0 Tage und 12 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Das Recht auf Waffen für alle

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1998
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 514 Mal
Amen! erhalten: 529 Mal

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitragvon Walter Gruber senior » Sa 19. Mai 2018, 13:14

Geschätzte Herren Berger und Dr. Frischfeld,

die Vorstellung, dass es unter-18-jährigen Buben erlaubt sein soll, Schuffwaffen zu tragen, erfüllt mich mit einem gewissen Unbehagen, da dies eine große Zuverlässigkeit der Jugend voraussetzen würde. Ist es denn nicht ausreichend, dass die Knaben altersgemäße Waffen tragen? Auch ich hatte als Schüler meistens eine Steinschleuder und ein Messer, gelegentlich auch einen Schlagring bei mir. Es ist dies ja ganz normal und sicher auch bei den heutigen Grundschülern noch so.

Bei Gelegenheit den Enkel dazu befragend,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12129
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2598 Mal
Amen! erhalten: 2640 Mal

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitragvon Martin Berger » Sa 19. Mai 2018, 14:34

Werter Herr Gruber,

nur allzu gerne denke ich in diesen Stunden an den leider von uns gegangenen Herrn DerG, der wohl der mustergültigste Jüngling und Schüler war, den man sich vorstellen kann. Wahrlich: In seinen redlichen Händen wäre eine Waffe gut aufgehoben gewesen. Was den Rest der verkommenen Jugend betrifft, bin ich der gleichen Meinung wie Sie, was Sie vorangegangenen Beiträgen bereits entnehmen konnten. Da Jugendliche, ähnlich wie Weiber und Hunde, tickende Zeitbomben sind, wäre es überaus fahrläßig, würde man einem unerzogenen Rotzbengel ein halbautomatisches Maschinengewehr anvertrauen, läge doch die Schanze bei annähernd 100 Prozent, daß er die Waffe auf sich selbst oder auf jene richtet, die er eigentlich beschützen sollte.

Jugendlichen nicht über den Weg trauend,
Martin Berger
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8615
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2043 Mal
Amen! erhalten: 1993 Mal

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » So 7. Okt 2018, 19:48

Werte Herren,

wieder einmal fand im töften Texas ein Massaker statt.
Wieder einmal war keiner der Anwesenden dazu in der Lage, schneller zu ziehen, um den angreifenden Mörderspieler unschädlich zu machen.

Benötigen wir eine allgemeine Waffenpflicht?

Schalten Sie hier



Massaker in Texas
Täter war wütend auf seine Schwiegermutter – 26 Tote


Ein Mann hat während einer Sonntagsmesse mehr als 20 Menschen erschossen. Das Motiv des Schützen wurzelt nach Angaben der örtlichen Behörden in "Familienstreitigkeiten".

Bild

Man wisse, dass der Täter wütend auf seine Schwiegermutter gewesen sei, sagte Freeman Martin vom texanischen Ministerium für Öffentliche Sicherheit. Diese habe die Kirche in der Vergangenheit besucht. Am Sonntag war sie aber nicht dort.

Die Tat habe keinen rassistischen oder religiösen Hintergrund, sagte am Montag ein Vertreter der texanischen Sicherheitskräfte. Der Täter hatte am Sonntag in der Kirche des kleinen Ortes Sutherland Springs am Sonntag während des Gottesdienstes das Feuer eröffnet und 26 Menschen getötet.

Etwa 20 weitere wurden verletzt. Die Opfer sind den Angaben zufolge zwischen 5 und 72 Jahre alt. 23 Tote wurden in der Kirche gefunden, zwei davor. Ein weiteres Opfer starb Behördenangaben zufolge später im Krankenhaus. Zehn Verletzte befinden sich noch in kritischem Zustand.

Der Schütze wurde nach der Tat tot in seinem Wagen gefunden. Kelley soll sich nach der Tat selbst erschossen haben. Er richtete eine Waffe gegen sich, nachdem er auf der Flucht von einem bewaffneten Bürger angeschossen worden war, berichteten mehrere US-Sender.


Für die Opfer betend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12129
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2598 Mal
Amen! erhalten: 2640 Mal

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitragvon Martin Berger » Di 15. Okt 2019, 20:44

Franz-Joseph von Schnabel hat geschrieben:Benötigen wir eine allgemeine Waffenpflicht?

Werter Herr Schnabel,

diese Frage wird uns demnächst wohl der nachgerade töfte Herr Aiwanger beantworten. :kuehl:
Die Diskussion um ein Messerverbot an öffentlichen Orten wird in Bayern erbittert geführt, zuletzt brachten die Regierungsparteien CSU und Freie Wähler einen Antrag dazu im Landtag ein. Nun ist Vizeregierungschef Hubert Aiwanger (Freie Wähler) mit seinen Forderungen noch einen Schritt weiter gegangen - und hat sich damit massive Kritik eingehandelt.

Auslöser ist eine Aussage Aiwangers vom Freitag. Bei der Eröffnung der Internationalen Jagd- und Schützentage hatte er gesagt: "Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann und jede anständige Frau ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg."

Er äußerte Unverständnis darüber, dass einerseits über ein Taschenmesserverbot an öffentlichen Orten gesprochen werde, andererseits aber angeblich schulterzuckend hingenommen werde, dass sich "Leute mit mehreren Straftaten und Körperverletzungsdelikten" frei in Deutschland bewegten.

Quelle: Waffen für alle

Vorerst geht es leider nur um Stichwaffen. Allerdings bin ich überzeugt davon, daß man bald auch Schußwaffen in die Diskussion einbringen wird, wenn die ersten Grüße aus Solingen ausgesprochen wurden.

Die Machete wetzend,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Franz-Joseph von Schnabel
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8615
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2043 Mal
Amen! erhalten: 1993 Mal

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 15. Okt 2019, 21:38

Werter Herr Berger,

angesichts wilder Horden von Mörderspielern, welche bayrische Innenstädte heimsuchen, sollten redliche Christen deren Behausungen nicht mehr unbewaffnet verlassen.

Für kampferprobte löbliche Landwirte, wie Herrn Aiwanger oder mich, mag ein knorker Knicker ausreichen.

Vermutlich ist dem Herrn stellvertretenden Ministerpräsidenten nicht bewußt, daß verweichlichte Städter im Umgang mit Stichwaffen unzureichend geübt sind. Hier wäre ein schnafter Stutzen sicher sinnvoller.

Die Messer wetzend,
Schnabel
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12129
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2598 Mal
Amen! erhalten: 2640 Mal

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitragvon Martin Berger » Mi 16. Okt 2019, 18:17

Werter Herr Schnabel,

die Stadtbewohner sind wahrlich verweichlicht. Doch angesichts der vielen töften Messerfachkräfte, welche im sogenannten Flüchtlingsstrom nach Österreich und Deutschland einreisten, müssen hier Möglichkeiten gefunden werden, wie der eine vom anderen profitieren kann. Der grammatikalisch völlig falsche Ausdruck "Ich mach dich Messer!" ist ebenso sinnbefreit wie das "sich ohne Gegenwehr abstechen lassen". Hier sieht doch ein Blinder, daß man sich gegenseitig helfen kann. Der eine kann den anderen im Messerkampf schulen, während ihm der andere, womöglich gar zur gleichen Zeit, die deutsche Grammatik näher bringt. Da davon nicht nur beide Parteien, sondern auch Vater Staat profitieren würde, wäre dies eine nachgerade töfte Gewinn-Gewinn-Gewinn-Situation.

Stets nach der besten Lösung suchend,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Franz-Joseph von Schnabel
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Benedikt Williams-Christ
Neuer Brettgast
Beiträge: 3
Registriert: Mi 16. Okt 2019, 16:58

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitragvon Benedikt Williams-Christ » Mi 16. Okt 2019, 21:13

Sehr geehrte Herren,
meiner bescheidenen Meinung nach ist der Vorschlag des Herrn Aiwanger ein Schritt in die falsche Richtung. Es kann, darf und wird keine Lösung sein wenn sich unserer unzüchtige Jugend und die sprunghaften Weibsbilder bewaffnen. Darüber hinaus ist der beste Schutz vor Mord und Verderben durch die Taten Ungläubiger immer noch der hingebungsvolle Glaube an den Herrn.

Mit christlichen Grüßen,
Benedikt Williams-Christ, leitender Exorzist des Erzbistums Danzig

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8615
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2043 Mal
Amen! erhalten: 1993 Mal

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mi 16. Okt 2019, 21:37

Herr Birnenschnaps,

der redliche Herr Aiwanger spricht expressis verbis von anständigen Menschen, welche Messer tragen sollen.

Niemand hat die Absicht juvenile Taugenichtse zu armieren.

Hinweisend,
Schnabel
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

Benutzeravatar
Christ Cornelius
Treuer Besucher
Beiträge: 224
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:58
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitragvon Christ Cornelius » Do 17. Okt 2019, 18:54

Benedikt Williams-Christ hat geschrieben:Sehr geehrte Herren,
meiner bescheidenen Meinung nach ist der Vorschlag des Herrn Aiwanger ein Schritt in die falsche Richtung. Es kann, darf und wird keine Lösung sein wenn sich unserer unzüchtige Jugend und die sprunghaften Weibsbilder bewaffnen.

Mit christlichen Grüßen,
Benedikt Williams-Christ, leitender Exorzist des Erzbistums Danzig


Werter Herr Williams,

Weiber und unzüchtige Jugendliche sollen ja auch nicht bewaffnet werden. Vielmehr sollten kompetente Waffenbesitzer wie meine Wenigkeit, vom Staate her mit allerlei Waffen ausgerüstet werden, um das Volk zu schützen. Mein Hans, meine Uschi und mein Adam liegen seelenruhig im Tresor und sehen leider nie das Tageslicht. Könnten Sie eine Synagoge beschützen, wären Sie sicher glücklicher.

Die Deutschen Waffenrechte studierend
Christ Cornelius
Wohl dem, der nicht wandelt im Rat der Gottlosen / noch tritt auf den Weg der Sünder noch sitzt, wo die Spötter sitzen, sondern hat Lust am Gesetz des HERRN und sinnt über seinem Gesetz Tag und Nacht

https://www.bibleserver.com/LUT/Psalm1

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12129
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2598 Mal
Amen! erhalten: 2640 Mal

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitragvon Martin Berger » Do 17. Okt 2019, 19:24

Benedikt Williams-Christ hat geschrieben:Es kann, darf und wird keine Lösung sein wenn sich unserer unzüchtige Jugend und die sprunghaften Weibsbilder bewaffnen.

Herr Christ,

Weiber zu bewaffnen wäre sinnbefreit, denn was kann am heimischen Herd schon passieren? Hier halte ich es wie mein Großvater Jakobus, der sich um seine Hilde, meine werte Frau Großmutter, kaum Sorgen machte. Denn wie er einst sagte:
Jakobus Berger hat geschrieben:Um meine Hilde ist mir nicht bang,
denn die Kett' ist nicht zu lang.

Die Bewaffnung der Jugend wäre sicherlich ein Fehler, sofern es dafür keinen trifftigen Grund, etwa einen neuen Frankreichfeldzug, gibt. Wie aber der werte Herr Schnabel bereits schrieb: Es war von der Bewaffnung der anständigen Bevölkerung die Rede. Jugendliche mögen jung, dumm, faul, stinkend und kriminell sein, doch ganz sicher nicht anständig. Die Bewaffnung dieser kriminellen Subjekte erübrigt sich also.

Das Notwendige vom Sinnlosen trennend,
Martin Berger
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Chlodwig
Häufiger Besucher
Beiträge: 69
Registriert: Mo 30. Sep 2019, 19:47
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitragvon Chlodwig » Do 17. Okt 2019, 20:28

Sehr geehrte Herren,

hat jemand Erfahrung mit den hier beworbenen Waffen?

https://www.tactical-dad.com/waffen/fre ... ilpistole/




Freundliche Grüße,
Chlodwig

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8615
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2043 Mal
Amen! erhalten: 1993 Mal

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » So 8. Dez 2019, 14:35

Werte Herren,

in der knorken Fuggerstadt Augsburg, in bayrisch Schwaben, wurde ein redlicher Feuerwehrmann von einer Bande bewaffneter Jugendlicher zu Tode geprügelt.

Warum trug der brave Familienvater keine Schnellfeuerwaffe? Er könnte noch leben und die Gesellschaft wäre von einigen nutzlosen Verbrechern endgültig befreit.


Schalten Sie hier



AUGSBURGER FEUERWEHR TRAUERT NACH TÖDLICHER PRÜGELATTACKE

„Haben einen wunderbaren Kameraden verloren“


Bild



Für das Opfer und die Hinterbliebenen betend,
Schnabel
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12129
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2598 Mal
Amen! erhalten: 2640 Mal

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitragvon Martin Berger » So 8. Dez 2019, 15:45

Franz-Joseph von Schnabel hat geschrieben:Warum trug der brave Familienvater keine Schnellfeuerwaffe? Er könnte noch leben und die Gesellschaft wäre von einigen nutzlosen Verbrechern endgültig befreit.

Werter Herr Schnabel,

auch stellt sich die Frage, warum andere Anwesende nicht eingriffen, um dem guten Mann zu helfen. :hinterfragend:
Am Königsplatz stießen die Freunde auf eine Gruppe von sieben jungen Männern. Es kam zum Streit, wohl, weil die Männergruppe Lärm machte.

Dann der Angriff: Einer der jungen Männer schlug dem Opfer gegen den Kopf. Der 49-Jährige stürzte. Er starb später im Rettungswagen.

In Ländern mit einem fortschrittlichen System zur Mordprävention, beispielsweise in den VSA, wäre der Angreifer in einem Hugelhagel gestorben noch ehe er zum ersten Schlag hätte ausholen können. Der Verbrecher wäre tot, der Feuerwehrmann noch am Leben. So aber starb der Gute, während man den Verbrecher jahrelang durchfüttern muß, weil das deutsche Strafsystem selbst beim Mord an einem redlichen Florianijünger keine Todesstrafe vorsieht. :hinterfragend:

Mehr Mut bei der Waffenvergabe fordernd,
Martin Berger
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Benutzeravatar
Walther Zeng
Treuer Besucher
Beiträge: 225
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37
Hat Amen! gesprochen: 14 Mal
Amen! erhalten: 19 Mal

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitragvon Walther Zeng » So 8. Dez 2019, 17:10

Werte Herren,
soeben las ich auch den Bericht über die schrecklichen Ereignisse in der sonst so löblichen Stadt Augsburg.
https://www.salzburg24.at/news/welt/aug ... t-80386171
Ich habe die Verschaltung aktualisiert, weil es in o.g. Verschaltung nicht mehr zu finden war.

Nach meiner bescheidenen Meinung handelt es sich bei dieser Tat um einen staatsgefährdenden Terrorakt,
werden doch alle Städte demnächst bis auf die Grundmauern abbrennen, wenn weiterhin die Feuerwehrleute von solchen Rüpeln
getötet werden.

Den Gartenschlauch wieder an den Wasserhahn schraubend
Walther Zeng
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19

Benutzeravatar
Christ Cornelius
Treuer Besucher
Beiträge: 224
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:58
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Das Recht auf Waffen für alle

Beitragvon Christ Cornelius » So 8. Dez 2019, 17:33

Werte Gemeinde,

alsbald werde ich auch meine gestrengen Großeltern an die vorderste Front schicken, um in den Städten wieder für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Frau Großmutter mit einem Rohrstock bewaffnet und beißender Kritik am Fehlverhalten der Bengel, wird sicher auch einer großen Gruppe von gewaltbereiten Jugendlichen entgegenstehen können !

Die Großeltern unter die jungen Leute bringend, damit sie diese tadeln
Christ Cornelius
Wohl dem, der nicht wandelt im Rat der Gottlosen / noch tritt auf den Weg der Sünder noch sitzt, wo die Spötter sitzen, sondern hat Lust am Gesetz des HERRN und sinnt über seinem Gesetz Tag und Nacht

https://www.bibleserver.com/LUT/Psalm1


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 6 Gäste