0 Tage und 11 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Abneigung gegen Anglizismen?

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Alric
Treuer Besucher
Beiträge: 208
Registriert: Di 21. Dez 2010, 18:53

Re: Abneigung gegen Anglizismen?

Beitragvon Alric » So 30. Jan 2011, 22:50

Frecher Bub Artischoki,

Artoischi hat geschrieben:Guten Abend

Verzeihen Sie, daran hatte ich nicht gedacht dies wird nicht mehr vorkommen, wobei ich erwähnen möchte das ich dasselbe Maß an Angemessenheit erwarte, das Bübchen lasse ich mir aufgrund meines Alters und den Ketzer aufgrund Ihrer Auslegung ja noch gefallen, aber ich bitte darum mich weder mit Fräulein anzusprechen, da es sich bei mir, wie schon erwähnt, um einen Mann handelt, noch mit Artischocke, da ich doch finde das ich das Recht habe mich mit einem korrekt geschriebenen Nachnamen anreden zu lassen, anzusprechen.


Sie haben kein Recht den werten Herrn Benedict so anzugreifen. Wenn er Sie so nennt, dann hat dies durchaus seine Berechtigung. Kennen Sie das Sprichwort: "Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen?"
Ja, dann denken Sie mal über dessen Bedeutung nach.
Nein, dann denken Sie mal über dessen Bedeutung bei Ihnen nach.

Nicht das ich DEM Schöpfer hier seine Macht abspreche, aber meine Frage bleibt offen, "warum soll ich jemandem blinden Gehorsam leisten nur weil er mächtiger ist als ich und mich zur Hölle schicken kann?" und füge noch hinzu: und er mich geschaffen hat und mir ein Gehirn gegeben hat.
Bin ich einem prügelndem Vater zu Respekt und Gehorsam verpflichtet? (Beim Ton in diesem Forum, fürchte ich das es jetzt Rohrstöcke hageln wird)
Meiner Meinung nach nicht und deswegen bin ich auch keinem zu Unrecht strafendem Gott zu Respekt und Gehorsam verpflichtet.


Wenn Ihr Vater Sie prügelt, dann haben Sie in Ihrem verlotterten Leben bisher kein Respekt und Gehorsam gezeigt haben. Und ja, ein Einsatz des Rohrstocks wäre durchaus wünschenswert.
Spinnen Sie eigentlich oder warum gehen Sie davon aus das der gütige Herr ein rachsüchtiger Gott sei. Wenn Sie ein frommer Christenmensch sind, haben Sie nichts zu befürchten. Nur Ketzer, Sünder und dumme Kinder baden im Schwefelsee. Aber Sie haben noch die Möglichkeit Ihre Seele davor zu bewahren.

Nein, wie Sie vermutlich wissen und wahrscheinlich auch beklagen ist Religion in meinem jugendlichen Umfeld kein allzu großes Thema, deswegen habe ich mir meine Einstellung zu Gott und Jesus selbst erarbeitet und kann behaupten das meine Ansicht nicht zwingend richtig vielleicht sogar komplett falsch ist, aber zumindest meinem Gewissen entspricht.


Ihre Ansicht ist falsch. Fertig. Ein Kirchenbesuch würde bei Ihnen garantiert helfen.




Verzeihen Sie, was den Sturz der Monarchie in der Welt anging, sprach ich nicht von mir sondern von einer kollektiven Entwicklung der Menschheit (auch wenn diese nach wie vor nicht abgeschlossen ist).


Sie stellten es aber so hin, als seien Sie der Heilsbringer gewesen, welcher die Monarchie gestürzt und die DDR aufgelöst hast und daher sind Sie ein kleiner, frecher Wicht.

Sehr viele sehr kluge Menschen formulierten sehr kluge Gedanken ohne je die Bibel gelesen zu haben, ich habe zwar vor bei Zeiten die Evangelien bei Zeiten zu lesen, für das Alte Testamend mangelt es mir aber nach wie vor an Symphatie.


Die Verführungen des Leibhaftigen sind grenzenlos und viele dieser ach so "klugen" Aussagen stammen vom Leibhaftigen persönlich um uns fromme Christenmenschen auf die Probe zu stellen.
Das Alte Testament gehört genauso zur Bibel wie das Neue. Sie so dumm, dass Sie immer in der Mitte anfangen zu lesen?

Ich danke Ihnen für diese nette Geste, auch wenn ich leider keine Besserung gelobe.


Dann ist Ihre Seele für immer verloren, Ketzer. Dennoch werde ich für Sie beten, sodass Sie nicht ewiglich leiden müssen.


Das finde ich nicht besonders nett, aber wenn Sie meinen, auch wenn ich meine das die eigene Meinung niemanden beleidigen kann.


Eigene Meinungen können sehr wohl beleidigend sein, wenn sie vom Gegenüber so aufgenommen werden. Daher ist Ihre Aussage falsch.

Sollten Gott und der Lichtbringer tatsächlich als transzendente Erscheinungen existieren, ist Jesus für meine Sünden gestorben und ich habe nichts zu befürchten und mein Platz im Himmel ist mir sicher.
Wenn ich mich nicht täusche ist das doch die Kernaussage des ALLE Menschen liebenden Christus und der frohen Botschaft, dieses Angst machen vor der Hölle ist mir zutiefst unsympatisch.


Wie können Sie es wagen, Gott und den Leibhaftigen auf eine Stufe zu stellen? Sind Sie des Wahnsinns?
Allerdings, Jesus ist für unsere Sünden gestorben. Dennoch ist dies kein Freifahrtsschein, dass Sie jetzt ein sündiges und lasterhaftes Leben führen können. Denken Sie mal darüber nach.

Ich wünsche den Herren eine angenehme Nacht und angenehme Gebete und hoffe auf eine etwas weniger Fegefeuer lastige weitere Diskussion.

-Artoischi


Ich wünsche Ihnen auch eine geruhsame und hoffe inständig, dass Sie in sich kehren und mit sich ins Reine kommen und so feststellen werden, dass Ihre Seele in größter Gefahr ist. Ich hoffe, dass Sie zurückfinden werden. Ich werde für Sie beten.

Betend,

Alric
Der Gottlose borgt und bezahlt nicht;
der Gerechte aber ist barmherzig und gibt.
Psalmen 37,21

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7042
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1322 Mal
Amen! erhalten: 1154 Mal

Re: Abneigung gegen Anglizismen?

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » So 30. Jan 2011, 23:18

Sehr geehrte Brettmitglieder,
ob solcher Frevler muß unser HERR, der für uns litt, noch einmal sein Antlitz bedecken.
Bild

10 Rosenkränze betend,
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
Cadarn
Häufiger Besucher
Beiträge: 93
Registriert: Sa 8. Jan 2011, 20:12
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Abneigung gegen Anglizismen?

Beitragvon Cadarn » Mo 31. Jan 2011, 21:14

Werter Herr von Schnabel,

meinten Sie nicht dieses Bild?

Bild von der Moderation zensiert!

Selten dämliches Kindlein Cadern,
treiben Sie Ihre stupiden, gotteslästerlichen Spielchen woanders,
sonst pfeffere ich Ihnen meinen Rohrstock nur so um die Ohren.
Benehmen Sie sich, oder Sie fliegen raus!

Die Hände über dem Kopf zusammenschlagend,
L. Ziffer

Artoischi
Häufiger Besucher
Beiträge: 87
Registriert: So 30. Jan 2011, 12:53

Re: Abneigung gegen Anglizismen?

Beitragvon Artoischi » Mo 31. Jan 2011, 22:22

Guten Abend

Sie haben kein Recht den werten Herrn Benedict so anzugreifen.


Worin bestand denn der Angriff auf den werten Herrn Benedict? Ich habe ledeglich die Bitte geäußert mit meinem korrekten Namen angesprochen zu werden und finde diese durchaus gerechtfertigt, zumindest wenn ich davon ausgehe das ich mit dem selben Respekt zu behandeln bin, wie die anderen Diskusionsteilnehmer, schließlich nenne ich sie auch nicht Alaric obwohl mir dieser Name vielmehr zusagt, als der etwas archaisch klingende Alric, auch den werten Herrn Bendedict nenne ich nicht Bene nur weil ich diese Abkürzung gewohnt bin, wenn ich also an Ihren Respekt mir gegenüber appeliere tue ich das aus der Überlegung heraus das Sie nicht besser und ich nicht schlechter bin als Sie, von Ihrer Ansicht ich würde in der Hölle landen einmal abgesehen.

Wenn Ihr Vater Sie prügelt, dann haben Sie in Ihrem verlotterten Leben bisher kein Respekt und Gehorsam gezeigt. Und ja, ein Einsatz des Rohrstocks wäre durchaus wünschenswert.

Vielleicht liegt es daran das ich jung bin, aber bisher konnte ich weder eine moralisch vertretbare Postion, noch eine zielführende Tendenz hinter der Anwendung von körperlicher Gewalt entdecken.


Wie können Sie es wagen, Gott und den Leibhaftigen auf eine Stufe zu stellen? Sind Sie des Wahnsinns?

Zumindest spielen die beiden gerne mal zusammen, der Einsatz dabei ist, wie könnte es anders sein, menschliches Leben, gleich mehr dazu.

Wenn Sie ein frommer Christenmensch sind, haben Sie nichts zu befürchten.

Das hätten sie dem guten Hiob erzählen müssen, dieser führte ein überaus redliches Leben und hatte Frau, Kinder und Vieh bis der Teufel (bei einem dieser oben genannten Spieleabende) Gott dazu überredete Hiob auf die Probe zu stellen, der Herr "strafte" Hiob also mit Pestilenz, zerstörte sein Haus, erschlug seine Kinder und tötete seine Frau und sein Vieh, der arme Hiob, bzw die arme Kreatur zu der er geworden war, führte ein armseliges Leben, bis sich der Teufel geschlagen gab und der Herr ihm ein neues größeres Haus, eine neue schönere Frau, bessere Kinder und stärkeres Vieh.
Das fröhliche Ende ("unredlich": Happy End) der Geschichte zeigt mit einer fast beispiellosen Zynik die Menschenverachtung Gottes, für Hiob ist die Geschichte vielleicht gut ausgegangen (mal von den grauenhaften und sinnlosen Qualen abgesgehen), doch Hiobs Weib, Kinder und Vieh tötet der Herr ohne erkenntlichen Grund nur um dem Teufel etwas zu beweisen, natürlich sind die Wege des Herren unergründlich, deswegen müssen sie noch lange nicht gut sein.


Nur Ketzer, Sünder und dumme Kinder baden im Schwefelsee. Aber Sie haben noch die Möglichkeit Ihre Seele davor zu bewahren.

Das nur würde ich in Klammern setzen, schließlich sind (gläubige) Christen weltweit eher eine Minderheit.






Sie stellten es aber so hin, als seien Sie der Heilsbringer gewesen, welcher die Monarchie gestürzt und die DDR aufgelöst hast und daher sind Sie ein kleiner, frecher Wicht.

Da muss ich ihnen widersprechen, zum einen habe ich darauf verzichtet meine Position hervorzuheben, zum anderen habe ich das Wort DDR nicht einmal in den Mund genommen.



Die Verführungen des Leibhaftigen sind grenzenlos und viele dieser ach so "klugen" Aussagen stammen vom Leibhaftigen persönlich um uns fromme Christenmenschen auf die Probe zu stellen.

Die Texte antiker Autoren dürften bekömlich sein, gelten Sokrates, Seneca und Konsorten doch auch frommen Christen als Autoritäten.

Das Alte Testament gehört genauso zur Bibel wie das Neue. [Sind] Sie so dumm, dass Sie immer in der Mitte anfangen zu lesen?

Da die Bezüge im neuen Testament auf das alte im großen und ganzen eher spärlich sind komme ich auch ganz gut damit zurecht, schließlich ist die Bibel keine einheitliche Geschichte, sondern die Aneinanderreihung von Einzelschicksalen zusammengehalten durch GOTT.
Wenn man ganz besonders ketzerisch ist könnte man behaupten es reiche das Ende zu lesen, schließlich ist die Bibel so dreist uns die Apokalypse genaustens zu beschreiben: Gut und Böse treffen sich zur finalen Schlacht und schließlich schickt Gott die Guten gen Himmel und die Bösen hinab in die Hölle, Ende gut, alles gut.

Allerdings, Jesus ist für unsere Sünden gestorben. Dennoch ist dies kein Freifahrtsschein, dass Sie jetzt ein sündiges und lasterhaftes Leben führen können. Denken Sie mal darüber nach.

Was meinte Jesus denn im Speziellen mit Sterben für die Sünden der Menschheit wenn ich fragen darf? Starb er denn nur für kleine Sünden, wie das vergessen des Schneuzen, oder nur für die großen wie Mord und Totschlag?

Eine angenehme Nacht wünschend
Artoischi
Giovanni, nimm dich nicht so wichtig.
-Johannes XXIII.

Benutzeravatar
Der Einsiedler
Jugendwart
Beiträge: 1634
Registriert: So 28. Feb 2010, 12:30
Hat Amen! gesprochen: 292 Mal
Amen! erhalten: 390 Mal

Re: Abneigung gegen Anglizismen?

Beitragvon Der Einsiedler » Mo 31. Jan 2011, 22:32

Fräulein Artischocke,
unterlassen Sie es, die redlichen Mitglieder mit Ihrer nervtötenden Art in sinnlose quälend lange Diskussionen ziehen zu wollen. Ihre Monologe, die an das Geplärre eines unzufriedenen Kleinstkindes erinnern, nerven.

Der Einsiedler
Wohlan, macht auch ihr das Maß eurer Väter voll!
Ihr Schlangen, ihr Otternbrut!
Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?

Mt 23,29-33

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2239
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 293 Mal
Amen! erhalten: 687 Mal

Re: Abneigung gegen Anglizismen?

Beitragvon Benedict XVII » Mo 31. Jan 2011, 22:59

Liebes Fräulein Artischocke,

da ich an das Gute im Menschen glaube nehme ich es auf mich, auf Ihre Aussagen einzugehen. Zunächst einmal beschweren Sie sich darüber, als "Fräulein" angesprochen zu werden.
Nun, dies hat einen einfachen Grund. In einem Ihrer Beiträge gaben Sie an, ein 16jähriger Mann zu sein. Dies kann jedoch nicht stimmen, es ist ein Widerspruch in sich selber; entweder Sie sind ein Mann oder 16 Jahre alt. Beides zusammen geht nicht.
Da die Frage Ihrer Geschlechtszugehörigkeit somit weiter offen ist und die Art und Weise Ihrer Argumentation eher nicht auf Fakten sondern auf unbegründeten emotionalen Aussagen beruht, ist die Vermutung / die Bezeichnung "Fräulein" naheliegend.
Die fehlende Definition Ihrer Geschlechtszugehörigkeit war auch Grund für die Abänderung Ihres Namens in Artischocke. Ich bin kein Sprachwissenschaftler, vermute jedoch, dass es sich bei "Artoischi" um einen männlichen Namen handelt; dieser jedoch wäre in Ihrem Falle unpassend.

Desweiteren schreiben Sie, dass Sie den von GOTT aufgestellten Regeln nicht folgen, da Ihre eigenen moralischen Wertvorstellungen abweichend seien.
Ich vermute Sie haben während Ihrer schulischen Ausbildung Mathematikunterricht genossen?
Was hätte Ihr Mathematiklehrer zu einer von Ihnen gemachten Aussage gesagt, dass 2 + 2 nicht 4 sondern 5 ergibt und dies Ihren eigenen mathematischen Gesetzen näherkommt?
Diese Aussage 2 + 2 = 5 wäre absolut identisch mit den von Ihnen hier gemachten Aussagen über die Gesetze GOTTES. Es spielt keine Rolle, ob Sie denken dass 2 + 2 = 5 ergibt. Diese Annahme wäre ganz unabhängig von Ihrer eigenen persönlichen Meinung objektiv gesehen falsch.
Die Gesetze GOTTES existieren; ganz unahängig davon ob Sie diese für "Richtig" halten oder nicht. Alles was Sie tun können ist die tiefe Wahrheit dieser Gesetze zu erkennen und Ihr Leben danach auszurichten.

Sie möchten hier über die Geschichte Hiobs diskutieren ohne überhaupt die notwendigen Grundlagen zu kennen und zu begreifen?
Sie verstehen nicht wofür JESUS am Kreuze starb?
Sie behaupten GOTT sei menschenverachtend?

GOTT hat den Menschen und alles was Sie sehen, hören und schmecken können erschaffen.

Für diese Aussagen werden Sie sich vorm HERRN zu verantworten haben. Üben Sie Buße, bevor es zu spät ist.

Erklärend

Benedict XVII
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2239
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 293 Mal
Amen! erhalten: 687 Mal

Re: Abneigung gegen Anglizismen?

Beitragvon Benedict XVII » Mo 31. Jan 2011, 23:01

Der Einsiedler hat geschrieben:Fräulein Artischocke,
unterlassen Sie es, die redlichen Mitglieder mit Ihrer nervtötenden Art in sinnlose quälend lange Diskussionen ziehen zu wollen. Ihre Monologe, die an das Geplärre eines unzufriedenen Kleinstkindes erinnern, nerven.

Der Einsiedler

Verehrter Herr März,

ich unternehme noch einen letzten Versuch, die Seele des Fräulein Artischocke zu retten.
Viele Hoffnung habe ich allerdings nicht.

Für die Seele der Sünderin betend

Benedict XVII
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Artoischi
Häufiger Besucher
Beiträge: 87
Registriert: So 30. Jan 2011, 12:53

Re: Abneigung gegen Anglizismen?

Beitragvon Artoischi » Mo 31. Jan 2011, 23:09

Herr Einsiedler

Ihre Monologe, die an das Geplärre eines unzufriedenen Kleinstkindes erinnern, nerven.

Ich nehme diese Kritik nicht ernst da sie meine Monologe anscheinend gar nicht lesen, sonst wäre Ihnen aufgefallen das ich Sie bereits gebeten habe mich nicht Fräulein zu nennen da es sich bei mir, wie bereits mehrfach erwähnt, um einen Mann handelt, auch habe ich Sie gebeten den Namen Artischocke zu unterlassen, da dieser nicht meinen korrekten Nachnamen darstellt.
Sollten Sie wider erwarten meinen Text vollständig gelesen haben, könnte man daraus zwei, nicht zwingend richtige Schlüsse ziehen, erstens: Sie lesen sehr ungenau und haben deswegen meine Bitte überlesen, dies würde die Kritik am Inhalt meines Textes geradezu lächerlich machen, da Sie ihn dann anscheinend nicht verstanden hätten.
Zweitens: Sie versuchen mich mit der Anrede "Fräulein Artischocke" auf eine sehr infantile Art zu beleidigen, würde dies stimmen wäre das wirkungslos da ich zum einen, Fräulein nicht als Beleidigung betrachte, obwohl es in Bezug auf mich falsch ist, zum anderen das falsch schreiben meines Namens mich höchstens über Ihre Unfähigkeit einen komplexeren Namen zu schreiben schmunzeln ließe.

Erneut eine gute Nacht wünschend
-Artoischi
Giovanni, nimm dich nicht so wichtig.
-Johannes XXIII.

Benutzeravatar
Der Einsiedler
Jugendwart
Beiträge: 1634
Registriert: So 28. Feb 2010, 12:30
Hat Amen! gesprochen: 292 Mal
Amen! erhalten: 390 Mal

Re: Abneigung gegen Anglizismen?

Beitragvon Der Einsiedler » Mo 31. Jan 2011, 23:22

Göre Artischocke,
nach dem Lesen des ersten Absatzes fielen mir vor gähnender Langeweile die Augen zu.
Immer wieder dieses sinnlose typisch knabbubenhafte endlose Lamentieren des Fakirs.
Was konnte ich anderes tun als das Lesen abzubrechen?

Und jetzt legen Sie sich endlich in Ihr Kinderbettchen. Schlafen Sie, Sie Rotzgöre Sie.

Dem Kindlein einen Albtraum wünschend

K. H. Mörz
Wohlan, macht auch ihr das Maß eurer Väter voll!
Ihr Schlangen, ihr Otternbrut!
Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?

Mt 23,29-33

Benutzeravatar
Walter Kerlinger
Treuer Besucher
Beiträge: 234
Registriert: Mo 3. Jan 2011, 19:22
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Abneigung gegen Anglizismen?

Beitragvon Walter Kerlinger » Di 1. Feb 2011, 13:46

Nun langsam ist es aber gut, Fräulein Artischoke!

Sie gehen mit Ihrem kindlichen Gequengel, welches jeder theologischen Grundlage entbehrt, redlichen Brettbenutzern auf die Nerven. Sie sollten vielmehr versuchen - Ihr geringes Alter nutzend - doch noch etwas Gutes und Produktives zu tun und sich der vollständigen Lektüre der Bibel widmen, welche Sie offensichtlich nur unzureichend kennen. Es wird Ihnen - sofern Sie nicht komplett von Dämonen besessen sind - vielleicht die Augen öffnen. Wenn nicht wartet der Schwefelsee. Ich warne Sie auch noch einmal eindringlich, sich in Ihrem kindlichen Alter im Zwischennetz zu bewegen, Sie sollten noch ungefähr 10 Jahre warten. Ihre Eltern müssen schrecklich versagt haben!

Bemitleidend,

W. Kerlinger
Der Mauern alter Graus, dies unbebaute Land/
Ist schön und fruchtbar mir, der eigentlich erkannt/
dass alles, ohn' ein Geist, den Gott selbst hält, muss wanken.

Artoischi
Häufiger Besucher
Beiträge: 87
Registriert: So 30. Jan 2011, 12:53

Re: Abneigung gegen Anglizismen?

Beitragvon Artoischi » Di 1. Feb 2011, 22:32

Herr Einsiedler

Göre Artischocke,

Sehen Sie, so schwer war es gar nicht auf das Fräulein zu verzichten, weiter so.

nach dem Lesen des ersten Absatzes fielen mir vor gähnender Langeweile die Augen zu.

Mein Geschreibsel muss wirklich grausam, oder Ihr Alter schon weit fortgeschritten sein das Sie um halb eins schon nach drei Zeilen einnicken.

Was konnte ich anderes tun als das Lesen abzubrechen?

Weiterlesen, bei Ihrem Tonfall, vermute ich inzwischen meine zweite These bestätigt.

Dem Kindlein einen Albtraum wünschend


Vom für mich beten zum Albträume wünschen und das schon um halb ein Uhr Nachmittags, ein böser Schlag.

-------------------------------------------------------------------------
Herr Kerlinger,

Sie gehen mit Ihrem kindlichen Gequengel, welches jeder theologischen Grundlage entbehrt, redlichen Brettbenutzern auf die Nerven.

Vezeihen Sie mir, vielleicht würden Sie mich ja überzeugen mein Geplapper einzustellen, wenn Sie mir Argumente liefern würden, wenn Sie mich nämlich nur als dumm, satanistisch und infantil beschimpfen, drängt sich mir die Frage auf warum Sie mir nicht mit Argumenten antworten können, bisher habe ich von Ihnen und den übrigen Forenmitgliedern, mit Ausnahme des sehr freundlichen Herrn L. Ziffer (wunderbar doppeldeutiger Name, wenn ich anmerken darf), ausser Beleidigungen sehr wenig gehört, vielleicht war es ihnen ja noch nicht geläufig, aber so erreichen Sie sehr wenig bei mir.


Sie sollten vielmehr versuchen - Ihr geringes Alter nutzend - doch noch etwas Gutes und Produktives zu tun und sich der vollständigen Lektüre der Bibel widmen

Ich fürchte auf Dauer werde ich wohl nicht am Buch der Bücher vorbeikommen, auch wenn ich meine Erleuchtung dadurch zumindest bis jetzt bezweifele, bis dahin nutze ich mein mein geringes Alter lieber für etwas vernünftigeres, gemeinnützige Arbeit vielleicht, oder mich weiterbilden, oder mich doch einfach am Leben erfreuen (Sie würden es vermutlich als Unzucht treiben beschreiben)

sofern Sie nicht komplett von Dämonen besessen sind

Da mir das letzte Tröpfchen Weihwasser nicht das Gesicht geschmolzen hat, bin ich optimistisch.

Wenn nicht wartet der Schwefelsee.

Wie Sie ja schon mehrfach beklagt haben kenne ich die Bibel nur sehr ungenau, aber bisher habe ich noch keine Bibelstelle gefunden, die mir dies prophezeit.

Ich warne Sie auch noch einmal eindringlich, sich in Ihrem kindlichen Alter im Zwischennetz zu bewegen, Sie sollten noch ungefähr 10 Jahre warten. Ihre Eltern müssen schrecklich versagt haben!

Ansichtssache, trotzdem bin ich doch recht dankbar niemals von meinem Vater gezüchtigt geworden zu sein.

Bemitleidend

Wenigstens wünschen Sie mir keine Albträume, dafür sollte ich Ihnen wohl dankbar sein.

Auf Bald
Artoischi
Giovanni, nimm dich nicht so wichtig.
-Johannes XXIII.

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3803
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 355 Mal
Amen! erhalten: 402 Mal

Re: Abneigung gegen Anglizismen?

Beitragvon Sören Korschio » Di 1. Feb 2011, 22:41

L. Ziffer hat geschrieben:Herr Artoischi,
Artoischi hat geschrieben:ist aber baskischer Herkunft.
haben Sie denn auch so eine schicke Mütze?

Lal, da müssen Sie als Schiebermützen-Träger natürlich gleich sticheln, gell? (Frl. Artoischi würde statt Schiebermütze wohl "flatcap" sagen.)

Lächelnd,
Sören Korschio
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser

Horst Winters
Neuer Brettgast
Beiträge: 8
Registriert: Mi 4. Okt 2017, 19:03
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal

Anglizismen

Beitragvon Horst Winters » Mi 4. Okt 2017, 19:45

Werte Herren und Weiber,

ich wollte mich danach erkundigen, ob auf dieser Internetzseite nur deshalb keine Anglizismen verwendet werden sollen, da diese (nachgewiesenerweise) die deutsche Sprache schaden, oder ob das Problem bei der englischen Sprache an sich liegt.

Auf eine Antwort hoffend,

Horst Winters :kreuz3:

Horst Winters
Neuer Brettgast
Beiträge: 8
Registriert: Mi 4. Okt 2017, 19:03
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal

Re: Anglizismen

Beitragvon Horst Winters » Mi 4. Okt 2017, 21:57

Entschuldigt, ich meinte DER deutscheN sprache schaden

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10260
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1583 Mal
Amen! erhalten: 1648 Mal

Re: Anglizismen

Beitragvon Martin Berger » Do 5. Okt 2017, 06:57

Herr Winters,

zwar stellten Sie selbst die Frage, haben diese zum Teil aber auch schon, vor allem mit Ihrem zweiten Beitrag, der Sie als Dummkopf ausweist, selbst beantwortet. Der schä(n)dliche Einfluß der englischen Sprache hat im deutschsprachigen Raum längst Einzug gehalten. Die Arche Internetz ist eine der letzten Bastionen der Redlichkeit, aber auch der Erhaltung unserer Sprache. Die englische Sprache ist, wie schon mehrmals erwähnt, nicht unredlich, die Vermischung selbiger mit der deutschen Sprache aber sehr wohl.

Um auf Ihren zweiten Beitrag zurückzukommen: Wieso bessern Sie aus, während Sie zugleich noch mehr Fehler einbauen? Seit wann schreibt man "sprache" klein? Seit wann haben deutsche Sätze kein finales Satzzeichen mehr? Und wieso schreiben Sie höflichkeitshalber nicht "Entschuldigen Sie"?

Sie sehen: Auch das sind die Auswirkungen der schä(n)dlichen Anglizismen. Dümmliche Wörter wie Party, Smartphone und online kennen Sie bestimmt, aber der deutschen Sprache sind Sie nicht (mehr) mächtig. Selbst einfachste Sätze mit nur sieben Wörtern gelingen Ihnen nicht mehr.
§3 Hier wird Deutsch gesprochen!
Wir proklamieren seit Jahren die Benutzung einer puristischen Sprache. (Anglizismen sind in Ausnahmefällen mit der Warnung "unredlich" zu kennzeichnen.)

Nicht nur in diesem Brette, sondern überall in Deutschland, Österreich und der Schweiz sollte man sich daran halten. Die GOTTlose Vermischung der Sprachen muß gestoppt werden. Dem HERR sei Dank dafür, daß Herr Asfaloths bald zum Bundeskanzler erhoben wird, damit diese sprachlichen Mißgriffe beseitigt und bei Strafe verboten werden können.

Anglizismen verachtend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 6 Gäste