0 Tage und 7 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Börsenratschlag / Warnung vor Volkswagen / Firmenleitung durch das Weib

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2241
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 293 Mal
Amen! erhalten: 688 Mal

Börsenratschlag / Warnung vor Volkswagen / Firmenleitung durch das Weib

Beitragvon Benedict XVII » Fr 7. Apr 2017, 08:43

Liebe Gemeinde,

an dieser Stelle möchte ich Ihnen einen neuen Dienst der Arche Internetz vorstellen.

Viele Christen und insbesondere Rentner sind dazu gezwungen, ihre kargen Einkünfte durch verschiedene Tätigkeiten aufzubessern.
Eine Möglichkeit hiervon ist das Spekulieren an der Börse. Wogegen auch nichts spricht, solange in christliche Unternehmen investiert wird.
Ein vorbildliches Unternehmen war bislang der töfte Volkswagen Konzern (VW). Ließ sich dieser doch nicht von ketzerischen "Wissenschaftlern" beirren und handelte getreu den Befehlen des HERRn:
Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan und herrschet über die Fische im Meer und über die Vögel des Himmels und über alles Lebendige, was auf Erden kriecht!
1. Mose - Kapitel 1

Insbesondere Dieselfahrzeuge dieser Marke sind und waren hier sehr empfehlenswert.

Nun jedoch ist mit schweren wirtschaftlichen Rückschlägen, vielleicht sogar dem Niedergang des Konzerns zu rechnen:

IG Metall sendet drei Frauen in VW-Aufsichtsrat

Die mittel- und langfristigen Schäden hiervon sind gar nicht abzusehen. Ein löbliches Unternehmen wird zielgerichtet in den Ruin geführt. Werden die neuen Volkswagenmodelle nun mit einer Handtaschenhalterung statt eines Bremspedals, einem Schminkspiegel statt einer Geschwindigkeitsanzeige oder einem Duftwasserbehälter statt eines Benzintanks ausgestattet werden? All dies ist nun nicht mehr auszuschließen.

Mein christlicher Rat an alle Besitzer entsprechender Aktien kann daher nur lauten:
Verkaufen Sie umgehend Ihre Volkswagenanteile, bevor der Konzern durch das Weib zugrundegerichtet ist.

Christliche Börsenratschläge gebend

Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Folgende Benutzer sprechen Benedict XVII ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 3):
Franz-Joseph von SchnabelMartin BergerPaul Lukas Gerster
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Benutzeravatar
ragnarlotbrock
Stammgast
Beiträge: 443
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 19:14
Hat Amen! gesprochen: 105 Mal
Amen! erhalten: 32 Mal

Re: Börsenratschlag / Warnung vor Volkswagen / Firmenleitung durch das Weib

Beitragvon ragnarlotbrock » Fr 7. Apr 2017, 11:21

Werter Herr Benedict,

Vielen Dank für die töfte Information, nun werde ich alle knorken Aktien des schnaften VW-Konzerns verkaufen und das erwirtschaftete Geld in den redlichen ThyssenKrupp-Konzern investieren.
Jedoch möchte ich anmerken, dass Weiber "nur" in den Aufsichtsrat berufen wurden, keineswegs in den redlichen Vorstand. Vielleicht sollten Sie dies in der Überschrift verbessern, wobei jeder löbliche, wirtschaftskundige Christ dies sofort wissen wird.

Einen gesegneten Mittag wünschend,
Ragnar Lotbrock
"Die Frau ist ein Mißgriff der Natur... mit ihrem Feuchtigkeits-Überschuß und ihrer Untertemperatur...eine Art verstümmelter, verfehlter, mißlungener Mann...die volle Verwirklichung der menschlichen Art ist nur der Mann."
Thomas von Aquin, Kirchenlehrer

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7043
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1322 Mal
Amen! erhalten: 1154 Mal

Re: Börsenratschlag / Warnung vor Volkswagen / Firmenleitung durch das Weib

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Fr 7. Apr 2017, 11:41

Werter Herr Benedict,
dies ist eine wahrhaft erschütternde Nachricht. Zumal schnafte Volkswagen stets die absolute Spitze großer deutscher Ingenieurskunst widerspiegelnden. Das vom redlichen Herrn Professor Porsche ersonnene Fahrzeug bewährte sich bereits an allen Fronten.
Das später einsetzende gottgefällige Wirtschaftswunder der redlich christlichen BRD war vom braven Blubbern des Boxermotors geprägt, während die Zonenbewohner unter kommunistischem Joch mit minderwertigen Zweitaktern leben mußten.
Erst kürzlich machte der knorke Konzern durch überragende Abgaswerte von sich reden. Die als kostenlose Zugabe den Auspuffen der töften Diesel entweichende Stickstoffoxide hielten unlöbliches Ungeziefer in den Städten kurz und konnten sogar Unkraut vernichten.
Unter der Leitung dummen Weibsvolks werden diese exzellenten Produkte wohl bald der Vergessenheit anheimfallen, wie dies bereits mit dem Volksempfänger und anderen zeitgenössischen Erfindungen geschah.
Kurz gehend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Benedict XVII
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10262
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1584 Mal
Amen! erhalten: 1648 Mal

Re: Börsenratschlag / Warnung vor Volkswagen / Firmenleitung durch das Weib

Beitragvon Martin Berger » Fr 7. Apr 2017, 15:26

Werter Herr Benedict,

auch ich danke Ihnen für diese Warnung. Freilich handelte ich sofort und verkaufte meine Aktien, obwohl der Bankangestellte mir davon abriet. Es wäre aktuell ein schlechter Zeitpunkt für den Verkauf, sagte er. Mir war sofort klar, daß der dümmliche Jungspund keine Ahnung hatte und verlangte nach einem klügeren Vogesetzten, der schließlich, nachdem ich mein Begehr vortrug, den dümmlichen Jüngling vor meinen Augen so zusammenfaltete, daß ich beinahe geklatscht hätte. Hernach wurde meinem Wunsch entsprochen und sämtliche VW-Aktien verkauft, bevor diese nicht einmal mehr das Papier wert sind, auf dem sie gedruckt sind.

Daß man es seitens der Konzernführung überhaupt so weit kommen ließ, daß Weiber in höheren Positionen eingesetzt werden, sind sie doch nur für niedere Aufgaben erschaffen, ist mir unbegreiflich. Schließlich ist allgemein bekannt, daß Weiber keinesfalls die Intelligenz besitzen, um höhere Ämter ausführen zu können.

Erst kürzlich brachte es Herr Korwin-Mikke auf den Punkt:
„Frauen sollten weniger verdienen als Männer, weil sie kleiner, schwächer und weniger intelligent sind!“

Nun fragt man sich freilich: Warum sollte man menschenähnliche Wesen, die kleiner, schwächer und dümmer als Männer sind, in den Aufsichtsrat berufen? Handelt es sich womöglich um einen gezielten Anschlag auf die deutsche Wirtschaft? Wollen Emanzen wieder einmal beweisen, daß sie nichts können? Will man unter dem Vorwand der "Selbstverwirklichung" die Arbeitslosenzahlen in die Höhe treiben?

An dieser Stelle schon einmal geschrieben, sei dieses löbliche Zitat auch in diesem Faden angezeigt:

Nur Dummkopf, Depp und Vollidiot,
fordert eine Frauenquot'!


Wer eine Frauenquote fordert, handelt zutiefst unchristlich. :hinterfragend:

Und dennoch: Auch dem Weib sei die Möglichkeit gegeben, sich, freilich in christlicher Art und Weise, selbstzuverwirklichen.

  • Statt in den Vorstand, kann das Weib in die Vorratskammer gehen, um dort leckere Speisen zu holen (außer in der Fastenzeit).
     
  • Statt in den Aufrichtsrat zu gehen, kann ein Weib den Unrat beseitigen, der überall im Haus herumliegt.
     
  • Fühlt sich ein Weib zu Höherem berufen, kann es die Leiter holen und die Fenster im ersten Stock von außen putzen.

Sie sehen: Auch dem Weibe stehen viele Möglichkeiten offen, die es nur ergreifen muß.

Ängste schürend, aber auch Lösungen aufzeigend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Gotteshammer
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 19
Registriert: Do 12. Dez 2013, 23:23
Hat Amen! gesprochen: 3 Mal

Re: Börsenratschlag / Warnung vor Volkswagen / Firmenleitung durch das Weib

Beitragvon Gotteshammer » Sa 8. Apr 2017, 11:51

Werte Herren,
besteht bei derlei abstrusen Entscheidungen führender Männer nicht auch die Gefahr, dass Frauen verstärkt zum Gebrauch derartiger Fahrzeuge animiert werden?
Hierdurch stiege die Anzahl der Verkehrstoten sprunghaft an. Länder wie Saudi-Arabien sind hier mehr auf die Sicherheit im Straßenverkehr bedacht.
Bekanntlich werden 89,5% aller tödlichen Unfälle von hysterischen Weibern verursacht.
Hier ein Beispiel, welches noch relativ glimpflich verlief.
Warnend,
Hammer

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10262
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1584 Mal
Amen! erhalten: 1648 Mal

Re: Börsenratschlag / Warnung vor Volkswagen / Firmenleitung durch das Weib

Beitragvon Martin Berger » Sa 8. Apr 2017, 11:59

Herr Hammer,

es dürfte sich hierbei um eine fälschliche Übersetzung aus dem Pfälzischen handeln. Der Unfall wurde nicht wegen einer Spinne, sondern wegen einer Spinnerten, also eines Weibes wegen verursacht. Glücklicherweise hielt der HERR seine schützenden Hände über die restlichen Verkehrsteilnehmer, sodaß gröberer Schaden verhindert wurde.

Dem HERRn, unserem Freund und Helfer, ventilierend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 4 Gäste