2 Tage und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Clemens Tönnies, ein guter Mensch

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.
Antworten
Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1582
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Clemens Tönnies, ein guter Mensch

Beitrag von Martin Frischfeld »

Werte Herren,

derzeit steht ein Mann im Fokus der Staatsmedien, der - wie wir alle - ein Sünder ist - jedoch vor allem ein guter Christ, ein guter Mensch ist. Die Rede ist von Clemens Tönnies.

Bereits die Namensgebung seiner Eltern zeigt, daß es sich um ein Kind guter christlicher Eltern handelt.

Bild
Herr Tönnies: Auch ein Freund aller Neger.

Herr Tönnies leitet das gleichnamige dänische Unternehmen, die Tönnies Halten (unredl.: Holding) GmbH (unredl.: ApS) & Co. KG.

Bild
Tönnies schlachtet nur heitere Tiere, die sich auf die Schlachtung freuen.

Die Arbeiter aus östlichen Ländern, die in ihrer Heimat auf der Straße im Dreck leben müssten, gäbe es Clemens Tönnies nicht, erhalten durch seine Mildtätigkeit ein Dach über dem Kopf, eine anständige Arbeit sowie einen auskömmlichen Lohn, der ein christlich-bescheidenes Leben ermöglicht.

In den Systemmedien wird derzeit propagiert, daß die klimatischen Bedingungen im Betriebe sowie die Nichteinhaltung von Abstandsregelungen zu dem sogenannten Massenausbruch im Tönnies-Werk geführt haben. Informierte und gescheite Christen wissen es jedoch besser: Es muß dies das Werk linksgrünversiffter Veganterroristen sein. :boese: :kreuz2: :boese:

Es ist völlig ausgeschlossen, daß sich kräftige junge Männer, die den ganzen Tag von rohem Fleisch umgeben sind, sich mit so etwas Banalem wie dem Coronavirus anstecken. Stattdessen wird vermutlich ein Veganterrorist im Werk das Kantinenessen verseucht haben.

Die Motivation der Veganer? Sie hassen alle Menschen und Tiere gleichermaßen, wollen ebenfalls möglichst viel Vieh für perverse Sodomie freistellen und arbeiten emsig an den Plänen des Gehörnten!

Diese niederträchtigen Schurken werden erst ruhen, wenn die letzte Fleischfabrik im Lande geschlossen ist und ein guter Mann keine günstiges Hackfleisch mehr erwerben kann, dementsprechend schnell an Ernährungsmängeln leiden wird und den Angriffen der (schwächlichen, aber durch steten Drogenkonsum aufgeputschten) Veganterroristen nahezu hilflos ausgeliefert ist.

Ich selbst lege derzeit fleißig Wurstvorräte an und habe mir fünf Tiefkühltruhen bei Elektrobuchtkleinanzeigen gekauft (die ostdeutsche Dame meinte, sie sei nun in den Wechseljahren und bräuchte diese Truhen nicht mehr... :kuehl: ). Ich werde die Vorräte nun aufstocken.

Ein Schnitzel mit Würstchen als Beilage verzehrend,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1649
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Clemens Tönnies, ein guter Mensch

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Werter Herr Dr. Frischfeld,

sollten die Werke des Herrn Tönnies aufgrund fadenscheiniger Hügieneprobleme dichtgemacht werden, werden jene frohlocken, die noch auf dem Lande leben. Ein jeder Dorfmensch weiß sich drei bis fünf Hühner, zwei Kuhtiere und eine Gans hinter dem Haus zu halten, derweil das immer weiter vom HERRn entfernte Stadtvolk nur auf eine Handvoll Fliegen und einen überzüchteten Hund, einen Pudel, oder einen Grubenbullen zum Beispiel, den man da nicht einmal mit schnafter brauner Bratensoße genießbar machen kann, hinabblickt, derweil die Mägen knurren, ei, ei, ei.
Jdt 2,17
Er beschaffte Kamele, Esel und Maultiere für ihre Ausrüstung, eine gewaltige Menge, und zahllose Schafe, Rinder und Ziegen zu ihrer Versorgung.
Nun weiß sich der kluge Kopf auch zu helfen, wenn ihm die helfende Hand entzogen wird. Grünterroristen und Klimakinder mögen guten Christen ob körperlicher Schwächung das Fleisch vorenthalten wollen, doch werden Sie knorke Selbstversorger nicht so einfach unterkriegen können, nein, nein, nein, so weit wurde nicht gedacht.
So wie da mein Herr Geografielehrer, Herr Schornstein, einst sagte: Landluft, mein Bub, bläst dir den Kopfe klar.

Den Kopf belebt aus dem Fenster streckend,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Clemens Tönnies, ein guter Mensch

Beitrag von Martin Berger »

Werter Herr Frischfeld,

es ist wirklich traurig, daß man diesen Vorzeigemenschen nun mit Dreck bewirft. Ausgerechnet ihn, der uns seit Jahren mit seinen Fleisch- und Wurstwaren erfreut. Ausgerechnet ihn, der so vielen Menschen Arbeit gab. Wenn man sich die ortsbekannten Veganer vorknöpft, werden sicherlich viele in Erklärungsnot kommen, letztendlich wird man aber im Angesicht der glühenden Eisen sicherlich wahrheitsgetreut gestehen, daß man sich absichtlich bei einem Sodomistentreffen infizierte, um Herr Tönnies finanziell und menschlich zu schädigen.

Da es sich hier nicht nur um Geschäfts- und Rufschädigung handelt, sondern offensichtlich zig tausende Kunden hätten geschädigt werden sollen, wäre, in Ermangelung der Todesstrafe in Deutschland, lebenslange Einzelhaft bei Regenwasser und verschimmeltem Brot wohl keine zu harte Strafe.

Leider kein Richter,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Teresa Schicklein
Häufiger Besucher
Beiträge: 138
Registriert: Do 30. Aug 2018, 15:05

Re: Clemens Tönnies, ein guter Mensch

Beitrag von Teresa Schicklein »

Werte Gemeinde!

In meiner Heimat, dem redlichen Portugal, galt es stets als Luxus, ein redliches Mahl mit köstlichem Fleisch zuzubereiten.

Mein armer Herr Vater mußte oft eine ganze Woche im Olivenhain schuften, damit meine Frau Mutter etwas altes Ziegenfleisch für ein köstliches Chanfana erwerben konnte.

Solche Mangelernährung, im ärmlichen Portugal noch heute weit verbreitet, muß hierzulande jedoch niemand fürchten.
Dank Helden wie Herrn Tönnies, ist es in Deutschland auch für bescheidene Christen möglich, jeden Tag gesundes Fleisch zu verspeisen.
Wieso die Medien einen solchen redlichen Mann nun mit Schmutz bewerfen ist mir völlig unbegreiflich.

Es betet für Sie
T. Schicklein

Fridolind Kamber
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 39
Registriert: Mi 27. Mai 2020, 21:05

Re: Clemens Tönnies, ein guter Mensch

Beitrag von Fridolind Kamber »

Werte Herren, liebe Frau Schicklein,

die Arbeit des Herrn Tönnies überzeugt mich nicht. In einer Schnellgaststätte bestellte ich mir letztens ein Schnitzel. Das "Fleisch" war 4 Millimeter dick und war eher hart gewordene Apfelsinen-Marmelade mit reichlich Paniermehl. Schmeckte nach nichts und war ekelhaft.

Beim redlichen Schlachter kauft mein töftes Weib Schnitzel mit dem ausdrücklichen Hinweis: "Bitte nicht von Tönnies".



Mit freundlichen Grüßen

Fridolind Kamber

Benutzeravatar
Dr. Benjamin M. Hübner
Stammgast
Beiträge: 541
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 22:58

Re: Clemens Tönnies, ein guter Mensch

Beitrag von Dr. Benjamin M. Hübner »

Werter Herr Kamber,

bitte passen Sie auf, daß die von Ihnen hier getätigten Aussagen nicht den Tatbestand einer Rufschädigung erfüllen. Durch derartige Behauptungen wird derzeit eine florierende Industrie in den Abgrund gezogen. :boese:

Aus Solidarität mit der Fleischindustrie mehrere Kilogramm Mett kaufend,
Dr. Benjamin M. Hübner
"[D]ie volle und freie Vollmacht [...], alle Sarazenen und Heiden und andere Feinde Christi, wo immer sie wohnen mögen, anzugreifen [...]."
Auszug aus "Romanus Pontifex" von Papst Nikolaus V.

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1430
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Clemens Tönnies, ein guter Mensch

Beitrag von Opa Rauschebart »

Werte Brettgemeinde,

daß dies alles eine GOTTeslästerliche Verschwörung der Veganermafia gegen den löblichen Herrn Tönnies ist, ist ja nicht von der Hand zu weisen!
Mittlerweile haben sich diese Machenschaften ja auch schon auf die keusche Firma Wiesenhof ausgedehnt! Wo bitte führt das noch alles hin?
Es wäre nett, wenn Herr von Schnabel mir einige schlachtreife Ochsen zukommen lassen würde, selbstredend gegen angemessene Bezahlung.
Diese werden dann im Rahmen eines kleinen Schlachtfestes auf meinem Chateau von unserem Multitalent, Priester Igor, fachgerecht geschlachtet, zerlegt, verwurstet und in den Kühlarealen der Katakomben bis zum Verzehr gelagert. Eingedenk meiner sozialen Verantwortung werde ich zur nächsten Messe eine Speisung der Armen mit ausreichend Wurstbowle veranlassen.

Rindswürstchen siedend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1582
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Clemens Tönnies, ein guter Mensch

Beitrag von Martin Frischfeld »

Werte Herren,

wie ich bereits angekündigt habe, schlagen nunmehr die Veganterroristen perfide zu.
Westfälischer Anzeiger hat geschrieben:Nach Corona-Skandal: Gruppe zündet Autos von Tönnies-Mitarbeitern an

Quelle

Unfassbar! Kurz bevor nach dem Tönnies-Skandal im Kreis Warendorf der Schließab (unredl.: Lockdown) ausgerufen wurde, haben Unbekannte ihren Frust über die Corona-Vorfälle an zwei Autos ausgelassen.

Versuchte Brandstiftung im Kreis Warendorf:
-Eine unbekannte Gruppe hat hier versucht Autos anzuzünden.
-Besonders pikant: Die Polizei gibt bekannt, daß es sich um Autos von Tönnies-Mitarbeitern handelt.
-Nach dem Coronavirus-Ausbruch beim Schlachthof-Riesen herrscht im Kreis Warendorf wieder der Schließab. [...]
Es ist zweifellos nur eine Frage der Zeit, bis Rumänen brennen!

Durch die geschlossene Stabzuglade (unredl.: Jalousie) auf die Straße blickend,
Martin Frischfeld

Adalbert Werdelwang
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 13
Registriert: So 21. Jun 2020, 14:24

Re: Clemens Tönnies, ein guter Mensch

Beitrag von Adalbert Werdelwang »

Werter Herr Frischfeld,

billiges Fleisch in großen Mengen ist ein wichtiger Beitrag für den Weltfrieden. Wie sagte einst der töfte, japanische Nudelkoch Momofuku Andō.
Frieden herrscht, wenn Nahrung ausreicht.
Doch der Frieden unter den Menschen ist den veganen Terroristen ein Dorn im Auge. Darum werden sie immer gewalttätiger. Gerade ein friedfertiger Wohltäter wie der Herr Tönnies und seine fleißigen Mitarbeiter leiden gerade besonders unter dem Hass der veganen Mordbrenner.

Es wird Zeit, daß etwas gegen die vegane Gefahr getan wird. Zuvorderst sollten flächendeckende Tests auf Veganismus eingeführt werden. So könnte man die veganen Schwerverbrecher frühzeitig erkennen und isolieren. Denn eine weitere Ausbreitung dieser Terrorsekte würde die ganze Erdscheibe vernichten.

Mettpakete aus Tönniesfleisch für mobile Veganertests portionierend,
Adalbert Werdelwang.

Klaas Ubier
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 12
Registriert: Sa 27. Jun 2020, 17:10

Re: Clemens Tönnies, ein guter Mensch

Beitrag von Klaas Ubier »

Werte Gemeinde,

Finger weg von Fleisch, ausgenommen, wenn die Zucht redlich ist. Dazu gehört, daß Schweine genießbare Kartoffeln als Futter bekommen und keine vergammelten.

Kaufen Sie Leckeres aus unserem Fang!
Ihr Klaas Ubier -Haifischfänger i. R.-

Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1649
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Clemens Tönnies, ein guter Mensch

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Veganer Bier,

wollen Sie uns etwa redlichen Fleisch verbieten? Sapperlot, Fleisch aus töfter Züchtung ist teuer. Wie soll denn eine unterbezahlte Familie, oder ein vom Staat verlassener Rentner den Magen vollbekommen, wenn man nicht auf redliche Massenzüchtungen, wie jene des Herrn Tönnies, zurückgreifen darf?
Bitte erklären Sie sich, na los!

Einem Huhn den Hals umdrehend,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Klaas Ubier
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 12
Registriert: Sa 27. Jun 2020, 17:10

Re: Clemens Tönnies, ein guter Mensch

Beitrag von Klaas Ubier »

Guten Tag, Rotzbengel Rüdiger,

um Ihre Lebenserfahrung etwas zu bereichern, teile ich Ihnen folgendes mit:

Fleisch aus töfter Zucht ist nicht teuer. Man muß es sich hart erarbeiten. Mein Sohn Pit ist Bauer und hilft auch unserem Nachbarn bei der Ernte.
Als Lohn bekommt er Leckeres vom Schwein und gibt mir einen Teil davon ab, unter anderem köstlichen Schinken.

"Vom Staat verlassene Rentner": Wieso treten diese Leute nicht der ARA bei? Stattdessen wählen sie die "GRÜNEN". Welch ein Wahnsinn.

Lassen Sie sich das Huhn schmecken!
Ihr Klaas Ubier

Adalbert Werdelwang
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 13
Registriert: So 21. Jun 2020, 14:24

Re: Clemens Tönnies, ein guter Mensch

Beitrag von Adalbert Werdelwang »

Werter Herr Ubier.

Einzig die schnaffte Massentierhaltung garantiert die sichere Versorgung der Christenheit mit redlichen Fleisch. Lassen Sie sich bitte nicht von den Lügen sogenannter Ökobauern täuschen. Diese langhaarigen Terroristen wollen Sie in Sicherheit wiegen. Denn wenn diese Haderlumpen erst ihre perfides Ziel, die Vernichtung der redlichen Fleischversorgung, erreicht haben, werden sie die Diktatur des Veganismus errichten.

Nun kann ich nicht einfach behaupten, daß Ihr Nachbar so ein mörderischer Umweltschützer ist. Trotzdem sollten Sie sich diesbezüglich rückversichern. Ziehen Sie unbedingt Erkundigungen ein. Ihr Nachbar sollte den überwiegenden Teil seiner Tiere an den ehrenwerten Herrn Tönnies liefern . Nur so können Sie sicher sein, daß Sie nicht einem hinterhältigen Hildmann auf den Leim gehen.

Nur Fleisch aus der Haltungsform Eins verzehrend,
Adalbert Werdelwang.

Benutzeravatar
Walther Zeng
Brettalkoholiker
Beiträge: 767
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Clemens Tönnies, ein guter Mensch

Beitrag von Walther Zeng »

Werter Herr Werdelwang,

was ist denn nach Ihrer Definition Haltungsform 1 ?
Meinen Sie damit die von jugendlichen Rasern totgefahrenen Viecher, die überall am Straßenrand verenden?

Waschbärsalami aus Gartenhaltung bevorzugend
Walther Zeng

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1582
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Clemens Tönnies, ein guter Mensch

Beitrag von Martin Frischfeld »

Klaas Ubier hat geschrieben:
So 28. Jun 2020, 15:26
Guten Tag, Rotzbengel Rüdiger,
um Ihre Lebenserfahrung etwas zu bereichern, teile ich Ihnen folgendes mit:
Bengel Ubier,

zwar ist unser geschätzter Rotzbengel noch eben ein Rotzbengel, doch es scheint, als könnten Sie sehr viel mehr von ihm lernen, als er von Ihnen. In der Tat: Wenn "Lernen" hier bedeutete, daß Sie ihm allerlei unredliches Zeug beibringen, so könnte er sicherlich eine ganze Menge lernen! :hinterfragend:

Werter Herr Zeng,

die Haltungsform "1" können Sie gleichbedeutend mit der Schulnote "1" übersetzen - sehr gut! Sowohl geschmacklich als auch preislich handelt es sich um sehr gute Produkte.

Man sollte lieber am Fleischpreis sparen und ordentlich an die Kirche spenden.

Einen vierstelligen Betrag an die Kirche überweisend,
Martin Frischfeld

Antworten