0 Tage und 6 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Das Recht auf Waffen für alle

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.
Antworten
Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitrag von Martin Berger »

Werte Herren,

einmal mehr konnte durch das heldenhafte Eingreifen christlicher Sicherheitsdienste ein Massaker an redlichen Christen verhindert werden.
Während eines Gottesdienstes hat ein Mann in einer Kirche im VS-Staat Texas wahllos das Feuer eröffnet und zwei Menschen tödlich getroffen. Der Schütze wurde von privaten Wachmännern der Kirche erschossen, seine Opfer erlagen ihren Verletzungen später im Krankenhaus, wie die Polizei auf einer Pressekonferenz mitteilte.

"Binnen sechs Sekunden war die Schießerei vorbei", sagte der Vize-Gouverneur von Texas, Dan Patrick. Er wertete das als Beleg für die Wirksamkeit der Waffengesetze in dem VS-Staat, schließlich hätten die "heldenhaften" Wachleute noch Schlimmeres verhindert. In der West Freiweg Kirche von Christus hielten sich zum Zeitpunkt der Tat rund 240 Gemeindemitglieder auf.

Quelle: Polizeibekannter Mann schießt in texanischer Kirche um sich
Jene drei Wachleute sind übrigens glaubige Kirchgänger, die sich freiwillig einer Wachmannschaft zum Schutze der Gläubigen angeschlossen haben. Man möchte sich gar nicht ausmalen was gewesen wäre, hätten jene drei Helden, wie es pazifistische Wirrköpfe wollen, keine Waffen gehabt, um den geistesgestörten Gewaltverbrecher unschädlich zu machen. Wir hätten jetzt wohl an die 240 Opfer zu beklagen. :hinterfragend:

Nur noch mit geladener und entsicherter Waffe in die Kirche gehend,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9095
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Werter Herr Berger,

wie schön!

Dennoch ist das ungeplante Dahinscheiden zweier unschuldiger Christen bedauerlich. ich hoffe, Hochwürden konnte noch die Sterbesakramente erteilen.

Um eine schnellere Reaktion zu gewährleisten, sollten die redlichen Wachmänner künftig wohl in der knorken Kanzel, mit dem Präzisionsgewehr im Anschlag sitzen.

Eventuell sollte man dies bei künftigen Kirchenbauten berücksichtigen und mehrere Kanzeln mit freiem Schußfeld vorsehen.


An die Ministranten Schrotflinten austeilend,
Schnabel

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitrag von Martin Berger »

Franz-Joseph von Schnabel hat geschrieben:Eventuell sollte man dies bei künftigen Kirchenbauten berücksichtigen und mehrere Kanzeln mit freiem Schußfeld vorsehen.
Werter Herr Schnabel,

eine nachgerade vortreffliche Idee, die mich zu einem Gedicht inspirierte.

An jeder Eck' der Kirch' ein Schütze,
zum Schuße jederzeit bereit,
um niederzustrecken den üblen Schurken,
der glaubt für 'nen Mord wär's die rechte Zeit.

Kaum mag er heben den Donnerkolben,
jener haßerfüllte Tropf,
kann die Wahnsinnstat nicht mehr beenden,
mit vier, fünf Kugeln in sein' Kopf.

Dem Mörder wird schon heimgezahlet,
BEVOR die Schreckenstat getan,
ein kluger Christ, der denkt stets weiter,
ist stets 'nen guten Schritt voran.

D'rum haltet ein ihr bösen Buben,
ob Musel, Hindu oder Atheist,
denkt stets d'ran, daß in einer Kirche,
irgendwo ein Scharfschütz' ist.


Die Schußwaffen auf Vordermann bringend,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Gotteshammer
Häufiger Besucher
Beiträge: 126
Registriert: Do 12. Dez 2013, 23:23

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitrag von Gotteshammer »

Sehr geehrte Herren,

ein knorkes Kreuzfeuer im Namen des HERRn ist das schönste Lob des Schöpfers von Himmel und Erdscheibe.

Den HERRn preisend und die Munition reichend,
Hammer
Das beste Werkzeug ist nur Tand,
in eines tumben Toren Hand.

Benutzeravatar
Walther Zeng
Stammgast
Beiträge: 585
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitrag von Walther Zeng »

Werte Herren,

letztlich wurde die Frage des Schutzes vor Terroristen auch in unserer Stammtischrunde diskutiert.
Es wurde der Vorschlag unterbreitet, auch Kinder ab dem schulpflichtigen Alter zu bewaffnen,
damit sie sich insbesondere auch gegen Sechsualstraftäter verteidigen könnten.
Es müssen ja keine teuren Präzisionswaffen sein.
Töfte Handgranaten würden auch ausreichen.
Sie sind preisgünstig und haben eine abschreckende Wirkung, insbesondere auch auf Intensivtäter,
die in Gruppen auftreten.

Den polnischen Donnerschlag mit Bayrisch Blockmalz ummantelnd
Walther Zeng
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitrag von Martin Berger »

Walther Zeng hat geschrieben:Es wurde der Vorschlag unterbreitet, auch Kinder ab dem schulpflichtigen Alter zu bewaffnen
Werter Herr zeng,

davon möchte ich in Friedenszeiten abraten. Freilich: Wenn ein Krieg droht, sind selbstverständlich auch die Kinder zu den Waffen zu rufen. Doch denken Sie nur mal an die ohnehin schon recht gewalttätigen Freitagsdemonstrationen, die von Greta Kampfzwerg initiiert wurden. Wollen Sie ernsthaft, daß dieses juvenile Demonstrantengesindel nicht nur Schilder und Zettel in Händen hält, sondern auch Pistolen und Gewehre? :hinterfragend:

Zu Bedenken gebend,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9095
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Werter Herr Berger,

mit derartigen Zusammenrottungen fanatatisierter Horden ist keineswegs zu spaßen.

Ich erinnere mich an ähnliche Gruppierungen zu meiner Jugend. Allerdings trugen die selbsternannten Retter des Volkes seinerzeit braune Uniformen.

Sich bekreuzigend,
Schnabel

Benutzeravatar
Walther Zeng
Stammgast
Beiträge: 585
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitrag von Walther Zeng »

Werter Herr Schnabel,
diese Zusammenrottungen sehen alles andere, als uniformiert aus.
Es sind eher völlig bunt durcheinander gewürfelte Haufen, man kann manchmal kaum noch Gesichter erkennen.
Mehrheitlich vermag ich aber die aktuellen Modelinien von KIK oder H&M zu erkennen.
Die Farben Erdbraun oder Himmelblau sieht man dabei sehr selten.
Ebensowenig blauen Halstücher der Thälmannpioniere oder die roten Halstücher der Leninpioniere.

Werter Herr Berger,
nun muß ich es wohl doch noch etwas präzisieren.
Selbstverständlich dürfen solche Schulschwänzer nicht noch Waffen tragen.
Ich denke gerade an die schlimmste Wurst-Szene, nämlich wenn ich mit meinem
gut durchgewärmten ARO zum Einkaufen fahre und diese FFF-Knaben würden mich
mit einem Kugelhagel aus ihren Karabinern an der Weiterfahrt hindern und wohl
noch den Einbau eines Elektromotors verlangen.
Das geht natürlich nicht.
Aber schnafte Christenkinder sollten schon wehrhaft sein.
Ist es nicht schon allzuoft vorgekommen, das Sechsualstraftäter gerade auf Freigang sind,
wenn auch der Gesangunterricht gerade beendet ist?
Da die jungen Maiden noch nicht so gut im Umgang mit der Wurfbibel sind,
und auch nicht so treffsicher mit der guten alten Makarow,
empfiehlt sich schon eine Handgranate, die auch in jede Hosentasche passt.

Einspritzdüsen mit einer Reibaale bearbeitend
Walther Zeng
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19

Benutzeravatar
Hinrich Hammerschmidt
Treuer Besucher
Beiträge: 220
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 00:04

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitrag von Hinrich Hammerschmidt »

Werte Herren,

und schon wieder hat sich gezeigt, daß nur die Ausstattung redlicher Rentner mit Schusswaffen dafür sorgt, daß diese sich gegen jugendliche Krawallmacher zur Wehr setzen können:

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/ ... 03847.html

Fraglich ist noch, warum nun die knorke Polizei nun nach dem Schützen sucht, vermutlich um eine Zeugenaussage zu bekommen und die Schneeballterroristen für möglichst lange Zeit dingfest zu machen.

Sicherheitshalber auch bei 8 Grad+ Streusalz streuend,
Hinrich Hammerschmidt
„Wenn ich höre, alles andere habe vor dem Schutz von Leben zurückzutreten, dann muss ich sagen: Das ist in dieser Absolutheit nicht richtig“
Wolfgang Schäuble, 2020

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1515
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitrag von Martin Frischfeld »

Werter Herr Hammerschmidt,

haben Sie vielen Dank für diese Verschaltung.

In dem Artikel des linksgrünversifften Schundblattes heißt es:
Die Polizei in der US-Stadt Milwaukee sucht nach dem Fahrer eines weißen Toyotas: Er verletzte zwei Minderjährige durch Schüsse. Die Kinder hatten sein Auto mit Schnee beworfen.
Dem Fahrer ist hier eine gewisse Mitschuld einzuräumen. Trotz der breiten Auswahl an amerikanischen Hebauf-LKW (unredl.: pick-up trucks) fuhr der Mann ein asiatisches Fabrikat. Womöglich handelte es sich auch noch um ein unredliches Hybridfahrzeug. Wir wollen aber nicht in Spekulationen übergehen.
Es bleibt aber festzustellen, daß
1. Der Mann allein durch seine schlechte Fahrzeugwahl den Zorn der Gesellschaft verdient hat und
2. Er nur zu den Schüssen genötigt war, weil sein Vehikel naturgemäß keinen ausreichenden Schutz gegen selbst so lächerliche Projektile wie einen Schneeball bietet.

Insgesamt könnte man sich fragen, wer hier das wahre Opfer ist!

Vergeblich nach Schnee suchend,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9095
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Werte Herren,

es stimmt mich traurig, ausgerechnet aus der deutschesten aller Städte der VSA derlei zu hören.

Wie kann es sein, daß in diesem redlichen Zentrum der Braukunst, brave Bürger in deren Kraftfahrzeugen mit Wurfgeschossen attackiert werden?

Sieht man hier bereits erste Auswirkungen erdscheibenweiter Ausbreitung der Seuche militanter Klimakinder?

Für den betroffenen Fahrer betend,
Schnabel

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitrag von Martin Berger »

Werte Herren,

der kanadische Erstminister hat seine Drohung, andernorts in diesem Brette bereits thematisiert, wahr gemacht.
Der kanadische Premierminister Justus Trudeau hat ein sofortiges Verbot für die Verwendung von und den Handel mit Sturmgewehren bekannt gegeben. Trudeau verwies am Freitag auf zahlreiche Schusswaffenangriffe in Kanada, darunter die Tötung von 22 Menschen in der Provinz Neu Schottland am 18. und 19. April.

Die Sturmgewehre seien „nur für einen einzigen Zweck entworfen worden: um die größtmögliche Anzahl von Menschen in der kürzesten Zeit umzubringen“, sagte Trudeau. „Es gibt keine Verwendung – und keinen Platz – für solche Waffen in Kanada“, sagte er. Das Verbot gilt laut Trudeau für mehr als 1500 Modelle und Varianten von Sturmgewehren, darunter das Modell AR-15. Derzeit gibt es nach Schätzungen der Regierung rund 100.000 solcher Waffen im Besitz von Kanadiern. „Kanadier brauchen mehr als Gedanken und Gebete“, sagte er.

Quelle: Erstminister Trudeau legt Grundstein für Amok- und Gewaltserie
„Kanadier brauchen mehr als Gedanken und Gebete.“ Ein Satz, der jedem guten Christenmensch die Sorgenfalten und womöglich auch die Zornesröte ins Gesicht treibt. Hier zeigt sich die Dummheit der kanadischen Regierung, wird es doch bald niemanden mehr geben, der Amokläufer und sonstige Gewaltverbrecher erschießen kann. :hinterfragend:

Für die lückenlose Bewaffnung aller Erwachsenen, oder wenigstens, als Kompromiss, aller Rentner,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9095
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Werter Herr Berger,

dieser ominöse junge Mann, welcher im knorken Königreich Kanada ein politisches Amt innehat, spricht wirr.

Selbstverständlich dient ein schnaftes Schnellfeuergewehr dazu, mehrere Täter zeitnah zu finalisieren.

Für Einzeltäter mag eine löbliche Muskete ausreichen, einen sicheren Schützen vorausgesetzt. Aber wird ein Verbot wirksamer Verteidigungsmittel die Mörderspieler nicht geradezu nötigen, in riesigen Rudeln aufzutreten und redliche Bürger zu massakrieren, während selbige deren knorken Karabiner repetieren?

Den Kühlflüssigkeitsstand des 08/15 kontrollierend,
Schnabel

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitrag von Martin Berger »

Franz-Joseph von Schnabel hat geschrieben:Aber wird ein Verbot wirksamer Verteidigungsmittel die Mörderspieler nicht geradezu nötigen, in riesigen Rudeln aufzutreten und redliche Bürger zu massakrieren, während selbige deren knorken Karabiner repetieren?
Werter Herr Schnabel,

genau dies befürchte ich. Mörderspielspieler und sonstige Verbrecher werden sich einen Dreck um das Verbot scheren, denn wer Massenmorde plant wird sich wohl kaum davon abbringen lassen, nur weil ein junger, unfähiger Erstminister strengere Waffengesetze erlassen hat. Davon abgesehen: Ausgerechnet die Mörderspielspieler kennen sich im Inter- und Dunkelnetz hervorragend aus. Die können sich wahrscheinlich schneller anschnur ein Schnellfeuergewehr bestellen, als unsereins eine Anschnurbibel aufschlagen kann. :hinterfragend:

Während der töfte Rentner noch repetiert,
hat ihn der Amokschütze längst füsilisert.


Reimend auf die drohende Gefahr hinweisend und mit erhobenem Rohrstock Richtung Kanada blickend,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1267
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitrag von Opa Rauschebart »

Werter Herr Schnabel,

Sie haben vollkommen Recht. Scharfschützen auf Kanzeln und Emporen sind ein probates Mittel zum Schutz der Gläubigen. Zuvorst sollten Waffen und Schützen vom Priester gesegnet werden, was in den keuschen VSA GOTTlob durchaus gerne gemacht wird. Als Kaliber ist .223 Rem Mag. mit Schalldämpfer vollkommen ausreichend, da die Distanz nicht höher als 100m in der Regel sein dürfte. Man hört nur noch den Überschallknall und sieht einen keuschen Lichtblitz zum Lobe des HERRn!

Die Sig 516 mit Zielfernrohr polierend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Antworten