0 Tage und 15 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Weib will unschuldige Kinder vergiften

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2402
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 340 Mal
Amen! erhalten: 864 Mal

Weib will unschuldige Kinder vergiften

Beitragvon Benedict XVII » Mi 7. Nov 2018, 22:33

Werte Gemeinde,

der HERR hasst Vegetarier - diese einfache Wahrheit ist jedem Christen bekannt.
Zudem führt Vegetarismus zu zahlreichen Krankheiten - angefangen vom Atheismus bis hin zum Hirnbrand im Endstadium. Dies verwundert nicht, werden dem von HERRn geschaffenen Körper doch wichtige Nährstoffe vorenthalten und bestenfalls nutzlose Füllstoffe (Salat), in häufigen Fällen schädliches Gift (die meisten Gemüsesorten) zugefügt.
Sogar einem Weib sollte dies bekannt sein - erst recht, wenn dieses Weib das Amt des "Ernährungsministers" bekleidet.
Einen geradezu perfiden Plan zur Vergiftung unschuldiger Kinder hat nun eben jenes Ernährungsministerium in, wenn diese einfachen Tatsachen bekannt sind, akribischer Bösartigkeit ausgearbeitet.
"Frisches Gemüse, Fisch und ein Obstsalat" soll den armen, wehrlosen Kindern - gar verpflichtend - in den Schulen verabreicht werden.
Sprich: es ist eine systematische Vergiftung von Kindern geplant.
Lesen Sie hier das furchtbare Vorhaben.

Erschüttert

Benedict XVII
Folgende Benutzer sprechen Benedict XVII ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Baron Jesus-Maria von FriedelSchmerkal
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11307
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2149 Mal
Amen! erhalten: 2259 Mal

Re: Weib will unschuldige Kinder vergiften

Beitragvon Martin Berger » Do 8. Nov 2018, 19:27

Werter Herr Benedict,

so tragisch der Fall auch scheint: Letztendlich dürfte der Schaden gering ausfallen, wird doch selten gehorsam ausgeführt, was von "oben" entschieden wurde. Dies gilt besonders dann, wenn ein Weib eine Idee hatte, die es umgesetzt haben möchte. Gefährdet dürften vor allem Stadtkinder sein, da anzunehmen ist, daß man in ländlichen Gemeinden um die Notwendigkeit richtiger Ernährung weiß und deshalb Obst und Gemüse bestenfalls als Beilage auf den Tellern landen, niemals nicht aber als Hauptmahlzeit und das womöglich gar täglich oder zumindest mehrmals pro Woche.

Daß der Konsum von Fleisch gut und wichtig für die Entwicklung des menschlichen Cerebrums ist, ist allseits bekannt. Wie schädlich hingegen der Verzicht von Fleisch ist, sieht man nun einmal mehr. Wie sonst könnte man auf die verblödete Idee kommen, "gesunde" Mahlzeiten anzubieten. Seit wann ist denn ein Brötchen, das mit einem Zentimeter Schweineschmalz bestrichen ist, nicht gesund?

Wer das Fleischbrot nicht ehrt,
ist auch des Apfels nicht wert.


Ein Stelze (in den seltsameren Gegenden Deutschlands als Eisbein bekannt) verzehrend,
Martin Berger

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 688
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 98 Mal
Amen! erhalten: 197 Mal

Re: Weib will unschuldige Kinder vergiften

Beitragvon G-a-s-t » Fr 9. Nov 2018, 07:02

Werte Herren,

Schulkantinen könnten laut Artikel vier Zehnt pro Essen sparen, wenn sie noch größere Menschenmassen fließbandmäßig abfertigen würden. Um dies zu erreichen, will man laut Artikel die Nutzerzahlen erhöhen. Was kann damit gemeint sein, außer, daß man die letzten intakten Familien, in denen die Mutter zuhause für ihre Familie kocht, zerstören und zu diesem Zwecke Emanzipation, Falschsechsualität u.ä. weiter vorantreiben will? Sollten auf diese Weise die vier Zehnt noch nicht erreicht werden, zieht man laut Artikel gar in Betracht, alle Schüler zur Einnahme der Mahlzeiten zu verpflichten.

Apg 2,40
Laßt euch retten aus diesem verkehrten Geschlecht!


Mit verbindlichem Gruße
Gast
Folgende Benutzer sprechen G-a-s-t ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Benutzeravatar
Teresa Schicklein
Häufiger Besucher
Beiträge: 53
Registriert: Do 30. Aug 2018, 15:05
Hat Amen! gesprochen: 11 Mal
Amen! erhalten: 20 Mal

Re: Weib will unschuldige Kinder vergiften

Beitragvon Teresa Schicklein » Fr 9. Nov 2018, 11:12

Werter Herr Gast!

wie Recht Sie haben!
Schulkantinen sind in der Tat Teil des hinterhältigen Plans, die christliche Kernfamilie auszuhöhlen und den "perfekten" atheistischen/satanistischen Menschen zu kreieren.
Ich bin doch arg froh, daß der strenge Herr Schicklein diesem Treiben in der Schule unserer Kinder tatkräftig einen Riegel vorschob.

Es hat allerdings auch einen Vorteil, daß verlotterte Mütter ihren Kindern kein Pausenbrot mehr bereiten: Seit der durch meinen Mann veranlaßten dauerhaften Schließung der Mensa, ist es nach Schulschluß ein Leichtes, hungernde Kinder zum Mittagstisch und zur Bibelrunde einzuladen.
Viele ungezogene Knaben und unsittliche Mädchen haben so im Schicklein’schen Hause das erste Mal des Wort des HERRn vernommen. Sie können sich gar nicht vorstellen, wie schnell Kinder die Gebote GOTTes auswendig lernen, wenn die Belohnung dafür eine köstliches Stück Brot ist.

Es betet für Sie
T. Schicklein
Folgende Benutzer sprechen Teresa Schicklein ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11307
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2149 Mal
Amen! erhalten: 2259 Mal

Re: Weib will unschuldige Kinder vergiften

Beitragvon Martin Berger » Fr 9. Nov 2018, 14:26

Teresa Schicklein hat geschrieben:Es hat allerdings auch einen Vorteil, daß verlotterte Mütter ihren Kindern kein Pausenbrot mehr bereiten: Seit der durch meinen Mann veranlaßten dauerhaften Schließung der Mensa, ist es nach Schulschluß ein Leichtes, hungernde Kinder zum Mittagstisch und zur Bibelrunde einzuladen.

Wertes Weib Schicklein,

freilich ist die Bekämpfung der Symptome wichtig. Viele Kinderseelen könnten vor dem Schwefelsee gerettet werden, würden alle so vorgehen wie die Schickleins. Die grundsätzliche Probleme, nachfolgend aufgezählt als
 
  • die vegane Speisung daheim durch die Eltern
  • die sträfliche Verlachläßigung der Kinder durch Weiber, die sich selbstverwirklichen wollen
  • generelle GOTTlosigkeiten (vom fehlenden Tischgebet, über Gleichberechtigung von Vater und Mutter bis hin zur atheistischen Lebensweise)
werden dadurch aber nicht gelöst. Sapperlot, ein Weib hat sich gefälligst für die Familie aufzuopfern! Egoistische Emanzen, die lieber der Selbstverwirklichung nachgehen wollen, als ihren Kindern eine gesunde Fleischjause für die Schule herzurichten, sollten dem Jugendamt gemeldet werden. Und dabei könnten sich jene Weiber noch glücklich schätzen, meldete man doch früher derartige Fälle nicht dem Jugendamt, sondern dem Inquisititor, der den schändlichen Weiber wortwörtlich Feuer unter dem Hintern gemacht hätte.

Veganismus, Abtreibung und Emanzipation auf dieselbe Stufe stellend,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
G-a-s-t

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7991
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1761 Mal
Amen! erhalten: 1691 Mal

Re: Weib will unschuldige Kinder vergiften

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Sa 10. Nov 2018, 10:32

Werter Herr Benedict,

eventuell bekam dem Fräulein die Karriere als Weinkönigin so schlecht, daß sich bleibende Gehirnschäden ausbildeten.

Bild

Während der männliche Körper zum Abbau Ethanols fähig ist, kumuliert sich jenes Gift schleichend in der weibischen Physis, wie bereits bei gewissen Bischöfinnen beobachtet werden konnte.

Besorgt das Frauengold der Gattin entsorgend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Frischfeld
Lerne leiden, ohne zu klagen!


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 13 Gäste