0 Tage und 11 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Abneigung gegen Anglizismen?

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Der Einsiedler
Jugendwart
Beiträge: 1634
Registriert: So 28. Feb 2010, 12:30
Hat Amen! gesprochen: 292 Mal
Amen! erhalten: 390 Mal

Re: Abneigung gegen Anglizismen?

Beitragvon Der Einsiedler » So 30. Jan 2011, 18:09

Dann kehren Sie um. Sagen Sie sich los vom lasterhaften Leben. Fangen Sie an die Bibel zu lesen. Beten Sie, denn Ihre Seele scheint schon Satan zu gehören.

Ratend

Der Einsiedler
Wohlan, macht auch ihr das Maß eurer Väter voll!
Ihr Schlangen, ihr Otternbrut!
Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?

Mt 23,29-33

Artoischi
Häufiger Besucher
Beiträge: 87
Registriert: So 30. Jan 2011, 12:53

Re: Abneigung gegen Anglizismen?

Beitragvon Artoischi » So 30. Jan 2011, 19:00

Da mir der alttestamentarische Gott nicht besonders sympatisch ist, sehe ich keinen Sinn darin.
Giovanni, nimm dich nicht so wichtig.
-Johannes XXIII.

Benutzeravatar
Walter Kerlinger
Treuer Besucher
Beiträge: 234
Registriert: Mo 3. Jan 2011, 19:22
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Abneigung gegen Anglizismen?

Beitragvon Walter Kerlinger » So 30. Jan 2011, 19:12

Bub Artoischi,

ich muss dem wertern Herrn Mörz ausdrücklich Recht geben. Lassen Sie ab von diesem lasterhaften Wahnsinn, in diesem jungen Alter ist Ihr Charakter nicht gefestigt genug, um dem Sündenpfuhl Zwischennetz zu widerstehen.

Der alttestamentarische Gott, dass ist keine Frage von Sympathie, ist der König und Schöpfer der Welt. Ihr loses Mundwerk treibt Sie noch geradewegs in Höllenfeuer!

Eindringlich mahnend,

W. Kerlinger
Der Mauern alter Graus, dies unbebaute Land/
Ist schön und fruchtbar mir, der eigentlich erkannt/
dass alles, ohn' ein Geist, den Gott selbst hält, muss wanken.

Benutzeravatar
Der Einsiedler
Jugendwart
Beiträge: 1634
Registriert: So 28. Feb 2010, 12:30
Hat Amen! gesprochen: 292 Mal
Amen! erhalten: 390 Mal

Re: Abneigung gegen Anglizismen?

Beitragvon Der Einsiedler » So 30. Jan 2011, 19:28

Werter Herr Kerlinger,
ich fürchte dem Bübchen ist nicht mehr zu helfen. Zeigt seine Argumentation doch deutlich arge Defizite im christlichen Glauben.

Betend für die arme Seele

Karl Heinz Mörz
Wohlan, macht auch ihr das Maß eurer Väter voll!
Ihr Schlangen, ihr Otternbrut!
Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?

Mt 23,29-33

Artoischi
Häufiger Besucher
Beiträge: 87
Registriert: So 30. Jan 2011, 12:53

Re: Abneigung gegen Anglizismen?

Beitragvon Artoischi » So 30. Jan 2011, 19:35

Für mich ist das durchaus eine Frage von Sympathie, beziehungsweise eine Frage des Gewissens.
Angenommen, die im alten Testament beschriebenen Ereignise haben tatsächlich so statt gefunden (was man durchaus bezweifeln kann), dann sehe ich für mich nicht der geringsten moralisch gerechtfertigten Grund Gott zu folgen, nicht Gottes Liebe zieht sich durch das alte Testament, sondern nur der Zorn eines strafenden, eifersüchtigen und ungerechten alten Mannes, der einen zur Hölle schickt, sobald man sich gegen seine menschenverachtenden Regeln stellt, deswegen sehe ich keinen Grund Gott an meinem Leben Teil haben zu lassen.
Interessant und moralisch wird die Bibel erst mit der Geburt Christi, der tatsächlich menschliche, verstehende und verzeihende Werte formuliert und im Gegensatz zu seinem permanent mordendem Vater nicht ein einziges mal Hand an einen anderen legt, interessant finde ich übrigens das Gott (meines Wissens nach) nur ein einziges mal im neuen Testament auftritt, nämlich als er den Tempel einreißt, ein großartiger Beweis für die Güte Gottes
Jesus kann man sich durchaus zum Vorbild nehmen, doch ansonsten bleibt mir die Bibel unsympatisch.

Artoischi
Giovanni, nimm dich nicht so wichtig.
-Johannes XXIII.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7042
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1322 Mal
Amen! erhalten: 1154 Mal

Re: Abneigung gegen Anglizismen?

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » So 30. Jan 2011, 19:39

Fräulein Artoischi,
allein schon Ihr Zweifel am geschriebenen Wort des HERRN kann Sie auf Ewig in die Hölle bringen. Es liegt nicht an uns zu bewerten, ob der HERR recht oder unrecht tut. Was der HERR tut ist per se richtig. Ich fürchte Ihnen mangelt es an Glauben.

Für die Bekehrung der Welt betend,
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Artoischi
Häufiger Besucher
Beiträge: 87
Registriert: So 30. Jan 2011, 12:53

Re: Abneigung gegen Anglizismen?

Beitragvon Artoischi » So 30. Jan 2011, 19:57

Sie nennen es Mangel an Glauben ich nenne es moralische Standfestigkeit, warum soll ich jemandem uneingeschränkt vertrauen und unterwefen nur weil er stärker ist als ich und mich in sonst in die Hölle schickt?
Warum soll ich mich nicht gegen Obrigkeiten erheben dürfen die mir moralisch (aus meiner Sicht) unterlegen sind?
Wir haben Kaiser, Könige und Fürsten vertrieben und das Gottesgnadentum als inhaltich falsch entlarvt, warum sollte es mit Gott anders sein?
Giovanni, nimm dich nicht so wichtig.
-Johannes XXIII.

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2239
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 293 Mal
Amen! erhalten: 687 Mal

Re: Abneigung gegen Anglizismen?

Beitragvon Benedict XVII » So 30. Jan 2011, 20:48

Fräulein Artischocke,

zunächst einmal weise ich ausdrücklich auf die Brettregeln hin. Dort werden Sie aufgerodert, die redlichen Mitglieder des Brettes angemessen zu grüßen.
Sie verfügen gar nicht über genug Wissen, um beurteilen zu können, ob Sie moralisch "überlegen" sind. Wie will eine unwissende Amöbe die Welt beurteilen?
Ihre Äußerungen sind an Nidertracht und Undankbarkeit gegenüber Ihrem SCHÖPFER schwer zu überbieten. ER schenkte Ihnen das Leben, er gab Ihnen ein Gehirn. Gebrauchen müssen Sie dieses jedoch selber. Sie sollten endlich damit anfangen, das redliche Brett kann Ihnen hierbei eine große Hilfe sein.
Wer sind denn die "Wir" von denen Sie schreiben? Wer hat die Gnade GOTTES als "inhaltlich falsch" entlarvt? Kann es sein, dass Sie nur gedankenlos nachplappern, was Ihr ketzerisches, satanistisches Umfeld von sich gibt?
Wie erwähnt: Der HERR gab Ihnen ein Gehin, gebrauchen müssen Sie es selber.

Traurig

Benedict XVII
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Benutzeravatar
Walter Kerlinger
Treuer Besucher
Beiträge: 234
Registriert: Mo 3. Jan 2011, 19:22
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Abneigung gegen Anglizismen?

Beitragvon Walter Kerlinger » So 30. Jan 2011, 20:50

Bübchen Artoischi,

Sie haben noch nicht einmal die Auflösung der unredlichen DDR miterlebt und schon gar nicht irgendwelche Adeligen vertrieben. Das geschah doch deutlich vor Ihrer Zeit. Sie sind noch ein Kind, setzen Sie sich auf Ihren Hosenboden, lesen Sie die Bibel, mäßigen Sie ihren Größenwahn und in einigen Jahren, wenn Sie erwachsen und - wider meiner Erwartung - ein redlicher Mensch sind, können Sie darüber nachdenken irgendwen zu vertreiben.

Im Übrigen wird das Leben Ihnen noch aufzeigen, dass Gott nicht irgendeine weltliche Macht ist, sondern das unüberwindbare Alles.
Ich werde für Ihre Seele beten, aber Hoffnung habe ich da kaum.

Gläubig,

W. Kerlinger
Der Mauern alter Graus, dies unbebaute Land/
Ist schön und fruchtbar mir, der eigentlich erkannt/
dass alles, ohn' ein Geist, den Gott selbst hält, muss wanken.

Benutzeravatar
Der Einsiedler
Jugendwart
Beiträge: 1634
Registriert: So 28. Feb 2010, 12:30
Hat Amen! gesprochen: 292 Mal
Amen! erhalten: 390 Mal

Re: Abneigung gegen Anglizismen?

Beitragvon Der Einsiedler » So 30. Jan 2011, 20:50

Ketzer Artischocke,
was für ein schrecklicher Mensch Sie doch sind.
Mit Ihrem gottlosen sich äußern beleidigen Sie jeden redlichen Christen.
Sie liderliche Kreatur werden auf ewig im Schwefelsee baden.

Auf die Bestrafung des Lumpen durch den HERRn hoffend

Der Einsiedler
Wohlan, macht auch ihr das Maß eurer Väter voll!
Ihr Schlangen, ihr Otternbrut!
Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?

Mt 23,29-33

Benutzeravatar
Walter Kerlinger
Treuer Besucher
Beiträge: 234
Registriert: Mo 3. Jan 2011, 19:22
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Abneigung gegen Anglizismen?

Beitragvon Walter Kerlinger » So 30. Jan 2011, 20:55

Der Einsiedler hat geschrieben:
Auf die Bestrafung des Lumpen durch den HERRn hoffend



Werter Herr Mörz,

seien Sie froh, da müssen wir nicht hoffen. Das ist - angesichts derart unverfroren, dummdreister Aussagen - theologische Gewissheit.
Der Schwefelsee wartet! Und das ist eine schöne Gewissheit.

Dankbar für Gottes Gerechtigkeit,

W. Kerlinger
Der Mauern alter Graus, dies unbebaute Land/
Ist schön und fruchtbar mir, der eigentlich erkannt/
dass alles, ohn' ein Geist, den Gott selbst hält, muss wanken.

Benutzeravatar
Der Einsiedler
Jugendwart
Beiträge: 1634
Registriert: So 28. Feb 2010, 12:30
Hat Amen! gesprochen: 292 Mal
Amen! erhalten: 390 Mal

Re: Abneigung gegen Anglizismen?

Beitragvon Der Einsiedler » So 30. Jan 2011, 20:58

Walter Kerlinger hat geschrieben:
Werter Herr Mörz,

seien Sie froh, da müssen wir nicht hoffen. Das ist - angesichts derart unverfroren, dummdreister Aussagen - theologische Gewissheit.
Der Schwefelsee wartet! Und das ist eine schöne Gewissheit.

Dankbar für Gottes Gerechtigkeit,

W. Kerlinger

Werter Herr Kerlinger,
Dank an Sie für den Hinweis auf die sichere Bestrafung des elenden Geschöpfes.
Nun kann ich beruhigt zu Bett gehen.

Herrn Kerlinger in sein Nachtgebet einbeziehend

Karl Heinz Mörz
Wohlan, macht auch ihr das Maß eurer Väter voll!
Ihr Schlangen, ihr Otternbrut!
Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?

Mt 23,29-33

Benutzeravatar
Walter Kerlinger
Treuer Besucher
Beiträge: 234
Registriert: Mo 3. Jan 2011, 19:22
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Abneigung gegen Anglizismen?

Beitragvon Walter Kerlinger » So 30. Jan 2011, 21:03

Sehr geehrter Herr Mörz,

ich wünsche Ihnen einen geruhsame Nacht. Finden Sie Abstand von dem Wahnsinn der Deppenfluten!

Herr Mörz seinerseits in seine Gebete mit einbeziehend,

W. Kerlinger
Der Mauern alter Graus, dies unbebaute Land/
Ist schön und fruchtbar mir, der eigentlich erkannt/
dass alles, ohn' ein Geist, den Gott selbst hält, muss wanken.

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2239
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 293 Mal
Amen! erhalten: 687 Mal

Re: Abneigung gegen Anglizismen?

Beitragvon Benedict XVII » So 30. Jan 2011, 21:08

Werte Herren März und Kerlinger,

auch ich werde Sie in meine Nachtgebete mit einbeziehen.

Den Bettgang vorbereitend

Benedict XVII
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Artoischi
Häufiger Besucher
Beiträge: 87
Registriert: So 30. Jan 2011, 12:53

Re: Abneigung gegen Anglizismen?

Beitragvon Artoischi » So 30. Jan 2011, 22:11

Guten Abend
zunächst einmal weise ich ausdrücklich auf die Brettregeln hin. Dort werden Sie aufgerodert, die redlichen Mitglieder des Brettes angemessen zu grüßen.

Verzeihen Sie, daran hatte ich nicht gedacht dies wird nicht mehr vorkommen, wobei ich erwähnen möchte das ich dasselbe Maß an Angemessenheit erwarte, das Bübchen lasse ich mir aufgrund meines Alters und den Ketzer aufgrund Ihrer Auslegung ja noch gefallen, aber ich bitte darum mich weder mit Fräulein anzusprechen, da es sich bei mir, wie schon erwähnt, um einen Mann handelt, noch mit Artischocke, da ich doch finde das ich das Recht habe mich mit einem korrekt geschriebenen Nachnamen anreden zu lassen, anzusprechen.

Ihre Äußerungen sind an Nidertracht und Undankbarkeit gegenüber Ihrem SCHÖPFER schwer zu überbieten. ER schenkte Ihnen das Leben


Nicht das ich DEM Schöpfer hier seine Macht abspreche, aber meine Frage bleibt offen, "warum soll ich jemandem blinden Gehorsam leisten nur weil er mächtiger ist als ich und mich zur Hölle schicken kann?" und füge noch hinzu: und er mich geschaffen hat und mir ein Gehirn gegeben hat.
Bin ich einem prügelndem Vater zu Respekt und Gehorsam verpflichtet? (Beim Ton in diesem Forum, fürchte ich das es jetzt Rohrstöcke hageln wird)
Meiner Meinung nach nicht und deswegen bin ich auch keinem zu Unrecht strafendem Gott zu Respekt und Gehorsam verpflichtet.

ann es sein, dass Sie nur gedankenlos nachplappern, was Ihr ketzerisches, satanistisches Umfeld von sich gibt?


Nein, wie Sie vermutlich wissen und wahrscheinlich auch beklagen ist Religion in meinem jugendlichen Umfeld kein allzu großes Thema, deswegen habe ich mir meine Einstellung zu Gott und Jesus selbst erarbeitet und kann behaupten das meine Ansicht nicht zwingend richtig vielleicht sogar komplett falsch ist, aber zumindest meinem Gewissen entspricht.

------------------------------------------------------------------------------

Sie haben noch nicht einmal die Auflösung der unredlichen DDR miterlebt und schon gar nicht irgendwelche Adeligen vertrieben.Das geschah doch deutlich vor Ihrer Zeit.


Verzeihen Sie, was den Sturz der Monarchie in der Welt anging, sprach ich nicht von mir sondern von einer kollektiven Entwicklung der Menschheit (auch wenn diese nach wie vor nicht abgeschlossen ist).

Sie sind noch ein Kind, setzen Sie sich auf Ihren Hosenboden, lesen Sie die Bibel, mäßigen Sie ihren Größenwahn und in einigen Jahren, wenn Sie erwachsen und - wider meiner Erwartung - ein redlicher Mensch sind, können Sie darüber nachdenken irgendwen zu vertreiben.


Sehr viele sehr kluge Menschen formulierten sehr kluge Gedanken ohne je die Bibel gelesen zu haben, ich habe zwar vor bei Zeiten die Evangelien bei Zeiten zu lesen, für das Alte Testamend mangelt es mir aber nach wie vor an Symphatie.

Ich werde für Ihre Seele beten, aber Hoffnung habe ich da kaum.


Ich danke Ihnen für diese nette Geste, auch wenn ich leider keine Besserung gelobe.

-----------------------------------------------------------------------------------------


was für ein schrecklicher Mensch Sie doch sind. Mit Ihrem gottlosen sich äußern beleidigen Sie jeden redlichen Christen.

Das finde ich nicht besonders nett, aber wenn Sie meinen, auch wenn ich meine das die eigene Meinung niemanden beleidigen kann.

Sie liderliche Kreatur werden auf ewig im Schwefelsee baden.

Sollten Gott und der Lichtbringer tatsächlich als transzendente Erscheinungen existieren, ist Jesus für meine Sünden gestorben und ich habe nichts zu befürchten und mein Platz im Himmel ist mir sicher.
Wenn ich mich nicht täusche ist das doch die Kernaussage des ALLE Menschen liebenden Christus und der frohen Botschaft, dieses Angst machen vor der Hölle ist mir zutiefst unsympatisch.

Ich wünsche den Herren eine angenehme Nacht und angenehme Gebete und hoffe auf eine etwas weniger Fegefeuer lastige weitere Diskussion.

-Artoischi
Giovanni, nimm dich nicht so wichtig.
-Johannes XXIII.


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste