0 Tage und 10 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

E-Briefadressen

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7321
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1433 Mal
Amen! erhalten: 1303 Mal

Re: E-Briefadressen

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 2. Jan 2018, 23:22

Werter Herr Berger,

kein Wunder, daß ich immer noch vergeblich auf Herrn Mbiki warte.
Bei der Verhaftung dieses jungen Mannes kann es sich nur um einen schrecklichen Justizirrtum handeln.

Schließlich war mein lieber Verwandter, Herr Friedrich Wilhelm Schnabel, ein berühmter Negerkönig.

Besorgt,
Schnabel
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10607
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1733 Mal
Amen! erhalten: 1817 Mal

Re: E-Briefadressen

Beitragvon Martin Berger » Mi 3. Jan 2018, 00:12

Werter Herr Schnabel,

grundsätzlich mißtraue ich nur amtsbekannten Satanisten und Atheisten. Allerdings wurde ich beim nigerianischen Prinzen der Hautfarbe wegen stutzig. Für einen töfter Nigerianer ist der gute Mann ja doch etwas käsig. Daß Sie ebenfalls mit Negern verwandt sind, war mit bislang nicht bekannt. Da sich die Frage wegen der Hautfarbe fast aufdrängt: Handelte es sich bei Ihren afrikanischen Verwandten um schwarze oder weiße Neger?

Das Gesicht schwärzend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7321
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1433 Mal
Amen! erhalten: 1303 Mal

Re: E-Briefadressen

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mi 3. Jan 2018, 08:47

Werter Herr Berger,

hörten Sie noch niemals vom berühmten weißen Neger Wumbaba?

Bild

Leider kannte ich meinen berühmten Verwandten nicht persönlich. Da Herr Mbiki jedoch schrub, selbiger habe mir ein großes Vermögen hinterlassen, muß es sich wohl um einen redlichen Mann gehandelt haben.

Zudem sollen sämtliche männlichen Angehörigen der Familie Schnabel eine Besonderheit aufweisen, welche auf deren Verbindung zum afrikanischen Kontinent verweist. Allerdings hat dies nichts mit der Hautfarbe zu tun.

Mit dem Knopf kämpfend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Martin BergerDr. Benjamin M. Hübner
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste