3 Tage und 1 Stunde seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Mithilfe bei Suche nach gemeinem Verbrecher

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1079
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10
Hat Amen! gesprochen: 170 Mal
Amen! erhalten: 289 Mal

Mithilfe bei Suche nach gemeinem Verbrecher

Beitragvon Rotzbengel Rüdiger » Mo 6. Aug 2018, 17:38

Werte Gemeinde,

gar Schreckliches muss ich verkünden; so sehen Sie mir es nach, daß dies für Unwohlsein und Schrecken sorgen mag.
Der Teufel läuft auf breiten Pfaden. Steht im Schatten gar verdunkelter Häuserfluchten; offeriert dem ungefestigten Lumpenpack gar düstere Versprechen.

Ein Bengel von gerechtem Stande, wie ich mich da nennen darf, verkünde ich selbstlobend, daß ich den redlichen Dienst im löblichen Polizeiquartier seit schon gar drei Monaten mit Fleiß und Eifer ausübe. So verbringe ich Tag und Nacht mit strammen Vertretern einer redlichen Exekutive, derweil man mir mein riesig Hirn zum Zwecke der Dekonstruktion von ominösen Verbrecherfällen ausleihen tut.
So schnappte man mit meiner Hilfe bereits den Lümmel von Lübeck, die Fälscherin von Frankfurt, als auch den gemeinen Grobian von Gütersloh. Sapperdei, als jüngster Aushilfsverbrechensaufklärer seit dem Jungkommissar Joseph 1950 stelle ich mich als strahlendes Denkmal an Zeiten dar, in denen die Jugend noch von solch christlichem Tatendrang durchzogen war, wie ich es heute bin.

Seit drei Monden nun, verbringe ich meine Sommerferien im knorken Polizeiverbrecherfasserdienst, wo ich Fall um Fall zu den Akten lege, denn Fälle, die löse ich allesamt, ja, ja, ja.
Da kommt es mir nun hoch, muss ich daran denken, daß mir der vorliegende Fall unlöblicher Unlöblichkeit solch Schwierigkeiten bereitet wie keiner einst zuvor.
So denkt auch das redliche Polizeitum; gar ratlos auf den Boden starrend; unwissend, wie es weitergeht.
So bitte ich auf Bitten des Herrn Oberkommissars Störtebeker um Ihrer aller Mithilfe bei der Aufklärung dieses gemeinen Verbrechens.
Die bekannten Hinweise liegen wie folgt vor:

Zum Tathergang:

Am 29. und 30.07, sowie an den Tagen zum 02. und 05.08.2018 verschaffte sich ein Unbekannter gewaltsam Zugang in vier verschiedene Kirchen im Reiche von Rheinland-Pfalz. Allesamt in der Gegend um Koblenz. Fenster wurden zertrümmert und Kisten mit feinstem Messewein wurden gewaltbereit entwendet. Fingerabdrücke fand man keinerlei. Einzig trauernde Scherben und entwendeter Wein zeugten von diesem fürchterlichen Einbruch.
Die Reihenfolge der Einbrüche zeigt, daß der Täter nach Norden unterwegs ist.

Zur Tatperson:
Die nette Tante Brigitte, die zum 02.08 an der dörfischen Kirche ihren Hund Samuel, den rüstigen Rottweiler spazieren führten, konnte die Aussage tätigen, daß sie einen unbekannten Unbekannten mit Vorschlaghammer bewaffnend durch den Vorgarten der Kirche marschieren sah. Gar schockiert von diesem Anblick hechtete sie heim, um ihrem Ehemann Bescheid zu geben. Als dieser eintraf, hatte der typische Vorgang des Einbruches bereits stattgefunden: Fenster eingeschlagen, Wein entwendet. Vom Täter keine Spur.
So berichtet die nette Tante Brigitte von ihrer Sichtung, die, sicherlich begrenzt durch ihren verminderten Intellekt, keine vollständige Täterbeschreibung preisgab.
Der Unbekannte laut ihrer Aussage:
schulterlanges schwarzes Haar, lockig, vergilbt
ein wuscheliger Schnauzer
schwarzes T-Shört mit einem Aufdruck des gruseligen Krawallmusikanten Maria Haus (unrl. Marilyn Manson)
Hellbraune Hose und weiß/grau gestreifte Hosenträger
Der Stiel des Hammer war ihrer Aussage nach mit Rotweinflecken überzogen

Die Einbrüche müssen allesamt am späten Nachmittag vonstatten gegangen sein. Die betroffenen Gemeindepfarrer entdeckten das Spektakel stets gegen Acht Uhr am Abend, wenn sie die Kirche zu Vorbereitung auf die Abendmesse betraten.

Bild
Redlicher Messwein

So bitte ich im Namen der redlichen Polizeimänner um Mithilfe bei diesem schrecklichem Fall der Entwendung kirchlichen Eigentums.
Wenn Sie Dinge wissen, oder Dinge in Erfahrung bringen, so zögern Sie nicht, sie mit mitzuteilen.
Hinweise werden mit Ablassbriefen, signiert von mir selbst, belohnt. Melden Sie sich schlicht direkt bei mit über diesen Faden, oder über die PN-Funktion.
Gott sei mit Ihnen, Hurra.

In Papierkram versunken,
Rotzbengel Rüdiger
Folgende Benutzer sprechen Rotzbengel Rüdiger ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 3):
Franz-Joseph von SchnabelH DettmannMartin Berger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 881
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 269 Mal
Amen! erhalten: 322 Mal

Re: Mithilfe bei Suche nach gemeinem Verbrecher

Beitragvon Martin Frischfeld » Mo 6. Aug 2018, 18:30

Werter Bub Rüdiger,

es wird wohl auch den klügsten Mitgliedern hier keine Zuordnung aufgrund jener Beschreibungen gelingen, außer jemand, und das ist zu bezweifeln, ist mit dem widerlichen Verbrechersubjekt persönlich bekannt!
Demgemäß empfehle ich eine Taktik, mit der bereits viele Erfolge hatten. So sollten Sie die Kirchen in einem Radius, welcher der höchsten Entfernung zwischen den bisherigen Tatorten entspricht, besuchen und dort getarnte Beamte platzieren.
Da es nur einen Pfarrer geben kann und der Täter jenen bereits kennen wird, sollten sich die Beamten als Nonnen verkleiden. Es scheint mir die vernünftigste Variante zu sein.

Bild
Im Namen des HERRn! Hände hoch oder ich züchtige!

Mindestens die Todesstrafe für den Dieb fordernd,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7964
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1749 Mal
Amen! erhalten: 1677 Mal

Re: Mithilfe bei Suche nach gemeinem Verbrecher

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mo 6. Aug 2018, 18:37

Werter Knabe Rüdiger,

im Falle der Schändung keuscher Gotteshäuser sollte man stets auch an Täter aus dem Satanistenmilieu denken.

Bei derartigen Schwerverbrechern ist die redliche Polizei leider hilflos. Man sollte die Heilige Inquisition umgehend hinzuziehen.

Feuerholz sammelnd,
Schnabel
Lerne leiden, ohne zu klagen!


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste