2 Tage und 1 Stunde seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Jahresrückblick 2017

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2273
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 304 Mal
Amen! erhalten: 717 Mal

Jahresrückblick 2017

Beitragvon Benedict XVII » So 31. Dez 2017, 16:41

Liebe Gemeinde,

das Jahr des HERRn 2017 neigt sich dem Ende zu, die Christenheit schaut mit Zuversicht dem neuen Jahr 2018 entgegen.
Zeit, einen besinnlichen Rückblick auf die auf der Erdenscheibe vergangenen 365 Tage durchzuführen. Was wird der Gemeinde vom Jahre 2017 in Erinnerung bleiben?
Fangen wir mit den traurigen Dingen an. Leider wurden auch im Jahre 2017 von atheistischen Mörderspielern zahlreiche Anschläge, Amokläufe, Morde und Attentate verübt. Die furchtbare Liste atheistischer, durch Mörderspiele angestachelter Gewalt ist schier endlos und beispielsweise hier zu betrachten. Niemals würde ein gläubiger Mensch solche Untaten begehen.
Die Widerwärtigkeit der Geisteskrankheit Atheismus sowie die traurigen Folgen von Mörderspielen wurden erneut auf eine furchtbare Art und Weise dokumentiert.
Der 30. Juni 2017 wird für immer als Tag der Schande in die Geschichte Deutschlands eingehen: eine Koalition aus Kommunisten und Grünfaschisten beschloss im Deutschen Bundestag die "Ehe für Alle". Ich möchte an dieser Stelle nicht weiter auf diese Widerwärtigkeit eingehen, jeder Christ dürfte tiefe Abscheu alleinig an den Gedanken hieran empfinden.
Am 12. August 2017 kam es ebenfalls zu einem wahren Exzess der Perversion: die "Hanfparade" in Berlin. Degenerierte, faule und stinkende Jugendliche und sonstige Drogenabhängige forderten dort die gesetzliche Freigabe von Hanfgift, gepaart mit Unzucht und falschsechsuellen Abartigkeiten. Der HERR sah dieser Perversion jedoch nicht lange zu: in all SEINER Liebe entsandte ER wenige Tage später den Sturm Xavier über den Sündenpfuhl Berlin, um die Brut Satans zu bereinigen.
Leider ist diese Liste äußerst unvollständig und ließe sich beinahe beliebig fortsetzen.
Doch auch Positives gibt es zu berichten.
So startete die Arche Internetz, initiert durch Herrn Berger, am 23.10.2017 die #IchAuch - Bewegung.
Löbliche Christen haben nun endlich die Möglichkeit, ohne Angst und Scham die erlittene unchristlichen Gewalt zu dokumentieren, die zumeist jugendlichen und / oder weiblichen Täter anzuklagen und somit für eine bessere, gerechtere Welt zu sorgen.
Der 20. Januar 2017 war eine Freude für alle Christen: der Ketzer Obama wurde durch den löblichen Donald Trumpf im Amt des VSA-Präsidenten abgelöst.
Und auch die löblichen Herren Putin und Erdogan konnten ihre Macht weiter festigen, so daß einer gemeinsam mit Herrn Trumpf gestalteten positiven Zukunft nichts mehr im Wege steht.
Ein für mich positives Ereignis: im Mai 2017 legte ich mir meinen treuen Begleiter - den Hund Ketzerblut - zu. Mit Hilfe von Ketzerblut konnte sich seitdem zahlreichen Atheisten, Jugendlichen, Dirnen und Hanfgiftspritzern die Liebe der HERRn aufzeigen.
Und auch auf der Arche, dem Brett der Toleranz und Nächstenliebe, gab es ein reges Treiben. Viele hilfesuchende Benutzer konnten bekehrt werden, in der Gemeinde herrschte eine lebendige, gesittete Diskussion. Störenfriede wurden hierbei selbstverständlich von der Administranz redlichst zensiert und auch des Brettes verwiesen.

Es würde mich freuen, wenn auch Sie von Ihren persönlichen Höhepunkten des Jahres 2017 berichten würden.
Welche Ereignisse - ob Positiv oder Negativ - sind Ihnen in Erinnerung geblieben?

Ich wünsche der gesamten Gemeinde ein redliches Jahr 2018.

Benedict XVII
Folgende Benutzer sprechen Benedict XVII ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 5):
Franz-Joseph von SchnabelMartin BergerH DettmannDr. Waldemar DrechslerWalter Gruber senior
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Antrophos
Treuer Besucher
Beiträge: 259
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 97 Mal
Amen! erhalten: 20 Mal

Re: Jahresrückblick 2017

Beitragvon Antrophos » So 31. Dez 2017, 17:24

Werter Herr Benedict,
Sie haben leider recht, die Liste der schrecklichen Dingen will nicht enden. So muss ich noch hinzufügen, dass tausende von Proleten während des G-20 Gipfels Hamburg verwüsteten.

Meine persönlichen schönen Erlebnisse dieses Jahres : Durch Gottes Gnade empfing ich die Taufe und wurde Mitglied der heiligen katholischen Kirche. Weiters entdeckte ich in den Weiten des Internetzes die Arche Internetz und registrierte mich. Und jetzt kurz vor Jahresende schenkte mir der HERR noch eine Freude, die mich und meine Frau stundenlang Lobpreis singen ließ: Meinen Sohn Thomas Georg. Zwar sandte der Herr mir auch einige sehr schwere Momente, doch gab er mir auch die Kraft diese Seite an Seite mit meiner Frau zu meistern.

