0 Tage und 15 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Stellen Sie sich vor

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Antrophos
Stammgast
Beiträge: 374
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 148 Mal
Amen! erhalten: 33 Mal

Re: Stellen Sie sich vor

Beitragvon Antrophos » So 11. Feb 2018, 19:04

Herr Schlotterbein!
Wollen Sie behaupten, der Pfarrer sei bestechlich? Und das Standesamt ebenfalls? Hier ist Ihre Glaubwürdigkeit endgültig untergraben! Sie sind mit großer Wahrscheinlichkeit ein Fakir , der ausprobieren möchte, wie Arche internetz Mitglieder auf bestimmte Dinge reagieren. Der Fehler den Ihresgleichen macht ist Folgender : Dass Sie uns für eine naive, weltfremde, menschenunkundige Gruppe halten. Das ist aber nicht wahr, und daran scheitern all Ihre Bemühungen uns zu täuschen.
Wütend einen Fakir entlarvend,
Eduard Anthropos
Ich hebe meine Augen zu den Bergen, von wo kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

Anton Schlotterbein
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 25
Registriert: Di 16. Jan 2018, 19:24
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Stellen Sie sich vor

Beitragvon Anton Schlotterbein » So 11. Feb 2018, 19:18

Herr Antrophos,
Im Katholizismus läuft es zum Glück etwas ander als im unlöblichen Protestantismus.
Ich zitiere: "Sobald das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt!“ (Ein Spruch von Johann Tetzel)

Halleluja,
Anton Schlotterbein

Antrophos
Stammgast
Beiträge: 374
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 148 Mal
Amen! erhalten: 33 Mal

Re: Stellen Sie sich vor

Beitragvon Antrophos » So 11. Feb 2018, 22:32

Herr Schlotterbein,
gewiss besteht die Kirche aus Menschen die manchmal fehlbar sind und käuflich. Aber GOTT ist nicht käuflich. Und in der heutigen Zeit würde ein bestechlicher Priester exkommuniziert werden.

Und im übrigen : Auch zur Zeit Johann Tetzels war ein Ablass kein Freibrief zum Sündigen, sondern ein Nachlass zeitlicher Sündenstrafen. Die Reue und der Vorsatz der Besserung war natürlich Voraussetzung.
Heutzutage werden Ablässe nicht mehr gegen Geld gewährt, sondern durch bestimmte Gebete und Werke ( zb indem man über das Fernsehen den urbi et orbi Segen empfängt )
Sie sind also entweder ein Fakir wie ich vermute, oder Ihr Pfarrer sollte exkommuniziert werden.
Redlichst,
Eduard Anthropos
Ich hebe meine Augen zu den Bergen, von wo kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 450
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 55 Mal
Amen! erhalten: 105 Mal

Re: Stellen Sie sich vor

Beitragvon G-a-s-t » Mo 12. Feb 2018, 20:14

Werte Herren!

Einige Ab-Thema-Ergänzungen zum Vorangegangenen:

Walter Gruber senior hat geschrieben:[...] dass es eine irrige Ansicht ist, dass Gott der HERR alle Menschen liebe [...]


Ganz recht! Da es im verknüpften Beitrag nicht wörtlich um Gottes Liebe geht, sei noch an Folgendes erinnert:

Koh 9,1
Der Mensch erkennt nicht, ob er geliebt ist oder ob er verschmäht ist.

Sir 12,6
Denn auch Gott haßt die Bösen, den Frevlern vergilt er mit Strafe.


Desweiteren ist im Falle der (durchaus empfehlenswerten) Nutzung der Einheitsübersetzung dringend dazu zu raten, eine originale solche und nicht etwa die Revision von 2017 zu nutzen. Die von Herrn Gruber verknüpfte Anschnur-Ausgabe ist original, der verknüpfte Versandhandelskatalog beginnt dagegen mit revidierten Texten.

Zu den von Herrn Anthropos erwähnten verschenkten Bibeln ist zu bemerken, daß diese fast immer unvollständig sind. Die Bibeln der Gideons enthalten etwa nur das Neue Testament, die Psalmen und die Sprüche, andere Organisationen verteilen Hefte z.B. nur mit dem Johannesevangelium. Eine gezielte Verteilung etwa des Buches Josua ist mir dagegen noch nie untergekommen. So wird immer das herausgepickt, was dem modernen Leser bei oberflächlicher Betrachtung am meisten schmeichelt, und gar leicht kann ihm auf diese Weise entgehen, daß die Nachfolge Christi nicht etwa darin besteht, das, was man als ach so guter Mensch ja sowieso immer schon im Sinn hatte, sich wieder einmal etwas deutlicher in Erinnerung zu rufen, sondern eine radikale Umkehr erfordert.
(Und, wenn auch vergleichsweise nebensächlich, so doch anzumerken: Fast immer liegen irgendwelche verkümmerten Luther-Bearbeitungen zugrunde.)

Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Antrophos
Stammgast
Beiträge: 374
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 148 Mal
Amen! erhalten: 33 Mal

Re: Stellen Sie sich vor

Beitragvon Antrophos » Mi 14. Feb 2018, 16:52

Werter Herr Gast,

auch die Gideons verteilen bisweilen die ganze Bibel, wenn auch selten. Leider verabsäumt die heilige katholische Kirche das Verteilen von Bibeln.

Was ich Sie fragen möchte : Enthält das neue Testament etwa nicht unseren Glauben? Stehen dort Unwahrheiten, ist der Glaube verfälscht oder widersprüchlich zum alten Testament?
Verwirrt,
Eduard Anthropos
Ich hebe meine Augen zu den Bergen, von wo kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Antrophos, Bing [Bot] und 4 Gäste