2 Tage und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Das Heilige Land

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Hermann Oetge
Neuer Brettgast
Beiträge: 1
Registriert: Di 22. Mai 2018, 20:29

Das Heilige Land

Beitragvon Hermann Oetge » Di 22. Mai 2018, 20:49

Liebe Brettbesucher und Besucherrinnen

Vor einiger Zeit habe ich mich ein wenig mit der Geschichte unserer wunderbaren Religion befasst.
So bin ich natürlich auch nicht an den Kreuzzügen vorbeigekommen.Beim lesen der Fachliteratur ist mir aufgefallen das unser schönes und geliebtes
Heilige Land von un-bzw andersgläubigen bewohnt wird .
Ich finde dies sollte man nicht toleriern denn es ist das Heilige Land von unserem Bruder und Retter Jesus Christus.

Nun wende ich mich mit dieser Frage an dieses Brett sollte man das Heilige Land für die Christenheit zurückerobern und es von ungläubigen säubern?

Hochachtungsvoll

Herrmann Oetge

Bitte verzeihen sie mir Fehler in der formulierung ich bin noch nicht so lange auf dieser wunderbaren Seite

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 698
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 209 Mal
Amen! erhalten: 244 Mal

Re: Das Heilige Land

Beitragvon Martin Frischfeld » Di 22. Mai 2018, 22:00

Herr Oetge,

einige Bemerkungen zu Ihrem ersten Beitag in diesem christlichen Plauderbrett.

1. Stellen Sie sich ordnungsgemäß in folgendem Faden vor. Es gehört zu den guten Sitten, sich als Neuling der Brettgemeinde vorzustellen. Oder fangen Sie in sonstiger Gesellschaft auch gleich das Plaudern an, ehe Sie sich kurz vorgestellt haben? Die Vermutung läge nahe!

2. Ihre Rechtschreibung lässt zu wünschen übrig, ebenso Ihre Zeichensetzung. Gerade noch vermag man es, Ihren Beitrag überhaupt zu lesen. :hinterfragend:
Brettregeln hat geschrieben:§6 Artikulieren Sie sich!
Beiträge mit Rechtschreibfehlern, Dialektsprache, Dummheit, nur einem Wort/Lächlie, Themenabweichungen und Dosenfleisch können zur Verbannung führen.

So begehen Sie streng genommen bereits mit Ihrem ersten Beitrag einen Verstoß gegen die Brettregeln. Sollte Ihr Einstand wirklich so aussehen?

3. Zu Ihrem vorgebrachten Anliegen:

Tatsächlich ist die Zeit der Kreuzzüge vorbei. Es ist nicht auszuschließen, daß abermals Kreuzzüge stattfinden werden. Allerdings ist dies aktuell unnötig, da die heiligen Stätten des Christentums uneingeschränkt von uns besucht werden können. Verirrte sich zu früherer Zeit ein Christ in jene Gefilde, so wurde alsbald der Krummsäbel gezückt. Dies steht heute nicht mehr zu erwarten. Daher wäre auch ein Krieg hier eine enorm unchristliche Idee.
Da sprach Jesus zu ihm; Stecke dein Schwert an seinen Ort! denn wer das Schwert nimmt, der soll durchs Schwert umkommen.


Vielmehr seien Sie, wie alle Christen, aufgerufen, ein gottgefälliges Leben zu führen und so den Ihrigen Lebensbereich entsprechend zu heiligen, ehe Sie an das Niederschlachten töfter Juden und Musel denken, sapperlot.

Zusammen mit seinen Brüdern Isaak und Mehmet speisend,
Martin Frischfeld
Folgende Benutzer sprechen Martin Frischfeld ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Antrophos

Antrophos
Stammgast
Beiträge: 651
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 308 Mal
Amen! erhalten: 90 Mal

Re: Das Heilige Land

Beitragvon Antrophos » Mi 23. Mai 2018, 10:00

Herr Oetege,
mir scheint Sie betrachten andersgläubige als minderwertige Menschen? Superbia!
Sie sollten sich schämen! Auch Juden und Muslime sind von GOTT geliebt!
Ihr Aufruf war ein Aufruf zum Mord!
Wütend,
Eduard Anthropos
Ich hebe meine Augen zu den Bergen, von wo kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10972
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1931 Mal
Amen! erhalten: 2069 Mal

Re: Das Heilige Land

Beitragvon Martin Berger » Mi 23. Mai 2018, 11:57

Herr Antrophos,

schon wieder muß ich Sie zur Ruhe ermahnen! Sapperlot! Als GOTT einst seinem Volk ein Land verhieß, in dem Milch und Honig fließen, meinte er damit ebenfalls ein Land, welches von GOTTlosen bewohnt war. Auch diese mußten erst vertrieben oder erschlagen werden.

Doch trotz der obigen Rüge stimme ich Ihnen zu. Zwar war die einstige Landnahme, da von GOTT gewollt, gerecht und richtig, aber einfach losmarschieren, um Terror und Schrecken zu verbreiten, ist hier nicht angesagt. Freilich wäre einem Aufruf unseres Papst zu folgen, riefe dieser zu einem weiteren Kreuzzug auf. Da mir aus dem Vatikan aber keine derartigen Befehle bekannt sind, bin ich einer kriegerischen, von GOTT nicht autorisierten, Kampfhandlung abgeneigt.

Radio Vatikan hörend,
Martin Berger

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 568
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 80 Mal
Amen! erhalten: 157 Mal

Re: Das Heilige Land

Beitragvon G-a-s-t » Mi 23. Mai 2018, 16:45

Werter Depp Oetge!

Beim lesen der Fachliteratur ist mir aufgefallen das unser schönes und geliebtes Heilige Land von un-bzw andersgläubigen bewohnt wird .

- Das "Heilige Land" ist nicht das unsere, sondern von Gott den Juden zugesprochen (auch wenn diese großteils falschgläubig sind)!
- Ihre Feststellung trifft auf (mindestens) fast jedes Land zu.

es ist das Heilige Land von unserem Bruder und Retter Jesus Christus.

Sie sind von gestern! Zum einen war Christi Reich auch, während er das Heilige Land bewohnte, nicht von dieser Welt, zum anderen ist er vor geraumer Zeit in den Himmel aufgefahren, wo er zur Rechten seines Vaters sitzt! Wenn Sie das in der letzten Zeit nicht mitbekommen haben, steht zu befürchten, daß Sie die Feiertage unlöblich verbracht haben.

Joh 14,23
Jesus antwortete ihm: »Wenn einer mich liebt, wird er mein Wort bewahren, und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm nehmen.


Solange Sie Ihm nicht auf diese Weise Wohnraum bieten, ist Ihre Besorgnis geheuchelt!


Werte Herren!

Martin Berger hat geschrieben:Als GOTT einst seinem Volk ein Land verhieß, in dem Milch und Honig fließen, meinte er damit ebenfalls ein Land, welches von GOTTlosen bewohnt war. Auch diese mußten erst vertrieben oder erschlagen werden.


Sie hätten allerdings nicht unbedingt von den Juden vernichtet werden müssen:

Ex 23,20ff. (Hamp, Stenzel)
Siehe, ich sende einen Engel vor dir her, daß er dich auf dem Wege behüte und dich bringe an den Ort, den ich bestimmt habe. [...] Wenn du aber genau auf seine Einflüsterung hörst und alle meine Worte befolgst, so will ich deine Feinde befehden und deine Bedränger in Drangsal bringen. Denn mein Engel wird vor dir herziehen, und er wird dich bringen zu den Amoritern, Hethitern, Perissitern, Kanaanitern, Hiwwitern und Jebusitern; ich will sie vertilgen. [...] Meinen Schrecken will ich vor dir hersenden und jedes Volk, zu dem du kommst, zum Verzagen bringen. Auch werde ich veranlassen, daß alle deine Feinde vor dir die Flucht ergreifen. Ich sende Entmutigung vor dir her; sie wird die Hiwwiter, die Kanaaniter und die Hethiter vor dir verjagen.


An dieser vielleicht ersten Stelle, die von Einzelheiten zur Landnahme handelt, verspricht Gott, die Vertilgung zu übernehmen. Er sagt zu, den fremden Völkern derartige Angst vor den Israeliten einzujagen, daß sie die Flucht ergreifen werden. Ein beherztes Auftreten hätte also gereicht, um das Land zu räumen und einzunehmen. Verfolgt man diesen Gedanken in der Heiligen Schrift weiter, so stellt man fest, daß die Initiative zur eigenmächtigen gewaltsamen Vernichtung von den Israeliten ausging. Gott hat dies dann geduldet, gutgeheißen und unterstützt, aber ursprünglich nicht so in Auftrag gegeben!


Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Engelbert Joch
Häufiger Besucher
Beiträge: 73
Registriert: Mi 4. Apr 2018, 18:41
Hat Amen! gesprochen: 3 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Das Heilige Land

Beitragvon Engelbert Joch » Sa 26. Mai 2018, 12:53

Herr Oetge,
Die Kreuzzüge sind ein Meilen gelebten Christentums.
Bevor tapfere Kreuzfahrer ihren Fuß auf dem geheiligten Boden taten.
Heiden und liberale Scheinchristen bewohnten das Land und lebten in scheinfriedlicher Koexistenz, Christen wurden unterdrückt, ja sie mussten das Land mit den Ungläubigen teilen und diese Belagerung sogar dulden.
Erst die löblichen Kreuzritter brachten Moral und Sitte.
Die Heiden verfielen in Zwietracht und zermürben sich seither selbst, während somit gezeigt wird, dass der Seelenheil allein im Christentum unter Führung des Vatikans liegt.
Noch heute feiern Israelis und Palästinenser diesen Meilenstein der Nächstenliebe täglich.

Engelbert Joch

Antrophos
Stammgast
Beiträge: 651
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 308 Mal
Amen! erhalten: 90 Mal

Re: Das Heilige Land

Beitragvon Antrophos » Sa 26. Mai 2018, 13:37

Werter Herr Joch,
Sie irren sich. Es ist durchaus nicht schlecht, wenn wir uns das heilige Land mit den anderen beiden abrahamitischen Religionen teilen. So hat Kaiser Friedrich II es einst ausgehandelt.
Wenn ich Ihnen etwas empfehlen darf : Lesen Sie doch das Buch " Nathan der Weise ". Eine höchst empfehlenswerte Lektüre.
Gruß,
Eduard Anthropos
Ich hebe meine Augen zu den Bergen, von wo kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 568
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 80 Mal
Amen! erhalten: 157 Mal

Re: Das Heilige Land

Beitragvon G-a-s-t » Mo 28. Mai 2018, 10:24

Werte Herren!

Jenes Werk bewegt sich zwischen Kitsch (der äußeren Handlung) und üblem Schund (der Ringparabel).

Es rezensierte:
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Antrophos
Stammgast
Beiträge: 651
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 308 Mal
Amen! erhalten: 90 Mal

Re: Das Heilige Land

Beitragvon Antrophos » Mo 28. Mai 2018, 11:48

Werter Herr Gast,
was den Kitsch betrifft gebe ich Ihnen Recht, aber was haben Sie gegen die Ringparabel? Jedenfalls eine Anregung zum Nachdenken.
Mit besten Grüßen,
Eduard Anthropos
Ich hebe meine Augen zu den Bergen, von wo kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste