0 Tage und 4 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Waren Dinosaurier redlich?

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.
Antworten
Peter Malischewski
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 39
Registriert: Sa 9. Nov 2019, 18:57

Waren Dinosaurier redlich?

Beitrag von Peter Malischewski »

Werte Herren,

es ist kein Geheimnis, dass die Evolutionstheorie vom Teufel gemachter Unsinn ist. Sie als redliche Christen wissen, dass der Mensch am sechsten Tag mit den meisten anderen Tieren erschaffen wurde. Das führt mich wiederum zu meiner Frage. Man fand die Skelette verschiedenster Dinosaurier, die natürlich zeitgleich mit den Menschen erschaffen wurden, aber keine menschlichen Skelette. Dies deutet darauf hin, dass kein Dinosaurier je einen Menschen umbrachte, Dinosaurier also fast redlich waren. Hatten Dinos einfach Respekt vor redlichen Christen oder verehrten sie gar selbst den HERRn?
Ich kenne mich leider in diesem speziellen Zweig der Theologie nicht aus, hoffe aber, dass einer von Ihnen meinen Wissensdurst stillen kann.

Dem christlichen Forscherdrang erliegend,
Peter Malischewski
Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts.
1 Korinther 13:2

Benutzeravatar
Christ Cornelius
Stammgast
Beiträge: 403
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:58

Re: Waren Dinosaurier redlich?

Beitrag von Christ Cornelius »

Werter Herr Malischewski,

natürlich waren die Dinosaurier im Vergleich zu uns redlich. Im Grunde ist auch nichts mehr zu bedauern als eben deren Aussterben. Dadurch entstanden ja erst die Menschen in ihrer heutigen Form und mit diesen alle Probleme ! Dinosaurier wurden folglich erst nach der Erbsünde ausgetilgt, da Adam und Eva durch Ihre Tat nicht mehr harmonisch mit wilden Tieren und Dinosauriern zusammenleben konnten und alles auf Erden sie gerechterweise, ob der Sünde töten wollte.

Und angenommen der HERR hätte die Dinosaurier eine Zeit lang im Zaun gehalten, so sind diese eben spätestens bei der Sintflut umgekommen. Erwarten Sie etwa, dass man die wenigen Menschen die damals existieren auffinden wird ? Und selbst wenn : Die verdammte Wissenschaft würde sowieso die Lügen aufrechterhalten, diese seien Jahrmillionen alt

Im Garten buddelnd
Christ Cornelius

Friedhelm Lobgeist
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 20
Registriert: Di 3. Dez 2019, 23:50

Re: Waren Dinosaurier redlich?

Beitrag von Friedhelm Lobgeist »

Werte Herren,

Dinosaurier sind wahrlich redliche Geschöpfe gewesen, die nach dem Willen des HERRn handelten, im Gegensatz zu den meisten Menschen.

Dinosaurier anbetend
Friedhelm Lobgeist

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9095
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Waren Dinosaurier redlich?

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Werte Herren, unlöbliches Volk,

der Heilige Georg zeigt uns den einzig möglichen, redlichen Umgang mit Drachen. Man vernichtet diese Bestien.

GOTTlob haben heilige Männer bereits vor langer Zeit jene Ausgeburten der Hölle ausgerottet und eine weitere Gefahr endgültig von der Erdscheibe getilgt.

Bild

Den HERRn und seine Heiligen preisend,
Schnabel

Benutzeravatar
Hinrich Hammerschmidt
Treuer Besucher
Beiträge: 220
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 00:04

Re: Waren Dinosaurier redlich?

Beitrag von Hinrich Hammerschmidt »

Werter Herr Malischewski,
Peter Malischewski hat geschrieben:Dies deutet darauf hin, dass kein Dinosaurier je einen Menschen umbrachte, Dinosaurier also fast redlich waren.
Es wurde auch noch nie von einer Stubenfliege berichtet, die einen Menschen umbrachte. Aber ist die Stubenfliege deshalb bereits redlich?

Stubenfliegen in der Küche jagend,
Hinrich Hammerschmidt
„Wenn ich höre, alles andere habe vor dem Schutz von Leben zurückzutreten, dann muss ich sagen: Das ist in dieser Absolutheit nicht richtig“
Wolfgang Schäuble, 2020

Peter Malischewski
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 39
Registriert: Sa 9. Nov 2019, 18:57

Re: Waren Dinosaurier redlich?

Beitrag von Peter Malischewski »

Werter Herr Hammerschmidt,
Hinrich Hammerschmidt hat geschrieben: Es wurde auch noch nie von einer Stubenfliege berichtet, die einen Menschen umbrachte. Aber ist die Stubenfliege deshalb bereits redlich?
Im Gegensatz zu einer Stubenfliege besaßen Dinosaurier wie der Tyrannosaurus Rechs aber ja durchaus die Möglichkeit, einen Menschen umzubringen. Wenn ich körperlich nicht in der Lage wäre zu sündigen, wäre nicht zu sündigen ja keine Leistung. Habe ich aber die freie Wahl zu sündigen, macht mich dann das Fernhalten der Sünde nicht redlich?

Ob der schwierigen theologischen Diskussion schwitzend,
Peter Malischewski
Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts.
1 Korinther 13:2

Benutzeravatar
Christ Cornelius
Stammgast
Beiträge: 403
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:58

Re: Waren Dinosaurier redlich?

Beitrag von Christ Cornelius »

Hinrich Hammerschmidt hat geschrieben:
Es wurde auch noch nie von einer Stubenfliege berichtet, die einen Menschen umbrachte.
Werter Herr Hammerschmidt,

warum nicht ? Mücken gehen bekanntlich auf verwesendes Aas. Wenn genügend grüne Mücken auf des Bäckers Brötchen waren, sagt der werte Herr Rüdiger nach dem Verzehr vielleicht : Aua, Aua tut weh der Magen, will nie wieder Brötchen vom Herrn Bäcker, ja, ja, ja. Aber alte immungeschwächte Leute wie meine Großeltern könnten durchaus an solchen Keimen sterben. Gesund ist es sicherlich nicht wenn Fliegen auf Nahrungsmitteln ihre Rast einlegen und dort alles mögliche tun. Die Dosis macht bekanntlich das Gift !

Brötchen für meine Großeltern neben die Mausefalle stellend
Christ Cornelius

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1515
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Waren Dinosaurier redlich?

Beitrag von Martin Frischfeld »

Werte Herren und weniger werte Herren,

wie Herr Schnabel korrekt zeigte, gab es zwar keine Dinosaurier, aber dafür Drachen. Von diesen Tieren gab es aber nur sehr wenige.
Die Überreste angeblicher Saurier, die sogenannte Wissenschaftler bisweilen finden, sind indes ein Gegenbeweis für die Echsistenz jener Echsen: da die Erde bekanntermaßen erst wenige tausend Jahre alt ist, diese angeblichen Überreste aber weit verwitterter sind, als es ein nur wenige hundert bis tausend Jahre alter Knochen sein dürfte, können es demnach auch keine Knochen von Sauriern sein. Der naheliegendste Schluss ist es, daß die Wissenschaftler diese Funde systematisch fälschen, um sich selbst in Lohn und Brot zu halten. Es passt dies auch zu ihrer Natur als Atheisten.

Den Drachentöter ölend,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1551
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Waren Dinosaurier redlich?

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Werter Herr Frischfeld,

könnte es nicht auch sein, daß es sich bei jenen Sauriern schlicht um eine beschuppte Art der töften Haus- und Wiesensau gehandelt hat? Wäre dem so, müsste allerdings der Genus falsch gewählt sein. Wäre "die Saurier", nicht "der Saurier", ei.
Der Begriff des Dinosauriers lässt sich ja über die britische Sprache recht gut ableiten.
Das englische Wort "di", zu deutsch "sterben", sitzt vor dem Worte "no", für "jetzt". Dann kommt noch das weibliche Schwein hinzu, und die Etymologie transkripiert den "Dinosaurier" zu "Stirb jetzt, Sau". Was man allerdings mit den letzten Silben "rier" anfangen soll, weiß Ich nicht zu sagen wissen, nein.
Sapperlot, waren jene geschuppten Schweine zur Zeit des alten Testaments etwa so schmackhaft, daß man sie ohne Rücksicht auf nachhaltige Züchtungen allesamt auf den Grill gelegt hat?

Grübelnd,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9095
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Waren Dinosaurier redlich?

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Werter Knabe Rüdiger,

in der Tat.

Das Suffichs "rier" scheint immer auf übles hinzuweisen, wie in den Wörtern "Arier" oder "Vegetarier" leicht zu erkennen ist.

So betrachtet handelte es sich bei jenen Sauriern um besonders verabscheuungswürdige Säue.

Die Insassen des Schweinestalls mit einem Antischuppenschampu reinigend,
Schnabel

Benutzeravatar
Walther Zeng
Stammgast
Beiträge: 587
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Waren Dinosaurier redlich?

Beitrag von Walther Zeng »

Werter Herr Rüdiger,
bei Ihrer zarten Jugend versetzen Sie mich jetzt in Erstaunen, haben Sie doch
ein Rätsel gelöst, welches bisher nur Hypothesen hervorbrachte.
Sie werden in die Wissenschaftsgeschichte eingehen.

Die Keule eines Auerochsen auslösend
Walther Zeng
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19

Benutzeravatar
Christ Cornelius
Stammgast
Beiträge: 403
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:58

Re: Waren Dinosaurier redlich?

Beitrag von Christ Cornelius »

Walther Zeng hat geschrieben:
Die Keule eines Auerochsen auslösend
Werter Herr Zeng,

gehen Sie doch gleich zum behandeln einer Pute über ! So ein verborgener Dinoknochen in der Weihnachtsgans ist seit alters her ein probates Mittel um unliebsame Gäste an der Tischrunde um die Ecke zu bringen.

Lächelnd den unnützen Großeltern am Heiligabend die Weihnachtsgans servierend
Christ Cornelius

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Waren Dinosaurier redlich?

Beitrag von Martin Berger »

Werte Herren,

wenn es um alte Knochenfunde geht, fragte ich mich manchmal, ob sich da unser aller HERR einen Spaß erlaubte, indem er Knochen im Boden platzierte, die uns rätseln und zweifeln lassen. Immer mehr habe ich nun aber den Verdacht, daß linkslinke Ökofaschisten selbst jene vermeintlichen späteren Sensationsfunde vergraben. Nachfolgend geht es nun zwar nicht um Dinosaurier, sondern um Mammuts, doch das System scheint das Gleiche zu sein. :hinterfragend:
Beim Bau des neuen Flughafens von Mechsiko-Stadt haben Archäologen die Überreste von Dutzenden Mammuts entdeckt. „Wir haben mehr als 60 Mammuts gefunden. Fast alle gehören zu der Art des Präriemammuts“, zitierte die Zeitung „Echscelsior“ gestern Pedro Francisco Sanchez Nava vom Nationalen Institut für Anthropologie und Geschichte (Inah). Die Knochen könnten über 35.000 Jahre alt sein.

Quelle: Mammutknochen bei Bauarbeiten in Mechsiko entdeckt
Bekanntlich will das langhaarige, Hanfgift konsumierende Ökoterroristengesindel jedes Kaufhaus, jede Straße und erst recht jeden Flughafen verhindern, würde man damit doch angeblich die Böden dauerhaft versiegeln, Tieren den Lebensraum abspenstig machen, die Umwelt belasten und dergleichen. Sie kennen ja die wirren Gedanken dieser Spinner. Ist es also wirklich verwunderlich, daß ausgerechnet an diesem einen Fleck in Mechsiko-Stadt, an dem ein Flughafen gebaut werden soll, ein Sensationsfund gelang? Dies scheint mir eher eine List der Ökospinner zu sein, die mit einem Dreidimensionaldruckgerät Mammutknochen ausdruckten, vergruben und nun den Bau eines töften Flughafens verhindern wollen. :hinterfragend:

Nur an die Wunder des HERRn glaubend,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1515
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Waren Dinosaurier redlich?

Beitrag von Martin Frischfeld »

Werter Herr Berger,

in der Tat ist das äußerst verwunderlich. So werden bei Grabungen in Mechsiko-Stadt meist eher die Überreste erst kürzlich verstorbener Menschen geborgen.

An der Geschichte ebenfalls zweifelnd,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Waren Dinosaurier redlich?

Beitrag von Martin Berger »

Werter Herr Frischfeld,

mag es gar sein, daß sich hier zwei kriminelle Banden, also mechsikanische Drogenhändler und sonstige Verbrecher mit ökofaschistischen Evolutionsgläubigen und Greta-Jüngern zusammenschlossen, um gegenseitig eine Gewinn-Gewinn-Situation zu erzielen? Es könnte durchaus sein, daß man die von Ihnen beschriebenen Leichen mittlerweile nicht mehr sofort vergräbt, sondern erst deren Knochen zermahlt, um daraus größere Knochen, in diesem Falle Mammutknochen, zu formen. Hernach werden die *hust* 35.000 Jahre alten Knochen *hust* für teures Geld an die Ökodeppen verkauft, die ihrerseits das Geld aus dem Spendentopf nehmen, den gutgläubige Menschen ihnen im Glauben gefüllt haben, etwas für den Tier- und Umweltschutz zu tun. :hinterfragend:

Wer Greta ventiliert und für den Umweltschutz spendet,
ist schuld daran, wenn jemand in Mechsiko als "Mammut" endet.


Dieser Erkenntnis wegen Polizeischutz beantragend,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Antworten