So wünsche ich Ihnen Herr Benedict und auch allen anderen Mitgliedern dieser Gemeinde, dass Sie ein ebenso schönes Jahr hatten wie ich und GOTTes Segen für 2018.

Eduard Anthropos
Ich hebe meine Augen zu den Bergen, von wo kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7239
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1396 Mal
Amen! erhalten: 1247 Mal

Re: Jahresrückblick 2017

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » So 31. Dez 2017, 17:38

Werter Herr Benedict,

das vergangene Jahr war ein trauriges solches.

Sie erwähnten bereits einige Tiefpunkte dieser zwölf Monate.

Ich möchte, wie immer zu solchen Anlässen auf den Todesfallfaden verweisen. Wieder riß der Tod viele geliebte Menschen aus unserer Mitte. Insbesondere sei auf den großen Kanzler der Einheit, Herrn Dr. Helmut Josef Michael Kohl verwiesen, den der Schnitter im zarten Alter von nur siebenundachzig Jahren vorzeitig heimholte.

Im Positiven ist der Sieg redlicher Kräfte in Österreich-Ungarn zu nennen. Nach dem Königreich Polen zeichnet sich hier ein neuer christlicher Gottesstaat ab.

Im privaten Bereich konnte ich den erfolgreichen Wurf meiner Lieblingskuh Elsa vermelden. Das Kälbchen Konrad mundete köstlich zur Weihnachtsfeier.

Positiv in das kommende Jahr blickend,
Schnabel
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10504
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1683 Mal
Amen! erhalten: 1758 Mal

Re: Jahresrückblick 2017

Beitragvon Martin Berger » Mo 1. Jan 2018, 09:36

Werte Herren, unwertes Weibsvolk, vertrottelte Jugendliche,

möge der HERR es geben, daß das Jahr 2018 besser als 2017 wird. Unzählige Seelen gingen durch Drogen wie Nutella, Kola, Pattex, Oreo-Kekse und Haftgift an Satan verloren. Viele weitere Narren wurden durch Mörderspiele zu Opfern Satans und leider nicht wenige in weiterer Folge zu Opfern von Amokläufern. Leider war Satan auch auf DuRöhre höchst erfolgreich, indem er Fräulein V-Protokoll (unredlich: MissesVlog), Flötenkind (unredlich: LeFloid), JuliansBlock (unredlich: JuliansBlog), Krank (unredlich: Gronkh), Dagmar Stechinsekt (unredlich: Dagi Bee), Jugendverblöder Meister Marmelade (unredlich: MasterJam), Herr Müllpaket (unredlich: MrTrashpack) und BibisSchönheitsPalast (unredl. BibisBeautyPalace) ausschickte, um nur einige zu nennen.

Doch auch das Christentum konnte einige Erfolge erzielen, denn nicht wenige der oben genannten Opfer konnten, der Arche Internetz sei Dank, aus den Klauen Satans wieder entrissen werden. Die Testreihen zur Abschaltung des Internetzes verliefen auch sehr erfolgreich und auch die ARA konnte einen sehr deutlichen Wahlsieg verbuchen. Durch Wahlbetrug der Kommunisten kam leider keine Regierung zu Stande, aber das ist letztendlich egal, da Herr Asfaloths auch bei einer Wahlwiederholung obsiegen und endlich Bundeskanzler Deutschlands werden wird.

In eigener Sache: Da ich erst kürzlich mein Weib erkannte, wird mein Weib im Jahre 2018 ein weiteres Kind, hoffentlich einen Sohn, gebären. Bitte beten Sie für mich, daß der HERR mich nicht mit einer Tochter straft. :kreuz1:

Ihnen allen ein erfolgreiches, redliches, keusches Jahr 2018 wünschend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 329
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 73 Mal
Amen! erhalten: 73 Mal

Re: Jahresrückblick 2017

Beitragvon Martin Frischfeld » Mo 1. Jan 2018, 13:12

Werte Herren, tumbe Weiber, verrohte Jugend,

mein Jahr 2017 war äußerst erfolgreich. Ein Dutzend Patienten wurden erfolgreich mit der Frischfeld'schen Urantherapie behandelt. Als einzige Nebenwirkung stellte sich eine äußerst attraktive Herrenglatze ein. Als Nebenverdienst habe ich die Vermarktung diverser Echthaarersatzstücke begonnen.
In der Arche erinnere ich mich seit meinem Dazutreten an viele gerettete Seelen. Vielen Knabbuben konnte geholfen werden, Ehen gerettet und Dämonen vertrieben werden.
Trotz steter Widersacher im Kampf für das Gute und Gerechte herrscht hier eine Atmosphäre der Toleranz und Nächstenliebe. Es ist dies ein Verdienst der redlichen Administranz sowie der vielen alteingesessenen Mitgliedern. Weiterhin bete ich daher auch dafür, daß Herr Bergers Weib einen Menschen anstelle eines Mädchens gebärt.
Mein Vorsatz für das neue Jahr ist die weitergehende Vermeidung des unredlichen Doppel-s, um stattdessen das redliche ß zu verwenden, sackerlot!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein gesegnetes und vom HERRn begleitetes neues Jahr,

Ihr Dr. med. Martin Frischfeld


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste