnen selbst einmal eine Reise nach Uganda zu machen und sich vor Ort von der Situation zu überzeugen.
Allerdings empfehle ich Ihnen dafür einen starken Magen und eine gewisse Abgebrühtheit wenn Sie dann den ersten Stapel toter Kinder am Wegesrand sehen oder Frauen denen die Lippen abgeschnitten wurden weil sie sich angeblich "sündig" verhalten haben sollten.

Im übrigen hat mein Name keine mir bekannte Übersetzung ins Deutsche, die englische Übersetzung von "Schwarz" lautet "Black".

Verständnislos

Eduart Blake
Den Tod, den fürcht ich nicht
Ich trug zu lange sein Gesicht

Benutzeravatar
L. Ziffer
Aufseher
Beiträge: 624
Registriert: Mi 6. Jan 2010, 23:33
Hat Amen! gesprochen: 202 Mal
Amen! erhalten: 199 Mal

Re: Unterstützen Sie Joseph Kony!

Beitragvon L. Ziffer » Mo 19. Mär 2012, 22:55

E. Blake hat geschrieben:Entschuldigen Sie, aber Nacktheit in der Öffentlichkeit ist für Sie ein Grund fürs Zuchthaus, Vergewaltigungen, Mord und ethnische Säuberungen dagegen ein Grund den Täter als standhaften Vertreter christlicher Werte zu feiern?

Mein lieber Herr Schwarz, Sie sehen die Geschehnisse nicht durch die Augen eines gläubigen Christen. Wie Sie andernorts schrieben, bezeichnen Sie sich selbst als Agnostiker. Werfen Sie doch einmal einen neutralen Blick auf die heilige Mutter Kirche. Durch die Jahrhunderte haben standhafte, gläubige Katholiken Kreuzzüge organiniert, die heilige Inquisition durchgeführt und auch die ein oder andere Hexe bekam warme Füsse. Das mag damals für die Damen sehr unangenehm gewesen sein, jedoch möchte ich Ihnen raten, sich heute einmal auf dem Petersplatz in Rom umzuschauen, wenn unser heiliger Vater eine Messe hält. Unser Pontifex Benedikt XVI ist der mächtigste Mann der Welt, ihm folgen knapp 2 Millarden katholische Glaubensbrüder und Schwestern. Dieser Weg wurde geebnet durch gottesfürchtige Männer und Frauen, die ihr Leben gaben (und ja, auch Leben nahmen) für die gerechte Sache, den Katholizismus. Der Erfolg unserer Kirche kam nicht über Nacht, guter Herr Schwarz. Er wurde hart (und teilweise blutig) erarbeitet. Denken Sie, das knapp ein drittel der Weltbevölkerung irrt?

Sich bekreuzigend,
L. Ziffer
Die Homo-Ehe ist ein Schachzug des Teufels!
Papst Franziskus I.

ArschMitOhren
Neuer Brettgast
Beiträge: 3
Registriert: Mo 19. Mär 2012, 22:41

Re: Unterstützen Sie Joseph Kony!

Beitragvon ArschMitOhren » Mo 19. Mär 2012, 22:59

Ihr habt alle ein voll Meise wie könnte ihr einen Diktaor unterstützen der Kinder in den Krieg schickt.

Meisen sind Gottes Geschöpfe und sehr nett. Wir haben aber etwas, das Sie nicht haben: Einen Duden.
Guten Nacht,
L. Ziffer

ArschMitOhren
Neuer Brettgast
Beiträge: 3
Registriert: Mo 19. Mär 2012, 22:41

Re: Unterstützen Sie Joseph Kony!

Beitragvon ArschMitOhren » Mo 19. Mär 2012, 23:22

Der Duden hat aber auch viele Anglizismen, also ist Dr auch Teufelswerk und du gehörst in die Hölle

Benutzeravatar
E. Blake
Häufiger Besucher
Beiträge: 98
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 18:09

Re: Unterstützen Sie Joseph Kony!

Beitragvon E. Blake » Mo 19. Mär 2012, 23:34

Herr Ziffer
Ich bezweifle das das von Ihnen angesprochene Drittel der Weltbevölkerung Ihre Meinung über Herrn Kony, die Berechtigung der Hexenverbrennung, der Inquisition und überhaupt über die katholische Kirche teilt.
Unter diesem Drittel befinden sich immerhin eine nicht geringe Anzahl Lutheraner, Freikirchler, Anglikaner, Orthodoxe und sonstige nicht-katholische Christen sowie ein ebenfalls nicht zu vernachlässigender Anteil Taufscheinchristen, die zwar getauft und offiziell dem Christentum zugehörig sind, aber dennoch keine Christen sind.
Und auch innerhalb der katholischen Kirche kann ich mir nicht vorstellen das Kony allzuviele Freunde hat.
Um ehrlich zu sein habe ich starke Zweifel das der Papst selbst in Bezug auf diesen Mann Ihre Meinung teilt, zumal durchaus auch Katholiken und andere Christen von den dessen Gewaltexzessen nicht verschont werden.
Und selbst wenn tatsächlich ein ganzes Drittel der Meinung wäre das Kony ein vorzüglicher Mensch ist, wäre ich dennoch der Meinung das dieses Drittel sich vollkommen irrt und der Mann ein Monster der übelsten Sorte ist für den, sofern so etwas wie eine Hölle existieren sollte dort sicherlich ein Ehrenplatz reserviert wäre

Und während sich die Taten dieses Mannes zugegebenermassen tatsächlich in einer gewissen Tradition der RKK stehen handelt es sich doch um eine meiner bescheidenen Meinung nach extrem unrühmliche Tradition deren Einstellung vonseiten der Kirche der Menschheit sicher nicht geschadet hat.

Und zu guter letzt noch ein Zitat aus der Bibel:
Matthäus 7:16-18
An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man auch Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln? Also ein jeglicher guter Baum bringt gute Früchte; aber ein fauler Baum bringt arge Früchte. Ein guter Baum kann nicht arge Früchte bringen, und ein fauler Baum kann nicht gute Früchte bringen.

Dinge wie Mord und Vergewaltigung fallen für mich definitiv in die Kategorie "arge Früchte", und in dieser Hinsicht teile ich die Meinung von Jesus voll und ganz:
Ein Baum an dem solche Früchte wachsen kann nichts taugen.

Eduart Blake
Den Tod, den fürcht ich nicht
Ich trug zu lange sein Gesicht

Benutzeravatar
Der Einsiedler
Jugendwart
Beiträge: 1721
Registriert: So 28. Feb 2010, 12:30
Hat Amen! gesprochen: 380 Mal
Amen! erhalten: 454 Mal

Re: Unterstützen Sie Joseph Kony!

Beitragvon Der Einsiedler » Di 20. Mär 2012, 09:34

Lump Schwarz,

bedenken Sie, Herr Kony stellt Kinder in Sold und versorgt Sie mit Nahrung, wohl wissend das diese sogenannten Kindersoldaten keinerlei Nutzen bringen.
Sie sehen also, Herr Kony ist ein selbstloser Wohltäter.

Ein Gebet sprechend und die Hetzer gegen Herrn Kony verfluchend

Mörz
Wohlan, macht auch ihr das Maß eurer Väter voll!
Ihr Schlangen, ihr Otternbrut!
Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?

Mt 23,29-33

Benutzeravatar
E. Blake
Häufiger Besucher
Beiträge: 98
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 18:09

Re: Unterstützen Sie Joseph Kony!

Beitragvon E. Blake » Di 20. Mär 2012, 09:58

Der Einsiedler hat geschrieben:Lump Schwarz,

bedenken Sie, Herr Kony stellt Kinder in Sold und versorgt Sie mit Nahrung,

In der gängigen Praxis afrikanischer Kriegsherren wohl viel eher mit Drogen um die Kleinen gefügig zu halten.
wohl wissend das diese sogenannten Kindersoldaten keinerlei Nutzen bringen.

Nun, sie bringen Leute um.
Und viel mehr brauchen Kony und seine Mörderbande auch nicht.
Mit einer Kalaschnikov bewaffnet ist ein Zwölfjähriger Junge ebenso gefährlich wie ein Dreissigjähriger Mann, in Afrika gibt es Söldnereinheiten die zu über 80% aus Kindern bestehen und zu den gefährlichsten überhaupt gehören.

Eduart Blake
Den Tod, den fürcht ich nicht
Ich trug zu lange sein Gesicht


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste