3 Tage und 1 Stunde seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Russisch, Türkisch und Polnisch statt Englisch in der Schule

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Hermann Lemmdorf
Stammgast
Beiträge: 707
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:18
Hat Amen! gesprochen: 134 Mal
Amen! erhalten: 140 Mal

Re: Russisch, Türkisch und Polnisch statt Englisch in der Schule

Beitragvon Hermann Lemmdorf » Di 19. Feb 2019, 20:27

Wertes Fräulein Neusteiner,

Ihre Sorgen bezüglich der primitiven Insulanersprache sind völlig unbegründet. Demnächst wird ohnehin dieser unsägliche Tunnel zugemauert und geflutet. Womit sich für das "Transportwesen" keine Geschäfte mehr auf dieser verregneten Deppeninsel ergeben.

Fettigen Fisch in Zeitungspapier nicht mögend,
Hermann Lemmdorf.
"Meine Lieben, wer kennt die Bedeutung des Weibes für das Wohl der Familie und Gesellschaft nicht? Selig sind jene Familien und jene Pfarren, in denen das Weib mit christlicher Erziehung die Fähigkeiten für ihre Mission besitzt." - Giocondo Pio Lorgna

Engelbert Joch
Stammgast
Beiträge: 335
Registriert: Mi 4. Apr 2018, 18:41
Hat Amen! gesprochen: 9 Mal
Amen! erhalten: 42 Mal

Re: Russisch, Türkisch und Polnisch statt Englisch in der Schule

Beitragvon Engelbert Joch » Di 19. Feb 2019, 20:52

Herr Steiner,
Wie der HERR über die Sprachverwirrung und der Sprachverwirrung denkt, können Sie in der Bibel nachlesen.
Des weiteren werden die englische Sprache ebenso wie die französische bald unnötig sein, sobald unser aller Reichskanzler, Herr Asfaloths sein Programm in die Tat umsetzt.
England und Frankreich werden deutschsprachig, sobald England eine deutsche Kolonie und Frankreich zerschlagen wird.

Engelbert Joch

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1775
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 425 Mal
Amen! erhalten: 456 Mal

Re: Russisch, Türkisch und Polnisch statt Englisch in der Schule

Beitragvon Walter Gruber senior » Di 19. Feb 2019, 20:58

Hans-Peter Steiner Neu hat geschrieben:
wir erwarten von ausländischen Firmen, die mit uns in Geschäftsbeziehung treten wollen, dass ihre Mitarbeiter ein annehmbares Deutsch sprechen und schreiben.
Und dieser Satz von Herrn Gruber ist zwar lustig aber sehr dumm.
Sind wir uns ehrlich, selbst im Welt weiten Netzt, käme man ohne Englisch nicht sehr weit.


Werter Schlauberger Steiner,

da ich sehr nachsichtig bin, will ich Ihnen diese unverschämte Beleidigung nicht übelnehmen. Es mag durchaus sein, dass in einigen Spezialbereichen die Beherrschung der englischen Sprache von Vorteil ist. In unserer Spedition mit 50 Mitarbeitern existieren solche Bereiche jedoch nicht.

Außerdem kann man ja die automatischen Übersetzer verwenden, falls man sich einmal irgendwo in Afrika oder Russisch-Fernost befindet, wo es wirklich niemanden mit Deutschkenntnissen gibt. Oftmals ist es dort unten natürlich auch notwendig, einen Dolmetscher anzustellen. Für den fernschriftlichen Umgang haben wir, wie oben erwähnt, die Lösung gefunden, von unseren Geschäftspartnern ausreichende Deutschkenntnisse einzufordern. Es funktioniert dies sehr gut, da wir den Aufwand und die zwangsläufig auftretenden Missverständnisse beim Einsatz von Fremdsprachen vermeiden.

Für das Verständnis der Heiligen Schrift ist es natürlich von Vorteil, wenn die jungen Leute in der Mittelschule einige Übersetzungen aus dem Lateinischen und vielleicht noch aus dem Griechischen erstellen müssen. Auch werden einige Gelehrte an der Universität naturgemäß andere Fremdsprachen erlernen, damit dieses Wissen gepflegt wird. Für die Masse der jungen Leute in Grundschule und Gymnasium besteht eine solche Notwendigkeit jedoch nicht.

Gezeichnet,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Hans-Peter Steiner Neu
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 135
Registriert: Do 11. Okt 2018, 09:33
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Russisch, Türkisch und Polnisch statt Englisch in der Schule

Beitragvon Hans-Peter Steiner Neu » Mi 20. Feb 2019, 16:19

Geehrter Pensionist Gruber
mit Freuden und einem Schmunzeln nehme ich Ihren Großmut zur Kenntnis. Die Beherrschung der englischen Sprache ist allerdings nicht nur in einigen Spezialbereichen notwendig sondern in jeglicher Geschäftsabwicklung. Vielleicht war es ja in Ihrer Zeit anders, heute ist es nun mal so.
Vielleicht könnten Sie den völlig verwirrten Herrn Joch, da ich mit diesem Subjekt keine Unterhaltung pflegen will, ja ausrichten das man englisch nicht nur in Großbritannien spricht sonder beinahe auf der halben Welt. Übrigens auch in dem Land welches von den komischen Mann mit der komischen Frisur regiert wird. Der sich übrigens mit dem Zar von Russland so gar nicht mehr versteht.
Wie sich die Dinge doch verändern, kein Stein bleibt auf den anderen.
Es grüßt wie auch immer...

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 787
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 115 Mal
Amen! erhalten: 235 Mal

Re: Russisch, Türkisch und Polnisch statt Englisch in der Schule

Beitragvon G-a-s-t » Mi 20. Feb 2019, 16:39

Werte Herren!

Wer selbst in der Schule mehrere Sprachen erlernt hat und nicht gänzlich auf den Kopf gefallen ist, weiß um die schädlichen Auswirkungen, welche diese Praktik nach sich zieht, wenn sie satanischerweise der Masse der Schüler in allgemeinbildenden Schulen zugemutet wird. Und wem dies erspart blieb, dem kann ich es ja mal kurz erzählen:
Stellen Sie sich einen etwa 15-jährigen Oberschüler vor. Wenn er wohlgeraten und gut erzogen ist, wird er in diesem Alter die deutsche Sprache einigermaßen gut beherrschen. Man könnte ihn dann verstärkt Inhalte lehren, deren Mitteilung solch fortgeschrittener Sprachkenntnisse bedarf, etwa die Tiefen des uns geschenkten Gotteswortes. Aber das sucht Satan zu verhindern - was kommt also stattdessen? Die dritte Fremdsprache! Womöglich das Französische! Alles geht wieder bei null los, der Bub muß, ungeachtet aller natürlichen Scheu vor einem derart aberrant anmutenden Gehabe, erstmal zaghaft versuchen, vor seinen Mitschülern irgendwelche so sinnvollen Sätze wie „Aurélie aime les pains au chocolat“ („Aurelie liebt Schokoladenbrötchen“) daherzunäseln. Ohne daß er genau merkt, wie ihm geschieht, wird ihm nach und nach beigebracht, es als Erfolg zu sehen und sich darüber zu freuen, wenn er primitivste Fragen wie „Wie geht es Ihnen?“ formulieren kann, also wenn er sich wieder auf das Niveau eines Vierjährigen hochgearbeitet hat, auf dem er vor gut zehn Jahren schon einmal war. Und wenn dann die Kenntnisse etwas fortschreiten - im Vergleich zu denen in der Muttersprache werden sie immer mangelhaft bleiben -, dann geht die Schulzeit zuende, und um seine geistige Reifung auch in Zukunft auszubremsen, gibt man ihm noch mit, daß es eine wichtige „Schlüsselqualifikation“ fürs Berufsleben sei, weitere Sprachen zu erlernen - warum nicht das Kinesische, Arabische, Türkische (wenn es in der Grundschule noch nicht dran war) oder weiß der Teufel was? Hauptsache, er lernt immer wieder neu, „wie geht es Ihnen“ zu fragen, bleibt ein unfähiger Trottel und macht sich immer wieder selbst zu einem solchen, anstatt in die Tiefen der Heiligen Schrift und ihrer zuchtvollen Weisungen einzudringen und ihnen gemäß einen erfüllten Lebensweg zu beschreiten.

Walter Gruber senior hat geschrieben:[W]ir erwarten von ausländischen Firmen, die mit uns in Geschäftsbeziehung treten wollen, dass ihre Mitarbeiter ein annehmbares Deutsch sprechen und schreiben.

Schön wär's - Tatsache ist, daß die Heimseite der Gruber-Logistiken vollständig in mehrere Sprachen übersetzt ist, und zwar nicht nur das in Südtirol angebrachte Italienische, sondern unter anderem eben auch das Angelsächsische.

Hans-Peter Steiner Neu hat geschrieben:Große fleischverabeitende Betriebe brauchen mehrsprachige Sekretärinen um mit ausländischen Firmen zusammenarbeiten zu können.

Eine absurdere Begründung ist Ihnen wohl nicht eingefallen? Fleisch kauft man beim örtlichen Metzger und nicht bei Großbetrieben, welche mehrere Sekretärinnen zum Zwecke einer sinnlosen Fremdsprachenkorrespondenz beschäftigen!

Mit verbindlichem Gruße
Gast
Folgende Benutzer sprechen G-a-s-t ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Opa Rauschebart
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 1071
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 320 Mal
Amen! erhalten: 388 Mal

Re: Russisch, Türkisch und Polnisch statt Englisch in der Schule

Beitragvon Martin Frischfeld » Mi 20. Feb 2019, 16:40

Hans-Peter Steiner Neu hat geschrieben:Geehrter Pensionist Gruber
mit Freuden und einem Schmunzeln nehme ich Ihren Großmut zur Kenntnis. Die Beherrschung der englischen Sprache ist allerdings nicht nur in einigen Spezialbereichen notwendig sondern in jeglicher Geschäftsabwicklung. Vielleicht war es ja in Ihrer Zeit anders, heute ist es nun mal so.
Vielleicht könnten Sie den völlig verwirrten Herrn Joch, da ich mit diesem Subjekt keine Unterhaltung pflegen will, ja ausrichten das man englisch nicht nur in Großbritannien spricht sonder beinahe auf der halben Welt. Übrigens auch in dem Land welches von den komischen Mann mit der komischen Frisur regiert wird. Der sich übrigens mit dem Zar von Russland so gar nicht mehr versteht.
Wie sich die Dinge doch verändern, kein Stein bleibt auf den anderen.
Es grüßt wie auch immer...


Herr wie auch immer,

es mag hier vielleicht aufgrund der selbstverständlichen Natur der Frage bisher unerörtert geblieben sein, aber ich versichere Ihnen: Die Beherrschung der eigenen Muttersprache ist wohl Grundvoraussetzung dafür, daß eine weitere Sprache erlernt werden kann.
In diesem Zusammenhang habe ich mir die Mühe gemacht, die Rechtschreibfehler in ihrem Beitrag zu markieren. Zeichensetzungsfehler, die man bei Ihnen zu Genüge findet, habe ich mit zwei zugedrückten Augen mal weggelassen.
Es empfiehlt sich für Sie folgender Merksatz:

Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht Herr Steiner sein.

Falls Sie Probleme mit der deutschen Rechtschreibung haben, empfehle ich die Anschaffung eines Dudens. Sollten Sie die dafür notwendigen Mittel nicht zur Verfügung stellen können, können Sie ein Exemplar in einer Bibliothek, meist gebührenfrei, ausleihen.

Empfehlungen diverser Natur aussprechend,
Martin Frischfeld

Hans-Peter Steiner Neu
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 135
Registriert: Do 11. Okt 2018, 09:33
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Russisch, Türkisch und Polnisch statt Englisch in der Schule

Beitragvon Hans-Peter Steiner Neu » Mi 20. Feb 2019, 17:31

Herr Frischfeld
es ist wirklich amüsant, immer wenn es keine halbwegs vernünftigen Argumente mehr gibt reitet man halt auf Rechtschreibung, Orthographie und solch lapidaren Dingen herum. Sie wissen ja Herr Frischfeld: "Wer ohne Fehler ist werfe den ersten Stein"
Irgendwie weiß ich ja nicht warum ich mir das hier antue, aber irgendwie ist es echt spannend, manchmal sogar lustig. Allerdings von christlichen Werten so weit weg wie der Mond von der Erde.
Ich werde mir jetzt ein Wienerschnitzel in die Pfanne hauen, eine Flasche Wein aufmachen und den fleischlichen Lüsten frönen.
Es grüßt wie auch immer..

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1054
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00
Hat Amen! gesprochen: 53 Mal
Amen! erhalten: 141 Mal

Re: Russisch, Türkisch und Polnisch statt Englisch in der Schule

Beitragvon Opa Rauschebart » Mi 20. Feb 2019, 17:58

Sehr geehrte/r Frau/Herr G-A-S-T,

hoch erfreut habe ich Ihren Beitrag, der in fehlerfreiem Deutsch verfaßt wurde, gelesen.
Die französische und englische Sprache sind vollkommen unnütz. Letztere zeigt ihre unsägliche Auswirkung schon seit langer Zeit in Form grauenhafter Anglizismen.
Das Bibelstudium für unsere Jugend ist wichiger denn je. Wenn die Kindelein in die Tiefen der Heiligen Schrift eintauchen sollen, ist als zweite und dritte Fremdsprache Latein und Altgriechisch unerläßlich. Für besonders sprachbegabte Kindelein würde ich dann noch Hebräisch und Aramäisch vorschlagen.

Wohlwollend zunickend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Engelbert Joch
Stammgast
Beiträge: 335
Registriert: Mi 4. Apr 2018, 18:41
Hat Amen! gesprochen: 9 Mal
Amen! erhalten: 42 Mal

Re: Russisch, Türkisch und Polnisch statt Englisch in der Schule

Beitragvon Engelbert Joch » Mi 20. Feb 2019, 19:03

Werter Herr Gast,
Ihr Wort in meinen Ohren.
Die deutsche Jugend braucht außer den Sprachen, welche des Verständnis der Bibel dienen, lediglich die deutsche Sprache zu können.
Generell sollte man den Lehrplan kürzen.
Der deutsche Bub braucht Kenntnisse der Mathematik und oben genannter Sprachen.
Wichtiger ist aber, dass der deutsche Knabe mit der Waffe umgehen kann.
Mädchen sind hierbei zu vernachlässigen, sie sollten lediglich für den Nachwuchs sorgen und die Klappe halten.

Engelbert Joch

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1775
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 425 Mal
Amen! erhalten: 456 Mal

Re: Russisch, Türkisch und Polnisch statt Englisch in der Schule

Beitragvon Walter Gruber senior » Mi 20. Feb 2019, 20:13

G-a-s-t hat geschrieben:
Walter Gruber senior hat geschrieben:[W]ir erwarten von ausländischen Firmen, die mit uns in Geschäftsbeziehung treten wollen, dass ihre Mitarbeiter ein annehmbares Deutsch sprechen und schreiben.

Schön wär's - Tatsache ist, daß die Heimseite der Gruber-Logistiken vollständig in mehrere Sprachen übersetzt ist, und zwar nicht nur das in Südtirol angebrachte Italienische, sondern unter anderem eben auch das Angelsächsische.


Werter Herr Gast,

in unserer heutigen Zeit ist es wohl üblich, den sogenannten Web-Auftritt in fremde Sprachen zu übertragen, damit sich ausländische Interessenten einen ersten Eindruck verschaffen können. Es gibt ja professionelle Übersetzer, die solche Aufträge erledigen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass wir unseren Mitarbeitern zumuten, englische oder italienische Geschäftsbriefe zu verfassen. Wir übergeben diese Korrespondenz an externe ortsansässige Dienstleister, damit auch diese gutes Geld verdienen können. So bilden Vertrauen, Redlichkeit und Arbeitsteilung die Grundlage unserer heimischen Wirtschaft.

Mit freundlichem Gruß,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Engelbert Joch
Stammgast
Beiträge: 335
Registriert: Mi 4. Apr 2018, 18:41
Hat Amen! gesprochen: 9 Mal
Amen! erhalten: 42 Mal

Re: Russisch, Türkisch und Polnisch statt Englisch in der Schule

Beitragvon Engelbert Joch » Mi 20. Feb 2019, 20:41

Werter Herr Gruber sr.,
Das Übersetzen von Texten in die englische Sprache wird in Zukunft nicht mehr nötig sein, wenn die britischen Inseln deutsche Kolonien sind.
Die dortigen Eingeborenen werden hiernach umerzogen, was auch eine Zwangskonvertierung zum Katholizismus beinhaltet, und die Verwendung der englischen Sprache geahndet.
Genau so wird auch mit den modernen Sündenlöchern wie Frankreich oder die Niederlande verfahren.

Engelbert Joch

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11736
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2404 Mal
Amen! erhalten: 2481 Mal

Re: Russisch, Türkisch und Polnisch statt Englisch in der Schule

Beitragvon Martin Berger » Mi 20. Feb 2019, 21:41

G-a-s-t hat geschrieben:Die dritte Fremdsprache! Womöglich das Französische! Alles geht wieder bei null los, der Bub muß, ungeachtet aller natürlichen Scheu vor einem derart aberrant anmutenden Gehabe, erstmal zaghaft versuchen, vor seinen Mitschülern irgendwelche so sinnvollen Sätze wie „Aurélie aime les pains au chocolat“ („Aurelie liebt Schokoladenbrötchen“) daherzunäseln.

Werter Herr Gast,

bitte malen Sie nicht den Teufel an die Wand! Die französische Sprache ist an den Schulen ebenso zu verbieten wie die englische. Der von Ihnen genannte Satz wird, so meine Hoffung, wohl nicht tatsächlich gelehrt? Sappradi, dies wäre schlimm. Da ich der Sprache der Froschschenkelfresser nicht mächtig bin, ließ ich den Gockel-Übersetzer für mich arbeiten, der den Franzensatz "Je me rends!" So jenes Weichenwarenstück sein Geld wert ist, ist dies der einzige Satz, den man verstehen muß. Wobei: Eigentlich muß man nicht mal das, erkennt man doch einen aufgebenden Franzosen auch an den erhobenen Händen, dem feigen Blick und der weißen Fahne.

Das Problem mit den Fremdsprachen sehe ich lediglich darin, daß das Angebot oft in die völlig falsche Richtung geht. Englisch, Französisch, Spanisch... wie uninteressant und sinnbefreit! Doch nichts spricht gegen löbliche Sprachen wie Latein, Altgriechisch, Hebräisch, Aramäisch oder Russisch. Freilich muß man größten Wert auf ordentliche Lehrer und die richtigen Lehrmethoden legen. Neumodischer Schwachsinn, Verhätschelung der schlimmsten Art, keinerlei Bestrafung und grundloses Loben führen lediglich dazu, daß sich das Kindlein gut fühlt, ohne gut zu sein. An staatlichen Schulen kommt sich mittlerweile auch das dümmste Kind wie ein Schlaukopf vor, weil man einerseits stets nach unten nivellierte, während man andererseits auch nichts mehr verlangt.

Lange wird es nicht mehr dauern, bis das fehlerfreie Schreiben des Namens zum Aufstieg in die nächste Klasse berechtigt. Schafft man dieses "Kunststück" auch mit der Adresse, könnte man schon bald als Musterschüler gelten. Diesem Schwachsinn muß man ein Ende bereiten, bevor er beginnt. Im Brunnen liegt das Kindlein bereits, dies ist unbestreitbar, aber müssen wir es auch ertrinken lassen?

Freilich: Es bedarf grundlegender Reformen, für welche sich die Arche Internetz bereits seit Jahren einsetzt, denn mit der bloßen Streichung des Schulfachs Englisch ist es natürlich nicht getan.

Für den Lateinunterricht ab der erste Klasse,
Martin Berger

Hans-Peter Steiner Neu
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 135
Registriert: Do 11. Okt 2018, 09:33
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Russisch, Türkisch und Polnisch statt Englisch in der Schule

Beitragvon Hans-Peter Steiner Neu » Do 21. Feb 2019, 11:40

Geehrte Gemeinde
heute am internationalen Tag der Muttersprache möchte ich Sie auf folgendes hinweisen.
In 33 Ländern der Erde sprechen ca. 1,1 Milliarden Menschen chinesisch, in 31 Ländern ca. 410 Millionen spanisch, in 99 Ländern ca. 335 Millionen englisch und um nicht zu vergessen lediglich in 18 Ländern sprechen ca. 78 Millionen Menschen deutsch.
Es gibt über 6000 verschieden Sprachen die bekannt sind.
Es grüßt wer auch immer

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8383
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1952 Mal
Amen! erhalten: 1883 Mal

Re: Russisch, Türkisch und Polnisch statt Englisch in der Schule

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Do 21. Feb 2019, 12:04

Werter Herr Neu,

die Zahl der Deutsch-Muttersprachler beträgt 105 Millionen Menschen. Es sei denn, Sie sprächen jenen Kleberkindern, deren Beiträge bisweilen im Netz auftauchen, welche nur Deutsch nur in kanakischer Form beherrschen explizit die Zugehörigkeit zu diesem Sprachraum ab.

Aber Ihre sonstigen Zahlen belegen doch meine weiter oben vorgebrachte These, daß das knorke Kinesisch rein quantitativ als erste Fremdsprache klar vorzuziehen sei.

Einen Wao-wao süßsauer bestellend,
Schnabel
Lerne leiden, ohne zu klagen!

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 787
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 115 Mal
Amen! erhalten: 235 Mal

Re: Russisch, Türkisch und Polnisch statt Englisch in der Schule

Beitragvon G-a-s-t » Do 21. Feb 2019, 12:52

Werter Herr Berger!

Martin Berger hat geschrieben:Der von Ihnen genannte Satz wird, so meine Hoffung, wohl nicht tatsächlich gelehrt?

Ich habe das noch einmal sorgfältig nachgeprüft, und was dabei ans Licht kam, ist nicht gerade erfreulich. In der Tat war es ein gewisser Markus (unredlich Marc) und nicht Aurélie - diese war eine seiner „Schulfreundinnen“ - er sagte allerdings etwas noch Schlimmeres: „J' adore les pains au chocolat.“ („Ich bete Schokoladenbrötchen an.“) Den Text, in dem dies zusammen mit anderen Ungeheuerlichkeiten und Nichtigkeiten zum besten gegeben wurde, mußte seinerzeit die ganze Klasse auswendig lernen.


Werter Herr Gruber!

Daß das Anfertigen überflüssiger Übersetzungen beschönigend als Dienstleistung bezeichnet wird und daß Männer und sogar Weiber mit einer solchen Tätigkeit gutes Geld verdienen können, ist schon ein recht schädliches Signal an unsere Jugend. Bedenken Sie: Auf der Heimseite der anscheinend recht löblichen Transportunternehmens HTS-Transporte kommen zwar einige Anglizismen vor, die mal korrigiert werden müßten, aber man wird nicht mit fremdsprachlichen Übersetzungen der gesamten Seite behelligt. Es geht also auch ohne! Vielleicht sollten Sie sich an Hubert Troppmairs Söhnen ein Beispiel nehmen, nicht, daß jeder Redliche die 004352426950 wählt, wenn er etwas zu transportieren hat, und Ihnen dann nur die unredlichen Kunden bleiben und das Unternehmen in Schwierigkeiten bringen.


Werte Herren!

Martin Berger hat geschrieben:Doch nichts spricht gegen löbliche Sprachen wie Latein, Altgriechisch, Hebräisch, Aramäisch oder Russisch.

Opa Rauschebart hat geschrieben:Wenn die Kindelein in die Tiefen der Heiligen Schrift eintauchen sollen, ist als zweite und dritte Fremdsprache Latein und Altgriechisch unerläßlich. Für besonders sprachbegabte Kindelein würde ich dann noch Hebräisch und Aramäisch vorschlagen.

Es besteht keine Notwendigkeit, die Heilige Schrift in alten Sprachen zu lesen, und nicht der geringste Grund zur Annahme, daß man dadurch das Wort Gottes in jedem Fall originalgetreuer lernt. Siehe hier. Freilich ist es notwendig, daß Übersetzungen gepflegt und überprüft werden, und wenn man die Buben Sprachen lernen läßt, kann man feststellen, wer dazu berufen ist, aber man sollte es nicht übertreiben, denn Herr Gruber hat ganz recht, wenn er schreibt, daß „für die Masse der jungen Leute [...] eine solche Notwendigkeit nicht besteht“.
In Latein lautete bei mir in der 5. Klasse einer der ersten Sätze: „Servus laborat.“ Diese Mitteilung verdirbt wenigstens niemanden. Zudem gibt es lesenswerte lateinische Originaltexte der Kirchenväter. Griechische teilweise auch, und auch Aussagen der vorsokratischen Philosophen sind allemal hörenswerter als „Aurélie kauft ein Hörnchen“.

Engelbert Joch hat geschrieben:Wichtiger ist aber, dass der deutsche Knabe mit der Waffe umgehen kann.

Und zwar mit den Waffen des Geistes, welche dem ihm aufgetragenen Kampfe förderlich sind. Er hat nämlich nicht die Engelländer und Franzmänner, die Gott tränkt und nährt wie ihn auch, nicht Fleisch und Blut zu bekämpfen!

Eph 6,11f.
Legt die Waffenrüstung Gottes an, auf daß ihr standhalten könnt gegen die Ränke des Teufels. Denn unser Kampf richtet sich nicht gegen Blut und Fleisch, sondern gegen die Mächte, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die bösen Geister in den Himmelshöhen.



Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste