0 Tage und 15 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Eine Diskussion zum Thema Religion

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1551
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 341 Mal
Amen! erhalten: 357 Mal

Re: Eine Diskussion zum Thema Religion

Beitragvon Walter Gruber senior » Do 26. Jul 2018, 20:43

Herr Burg!

Ich kann mir keine ernsthafte Diskussion vorstellen, bei der ein oberflächlicher Mensch willkommen ist, der sich weigert, ein paar Grundlagen an nötigem Wissen zu erlernen, bevor er sich anmaßt, einen Standpunkt einzunehmen!!!

Es erscheint mir in Ihrem Falle ratsam, zuerst einmal den Katechismus der katholischen Kirche durchzulesen, um einen ersten Eindruck vom Christentume zu bekommen: http://www.vatican.va/archive/DEU0035/_P8.HTM

Alles Gute wünscht Ihnen
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Torben Haus
Neuer Brettgast
Beiträge: 7
Registriert: So 23. Okt 2016, 18:23

Re: Eine Diskussion zum Thema Religion

Beitragvon Torben Haus » Do 26. Jul 2018, 22:06

Fräulein Burg,

Sie möchten ein Argument für die Existenz von Gott?
Lesen Sie die Bibel. Auch wenn ich mir bei ihrer Wortwahl nicht sicher bin, ob sie diese überhaupt verstehen.
In der Bibel sollten Sie alle Antworten finden und ihre Krankheit besiegen.
Sollten sie danach immer nach an den Hirngespennst Atheismus leiden, wenden Sie sich an einen Pfarrer.

Für Sie betend,
Herr Haus

Johannis Burg
Neuer Brettgast
Beiträge: 9
Registriert: Di 24. Jul 2018, 22:45

Re: Eine Diskussion zum Thema Religion

Beitragvon Johannis Burg » Fr 27. Jul 2018, 02:38

Herr Haus,
ich habe bereits den Vorschlag bekomemn, die Bibel zu lesen.
Wie man unschwer oben lesen kann halte ich folgendes davon:
1. Es ist keine Krankheit Atheist zu sein
2. Die Bibel ist Nonsens und verschwendete Zeit

Lesen Sie sich doch bitte in sowas ein, bevor Sie sich mit ausgelutschten Argumenten in eine Diskussion einmischen!
https://de.wikihow.com/Richtig-Diskutieren

Ja, Sie liegen richtig: meine Wortwahl ist nicht die netteste. Diese jedoch ist auf das Verhalten anderer Beteligter zurükzuführen.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11307
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2149 Mal
Amen! erhalten: 2259 Mal

Re: Eine Diskussion zum Thema Religion

Beitragvon Martin Berger » Fr 27. Jul 2018, 03:40

Bub Burg,

auch wenn Sie ein ungläubiger Lump sind, der auf die Bibel spuckt, sollten Sie sich zumindest daran halten:
Richtet nicht, auf daß ihr nicht gerichtet werdet. Denn mit welcherlei Gericht ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit welcherlei Maß ihr messet, wird euch gemessen werden. Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge? Oder wie darfst du sagen zu deinem Bruder: Halt, ich will dir den Splitter aus deinem Auge ziehen, und siehe, ein Balken ist in deinem Auge? Du Heuchler, zieh am ersten den Balken aus deinem Auge; darnach siehe zu, wie du den Splitter aus deines Bruders Auge ziehst!

Matthäus 7,1-6

Bevor Sie also anderen vorwerfen, daß sie des Diskutierens nicht fähig sind und gar auf eine Anleitung verschalten, sollten Sie lieber vor Ihrer eigenen Türe kehren. Sie benehmen sich nämlich gerade wie ein dummes, bockiges Kind, dem der Lehrer gerade beigebracht hat, daß 1+1 exakt 2 ergibt. Ihr "Gegenargument": Mathematik ist purer Unsinn und 1+1 ergibt 4893,2. Beweisen und vorrechnen können Sie es freilich nicht.

Oder mit einem Bild ausgedrückt:

Bild

Bevor Sie sich irrenderweise dabei womöglich noch im Recht glauben: Sie sind die Taube!

Wer GOTTes Wort nicht kennen will und GOTT selbst mit jeder Faser seines verdorbenen Herzens ablehnt, ist kein Diskussionspartner, den man halbwegs ernst nehmen kann. Ganz im Gegenteil: Sie sind eine Sau, der man, wie es ebenfalls im 7. Kapitel des Matthäusevangeliums geschrieben steht, keine Perlen vorwerfen soll:
Ihr sollt das Heiligtum nicht den Hunden geben, und eure Perlen nicht vor die Säue werfen, auf daß sie dieselben nicht zertreten mit ihren Füßen und sich wenden und euch zerreißen.

Matthäus 7,6

Wie tief muß Ihr Haß sitzen, daß Sie die Herrlichkeit GOTTes nicht erkennen wollen. Denken Sie ernsthaft, Sie wären das Ergebnis des Urknalls und der Evolution? Zwar würden Ihre Ansichten dazu passen, daß Sie die Weiterentwicklung eines Affen sind, doch ich darf Ihnen freudig verkünden: Nein, auch Sie sind ein Kind GOTTes. :kreuz1:

Betrübt ob Ihrer Ansichten, aber auch voller Hoffnung, daß Sie bald vernünftig werden,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 4):
Der EinsiedlerG-a-s-tFranz-Joseph von SchnabelWalter Gruber senior

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 688
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 98 Mal
Amen! erhalten: 197 Mal

Re: Eine Diskussion zum Thema Religion

Beitragvon G-a-s-t » Fr 27. Jul 2018, 11:43

Bub Burg!

Johannis Burg hat geschrieben:Sie müssen nicht diskutieren. Sie machen es dennoch und befriedigen dadurch meine Bedürnisse.

Falsch! Ich informierte lediglich und werde auch dies, da es nicht angenommen wird, nur noch gegen Vorkasse tun.

Tit 3,10f. (Allioli)
Einen ketzerischen Menschen meide, nach ein- oder zweimaliger Zurechtweisung; da du weißt, daß ein solcher verkehrt ist und sündigt, als einer, der durch sein eigenes Urteil verdammt ist.



Werte Herren!

Wie so oft, beobachten wir auch am Ketzer Burg, abgesehen von seiner unsachlichen, zu jeglichem Austausch unfähigen Art, daß die Frage nach der Existenz Gottes mit der Forderung einer zufriedenstellenden Antwort auf die Frage, warum Gott dieses oder jenes tut, verflochten wird, obwohl beides logisch nichts miteinander zu tun hat.

Zwar würden Ihre Ansichten dazu passen, daß Sie die Weiterentwicklung eines Affen sind, doch ich darf Ihnen freudig verkünden: Nein, auch Sie sind ein Kind GOTTes.

Der Bub Burg ist ein Geschöpf, aber kein Kind Gottes, sondern ein „Kind des Zorns“; ein Kind Gottes könnte er durch eine Umkehr zu Gott und die Nachfolge Christi werden, wenn er wollte.

Joh 1,12f.Allen aber, die ihn aufnahmen, gab er Vollmacht, Kinder Gottes zu werden, denen, die glauben an seinen Namen, die nicht aus dem Blute und nicht aus dem Wollen des Fleisches und nicht aus dem Wollen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind.



Kyrie eleison!
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Johannis Burg
Neuer Brettgast
Beiträge: 9
Registriert: Di 24. Jul 2018, 22:45

Re: Eine Diskussion zum Thema Religion

Beitragvon Johannis Burg » Fr 27. Jul 2018, 23:00

Herr Berger,
dies ist Ansichtssache, wie gut Ihre Argumente sind.
Für Sie, als gläubige Person, mögen sie vielleicht sehr gut sein. Doch für mich, eine nicht vollkommen verblendete Person, sind sie nichts.

Hans-Peter Steiner
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 190
Registriert: Mi 21. Mär 2018, 16:49
Hat Amen! gesprochen: 5 Mal
Amen! erhalten: 23 Mal

Re: Eine Diskussion zum Thema Religion

Beitragvon Hans-Peter Steiner » Sa 28. Jul 2018, 09:09

Sehr geehrte Gemeind
Endlich einmal ein Thema erstellt welches doch tatsächlich einen sinnvollen Hintergrung hat.
Und schon wird der Schreiber lächerlich gemacht und beleidigt, traurig traurig.
Jetzt hätten die Herren hier die Gelegenheit mit Fakten und klaren Argumenten die Existenz eines Gottes zu untermauern und was machen Sie, Sie tun das was Sie am besten können, schulmeistern, beleidigen und unbewiesene Thesen auf den Tisch werfen.
Übrigens Herr Gruber in den von Ihnen aufgezeigten Wikipedia Beitrag geht es um den Begriff "Gottesbeweis" nicht um den Beweis eines Gottes an und für sich. Mein Beitrag zu diesen Faden: "Religion ist unwichtig der Glaube ist wichtig". Um an etwas höheres glauben zu können braucht es kein Buch und schon gar keine Götzen. Der geistliche mit dem ich mich des Öfteren unterhalte ist nicht immer einer Meinung mit mir allerdings akzeptiert er meine Ansichten, ein wunderbares Gespräch auf Augenhöhe ist das Fazit.

erfreut über den Beitrag von Herrn Burg
H.P. Steiner

P.S. Nie vergessen "Hochmut kommt vor dem Fall"

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7991
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1761 Mal
Amen! erhalten: 1691 Mal

Re: Eine Diskussion zum Thema Religion

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Sa 28. Jul 2018, 10:51

Knabe Steiner,

hörten Sie jemals den Begriff: "Glauben"?

Der HERR will uns auf dieser Erdscheibe prüfen. Wäre jedem Deppen die Existenz und die Allmacht GOTTES offensichtlich, gäbe es wohl keine Atheisten.

Wäre dem so, man bräuchte diese Welt gar nicht. Der HERR könnte uns alle direkt als Engel erschaffen und wir sängen gemeinsam im himmlischen Chor.

Ganz unter uns. Wäre das nicht langweilig?

Die Liebe des HERRn gab uns einen freien Willen und eine nahezu gottgleiche Intelligenz (Zugegeben, Ausnahmen bestätigen hier die Regel).

Es ist an uns, die Wahrheit zu erkennen und uns für das Licht oder die Dunkelheit zu entscheiden.

In das Licht blickend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Walter Gruber senior
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Hans-Peter Steiner
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 190
Registriert: Mi 21. Mär 2018, 16:49
Hat Amen! gesprochen: 5 Mal
Amen! erhalten: 23 Mal

Re: Eine Diskussion zum Thema Religion

Beitragvon Hans-Peter Steiner » Sa 28. Jul 2018, 16:40

Herr Schnabel
Der HERR will uns auf dieser Erdscheibe prüfen.

Falsch, wir haben Zeit auf dieser Erde geschenkt bekommen, Zeit die jeder für sich nützt wie er es für richtig hält.
Die Liebe des HERRn gab uns einen freien Willen und eine nahezu gottgleiche Intelligenz

Und maßlose Selbstüberschätzung.
Es ist an uns, die Wahrheit zu erkennen
Wer weiß denn schon was die Wahrheit ist? Hat Gott die Erde erschaffen oder ist es nur ein Mhytos? Ist die Erde eine Kugel oder eine Scheibe?
Ist die Bibel das Buch der Bücher oder einfach nur ein altes Märchenbuch? Sehen Sie und da kommt der Glaube ins Spiel, glaube ich an einen allmächtigen Gott oder glaube ich überhaupt an irgendwas, alles dreht sich nur um den oder das Glauben.

In eine glückliche Zukunft blickend
H.P. Steiner

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7991
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1761 Mal
Amen! erhalten: 1691 Mal

Re: Eine Diskussion zum Thema Religion

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Sa 28. Jul 2018, 18:16

Werter Herr Steiner,

ich glaube wir können uns den Diskurs sparen.

Sie haben sich für die Dunkelheit entschieden, ich für das ewige Licht.

Ich hoffe ich muß mir dereinst im Himmel nicht Ihre Schmerzensschreie anhören, wenn Sie in der Hölle die schrecklichsten Torturen erdulden.

Ein stilles Gebet sprechend,
Schnabel
Lerne leiden, ohne zu klagen!

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 688
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 98 Mal
Amen! erhalten: 197 Mal

Re: Eine Diskussion zum Thema Religion

Beitragvon G-a-s-t » Di 31. Jul 2018, 14:49

Werter Herr Steiner,

Sie sind und bleiben bislang ein Tor - deshalb war fast zu übersehen, daß zwischen all Ihren fehlgeleiteten Worten auch ein so sinnvoller wie wichtiger Beitrag steckte, nämlich die Worte:
Hans-Peter Steiner hat geschrieben:Religion ist unwichtig der Glaube ist wichtig.

Fürwahr! Religion ist in der Bibel kaum Thema und Christus ist kein Religionsstifter.

Um an etwas höheres glauben zu können braucht es kein Buch und schon gar keine Götzen.

Das ist nun wieder reichlich vage. Es stimmt insofern, weil z.B. ein höherer Lohn ja auch „etwas höheres“ ist. Nur: Was hat das mit dem Thema zu tun?
Falls Sie mit „etwas höheres“ doch am Ende wieder Gott meinen, ist zunächst zu bedenken, daß man, was die Existenz Gottes angeht, nicht von Glauben reden sollte, da jedermann um diese wissen kann (auch ohne Buch):

Röm 1,18ff.
Denn es offenbart sich Gottes Zorn vom Himmel her über alles gottlose und ungerechte Tun von Menschen, die in Ungerechtigkeit die Wahrheit niederhalten. Ist doch das Erkennbare an Gott offenkundig vor ihnen; Gott nämlich tat es ihnen kund. Denn das Unschaubare an ihm ist seit Erschaffung der Welt an den geschaffenen Dingen mit der Vernunft zu schauen: seine ewige Macht und sein Gottsein, so daß sie unentschuldbar sind; denn obwohl sie Gott erkannten, erwiesen sie ihm nicht als Gott Verehrung und Dank, sondern verfielen in ihren Gedanken auf eitlen Wahn, und verdunkelt wurde ihr einsichtsloses Herz.


Auch die, die Gott leugnen, erkannten Ihn, wußten also um Seine Existenz und schoben dieses Wissen dann beiseite. Diese Information muß man im Umgang mit ihnen berücksichtigen. Selbst Satan weiß um Gottes Existenz - bezüglich dieser ist kein Glaube gefragt. Seine Botschaft jedoch (insbesondere die nicht verifizierbaren Verheißungen für die Ewigkeit) erfordert Glauben,

2 Kor 5,7
denn im Glauben wandeln wir und nicht im Schauen.


Unser ganzer Lebenswandel hat im der Botschaft entgegenzubringenden Glauben stattzufinden, da diese Botschaft das Entscheidende für unser Leben ist. Vielleicht schlagen Sie an dieser Stelle am besten erstmal in der Heiligen Schrift nach, was Glaube ist (falls Sie es noch nicht wissen). Sie finden dort eine Definition. Vorausgeschickt sei: Glaube ist weder das Gegenteil zum Wissen noch etwas mit Unsicherheit Behaftetes.

An Gottes Segen ist alles gelegen!
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 688
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 98 Mal
Amen! erhalten: 197 Mal

Re: Eine Diskussion zum Thema Religion

Beitragvon G-a-s-t » Mo 29. Okt 2018, 18:12

Werter Bub Sucher!

Der_Sucher hat geschrieben:mein Name ist wirklich Hermann

Das ist ja auch das am wenigsten Zweifelhafte an der ganzen Angelegenheit.

Ich beschäftige mich sehr mit den verschiedenen Religion auf der Erde und habe, natürlich nur für mich mit meinem eingeschränkten Verstand,festgestellt alle Religionen ob Christen, Moslems Buddhisten oder was auch immer haben positive Auswirkungen auf den Menschen allerdings nur dann wenn sie nicht so sehr militant ausgeübt werden.


Um auf dem Boden der Tatsachen zu bleiben:

1 Chr 16,26ff. (Herder)
Denn alle Heidengötter sind nur Nichtse. Doch bildete Jahwe den Himmel. [...] Erbebet vor ihm, alle Lande! Der Erdkreis ist ja fest begründet, wanket nicht. Der Himmel soll sich freuen und die Erde jubeln. Den Völkern soll man künden: König ist Jahwe. [...] Des Waldes Bäume werden vor Jahwe frohlocken. Denn er erscheint, die Welt zu richten. [...] Gepriesen sei Jahwe, Gott Israels, von Ewigkeit zu Ewigkeit! Und alles Volk soll sprechen: Amen! Halleluja!


Amen! Halleluja! Sie irren demnach schwer. Alles, was dem Wort des Gottes Abrahams, Isaaks und Jakobs, des Gottes Jesu Christi und des Vaters aller seiner Anhänger widerspricht, ist falsch und führt in Irre, Nichtigkeit und Tod. Wenn es in anderen Religionen dennoch vereinzelt redliche, fromme Männer gibt, womöglich sogar solche, die das Himmelreich erlangen werden, dann nicht wegen, sondern trotz dieser Religionen - unter den geistig Armen etwa, die den Herrn, der sich ja auch allen Heiden zeigt, fürchten, auf ihn hören, seiner Weisung gemäß leben und es dabei irgendwie ohne groß nachzudenken schaffen, sich von den Irrlehren einer ihnen von Menschen vermittelten Fehlreligion fernzuhalten.

Ich habe viele Ihrer Beiträge gelesen und bin zu dem Schluss Sie gehören einer aussterbenden Spezies an, Sie und Leute Ihres Schlages sind für mich der Grund warum die katholische Kirche wohl oder übel dem Untergang geweiht ist.

Ihre unbegründete Behauptung, Christi Kirche sei dem Untergang geweiht, ist ein weiterer (mit Hilfe des Evangeliums leicht korrigierbarer) Irrtum.

Zu Ihrer Information ich bin Zeit meines Lebens evangelisch.

Wer evangelisch ist - also jeder Christ - sagt nicht ständig, wie Sie es tun, Dinge, die dem Evangelium widersprechen.

Mit überheblichen Belehrungen Drohungen werden Sie kaum irgendjemanden bekehren.

Wenn ich die uns Christen anvertraute Wahrheit mit verirrten, gottlosen, heidnischen, an der Wahrheit der Heiligen Schrift zweifelnden Dummköpfen teile, mit einem Gesindel, das meist auch noch eine unkeusche und zuchtlose Lebensweise pflegt, unablässig beibehält, Gefallen an ihr hat und nichts davon wissen will, mit Christi Hilfe vom dahinvegetierenden Vieh zum eigentlichen Menschen zu werden, das mich dann anwidert und von dem auch in den seltensten Fällen ein Dank oder gar Lohn zu erwarten ist, so geschieht dies aus Mitleid und demütiger Dienstbarkeit.

Auf Zion hoch gegründet
steht Gottes heilge Stadt,
daß sie der Welt verkündet,
was Gott gesprochen hat.

Mit verbindlichem Gruße
Gast
Folgende Benutzer sprechen G-a-s-t ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Hans-Peter Steiner Neu
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 28
Registriert: Do 11. Okt 2018, 09:33

Re: Eine Diskussion zum Thema Religion

Beitragvon Hans-Peter Steiner Neu » Mi 31. Okt 2018, 17:56

Geehrter G-a-s-t
Wenn ich die uns Christen anvertraute Wahrheit mit verirrten, gottlosen, heidnischen, an der Wahrheit der Heiligen Schrift zweifelnden Dummköpfen teile, mit einem Gesindel, das meist auch noch eine unkeusche und zuchtlose Lebensweise pflegt, unablässig beibehält, Gefallen an ihr hat und nichts davon wissen will, mit Christi Hilfe vom dahinvegetierenden Vieh zum eigentlichen Menschen zu werden, das mich dann anwidert und von dem auch in den seltensten Fällen ein Dank oder gar Lohn zu erwarten ist, so geschieht dies aus Mitleid und demütiger Dienstbarkeit.


Was für ein Vortrag, mehr möchte ich dazu nicht sagen, außer vielleicht das er mich in meiner Meinung über Sie nur noch bestärkt.

Von 5,2 Mrd. Mitgliedern der 5 größten Religionen der Erde sind 2,3 Mrd. Christen, davon ca. 1,3 Mrd. Katholiken. Das heißt also 1 Mrd. Christen gehören nicht der katholischen Kirche an. Ihrer Meinung nach sind also ca. 4 Mrd. Gläubige und der Rest der Menschheit die keiner Religion anghören in die Irre geleitet und der ewigen Verdammnis preisgegeben? Dies mutet mir doch ein wenig überheblich an.

freundlich wie immer
Hermann der Sucher

Benutzeravatar
Dr. Benjamin M. Hübner
Stammgast
Beiträge: 424
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 22:58
Hat Amen! gesprochen: 323 Mal
Amen! erhalten: 341 Mal

Re: Eine Diskussion zum Thema Religion

Beitragvon Dr. Benjamin M. Hübner » Mi 31. Okt 2018, 20:32

Der_Sucher hat geschrieben:Von 5,2 Mrd. Mitgliedern der 5 größten Religionen der Erde sind 2,3 Mrd. Christen, davon ca. 1,3 Mrd. Katholiken. Das heißt also 1 Mrd. Christen gehören nicht der katholischen Kirche an. Ihrer Meinung nach sind also ca. 4 Mrd. Gläubige und der Rest der Menschheit die keiner Religion anghören in die Irre geleitet und der ewigen Verdammnis preisgegeben? Dies mutet mir doch ein wenig überheblich an.

Werter Suchender,

schauen Sie sich die Geschichte an und erkennen Sie Ihren Fehlschluß: Vor dem knorken Mittelalter ward Teutschland von Barbaren besiedelt, welche wie T(h)ore an deren heidnische Götzen glaubten. Erst als töfte Missionare einige "heilige" Eichen mit Ächsten fällten, wurde allgemein anerkannt, daß es neben GOTT keine Götzen, selbsternannte Religionen und Ähnliches geben kann. :kreuz3:
Während nun die Heiden im Fegefeuer für deren Götzenkult Buße tun, wurden jene Missionare von einst heilig gesprochen und sitzen nun, schallend lachend über die Dummheit der Ungläubigen, an der Tafel des HERRn! :lausbub:

Sich daher aus gutem Grund für den Himmel und nicht den Hochweg zur Hölle entscheidend,
Dr. Benjamin M. Hübner
Folgende Benutzer sprechen Dr. Benjamin M. Hübner ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
"In jeden Topf passt ein Teckel."
Ying Tao Wong, Meisterkoch

Hans-Peter Steiner Neu
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 28
Registriert: Do 11. Okt 2018, 09:33

Re: Eine Diskussion zum Thema Religion

Beitragvon Hans-Peter Steiner Neu » Do 1. Nov 2018, 06:46

Geehrter Herr Hübner
daß es neben GOTT keine Götzen, selbsternannte Religionen und Ähnliches geben kann.

Dies wurde Ihrer Meinung nach von wem anerkannt?
Ich frage mich nur wo sind 1,6 Mrd. Islamisten, 1 Mrd. Buddhisten und 500 Mio. Hinduisten einzuordnen? Alles Ketzer?
Und wie erklären wir die sechs Konfessionen des Christentums? Wer gehört davon zu den erleuchteten und wer irrt?

freundlich
Hermann der Sucher


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste